Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Der Treibhauseffekt und seine Gewinnspanne.

Dieses Thema im Forum "Lobbygruppen und geheime Seilschaften" wurde erstellt von Dionysos, 11. Oktober 2004.

  1. Dionysos

    Dionysos Anwärter

    Beiträge:
    17
    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Ort:
    Random Variable
    Auf Arte TV habe ich einen Bericht gesehen wonach der Treibhauseffekt gewollt ist. Es geht um Ölreserven die in 10 Jahren, bei anhaltenem Treibhauseffekt, durch abschmelzen der Eisberge in Grönland freigelegt werden.


    Wer hat informationen zu dieser Theorie?
     
  2. seth2001

    seth2001 Geselle

    Beiträge:
    90
    Registriert seit:
    16. September 2004
    Ort:
    sol system
    hi.....

    ich weiss zwar nicht wie glaubwürdig diese theorie ist, jedoch sollte sie zutreffen , ist dies schon ein globaler schlag gegen mutter natur.

    ich tue zwar diesen gedanken als ulk ab, jedoch muss ich sagen , das riesige ölvorräte unter dem eismantel in russland und alaska lagern.

    mal sehen was also passiert.........

    cu...... :read:
    p.s.:ich werd mich mal darüber näher informieren und schauen was ich so finde ........
     
  3. Dionysos

    Dionysos Anwärter

    Beiträge:
    17
    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Ort:
    Random Variable
    Ich will nicht behaupten das man FCKW wegen dem Öl erfunden hat,
    es geht eher um das Deinteresse der USA an Kyoto.


    P.S.
    Der Bericht auf Arte lief im Rahmen der "Mit offenen Karten"-Sendung.
     
  4. St-Germain

    St-Germain Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    22. Juli 2004
    Ort:
    in der Höhle des Löwen
    Hmmm, tut das Not? Kann man nicht einfach das Eis durchbohren oder wird das zu teuer? Im Meer werden mit Bohrinseln ja auch enorme Anstrengungen unternommen und keine Kosten gescheut, um das Öl ranzukommen...
    Wäre ja schon der Hammer! :?
     
  5. Asuka

    Asuka Meister

    Beiträge:
    190
    Registriert seit:
    19. November 2003
    Ort:
    Frankfurt a./M.
    ... der Treibhauseffekt gewollt?
    Naja, dann frage ich mich warum die seit 20 Jahren Chemtrails versprühen und was gegen die Erwärmung der Erde -versuchen- zu tun. (Auch wenn es dabei auf die Gesundheit der Menschen geht, aber das geht denen scheinbar am A*** vorbei)
     
  6. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.975
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich finde schon seltsam das einem weiß gemacht wird Sprühdosen und FCKW seien daran schuld wärend in den 60er und 70er Jahren fast täglich ATOM Explosionen in die Stratusphäre zum testen gejagt wurden ... ob das wohl gut war für die Atmosphäre :roll:
     
  7. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Äh... Schmeißt Ihr jetzt nicht Treibhauseffekt und Ozonloch durcheinander?
     
  8. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.975
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Möglicherweise sind die Ursachen gleich ?!?
     
  9. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Für Ozonloch und Treibhauseffekt vielleicht nicht, aber sicher für den Medienhype.
     
  10. pilatus

    pilatus Meister

    Beiträge:
    198
    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    es geht letztlich gar nicht darum, ob diese "naturzerstörenden phänomene" von irgendwem "gewollt" sind...

    ...es ist aber fakt, dass es VÖLLIG irrelevant ist, ob man nun atombomben in die sphären schickt, mit fckwasserstoffen herumgast oder sonstige emissionen freisetzt.

    diese ganzen "umwelt- und naturschutz"-kampagnen sind letztlich nichts anderes, als ein kommerziell funktionierender gegenpol zu den "umwelt- und naturzerstörungs"-kampagnen.

    denn dinge wie "treibhauseffekt" oder "ozonlöcher" resultieren faktum nicht (alleine) von menschenhand, sondern sind ein VÖLLIG natürlicher verlauf.

    diejenigen, die die weltwirtschaft kontrollieren (und das sind ne ganze menge) und zu selbiger beitragen (das sind auch ne ganze menge), haben es lediglich verstanden, diese natürlichen phänomene, die absolut NICHT aufzuhalten, ja gar zu kontrollieren, sind,
    zum nutzen eben dieser weltwirtschaft herzunehmen.

    die erde ist ohnehin - wie alle materie - konkret vergänglich.
    es ist daher völlig egal, ob man seinen müll nun zum fenster rauswirft, oder schön nach dualem system ordnet (und glaubt, man verhalte sich "human" :lol: ).
    all diese ganzen kampagnen dienen der wirtschaft.

    es geht just und alleine ums "liebe geld" - und um das scheffeln desselben.

    falls man mich hier nun zum "spinner" abtun will, so ist mir das einerlei.
    man kann ja gerne einmal geografiestudien vornehmen und ein wenig forschen.
    man wird erstaunt sein....;)

    umweltschutz ist unnütz,
    da sich die umwelt nicht schützen lässt.

    im gegenteil: man kurbelt den verfall der natur sogar noch an, indem man ihn unterstützt.
    denn auch die müllentsorgungsunternehmen erzeugen letztlich wieder "dreck".
    alles gerät vom regen in die traufe.
    nur dass man zwischenzeitlich noch n bissl kohle scheffeln kann,
    die man den "machthabern" zuführt.

    während der "kleine mann" dann auch noch fest daran glaubt, er verhalte sich "human". *g*

    und der treibhauseffekt ist in der tat ein phänomen, um mal auf das topic zurückzukommen, welches von eben diesen "machthabern" durchaus mit freuden gesehen wird, da er dazu beiträgt, die aktuelle struktur der erde zu verändern.
    und wenn dann halt noch n paar eiskrusten wegtauen, und man ein paar zusätzliche öllöcher bohren kann, so wird dies mit sicherheit begrüsst.

    :arrow: denn eben dieser "machthaberschaft" IST es bewusst, dass die tage der erde gezählt sind. also lebt man (wie e und je) nach der devise "man lebt nur einmal". und um dieses einmalige leben so ausschweifend, wie nur eben möglich, zu geniessen und gestalten, wird dem "kleinen mann" weiterhin die geschwärzte brille vor augen gehalten - und man schöpft aus dem vollen.

    tjo. so is das. 8)
     
  11. sdrulezagain

    sdrulezagain Meister

    Beiträge:
    341
    Registriert seit:
    3. Mai 2003
    Ort:
    da...
    klingt wie geschrieben von einem hohen der wirtschaft, der die ausbeutung rechtfertigen will.

    ich kann nicht glauben das dies alles VÖLLIG natürlich ist
    liefere bitte ein paar konkrete, halwegs seriöse quellen die mir das belegen können ( ja ich bin zu faul zu suchen, du weißt sicher wo es steht da du darüber sprichst)
    ich kann auch nicht glauben, das aktivisten, die sich an schienen ketten um castor transporte zu verhindern oder die ihr leben der natur widmen extreme geldmengen dafür bekommen
    wer hat denn einkommen aus dem "naturschutztrend" ????
     
  12. pilatus

    pilatus Meister

    Beiträge:
    198
    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    du hast mich erstens nicht verstanden
    und zweitens bist du "faul" - wie du selbst schreibst.

    also kann - und will - ich dir nicht helfen.

    und im übrigen: ich habe das nicht "irgendwo bei google gefunden".
    wenn es dich tatsächlich interessiert, dann dürfte es dich anspornen, dir informationen zu beschaffen.

    und zu guter letzt: was ist für dich eine "halbwegs seriöse quelle"?

    wenn du also halbwissen schon als "beweis" für etwaige thesen akzeptieren würdest....bist dann nicht du es, der sich mit "unseriösem" zufrieden gäbe? ;)
     
  13. InsularMind

    InsularMind Erleuchteter

    Beiträge:
    1.084
    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Ort:
    Solar System, Terra,Europe, Germany, Kiel
    Im Groben würde ich Pilatus zum Teil sogar zustimmen, obwohl ich auch dafür bin, die natürlichen Resourcen zu schonen um sie in einem vernünftigen Zustand an kommende Generationen weiterzureichen, die vielleicht ja mal sagen, es sei ihnen egal, wie viel Natur noch funktionierend übrig geblieben ist -- vielleicht aber auch fragen, Leute, warum habt ihr nicht früher damit angefangen, was zu machen um den Raubbau / Verschmutzung ect. aufzuhalten, oder mindestens in ein Gleichgewicht von Nutzung zu Erhaltung zu bringen.

    Du hast Recht, in 5 Millionen Jahren schaut die Welt sowieso anders aus, ob es Menschen gab oder nicht, es könnte trotzdem zu Umweltkatastrophen kommen -- wissen wir ja aus der erdgeschichtlichen Kunde.
    Ob wir als Menschen unseren Teil dazu geben, eine Zerstörung zu befürworten und mithin zu begünstigen, oder uns dafür entscheiden, möglichst gut erhaltene Resourcen für Kinder und Kindeskinder zu hinterlassen, ich denke doch daran lässt sich ein wenig mitbestimmen, Macht der Geldscheffler hin oder her.

    Auch denke ich nicht dass das allein völlig natürlich ausgelöste Faktoren sind die da mitspielen -- das mag der Fall sein, würde jetzt ein Meteor von entscheidender Größe einschlagen, oder mehrere Dutzend Vulkane brechen alle zur selben Zeit aus und pumpen massenhaft Dreck in die Luft und uns stehen einige kalte Jahre bevor.

    Ich schätze schon dass da ein Unterschied feststellbar wäre, würden wir einfach jeden Müll wie die Russen in die Landschaft kippen, all unsere Dünnsäure ins Meer fließen lassen und die Regenwälder mit 5 - facher Jahreskapazität abholzen auf Teufel komm raus. Nicht nur, dass unsere Lebensumwelt wie Sau aussehen würde und wir damit Krankheiten und Zeug fördern. Mit so ner Stellungnahme wie 'ist sowieso egal' unterwirft man sich meines Erachtens den 'Mächtigen' schon ohne jeglichen Zweifel am möglich durch Gleichgültigkeit Verursachten.
     
  14. pilatus

    pilatus Meister

    Beiträge:
    198
    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    ich wollte auch nicht dazu aufrufen, den müll nun vor seine türe zu schütten,
    sondern meinte lediglich, dass es eine farcé ist, zu glauben, dass die müllentsorgung (z.b. durch das duale system) in irgendeiner weise "sauber" sei.
    es wird halt nur "aus unseren augen entfernt". und indem man uns verkauft, dass die "superteure tolle verbrennungsanlage" jetzt "noch weniger emissionen ausschütte", denken wir, dass es richtig sei, diese system (finanziell) zu unterstützen.
    und indem damals die fckw-sperrphase eingeleitet wurde, konnte man plötzlich wieder ne heidenmenge kühlschränke absetzen, obwohl gerade diese dinger zu den durchaus "länger haltbaren" (und daher weniger oft erneuerten) haushaltsgegenständen zählen.
    ebenso hatte die duftmittelindustrie eine zeitlang sogar eine zweigleisige produktpalette - nämlich die sprühdosen mit konventionellem gas - und dann die neuen, die bereits mit "luft pumpten" oder halt schon "ohne fckws" waren.
    die treibgase wurden nicht von vorneherein auf fckw-freie umgeändert, sondern es wurden lediglich weitere hinzugefügt, bevor man - nach einer nicht allzu kurzen phase - dann die fckws weitgehend vom markt nahm.

    sicherlich ist es fakt, dass es für unseren --persönlichen lebensraum-- durchaus sinnvoll ist, den müll nicht überall zu verteilen und auch die flüsse nicht (mehr) so zu versauern, wie es auch hier noch vor gar nicht langer zeit gang und gäbe war (und glaubt mir: auch heute noch in vielen bereichen und gegenden gang und gäbe ist).

    nur leider zählt unser kleines deutschland nicht gerade viel - wenn man von der globalen masse ausgeht.
    die wirtschaftsoberen beuten daher seit je her eben die weniger wirtschaftlich entwickelten länder aus. (und das ist übrigens auch eine farcé. denn die wirtschaftliche entwicklung eben dieser, teils immer noch gerne als "dritte welt" bezeichneten, länder wird -systematisch- auf kleiner flamme gehalten, DAMIT man sie weiter übervorteilen und ausbeuten kann). und jetzt schau dir mal z.b. indien und pakistan an - und betrachte mal den emissionsausstoss und die wasserverschmutzung in diesen breiten....;)

    es ist dort nicht notwendig, einen derartigen aufstand, wie hier zu machen, da die kaufkraft der menschen nicht dem mass der hiesigen gesellschaft entspricht. also hält man auch deren bewusstsein für einen "saubere erde" getrübt. die bildungsstruktur wird entsprechend "mittelalterlich" gehalten.

    und damit ist eben meine these wiederum unterstrichen: es geht lediglich um absatz, um die wirtschaft.
    letztlich ist es für einen deutschen dorfbewohner sehr gut, dass er in einer "sauberen landschaft" sein dasein fristen kann.
    aber es ist eben eine farcé, zu glauben, dass er die GANZE WELT schütze, indem er sich alle 2 jahre ein neues auto mit der gerade aktuellsten abgas-norm zulegt - oder ob welches treibgas nun auch immer in seinem duftwassertank für seinen "frischen wind" sorgt. 8)

    ich bin jedoch auch der meinung, um das mal zu betonen (da es bisher nicht klar hervorgeht), dass man sehr wohl resourcenschonend mit der erde umgehen sollte, dass man "seinen bestmöglichen teil" zum umwelt/naturschutz beitragen soll, ja muss.
    zumindest halten wir damit unseren -individuellen, kleinen- lebensraum "fit".

    denn: da alle obrigkeit nach dem bereits erwähnten leitsatz "man lebt nur einmal - also richtig" agiert, sollte man es sich auch selbt zu herzen nehme, das bissl leben, dass man hier verbringt, so angenehm, wie eben machbar, zu gestalten.

    ich habe hier nur ein wenig schwarzmalerisch auf die farcé des ganzen "umweltschutzbooms" aufmerksam machen wollen.

    denn letztlich ist er - global gesehen - kurzum "für'n arsch" ;)
     
  15. St-Germain

    St-Germain Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    22. Juli 2004
    Ort:
    in der Höhle des Löwen
    Hier noch ein aktueller Bericht aus dem Spiegel:

    Arktis-Erwärmung lässt Regierungen schwitzen

    Die Arktis erwärmt sich dramatisch, die Gletscher schmelzen dahin: Eine neue Studie kommt zu alarmierenden Ergebnissen. Die Staaten, die den Report verfassen ließen, streiten über Gegenmaßnahmen. Die US-Regierung soll gar versucht haben, die Ergebnisse bis zur Präsidentschaftswahl zu unterdrücken.

    "Die Forscher stellten bei ihren Untersuchungen fest, dass sich die Arktis fast doppelt so schnell erwärmt wie der Rest der Welt. Die Eiskappe um den Nordpol habe sich in den vergangenen 30 Jahren um 15 bis 20 Prozent verkleinert..."

    "Doch es gebe auch positive Effekte, heißt es in der Studie. So ließen sich Gas- und Öllagerstätten leichter anzapfen, die Voraussetzungen für Landwirtschaft im hohen Norden seien besser und die Schifffahrt könne von kürzeren Routen durch die Arktis profitieren..."
    Der ganze Bericht

    Die finden auch an Allem etwas Positives...
     
  16. erik

    erik Erleuchteter

    Beiträge:
    1.561
    Registriert seit:
    4. April 2004
    Ort:
    Westpol
    Äh, wenn sich die Eiskappe so schnell verkleinert, dann kommt man doch sicher bald besser ins Innere der Erde...
    ... da ergeben sich auch ganz neue Möglichkeiten für die Tourismusbranche...