Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Dr. Rath´s Mittel gegen Krebs?

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von SweetAngel21, 13. Februar 2004.

  1. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    Schwedenkräuter habe ich gute erfahrungen gemacht
    Äußerlich und Innerlich können sie bei vielen Sachen helfen.

    Ich glaube in einem Hildegard von Bingen buch hatte ich mal das Rezept gelesen.
    Weiß aber nicht mehr in welchem. Kann man aber auch schon fertig in der Apotheke kaufen oder es läßt sich bestimmt im netz ne menge dazu finden.

    Namastet
    Lilly
     
  2. Antirotarier

    Antirotarier Meister

    Beiträge:
    156
    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Ort:
    Hier
    Zum Thema Vitamin C würde ich gerne auch noch was zu Beitragen.

    Leider ist mir der Name des Nobelpreisträgers entfallen der auch behauptet hat Vitamin C würde gegen Krebs helfen und Unmengen davon konsumierte (Ascorbinsäure). Gestorben ist er dann aber trotzdem an Krebs.

    Hinzukommt, dass dieses ganze Vitamin C Gedönse sowieso auf falschen Tatsachen beruht.
    Als man es entdeckte fand man zwei Substanzen. Man bezeichnete sie als Vitamin C1 und C2. Später sagte man nur noch Vitamin C.
    Nachdem es gelang eines der beiden zu Synthetisieren (Ascorbinsäure) meinte man was tolles getan zu haben. Leider ist Ascorbinsäure ohne den zweiten Stoff fast völlig nutzlos. Und den zweiten kann man nicht Synthetisieren.

    Aber dafür ist Ascorbinsäure ein tolles Konservierungsmittel und es sieht besser auf der Verpackung für den Verbraucher aus, wenn dort Vitamin C statt Konservierungsmittel steht. Hinzu kommt, dass es billig ist.

    Vitamin C steht sogar im Verdacht, bei längerer erhöhter Einnahme eine Resistenz des Körpers hervorzurufen, was bedeutet, dass dieser immer weniger davon absorbiert.

    Ich will hier nichts gegen natürliches Vitamin C sagen, wenn man Obst und Gemüse ißt, dort sind beide Formen vorhanden. Und die sind gesund. Aber die von der Pharmaindustrie hergestellte Verarschung (Ascorbinsäure), die überall drinnen ist, ist nur Volksverarschung und Geldmacherei.

    Ich weiss jetzt nicht was das Medikament von diesem Dr. enthält, aber wenn es sich um isolierte Formen beider Wirkstoffe handelt, könnte ich mir vorstellen, das es was bringen könnte.

    Ach, und was freie Radikale angeht - ohne diese wären wir schon lange tot. Denn ohne diese würde der ganze Metabolismus zusammenbrechen da unser Körper auf sie angewiesen ist und nur mit ihnen funktionieren kann.
     
  3. v3da

    v3da Meister

    Beiträge:
    466
    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Ort:
    SHAN
    Syntetisch hergestellte Vitaminpräparate kann der Körper nur teilweise oder ganz schwer aufnehmen. Verschiedenen Studien zufolge bewirken solche Präparate oft das genaue Gegenteil.

    Natürliche Vitamine -wie antirotarier schon sagte- können ohne Bedenken konsumiert werden können.
     
  4. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    :gruebel:
    könntest du das genauer erklären?
    Inwiefern ist der Körper auf die freien radikalen angewiesen und würde sonst sterben?
    Meines Wissens nach entstehen freie radikale als Nebenprodukt bei Metabolismus... also bei der Energiegewinnung bleiben radikale Formen des Sauerstoffs übrig, die nicht von den Mitochondrien "verarbeitet" wurden.

    Der Sinn warum der Metabolismus ohne freie radikale zusammenbrechen würde ist mir nicht verständlich.


    Namaste
    Lilly
     
  5. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.623
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Das Immunsystem macht sich die freien Radikale bei der Auflösung von kröperfremden Stoffen und Zellen zunutze - außerdem (wo wir schon beim Thema Krebs sind) eventuell auch bei der körpereigenen Tumorbekämpfung.
    Das ändert jedoch nichts an der Gefahr, die sie für die DNS darstellen...


    Ob ein Mensch ansonsten gleich sterben würde, weiß ich nicht - hinge wohl von den Fremdstoffen, Bakterien und tumorösen Zellen ab :wink:
     
  6. Antirotarier

    Antirotarier Meister

    Beiträge:
    156
    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Ort:
    Hier
    In dem Kapitel stehen noch viele interessante Dinge zu Vitaminen. Vor allem die peinlichen Ergebnisse der großen Studien zu dem Thema (Physicians-Health-Study an 22.000 Ärzten über 12 Jahre; CARET-Studie an 18.000 Patienten; Linxian-Studie an 30.000 vegetarischen Chinesen), wo sich herausgestellt hatte, das Sondergaben an Vitaminen das Leben drastisch verkürzen. Und natürlich was die Industrie (Pharma) getan hat, um diesen Mult-Milliarden-Betrug aufrecht zu erhalten.

    Wer Udo Pollmer nicht kennt: Er schaut sich alle Studien an, wertet sie neutral aus und erklärt auf teilweise witzige Art, warum wer welches Ergebnis favorisiert, welche Hintergründe dahinterstecken und warum wir nicht die Wahrheit erfahren.
    Ich persönlich finde seine Bücher genial. Nicht nur weil er aufzeigt wie falsch wir oft liegen (sollen), z.B. was das Cholesterin angeht, sondern weil er auch einfach erklären kann warum. Vor allem macht er sehr gut deutlich, wie leicht wir uns doch von der Industrie mit falschen Ängsten und Versprechungen täuschen lassen.

    ###Sehr empfehlenswert### :!:
     
  7. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.623
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Freie Radikale entstehen afaik als Zwischenprodukte, die Reaktionen geschehen jedoch "mit Hilfe" von Enzymen bzw. Katalysatoren. Zum Schutz gegen "freigesetzte" fR. gibt es auch viele körpereigene Antioxidantien...


    Pollmer ist imho nicht unproblematisch: einerseits hat er in einigen Punkten recht (zb. Cholesterin), andererseits verbreitet er jedoch viele Vermutungen und Halbwahrheiten, die er meist durch Statistiken zu belegen versucht...

    Zivilisationskrankheiten per se als "urban legends" abzutun (und dieser Eindruck entsteht bei der Lektüre seiner Werke) ist schon ziemlich ignorant :)


    mfg
     
  8. Antirotarier

    Antirotarier Meister

    Beiträge:
    156
    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Ort:
    Hier
    Genauer: Freie Radikale als Zwischenprodukte durch herabsetzen der Aktivierungsenergie durch enzymatische Katalyse *Klugscheiss* :D

    Mich würde interessieren, welche Halbwahrheiten du jetzt speziell meinst? Mir ist da noch nie etwas bewußt aufgefallen. Könntest du mir da mal ein paar Beispiele geben die ich mir anschauen kann (Beispiel-Buch-Kapitel)? Würde mich jetzt wirklich mal interessieren.

    Unproblematisch ist sowieso selten einer, der sich gegen den mächtigen Apparat der Industrie und somit gegen die Politik auflehnt. Er ist halt ein Störfaktor. :wink:

    Arbeitet nicht gerade die Ernährungs- und Pharmaindustrie nicht auch nur mit Statistiken um ihre Halbwahrheiten zu untermauern?
    Nutzen die nicht sogar über die Medien das manipulative Mittel der Angst? 8O

    Ich fand alleine die Darlegung der Cholesterinverarschung sehr interressant. Vor allen das man nur unbedingt Ergebnisse an Hühnern aus den 20er(?) Jahren auf den Menschen umlegen will!
    Nach dem was Pollmer veröffentlicht hatte, habe ich mich absolut nicht mehr gewundert, warum Lipobay nicht funktionieren konnte! Naja, funktioniert hat es ja, aber halt mit den zu erwartetenden Nebenwirkungen wie Tod...
     
  9. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.623
    Registriert seit:
    20. März 2003
    @ Antirotarier: ich hab kein Buch von ihm da, deshalb kann ich dir leider kein besonders aufschlussreiches Kapitel nennen - es gibt aber garantiert im Netz Analysen, die sich kritisch mit ihm beschäftigen... Tip: mal nach "Karl von Koerber" googlen, ist ein vollwertverköstigter Kritiker von ihm :wink:


    Störfaktor... naja... er sagt den Leuten ja schließlich auch, dass sie einfach Essen sollen, was ihnen schmeckt - und außerdem vor allem Bioprodukte hinterfragen...
     
  10. Antirotarier

    Antirotarier Meister

    Beiträge:
    156
    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Ort:
    Hier
    Hm, ich habe da jetzt mal ´ne Runde rumgegoogelt, hab auch einiges gefunden, aber leider kein konkretes Fallbeispiel.
    Ich schätze mal Koerbes fühlt sich angegriffen, wie wahrscheinlich auch so ziemlich jeder Ernährungsberater.
    Zurückzuführen ist das wahrscheinlich auf Pollmers Beiträge zu den Schwankungsbereichen der Ernährungstabellen, was aber noch nachzuvollziehen ist.
    Auch sein Angriff auf diese Personen, da nach "Ihrer" Ansicht manche Völker Aufgrund der "absolut falschen" Ernährung theoretisch schon längst ausgestorben sein müssten und wie diese sich dann herausreden.

    Am schlimmsten aber stößt diesen Leuten wahrscheinlich folgendes auf:
    Nicht jeder verträgt Vollkornprodukte. Diese Ballaststoffreichen Nahrungsmittel sollen gut für den Darm und die Verdauung sein. Pollmer sagt, was der Körper als nicht gut einstuft versucht er so schnell wie möglich wieder loszuwerden.
    Aber ab und zu ist gut. Nur dauerhaft ist es schädlich, vor allem wenn man anfängt es sich reinzuwürgen weil es ja ach so gesund ist. Er zitiert dabei auch einen Arzt der sagt: Da kommen Leute mit den seltsamsten Krankheiten zu mir. Wie soll ich denen erklären, dass die von ihrer gesunden Ernährung stammen?(Sinngemäße Wiedergabe).

    Dabei fällt mir so ein Fall im Bekanntenkreis ein, der sich dank seiner Vollkornernährung ein Stück vom Darm entfernen lassen mußte.

    Genauso geht er auch gegen Rohköstler vor, wobei er die von den Pflanzen akut produzierten Gifte gegen die "Frassfeinde" sehr gut erklärt.

    Im Grunde sagt Pollmer nur: "Der Mensch hat nicht jahrtausendelang die kompliziertesten Verfahren zur Essenszubereitung entwickelt, wenn er die Nahrung hätte so essen können."

    Und dem kann ich nur beipflichten. Denn eine "Esskultur" wie wir sie kennen, ist noch nicht sehr alt.

    In diesem Sinne: Prost Mahlzeit :wink:
     
  11. Kobrin

    Kobrin Meister

    Beiträge:
    110
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Es ist immer wieder das gleiche - und wie ich feststelle, führen die Diskussionen leider nicht zu dem erwünschten Erfolg.
    Die einsichtigen bzw. diejenigen, welche Informationen, die nicht der herkömmlichen "Meinung" (dem Resultat des Implants der Masseninfiltration) entsprechen - auch nur aufnahmebereit gegenüberstehen, und selbst unter lebensbedrohenden Umständen/Krankheiten deren übliche schulmedizinische Leistungen mit Geissheit keine Heilung versprechen Lösungen sowie Argumenten aufgeschlossen oder zumindest in Betracht ziehend gegenüberstehen und nachweisbar erbrachten Ergebnissen Aufmerksamkeit schenken - ist dermaßen gering, dass es für den Wissenden wahrlich zermürbend ist.

    Niemand steht der Welt unverstandener gegenüber, als derjenige der die Wahrheit kennt, der weiß. Die Maßnahmen und Akteure der Bewusstseinskontrolle und Entfremdung der Wahrheit haben in den vergangenen Jahrhunderten zu weit an Einfluss gewonnen.



    Die Antwort vieler Fragen und Leiden der Menschen liegt wahrhaftig weniger an Ermangelung vorhandenen Lösungen, als vielmehr an der Erwachung aus dem Tiefschlaf der Lüge, einem generellem Umdenken und meinungsbetonter Befreiung der Menschenbevölkerung aus der Versklavung der eigenen Gedankenwelt und des eigenen Beurteilungsvermögens.
    Der Akzeptanz von neuen Errungenschaften bzw. Fortschritt und Erkenntnis sowie der Anerkennung verleumdeter Wahrheiten aus längst verscharrter Vergangenheit.

    Alleine stets motivierte Aufklärungsarbeit, unbeugsame Beharrlichkeit sowie und ein gehöriger Happen an Idealismus werden eine Veränderung im Bewusstsein der Menschen bewirken können.
    Wir dürfen jetzt nicht in vorgekauten Gedankenschablonen und manipulativen, materiell inspirierten Mechanismen steckenbleiben.

    Laotse (muss es gewesen sein)
     
  12. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    @kobrin

    Ist ja alles schön und gut, was du schreibst .... :gruebel:
    nur was das jetzt über deine Meinung zu Dr Rath aussagen soll ... das kann ich nicht so recht verstehen.

    Siehst du ihn als jemanden der Aufklärungsarbeit betreibt?

    Namaste
    Lilly
     
  13. Kobrin

    Kobrin Meister

    Beiträge:
    110
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    @Lilly

    Du hast mich leider missverstanden bzw. habe ich ich mich nicht klar genug ausgedrückt.
    Ich unterstütze und bejahe freilich jede neue Erkenntnis auf diesem Gebiet. Was ich etwas bedauerlich finde ist lediglich, dass einige Menschen einfach an einem begrenzten Rahmen festhalten wollen und sich fest an herkömmliche, vorgegebene Vorstellungen klammern, und somit wirkliche Heilung und Fortschritt auf dem Gebiet daher nicht wirklich stattfinden kann bzw. besser gesagt neuen Gedankenwegen und Erkenntnissen erst gar nicht intensiv genug nachgegangen wird, welche evtl. neue Wege der Heilung durch Erkennung der Ursachen bringen könnten.
     
  14. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    kobrin

    da stimme ich dir ja auch zu, aber weil es in diesem Thread um Dr Rath ging, habe ich dein Statement in dem Zusammenhang interpretiert.

    Ich denke auch, daß es unbedingt wichtig ist ein neues (vielleicht auch altes) Verständnis von Heilung zu bekommen, finde allerdings das solche Menschen wie Dr Rath, die einfach ihren Profit machen wollen, diesem Fortschirtt eher hinderlich sind.
    Denn er fördert nicht die Eigenverantwortlichkeit für die Gesundheit, oder das Verständnis um das gleichgewicht der inneren und äußeren Proßesse, die für Heilung und Gesundung so wichtig sind.
    Er versucht genau auf der "Welle" ..."Ich nehme eine Tablette und werde gesund" zu reiten und daraus Geld zu machen.

    Da ich diese Ansicht über Rath und seine Mittelchen habe, konnte ich dein ansonsten sinniges posting nicht verstehen. Es hörte sich für mich so an, als wenn du die Gegner von Rath, als Menschen siehst die an alten Vorstellungen festhalten.

    Namaste
    Lilly
     
  15. Kobrin

    Kobrin Meister

    Beiträge:
    110
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Ging es auch, die Lösung liegt im Skeptizismus.

    Diese Einstellung teile ich definitiv nicht.

    Die Vorstellung davon dass Heilung oder Gesunderhaltung durch sogenannte Wundermittelchen oder Medikamente gleich welcher Art erreicht werden kann, ist in meinen Augen - wie auch immer diese neu deklariert wird - keineswegs ein Fortschritt, sondern eine Wiederaufbereitung veralteter Fehlinterpretationen bzw. bewusster Manipulation.
    Mein Post ist in diesem Fall eindeutig falsch rübergekommen, gut dass du das aufgegriffen hast, damit hätten wir diesen Punkt geklärt.
     
  16. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    :D
    Danke. Das du es noch mal erklärt hast.
    Ich stand da wohl etwas auf dem Schlauch.


    Ja ... da sind wir uns einig. Das sehe ich auch so.
    Deswegen auch mein Satz :

    Namaste
    Lilly
     
  17. Artaxerxes

    Artaxerxes Erleuchteter

    Beiträge:
    1.377
    Registriert seit:
    18. Juni 2004
    Dr. Rath

    :twisted: @ all

    Ich will - allerdings nur in einem Punkt - für Dr. Rath eine Lanze brechen - hinsichlich seiner Meinung zur Verschwörung in der Pharmaindustrie!

    Wie schon in 'nem anderen Thread hier bemerkt, helfen die hochdosierten Vitaminpräparate kaum. Mag ja sein das bei absolutem Mangel ein "Turboeffekt" zu vermelden ist. Auf Dauer funktioniert das jedoch nicht.

    Es gibt da ein neues Buch über die sogenannten "Krankheitserfinder" - muss mal den Titel nachschauen - das Sinn macht. Wenn wir nicht krank - (im urtümlichen Sinn) sind, dann werden wir krank geredet - getreu dem Motto: "Wer nicht krank ist, ist nicht gesund!"

    Und so erscheinen dann - mit steter Regelmäßigkeit - immer neue Krankheitsbilder und - wie könnte es anders sein - gleich auch die passenden Medikamente für diese neuen Krankheiten.

    Ich frage mich manchmal, wie die Chemie es so blitzschnell schafft, gegen neue Krankheiten Mittel zu produzieren, wo doch bisher keine Heilung von Krebs, Aids usw. möglich ist - äußerst merkwürdig!

    Gruß Artaxerxes
     
  18. KeepCool

    KeepCool Meister

    Beiträge:
    409
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Ort:
    Baden
    Wiebitte???

    Du schmeißt hier einfach mal so ein paar halbinformationen zusammen. Die Pharmaindustrie ist kein Chorknabenverein, aber trotzdem unterstellst du ihnen da doch recht viel.
     
  19. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    Was hat er denn so schlimmes unterstellt?

    Jedes Jahr kommen neue Medikamente raus. Das mittlerweile der Absatzmarkt dafür dadurch vergrößert wird, indem einfach neue Krankheiten definiert werden, hat sich Artaxerxes nicht ausgedacht.
    Dazu gibt es im Internet sicher ne Menge Infos.

    Ich errinnere mich spontan an einen Artikel aus dem Stern, der unter anderem davon handelte:

    http://www.stern.de/wirtschaft/versicherung/?id=355214&p=5&nv=ct_cb&eid=501116

    Die Pharmaindustrie ist in erster Linie eine industrie ... und das in einem gewaltigen Ausmass. Sie sind bestrebt ihre Umsätze hochzuschrauben und Gewinne zu machen.
    Dafür werden Absatzmärkte gebraucht. Das sind in diesem Industriezweig nun mal Krankheiten.
    So wie in anderen Wirtschaftszweigen auch ein Bedarf geschürt wird um ihn dann mit der eigenen Produktion zu decken .... So wird auch in diesem Wirtschaftszweig versucht immer neuen Bedarf zu schaffen.
    Da es nicht jährliche so viele neue Krankheiten gibt und die bessere Wirksamkeit der neuen Mittel des öfteren auch fraglich ist ... Werden halt Krankheiten neudefiniert.
    Ein neues Syndrom nach dem anderen .... (oftmals Unpässlichekeiten, für die es eigentlich keiner Medikamente bedarf .... sondern nur ein bischen frische Luft, Bewegung und ein bischen gesunde Ernährung) ..... halten Einzug in den Sprachgebrauch und werden als Krankheiten behandelt.

    Und Leute die es wagen sowas ansprechen, kratzen am heiligen Image der guten alten Pharmaindustrie, die all ihre Zeit und Geld investiert um Menschenleben zu retten. *hmpf*

    Namaste
    Lilly
     
  20. bombaholik

    bombaholik Erleuchteter

    Beiträge:
    1.015
    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Ort:
    stuttgart
    ..kurzfristige Gewinnmitnahmen...