Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Das leichteste Wasser Europas

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von Graf-Unzahl, 14. September 2004.

  1. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ich wollte Dir auch nicht unterstellen, diese eher etwas gewagten Behauptungen zu glauben, sondern ich befürchte, daß Du Quacksalbern auf den Leim gehst, indem Du teures Leitungswasser kaufst.

    Laienhaft gefragt, kommt es da nicht darauf an wieviel und in wie regelmäßigen Abständen man trinkt?

    Ist Levitation das, was ich befürchte? Das Verfahren mit der homöopathischen Wasserprobe an der Wasseruhr scheint mir am wirtschaftlichsten zu sein, vorausgesetzt, man glaubt an die Wirkung.

    Das ist mir noch nie aufgefallen. Vielleicht beschreibe ich solche Orte auch nur anders, nämlich (mit betont unbewegter Miene) als "ziemlich romantisch".

    @ sechsplusneungleichacht:

    Nichts dergleichen kristallisiert sich heraus. Zu Wasser als Informationsträger empfehle ich wie immer James Randis Webseite.
     
  2. danny77

    danny77 Großmeister

    Beiträge:
    567
    Registriert seit:
    26. November 2002
    Ort:
    USA
    naja, destilliertes wasser enthält so gut wie keine mineralstoffe mehr, deswegen "schwemmt" es aus osmotischen gründen diese aus dem körper heraus. davon könnte man sogar sterben.
    ich halte das auch für mumpitz. (<- tolles wort übrigens! :D)
     
  3. general

    general Erleuchteter

    Beiträge:
    1.164
    Registriert seit:
    30. März 2004
    Ort:
    CH
    Ich hatte mal einen Lehrer, der uns was über seine Trinkphilosophie erzählt hat (er trinkt Wasser). Einerseits gebe es eine Gruppe, die mit dem hier schon oft aufgeführten Argument daherkomme, weiches Wasser sei gesünder, da es Stoffe ausschwemme, andererseits gebe es auch Menschen, die argumentieren, dass hartes Wasser gesunde Stoffe in den Körper bringe. Also alles eine Frage des Standpunkts.

    Aber ist ein sicher sehr interessantes Thema und ich glaube kaum Mumpitz. Man kann ja auch sagen, egal welche Luft wir atmen. Is es aba net.
     
  4. sechsplusneungleichacht

    sechsplusneungleichacht Meister

    Beiträge:
    354
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Ort:
    Auf dem Pilz
    Lieber Liberaler es ging mir nicht um Lichtnahrung ,mir ging es darum das Wasser als INFORMATIONSTRÄGER dienen kann .

    Ein Link zu Randis Seite wäre nett ,ich habe nur das zu ihm gefunden :



    James Randi, Zauberkünstler und Gründungsmitglied der amerikanischen Skeptiker-Organisation CSICOP und Mitglied bei deren deutscher Tochter GWUP, hat über seine Stiftung einen Wettbewerb namens »The Psychic Challenge« ausgeschrieben, der demjenigen ein Preisgeld von mehr als einer Million Dollar verspricht, der ein sogenanntes »paranormales Phänomen« vorführen kann. Da Skeptiker gerne von Lichternährten verlangen, »sich doch mal testen zu lassen« und dabei oft lächelnd ihren »Guru« Randi mit seiner verlockenden Wette als »objektiven Prüfer« vorschlagen, habe ich mich dazu überreden lassen, mich bei ihm in aller Form mittels seines eigenen Vordrucks zu bewerben. Ich weiß, daß man Lichtnahrung nicht beweisen muß, wollte aber auch nicht als »Spielverderber« kneifen. Daß sich Randi gar nicht rückmeldete, verwunderte mich dann doch. Schließlich fragte ich per Mail an, ob er meine Bewerbung erhalten habe. Er bejahte dies, lehnte aber jeden weiteren Kontakt mit mir ab, da es nicht möglich sei, ohne Essen zu leben. Seine Mail in englisch und deutsch und einen Scan seines Briefs kann man auf dieser Seite lesen.






    http://www.sabon.org/prana/challenge.html
     
  5. zerocoolcat

    zerocoolcat Forenlegende

    Beiträge:
    6.015
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Ort:
    Grosse Pointe
    Herr Grander wohnt nur wenige Kilometer von mir...

    Bei uns belächeln den alle... :D
     
  6. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Lichtnahrung? Wer redet von Lichtnahrung? Ich rede von Wasser als Informationsträger, und das gibt es nicht.

    www.randi.org hat sich schon gelegentlich mit dem Thema befaßt. Diese Woche: Dangerous Unorganized Water.

    Daß Randi gewisse Behauptungen nicht testet, die er für allzugroßen Blödsinn hält, weiß ich und finde ich bedauerlich. Informationswasser würde er testen. Ich erkläre mich bereit, Lichternährte zu testen.
     
  7. sechsplusneungleichacht

    sechsplusneungleichacht Meister

    Beiträge:
    354
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Ort:
    Auf dem Pilz
    Na das war dann wohl ein Mißverständnis meinerseits ( Ich sollte vieleicht mal wieder was Essen )

    Zum Wasser es gibt sehr ermutigende Experimente in dem Zusammenhang (Siehe das Reisexperiment * ) und es würde sich lohnen in diese Richtung weiterzuforschen ,wie erklärst Du Dir die Wirkung homöopathischer Medikamente in Verdünnungen in denen nicht einmal mehr ein einziges Molekül nachweißbar ist ? Placebo ?



    * Reisexperiment : Man nehme eine beliebige Menge gekochten Reis, teilt diese auf zwei (sterile) Glasgefäße auf und verschließt sie gut den einen bespricht man mit lieben Worten ,den Anderen mit schlechten Worten ("Lieber Reis ich ,danke Dir , Böser böser reis ich hasse Dich ) - Im Experiment zeigte sich das "Der böse Reis" verdarb "Der liebe Reis" aber fermentierte und war noch genießbar .

    Kann man toll nachmachen .
     
  8. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ich halte homöopathische Mittel für wirkungslos. Placeboeffekte gibt es natürlich. Das Reisexperiment bringt Dir eine Million Dollar, wenn es gelingt. Aber was hat das mit Wasser zu tun? Man bespricht ja den Reis. Sollte man nicht besser das Wasser besprechen und dann erst den Reis hinzufügen, wenn man den Informationsgehalt von wasser beweisen will?
     
  9. Artaxerxes

    Artaxerxes Erleuchteter

    Beiträge:
    1.377
    Registriert seit:
    18. Juni 2004
    Hi sechsplusneungleichacht,

    lass das bloß nicht unsere Veganer hören! 8O


    Gruß Artaxerxes
     
  10. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Die wissenschaftliche Erklärung zum Wasser ist ja der Hammer!!! :lol:
    Vielleicht kann uns der Wissenschaftler auch erklären, wie er Wasser in links- und rechtsdrehend trennen möchte?

    Zudem, ob nun ein Elektron links- oder rechtsdrehend ist, es erzeugt stets das gleiche negative Feld in einem Dipol. Ich wüßte nicht, dass biologische Prozesse sensibel auf kaum Meßbare Spinrichtungen reagieren?!?!?!
    Das stinkt nach Bauernfängerei!

    Zum Thema gesundes destilliertes Wasser kann ich nur sagen > Vorsicht!
    Destilliertes Wasser übt eine negativ osmotische Wirkung aus und würde somit dem Körper die Slaze wie ein Schwamm aufsaugen. Es käme zu Elektolytentzug einzelner Zellen, wobei Zellmechanismen zusammenbrechen würden!!!

    Trotzdem, und ich wundere mich heute noch, hat ein ehemaliger Bekannter, ein Dr. der Chemie, täglich Destwasser getrunken, dazu viel gesundes frisches Obst und Gemüse gegessen. Manchmal sah ich ihn auch noch Klimmzüge an der Bürotür machen. Der Mann verstarb! Was ich nicht wußte war, dass er Leukämie hatte und mit dieser Methode dagengen ankämpfen wollte!

    Nochmal zum Thema links-rechtsdrehend:
    Die Diskussion hierzu ist auch deswegen unsinnig, da werder ein Elektron, noch das Wassermolekül ein "polarisiertes" Dasein genießen. Die Ausrichtung des Wassermoleküls ist unbestimmt, die des Elektrons aufgrund von Quanteneffekten erst recht.

    Aber, der Zielgruppe (Senioren und gutgläubige Hömiopathen) ist das wohl egal..., denn letzendlich kommt es ja auf den Glauben an!

    :arrow: Gilgamesh
     
  11. captainfuture

    captainfuture Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.187
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    Ort:
    mond
    naja, wie lilly schon sagte, unter bestimmten umständen kann destiliertes (oder mineralienarmes) wasser sehr sinnvoll sein, denn ein wassermolekül, dass bis zum umfallen mit gebundenen molekülen vollgepumpt ist, kann auch keine schadstoffe aus dem organismus heraus transportieren zwecks mangelnden bindungsmöglichkeiten.
     
  12. fumarat

    fumarat Erleuchteter

    Beiträge:
    1.168
    Registriert seit:
    21. Januar 2003
    Ort:
    Haus der Verdecker
    :roll:

    1. Destilliertes Wasser wirkt vermutlich zellschädigend auf das Darmepithell, zumindest in größeren Mengen.

    2. Trinkt man H2O dest. in größeren Mengen, ohne zu Essen (z.B. während Diät) kann dies letale Folgen haben


    Grüße fumarat
     
  13. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
  14. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    Ich weiß nicht ob ich missverstanden wurde.
    Ich dachte ich hätte generell davon abgeraten destiliertes Wasser zu trinken.
    :roll:

    Das es in einigen Situationen sinnvoll sein kann, dass bezog sich nicht auf alltäglichen Gebrauch, sondern ... auf Teraphie-Fälle in denen es krankheitsbedingte Gründe dafür geben kann.
    Ansonsten kann es krank machen ... oder schleichende entmineralisierung des Körpers mit sich bringen ... die dann auf längere Sicht schwere Folgen haben kann.

    Ich wollte ja extra auf diese Fit for Life bewegung hinweisen .... und das diese Argumente "leichtes Wasser" eigentlich besagen ... das dieses Wasser näher am destilierten Wasser dran ist.

    Vielleicht habe ich mich so undeutlich ausgedrückt. :roll:

    Bitte kein destiliertes Wasser trinken ... und auch nicht dauernd das "leichteste Wasser Europas".
    Der Körper braucht die Mineralstoffe.

    Namaste
    Lilly

    P.S. Mumpitz ist ja auch eines meiner Lieblingswörter ;)
     
  15. Shiraffa

    Shiraffa Großmeister

    Beiträge:
    965
    Registriert seit:
    16. September 2002
    Ort:
    Metzingen
    Seit Anbeginn der Zeit trinken Menschen das Wasser, das ihnen zur Verfügung steht, ohne zu wissen, was "gut" oder "schlecht" daran sein soll.
    Wasser ist entweder verdorben oder es ist frisch und klar. Und das entscheided der Mensch für sich selbst.

    Daraus solch ein Spektakel zu machen ist ein Zeichen dafür, daß wir in Deutschland nie wirklich Durst leiden müssen.


    Wobei, solch Spinnereien sind mir lieber als eine Wasserknappheit.
     
  16. InsularMind

    InsularMind Erleuchteter

    Beiträge:
    1.084
    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Ort:
    Solar System, Terra,Europe, Germany, Kiel
    Aqua destillata soll unter Umständen, wohl in größerer Menge oder über längere Zeiträume zu sich genommen sogar zum Tode führen können.
    Habs nicht versucht aber zumindest in einem Survival - Trainingsbuch mal so interpretiert gefunden.
    Die Emphasis lag auf Kondensatwasser und man sollte ihm Sand beimengen bevor man es trinkt, damit es sich zunächst anreichern kann.

    Ein Bekannter schwört auf Emoto's Forschungsergebnisse und empfahl mir eine einfache Art Wasserkur, die man auch mit Leitungswasser vollziehen kann. Durch einen Trichter gießen, eine halbe Stunde stehen lassen, oder mit 'positiv wirkender Musik' beschallen / positivem Gedankentum besprechen ect.
    Schon nach wenigen tagen soll man sich insgesamt besser fühlen, wenn man solches Wasser trinkt.
    Bei ihm hat es die Gesundheit positiv verändert, bei mir passierte nichts Bemerkenswertes.
    Ob das Wasser es merkt, wenn man's nicht Ernst meint, was man da 'positiv' drüberdenkt ?
    Oder mochte es französische Hofmusik nicht ?
    Ich denke allmählich es könnte beleidigt sein. :wink:

    Was Emoto und seine Musikbeschallungs - Versuche angeht, frage ich mich ob die Auffassung von musikalischer Ästhetik nicht nur menscherdacht ist, wenn Heavy Metal die 'Kristalle' zerstört, was macht dann etwas völlig Natürliches, das schlimmer klingt, wie etwa ein Gewittersturm oder ein Vulkanausbruch?

    Na ja ich schätze das sind Placebo - Effekte, oder eine Art unterbewusstes Selbstbeeinflussen schwingt da mit.
    Für ein Wasser mit deutlich erfrischender Wirkung, das Müdigkeit und Lethargie vertreibt wäre ich schon zu begeistern, wenn es reguläre Preise einhält, warum nicht?

    Leitungswasser tut es mir vollkommen, aber kanadisches Gebirgsbach - Wasser vermisse ich dennoch oft. Das war kühl, klar und wirklich erfrischend. Wie rum drehend weiß ich nicht.
     
  17. sechsplusneungleichacht

    sechsplusneungleichacht Meister

    Beiträge:
    354
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Ort:
    Auf dem Pilz
    Schlechte bzw. "keine" Erfahrung mit der Homöopathie gemacht? ("keine" im Sinne hat ein Hom. Präparat bei Dir nicht gewirkt? )

    Der Reis ist nach dem Kochen voll von Wasser .
    Übrigens nette Variante erst das Wasser zu besprechen !

    Wie erklärst Du Dir das sich ,in Masuro Emotos Experimenten , in den Wasserproben beim "Besprechen " mit positiven Wörtern hochorganisierte Kristalle bilden , aber bei negativen Wörtern die Kristallbildung ausbleibt ?

    Hey Liberaler ich sage nicht Wasser IST Informationsträger aber es könnte einer sein und das es sich lohnt in diese Richtung zu forschen .

    Wir bestehen zum Grossteil aus Wasser sollte etwas an der "Informations-Theorie" dran sein müssen wir unsere Komunikation untereinander auf den Prüfstand stellen .

    Wie wäre es wenn Du Dir die Millionen verdienst und das ganze zu Hause einfach mal ausprobierst ?
     
  18. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Noch nie richtig krank gewesen. Und wenn, würde ich's nicht ausprobieren, weil ich die dahinter stehende Theorie für Mumpitz halte und weil bis heute keine vernünftigen Studien vorliegen, die eine Wirksamkeit nahelegen.

    Warum spreche ich dann zum Reis? Und woher weiß ich, daß mich das Wasser hört und nicht die Stärke?

    Ich habe weder die Zeit noch die Ausbildung, noch liegen mir die Protokolle der Experimente vor, um da eine fundierte Antwort zu geben. Aber liegt Schönheit nicht im Auge des Betrachters? Und geht es eigentlich um Eis? Wegen der Kristalle, meine ich. Randi hat sich mit dem Thema auch schon mal befaßt.

    Vielleicht sollte man damit anfangen, ob sich Emotos Experimente wiederholen lassen.

    Nach so vielen tausend Jahren sollte sich eigentlich die effizienteste Kommunikationsform durchgesetzt haben.

    Ich schätze meine Chancen beim Lotto höher ein.
     
  19. sechsplusneungleichacht

    sechsplusneungleichacht Meister

    Beiträge:
    354
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Ort:
    Auf dem Pilz
    #
    Ja glaube da hast Du recht, denn was ich bisher über Randi gelesen habe bringt mich ebenfalls zu dem Schluß das der Mann die Millionen niemals herrausrückt .
     
  20. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Nein. Impfungen, Ausrottung der Seuchen, Händewaschen, Antibiotika. Meine Gesundheit verdanke ich der Allopathie.

    Ich habe durchaus mal ausprobiert, ob man sich an Feuer und heißen Herdplatten verbrennen kann. Wer nicht hören will, muß fühlen. Und ich behaupte, daß Homöopathie eben nicht heilt. Wer geht schon zum Homöopathen, bei Tollwutverdacht, Fischvergiftung, Blutvergiftung, Syphilis? Zum Homöopathen gehen doch bei ehrlicher Betrachtung alle nur, wenn sie was haben, was man entweder sowieso übersteht wie die Masern oder woran man so oder so stirbt, wie Krebs.

    Vielleicht auch einen skeptischen Link. Kristalle im Wasser kommen mir komisch vor, wenn es auch ohne geht.


    Tut mir leid, ich verstehe Dich nicht.

    Haha. Der Proband entscheidet mit über den Testaufbau, und der Test wird so konzipiert, daß das Ergebnis nicht interpretiert werden muß. Hingehen, gewinnen, und entweder Million einstecken oder Randi verklagen, bis er nicht mehr weiß, ob er Junge oder Mädchen ist.