CSU will Ausgehverbot für Kinder unter 14 Jahren

Findet ihr solche Maßnahmen gut?

  • Ja

    Stimmen: 0 0,0%
  • Nein

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0

Sile

Großmeister
Mitglied seit
13. Juni 2003
Beiträge
500
1. wenn man Kopfschmerzen hat hilft es sehr wohl, ne Paracetamol (oder 2) zu schlucken, um mal bei dem medizinischen Beispiel zu bleiben.
Es geht hier aber nicht um Kopfschmerzen, sondern um den Übertrag richtig zu stellen um eine komplizierte cronische Krankheit, die aber geheilt werden kann .

Häää?!?
Es redet hier niemand von Strafen.
Mit Verlaub, Ich behaupte mal, daß "verantwortungsvolle" Eltern ihren U14 Nachwuchs eh nicht mehr nach 8 noch alleine raus lassen. Und den Eltern denen Ihr Nachwuchs größtenteils egal ist wird damit eine Richtlinie an die Hand gegeben.
Und von Pauschalstrafen für eingrenzbare Gruppen habe ich bestimmt nicht geredet, und so falsch bin auch selten verstanden worden.
Dann ersetzt das Wort Strafe durch Verbot (Für mich in diesem Falle erscheint es wohl eher wie eine Starfe als ein vernünftiges Verbot, wenn es solche jemals geben würde)
Und das mit den "verantwortungsvollen Eltern" ist wieder Quatsch, Es geht hier nicht nur um Wochentage, sondern um JEDEN TAG. Und ich wüsste nicht, welche Party, auch mit 14 nach 20 Uhr enden würde, und warum die Kinder dann nicht alleine nach Hause gehen sollten, wenn das Haus zum Beispiel 200 m weit weg ist.
 

deLaval

Erleuchteter
Mitglied seit
13. März 2003
Beiträge
1.161
Silencermh16 schrieb:
Es geht hier aber nicht um Kopfschmerzen, sondern um den Übertrag richtig zu stellen um eine komplizierte cronische Krankheit, die aber geheilt werden kann .
Du machst mich neugierig? Ich hoffe sehr, daß du uns den Lösungsweg nicht vorenthältst.

Dann ersetzt das Wort Strafe durch Verbot (Für mich in diesem Falle erscheint es wohl eher wie eine Starfe als ein vernünftiges Verbot, wenn es solche jemals geben würde)
Wenn du Strafe mit Verbot gleichsetzt, dann ist es auch eine Strafe keine Drogen nehmen zu dürfen, oder niemanden töten zu dürfen etc.
Das ist Unsinn, und der Sinn von "Verboten" sollte jedem Klar sein, der sich mal über Theorie und Praxis von Vernunft Gedanken gemacht hat.

Und das mit den "verantwortungsvollen Eltern" ist wieder Quatsch, Es geht hier nicht nur um Wochentage, sondern um JEDEN TAG. Und ich wüsste nicht, welche Party, auch mit 14 nach 20 Uhr enden würde, und warum die Kinder dann nicht alleine nach Hause gehen sollten, wenn das Haus zum Beispiel 200 m weit weg ist.
´
Na toll, meinst du nicht, daß ein Gesetzgeber sich auch die eine oder andere Ausnahmeregelung einfallen lassen kann?
Und zu deinem Beispiel, so es sich um eine Private Party handelt, kann die so lange gehen wie man will. Und ab einer bestimmten Uhrzeit schadet es gar nichts, wenn die Eltern die Kinder abholen. Und wenn es sich tatsächlich nur um 200m handelt wird wahrscheinlich kein Polizist der Welt etwas dagegen sagen (außer vielleicht in Texas :wink: ).
Es gibt immer so etwas wie eine toleranzgrenze.
Also keine Angst, du darfst auch bestimmt in Zukunft noch zu den Nachbarn feiern gehen.
 

Hans Dunkelberg

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
200
deLaval schrieb:
Du willst mir ernsthaft erzählen, daß ein Mensch bis er 14 wird überhaupt keine Eigenverantwortung hat (...) und dann wie aus heiterem Himmel von einem Tag auf den nächsten kann Gut und Böse unterscheiden?
Eritis sicus deus, scientes bonum et malum - Ihr werdet sein wie Gott und das Gute und Boese unterscheiden koennen.

Dieser Bibelspruch aus der Offenbarung des Johannes (glaub ich) bringt es auf den Punkt.

Die Faehigkeit, Gut und Boese zu unterscheiden, waechst nicht wie ein Baum in einem Menschen - sie wird einem von Gott verliehen.

Und was einem von Gott verliehen wird, das wird einem nun einmal auf einmal verliehen und nicht sukzessive.

Und warum sollte gerade Gott unfaehig sein, einem etwas puenktlich zukommen zu lassen?

Aber natuerlich haben diese auf der Bibel begruendeten Gedankengaenge keine Beweiskraft.

Es ist nun einmal meine Ueberzeugung, dass Gott einem seelische Faehigkeiten (auch) zu ganz irdisch begruendeten Daten, die also zum Beispiel, wie ein vierzehnter Geburtstag, von Schaltjahren oder Druckfehlern abhaengig sein koennen, verleiht.

Ein Beispiel dafuer sind die gesetzlichen Altersgrenzen, bei deren Ueberschreitung er einem die jeweilige Faehigkeit verleiht, von deren Vorhandensein das Gesetz ab dem betreffenden Moment ausgeht.

Amen.
 

Lenin

Geselle
Mitglied seit
13. Juli 2003
Beiträge
63
möp :D also dieses von einem tag auf den anderen kann ich nicht bestätigen. ich hatte vor ca einem halben jahr meinen 16 und ich fühlte mich nicht aufeinmal weiser zu wissen das alk schlecht ist *hrhr* oder zigarrreten töten es ist also nicht so das man von einem tag auf den anderen erwachsener wird nein da wächst man rein :wink:

es stimmt zwar das die ganzen teenies in der disco nerven aber ich war früher selber so und hätte es auch trotz des verbotes getan da auf dem dorf es kaum andere möglichkeiten gibt als dort zu feiern (bis auf ein paar privat partys die meist so schlecht soind dass man sich nur zulaufen lässt) also bin ich gegen ein verbot für u14 nach 20uhr draußen zu bleiben da man es nicht kontolieren kann und man vielleicht zuerst versuchen sollte die bestehenden durchzusetzen bzw zu verbessern als gleich härtet strafen zu vollhengen

meine meinung

mfg lenin
 

deLaval

Erleuchteter
Mitglied seit
13. März 2003
Beiträge
1.161
Hans Dunkelberg schrieb:
Und was einem von Gott verliehen wird, das wird einem nun einmal auf einmal verliehen und nicht sukzessive.

Und warum sollte gerade Gott unfaehig sein, einem etwas puenktlich zukommen zu lassen?

Aber natuerlich haben diese auf der Bibel begruendeten Gedankengaenge keine Beweiskraft.
Ich würde nie wagen die Bibel anzuzweifeln (achwas natürlich würde ich, aber egal...) nur hatte ich Gott bisher nicht für einen Bürokraten gehalten. :wink:
 

Sile

Großmeister
Mitglied seit
13. Juni 2003
Beiträge
500
Du machst mich neugierig? Ich hoffe sehr, daß du uns den Lösungsweg nicht vorenthältst
Und er sprach lese was ich geschrieben habe und nicht das was du hinein interpretierst.

Wenn du Strafe mit Verbot gleichsetzt, dann ist es auch eine Strafe keine Drogen nehmen zu dürfen, oder niemanden töten zu dürfen etc.
Wie gesagt, es ging um Diesen Fall, ausserdem ist es NICHT verboten Drogen einzunehmen. Und das Verbot nicht töten zu dürfen, geht aus dem Bereich des persöhlichen herraus, es greift in die RECHTE der mitmenschen ein !!!!

Das ist Unsinn, und der Sinn von "Verboten" sollte jedem Klar sein, der sich mal über Theorie und Praxis von Vernunft Gedanken gemacht hat.
dann sag doch mal etwas über die "Theorie und Praxis der Vernunft" eine solch Hochgeschwängerte Phrase, die dadurch völlig ihre Bedeutung verliert.

Na toll, meinst du nicht, daß ein Gesetzgeber sich auch die eine oder andere Ausnahmeregelung einfallen lassen kann?
Und zu deinem Beispiel, so es sich um eine Private Party handelt, kann die so lange gehen wie man will. Und ab einer bestimmten Uhrzeit schadet es gar nichts, wenn die Eltern die Kinder abholen. Und wenn es sich tatsächlich nur um 200m handelt wird wahrscheinlich kein Polizist der Welt etwas dagegen sagen (außer vielleicht in Texas ).
Es gibt immer so etwas wie eine toleranzgrenze.
Also keine Angst, du darfst auch bestimmt in Zukunft noch zu den Nachbarn feiern gehen.
Ok, dann gibt es am Ende einen 10 Seitigen Ausnahme Katalog, der im Prinzip nur nicht die gewaltbereiten kriminellen Kinder ausschliesst ?
Muahahahaha
Oder noch besser, ja das ist illegal, aber das ist ja nicht so schlimm der Polizist wird schon sein Auge zu drücken
*lol*
Ü14 ^^
 

deLaval

Erleuchteter
Mitglied seit
13. März 2003
Beiträge
1.161
@Silencermh16

Und er sprach lese was ich geschrieben habe und nicht das was du hinein interpretierst.
Sorry ich hab die effektiven Lösungsvorschläge echt nicht finden können.
Und der mit dem hineininterpretieren ist ja wohl ein Volley...
Wie gesagt, es ging um Diesen Fall, ausserdem ist es NICHT verboten Drogen einzunehmen. Und das Verbot nicht töten zu dürfen, geht aus dem Bereich des persöhlichen herraus, es greift in die RECHTE der mitmenschen ein !!!!
OK stimmt es ist nur verboten Drogen zu besitzen.
Wozu ist dann das gut? Oder warum darf ich kein schweres Militärisches Gerät in meiner Garage haben? Oder warum darf ich in meinem Garten keinen Klatschmohn anpflanzen? Wegen der schönen Blüten?
dann sag doch mal etwas über die "Theorie und Praxis der Vernunft" eine solch Hochgeschwängerte Phrase, die dadurch völlig ihre Bedeutung verliert.
Der Mensch ist theoretisch vernünftig. Die Menschen sind es praktisch nicht.
Ok, dann gibt es am Ende einen 10 Seitigen Ausnahme Katalog, der im Prinzip nur nicht die gewaltbereiten kriminellen Kinder ausschliesst ?
Du hattest noch nicht oft ein Gesetzbuch in der Hand?

Also ich warte auf deine umsetzbaren Verbesserungsvorschläge.
bis dahin

adfag
 

Sile

Großmeister
Mitglied seit
13. Juni 2003
Beiträge
500
Sorry ich hab die effektiven Lösungsvorschläge echt nicht finden können.
Und der mit dem hineininterpretieren ist ja wohl ein Volley...
Eben nicht, um es dir genau zu erklären, ich sprach davon, dass es eine Lösung gbt, aber nicht, wie DU hinein interpretiert hast, dass ich diese kennen würde.

Wozu ist dann das gut? Oder warum darf ich kein schweres Militärisches Gerät in meiner Garage haben? Oder warum darf ich in meinem Garten keinen Klatschmohn anpflanzen? Wegen der schönen Blüten?
Erklär DU mir es, es ist dein Argumentationsweg, den ich im übrigen für ziemlich gewagt halte.
SAge mir, warum es VERBOTEN ist. und wo da der VErgleich zu unserem Thema zu ziehen ist.

Du hattest noch nicht oft ein Gesetzbuch in der Hand?

Also ich warte auf deine umsetzbaren Verbesserungsvorschläge.
1.doch, aber es geht ja nicht um das juristen Deutsch, das der Normal Mensch nicht zu verstehen mag, und ausserdem täuscht wohl du dich, wieviel Aspekte laut DEINER Annahme rausfallen würden.
2.ICh muss keine Verbesserungsvorschläge zu einem Verbot geben, dass ich selbser kategorisch ablehne, vielmehr würde es sich dabei um alternativen handeln, da sich die bisherige Diskussionen in seinem Umfang nur um das Verbot und nicht um eine Gesamt Analyse der Situation bemüht hat, möchte ich erstmal eng an dem vorgeschlagenen Verbot diskutieren, da es schon im vornherein unsinnig ist.

(Hoffe ihr versteht das jetzt noch ;D )
 

deLaval

Erleuchteter
Mitglied seit
13. März 2003
Beiträge
1.161
@Silencermh16
Eben nicht, um es dir genau zu erklären, ich sprach davon, dass es eine Lösung gbt, aber nicht, wie DU hinein interpretiert hast, dass ich diese kennen würde.
Wenn du sie nicht kennst, woher weißt du dann daß es sie gibt?
Mit anderen Worten, du hast eine Meinung, aber keine Ahnung.
Ich wünsche dir also standesgemäß alles Gute und viel Spaß beim weiteren Phrasendreschen.

adfag
 

Hans Dunkelberg

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
200
Lenin schrieb:
ich hatte vor ca einem halben jahr meinen 16 und ich fühlte mich nicht aufeinmal weiser
Am 16. Geburtstag liegt ja auch keine wichtige entwicklungsmaessige Grenze wie die Strafmuendigkeit, sondern das ist nur sowas wie eine Hoechstgeschwindigkeitsregelung, einfach eine Grenze, die irgendwo liegen muss - und wenn du mit einem Maedchen erwischt wirst, das noch nicht so alt ist, musst du eben die Konsequenzen tragen, die, je nach dem Grad des Vergehens, schlimmer oder weniger schlimm oder aber auch ueberhaupt nicht ausfallen. Ein prinzipieller Unterschied ist es dagegen, ob man zum Beispiel fuer einen Mord bestraft wird wie jemand, der dafuer selbst verantwortlich ist, oder ueberhaupt nicht bestraft und nur durch alle moeglichen Massnahmen vor sich selbst in Sicherheit gebracht wird. Man kann weder einem unter Vierzehnjaehrigen eine regelrechte Strafe noch einem ueber Vierzehnjaehrigen blosse Sicherungsmassnahmen zumuten.

Natuerlich ist es auch wichtig, dass irgendwo ueberhaupt eine Grenze liegt, damit nicht der eine anders behandelt wird als der andere. Aber es gibt im Leben eines Menschen alle sieben Jahre auch wirkliche innere Verwandlungen, wie uns Dr. Rudolf Steiner sagen tut.
 

Sile

Großmeister
Mitglied seit
13. Juni 2003
Beiträge
500
Wenn du sie nicht kennst, woher weißt du dann daß es sie gibt?
Mit anderen Worten, du hast eine Meinung, aber keine Ahnung.
Ich wünsche dir also standesgemäß alles Gute und viel Spaß beim weiteren Phrasendreschen.
Also, meinst du das es keine Lösung gibt hm ?
Gehst du von dem unverbesserlichen und von der Geburt mit Schuld beladenen Menschen bild aus ?
DU selbst fragtest in deinem ersten Post hier nach der Lösung, bzw. dem Problem was zu lösen sei.
Kommst du so schnell von deiner eigenen Gedanken führung ab ?

Und den letzten Satz kann man leider wieder mal vergessen. Dein Behauptung Ich hätte keine Ahnung ist leider nicht begründet, bzw. so schlecht, dass du sie dir selber entkräften kannst. Somit leider nur eine Beleidigung, die auch wieder nichts aber auch wirklich nichts mehr mit dem Thema zu Tun hat, sondern mehr mit einer Stamm tisch Diskussion beim 5 Bier. Und wenn nicht, dann begründe verdammt nochmal, warum es deiner Meinung KEINE Lösung.
 

scarflog

Geselle
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
82
nicht schlecht der vorschlag .ich denke das soll ein denkanstoß an viele eltern sein sich öfters mit ihnen zu beschäftigen,denn viele sind da so oberflächlich...
 

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Als ich das zum ersten Mal in ner Nachrichtensendung hörte, dachte ich noch -- eigentlich nicht übel, der Vorschlag.

prägungsfeld-durchtränkt dachte ich natürlich an Gefahren für Kinder und Jugendliche in der heutigen Zeit primär wieder ... tja
Aber auch da sollte man nicht die möglichen Opfergruppen in ihrer Lebensentfaltung einschränken um möglichen Tätergruppen die Möglichkeit zum Zugreifen zu nehmen --- oder wie man sich das denken mag.

Doch bei tieferen Überlegungen ist es doch ziemlich kammschererisch gedacht und je nach unterscheidbaren 'Kinderkategorien' wäre es für Viele eher strafend als nützlich, in Auswirkung -- man straft Kinder dafür ab, dass sie das schlucken, was ihnen die Gesellschaft an Realitäten füttert, man würde versuchen, den Kindern die Schuld für soziale Missstände und Entwicklungsverläufe in die Schuhe zu schieben.

Das ist eher so, wie das Abmähen von Brennesseln, wenn man die Wurzeln im Boden lässt, und muss doch genauer durchdacht werden, mit einem Ausgehverbot a la Sperrstunde und kontrollierenden Kräften die das dann ausführen und die jungen Leute zurückbringen --- ich schätze nicht, dass das die Misstände im sozialen Bereich, oder grade im sozial schwachen Milieu ändern oder beseitigen könnte -- da müssen wohl eher Möglichkeiten her, diese Probleme 'von innen' her anzugreifen, also von Grund auf zu fragen, was macht die erwachsene Gesellschaft in steigernder Weise falsch, damit Kinder verwahrlosen, sich unverstanden fühlen, allein sind und auf dumme Ideen kommen, sich nur noch mit Drohen und Prügeln oder Unfug anstiften mitteilen können.
Dazu gibts ja genug Studien und Zeugs.

Müssen sich junge Generationen sowas gefallen lassen?
Sollten sich die Schirmdamen und Schirmherren dieser Vision nicht erst Mal an den eigenen Nasen nehmen -- an der Nase der 'Großen' ...
Andere Vorbilder für junge Generationen zu leben -- nicht nur so reden als ob, sondern es zu leben -- quer durch die Mitte -- ich zeige nicht nur auf die Politiker, die vielerorts unehrlich sind oder das Volk als Stimmvieh ausnützen -- das ist doch überall so, wo nehmen sich junge Leute die Vorbilder her?
Geld, Geld, Kompetition, Ellbogenrennen, wer besser kloppen kann ist zuerst am Ziel, wer Erfolg will muss besser sein, usw.

Na ja ist für mich einfach zu sagen, ich bin Außenseiter am Rande, werde nie Kinder haben, bin sowas wie der Grinch.

Aber dass man die sozialen Probleme, die Gefahr für Kinder draußen, oder ihre manchmal frustrierenden, ins Kriminelle hineinragenden Lebensläufe durch ein Ausgehverbot verhindern kann, glaube ich nicht.
 

Hans Dunkelberg

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
200
InsularMind schrieb:
(...) für Viele eher strafend als nützlich (...)
Kannst Du das mal ein bisschen konkretisieren?

Unter vierzehn geht doch noch keiner in ein Konzert. Man wuerde die Kinder bloss vor den versauten Kinofilmen schuetzen, und selbst in die koennte man mit ihnen immer noch gemeinsam hineingehen.

Natuerlich wuerde das nicht auf jedem Dorf und in jeder Nacht strengstens durchgefuehrt werden. Aber viele Eltern koennten sich ihren Kindern gegenueber besser rechtfertigen, wenn sie ihnen z.B. in der Grossstadt verbieten, nach Acht noch draussen zu sein.

Allerdings sollte man gleichzeitig auch die Sommerzeit wieder abschaffen, die auch und gerade fuer Kinder jedes Jahr zwei unnatuerliche Umstellungen bringt. Dann wuerde so mancher Stoepsel schon allein aus Angst vor der Finsternis abends nicht mehr gar so lang draussen sein wollen.

InsularMind schrieb:
Das ist eher so, wie das Abmähen von Brennesseln, wenn man die Wurzeln im Boden lässt (...)
Was sollen hier genau die Wurzeln der Brennnesseln sein und was die Stengel und Blaetter? Das abendliche Ausgehen soll wohl die Pflanze sein, aber wo liegen fuer Dich ihre Wurzeln? In einem fehlenden sonntaeglichen Herumsuelzen ueber dies und das und ueberhaupt, die Jugend von heute? Und ueberhaupt: Die Wurzeln von Brennnesseln auszurotten, bringt wenig - sondern man muss von Anfang an drauf achten, dass an der betreffenden Stelle nicht so viele Kuehe oder Huehner hinkacken, sonst kommen die Brennnesseln immer wieder, und solche grundsaetzlichen moralischen Fragen lassen sich sowieso nicht politisch, sondern nur in der Familie selbst loesen.

Man kann wohl sagen, es hiesse die Brennnesseln abmaehen, wenn man einen Zwoelfjaehrigen dafuer bestraft, dass er am spaeteren Abend irgendwo an Alkohol gekommen ist und ihn getrunken hat, die Wurzeln aber darin bestuenden, dass man ihn selbst ueberhaupt abends rausgelassen hat! Die Wurzel von irgendeiner besseren Pflanze als einer Brennnesselstaude kann doch nur darin bestehen, dass man selbst als Eltern seiner Pflicht seinen Kindern gegenueber nachkommt und die Grundlagen fuer eine ungestoerte und florierende Entwicklung von ihnen bereitstellt!
 

Lasker71

Meister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
209
Also Moment mal,
bloß weil viele 13jährige nicht auf ein Konzert nach 20 Uhr gehen heißt das noch lange nicht, daß man es ihnen einfach verbieten kann. Ich halte die Überlegung: "was haben denn 13jährige nach 20 Uhr überhaupt draußen zu suchen" für total anmaßend und prekär! Was haben sie denn drinnen zu suchen?
Was hätte denn so ein Gesetz zur Folge? Lauter möchtegern erwachsene Vollidioten werden um diese Zeit draußen jüngere Jugendliche anpöbeln mit Sprüchen wie "Na Kleener? Musste nicht schon zu Hause sein?" Polizisten werden herumhantieren, sogenannte Ordnungsdienste fragwürdig legitimer Autoritäten werden draußen rumlatschen und jedem, der aussieht als wäre er vielleicht unter 14, mit einer furchtbaren erzieherischen Anquatschnummer weißzumachen versuchen, daß er gerade einen ganz schönen Fehler gemacht hat, "ja genau Sie, junger Mann!" Sollte sich dann herausstellen, daß dieser jemand zufällig schon 14,15 oder 16 ist, wird er mit einem furchtbar klingenden Ton sagen "Nein, ich bin schon 14!" und damit alle 13jährigen, die um ihn herumstehen verräterisch erschrecken, nach dem Motto: "Ja, es ist ja auch gerechtfertigt, daß Sie 13jährige nach Hause schicken. Ich bin aber auf Ihrer Seite, denn ich bin schon 14." Und mit einer Geste, wie ein Paß verifiziert wird oder ein Ausweis, der für den Zugang in einen sensiblen Bereich nötig ist, wird der Ordnungshüter ein "In Ordnung" von sich hören lassen. Dann wird der 14jährige mit zusehen, daß seine Freunde von diesen Ordnungshütern abtransportiert werden, seine Freunde werden ihm fragende enttäuschte Blicke zuwerfen, und obwohl er genau spürt, daß das ganze Gesetz großer Quatsch ist, wird er sich in seinem Zwang sich zu rechtfertigen geradezu schizophrän und schmerzvoll einquälen, daß diese Staatsgewalt wiedermal gerechtfertigt ist, und mit selbstzerstörerischer Indoktrination im nächsten Tag in der Schule zum Roboter-mäßigen Verfechter dieses Gesetzes werden, gegenüber seinen Klassenkameraden, und das menschliche in ihm wird weiter verblassen.

Aber nein, die Tatsache daß alle(!) unter 14jährigen sich besaufen bis zum Abwinken liegt daran, daß sie nach 20 Uhr draußen sein dürfen. Sie kaufen sich nämlich den Alkohol erst nach 20 Uhr in der Kaufhalle. Und nach 20 Uhr drückt auch mal der Barkeeper ein Auge zu, wenn ein 13jähriger bei ihm den ein oder anderen Schnaps bestellt, was? Vor 20 Uhr wäre sowas kaum denkbar! Und es ist ja schließlich klar, daß wenn ein unter 14jähriger noch nach 20 Uhr draußen ist, dann tut er das, um zu saufen und Leute anzupöbeln. Klar. Als ich unter 14 war, hatte ich genau die selben Gedanken. Und ja, weiß Gott, man hat mich schon so 50 bis 60 Mal mit 3 Promille um 20 Uhr 30 Autos klauen sehen, ich war nur noch nicht strafmündig, zum Glück. Auch wenn so ein paar Hundert Anzeigen wegen Belästigung braver über 14jähriger in mein Zimmer geflattert sind. Wirklich peinlich, wie ich mich benommen habe. Aber zum Glück gibt's ja bald das Ausgehverbot. Dann werden diese schrecklichen Vorfälle endlich der Vergangenheit angehören.

Wir meinen, daß uns Kinder glücklich machen, aber dabei versuchen wir sie zu kontrollieren wie Zapfsäulen, die wir aufstellen wo und wann wir wollen, wir erfinden Bedienungsanleitungen und maßen uns an, wie wir sie bedienen können, und daß sie sich dann danach richten müssen.
Was für eine erleuchtete Gesellschaft wir doch sind; und was für eine sensationelle Erkenntnis - Ausgehverbot ab 20 Uhr! Hurra! Man, ich frage mich was für Fortschritte wir als nächstes machen!
 

innerdatasun

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
1.258
@Lasker71

außerordentlich gesunder und frischer kommentar. Kann ich nur zustimmen. Ob das allerdings die diskussion hier beenden oder kippen lassen wird, wage ich zu bezweifeln.
 

Hans Dunkelberg

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
200
Lasker71 schrieb:
"Na Kleener? Musste nicht schon zu Hause sein?"
Ich sage ja, man muesste gleichzeitig die Sommerzeit wieder abschaffen, dann wuerd`s frueher dunkel und das Ganze liesse sich besser vermitteln und durchsetzen.

Der einzige Vierzehnjaehrige unter den Dreizehnjaehrigen koennte aufgrund seiner Situation auch eine Standard-Lachnummer auffuehren (so oft wird das fuer jeden Einzelnen sowieso nicht vorkommen), so a la: "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!"
 

deLaval

Erleuchteter
Mitglied seit
13. März 2003
Beiträge
1.161
Hans Dunkelberg schrieb:
Der einzige Vierzehnjaehrige unter den Dreizehnjaehrigen koennte aufgrund seiner Situation auch eine Standard-Lachnummer auffuehren (so oft wird das fuer jeden Einzelnen sowieso nicht vorkommen), so a la: "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!"
Hast du das als du 6 geworden bist auch mit den 5jährigen gemacht?

:wink:
 

Campodecriptana

Geselle
Mitglied seit
28. Februar 2003
Beiträge
85
Kinder geraten immer mehr unter Druck - noch mehr betrifft es die Sexualität. Eine Diskussion darüber findet fast nur in hysterischen Anfällen und blutiger Aufmachung in der Presse statt. Wir haben beim CAMPO deshalb Rosa von Praunheim, Katharina Rutschky und Prof. Lautmann nach ihrer Meinung gefragt: Alle habe für mehr Liberalität plädiert. Wahrscheinlich wird es die CSU nicht beeindrucken.

Grüße vom CAMPO
 

Hans Dunkelberg

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
200
deLaval schrieb:
Hans Dunkelberg schrieb:
Der einzige Vierzehnjaehrige unter den Dreizehnjaehrigen koennte aufgrund seiner Situation auch eine Standard-Lachnummer auffuehren (so oft wird das fuer jeden Einzelnen sowieso nicht vorkommen), so a la: "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!" "Ich bin schon vierzehn!"
Hast du das als du 6 geworden bist auch mit den 5jährigen gemacht?
Nein, ich meinte, die koennten diese Lachnummer den Polizisten gegenueber auffuehren.
 
Ähnliche Beiträge




Oben