China's Aussenpolitik

Mobutu

Lehrling
Mitglied seit
18. Januar 2003
Beiträge
31
Während die ganze Welt auf den Irak und Nahost starrt, ist China
insgeheim eine Suppe am köcheln. Die wenigsten wissen, das China den
Aufstieg Pakistans zur Atommacht zu verantworten hat. Sie haben das
Know-How geliefert. Auch mit Nord-Korea gebärden sich die Chinesen
beinahe schon ähnlich, wie die USA mit Israel. Sie sind sozusagen der
Schutzpatron des kleinen Landes. Verteidigen es gegen Sanktionen (China hat sich auch in der jüngsten Krise vehement gegen Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea ausgesprochen) und sind Hauptlieferant von Waffen und Wirtschaftsgütern.

Was für eine Aussenpolitik verfolgt China denn wirklich ?
Streben sie nach der Vorherschaft im asiatischen Raum, oder sind sie
gar im Begriff zu einer neuen Supermacht aufzusteigen ?
 
G

Guest

Guest
China ist doch längst eine Supermacht.
1/4 der Weltbevölkerung sind Chinesen. China besitzt die Grösste Armee der Welt. Genauso ist China eine Atommacht.
Ist man denn nur eine Supermacht, wenn man am lautesten schreit eine zu sein ?
Die Amis sind vielleicht ne Wirtschaftsmacht. Aber darauf kommt es heute doch wirklich nicht mehr an.

Ich bin mir auch Sicher, das wie du oben geschrieben hast, die Nordkoreaner schnell mit Abschreckungswaffen beliefert worden sind.

Woher hat Indien eigentlich Ihre Atombomben ?
Ich fande es damals komisch, das beide Länder gleichzeitig über die Atombombe verfügten.
 

Mobutu

Lehrling
Mitglied seit
18. Januar 2003
Beiträge
31
So wie ich das im Kopf habe, haben die Pakistaner nach dem Know-How Transfer aus China den Nordkoreanern geholfen sich Nukleartechnisch
weiterzubilden - im Gegenzug hat Nordkorea ihnen geholfen Trägerraketen zu entwickeln.

Das mit Indien ist wirklich zu kurios als könnte es ein Zufall sein.
Ich weiss nur, dass Indien im Kalten Krieg doch in der Blockfreien
Bewegung war, jedoch gute Kontakte zu Russland pflegte.
Also hat Indien das Atombombenzeugs eher von Russland als von
den USA. Genaueres weiss ich jetzt im Moment auch nicht.
 

Mobutu

Lehrling
Mitglied seit
18. Januar 2003
Beiträge
31
okok ich glaube es war der falsche Zeitpunkt um mein
Diskussionsanstoss in die Runde zu werfen.
 
G

Guest

Guest
Mobutu schrieb:
okok ich glaube es war der falsche Zeitpunkt um mein
Diskussionsanstoss in die Runde zu werfen.
Wieso? Ist doch ein guter Zeitpunkt und ein gutes Thema dass du eröffnet hast.

Ich bin auch der Meinung das China etwas zusammenköchelt. Dieses Land wird der USA mit Sicherheit irgendwann einmal der schlimmste Gegner werden. Während die USA maximal 600 000 Soldaten primär Streitkraft zusammen bringen könnte, schafft es China auf 6 Millionen, also das 10fache. Sie könnten eine Invasion auf amerikanischen Boden ohne Probleme schaffen. Es fragt sich nur ob sie auch das technische Know How dazu haben. Infos zu China und dessen Militär, hier:

http://www.bmlv.gv.at/truppendienst/milint/td_milint-laenderinfo.php?id_c=91

In meinen Augen ist China der Angstgegner der USA.
 

Diogenes

Neuling
Mitglied seit
6. März 2003
Beiträge
3
Ich sehe da ebenfalls eine neue Bipolarität aufkommen.
Ich hab mich eine Zeit lang mit der Geschichte und Entwicklung Chinas beschäftigt,und da bleibt nur zu sagen,das dieses unscheinbare Land das sich am schnellsten entwickelnste der Erde ist.Sie haben eine ungeheuer produktive Wirtschaft und seit der Öffnung des Landes haben sie in fast allen Bereichen gegenüber dem Westen enorm aufgeholt,ich denke China ist auf dem Weg zur Supermacht,noch sind sie es nicht.
Und das 1/4 der Weltbevölkerung Chinesen sind,kann man nicht wirklich als Argument für Chinas Stärke nehmen,denn mehr als die Hälfte der Chinesen leben unter der Armutsgrenze.

China ist ein sehr starkes Land,ohne Zweifel,eine Supermacht sehe ich aber NOCH nicht.Wenn China von großen Katasrophen und Kriesn verschont bleiben,könnten sie aber sehr schnell (~10 Jahre) die USA übertreffen.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Sehr gutes Thema, Mobutu

Das chinesische Regiment genießt es gerade, dass seine rigide Tibet-Politik (oder überhaupt Inlandpolitik) sehr wenig Aufmerksamkeit gewidmet wird.
Hat jemand von euch auch davon gelesen, dass in China sozusagene Todesbusse oder Exekutionsbusse unterwegs sind? Ohnehin werden in China pro Jahr offiziell um die 1.000 Exekutionen durchgeführt (inoffiziell wird mehr als die doppelte Anzahl geschätzt). Wer da wohl alles umgebracht wird... Zu lesen hier: Tod auf Rädern.
 

Mobutu

Lehrling
Mitglied seit
18. Januar 2003
Beiträge
31
Ich denke eben auch, das China irgendwann erwachen wird...und dann ganz gewaltig. Gewisse imperialistische Züge lassen sich auch nicht verneinen. Zumindest droht China immer mal wieder sich eines schönen
Tages Taiwan wieder einzuverleiben. Und Hongkong haben sie sogar fast
gratis bekommen.

Das mit Tibet ist ein Handfester Skandal. Mit Leuten die Ihnen nicht passen
sind die Chinesen nicht gerade zimperlich, das sieht man auch bei der Art
wie sie mit Falung Gong umspringen.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
China ist eine aufsteigende (Wirtschafts)Macht. Der wirtschaftliche Wachstum ist verglichen mit anderen Ländern immens: 4 Prozent Wirtschaftswachstum ist ja ein 'Boom', 0 Prozent eine 'Krise': China liegt deutlich über den 4 Prozent. Der Wachstum jedoch beschränkt sich weitgehend auf die Sonderwirtschaftszonen bzw. die Küste. Aus den Küstenregionen erreichen uns die meisten Nachrichten.
Da wäre übrigens noch die umstrittene Familienpolitik in China.
 

Kajala

Anwärter
Mitglied seit
14. März 2003
Beiträge
5
Howdy!
Is ja krass mit den Exekutionswagen. Wollte eigentlich grade sagen, dass ihr euch mal beruhigen sollt, weil Präventivkriege meiner Meinung sinnlos sind, aber wenn ich sowas les, vergehts mir grad. Irgendwie ist es echt schade, wie wenig Leute Bescheid wissen, was z.B. in China los ist und was das für den Rest der Welt bedeutet.
 

a2002x

Geselle
Mitglied seit
25. Dezember 2002
Beiträge
92
Hat jemand vielleicht auch nähere Infos über Flugzeuge der Chinesischen Luftwaffe. Ich finde das schon ziemlich auffällig, dass man nur über etwas über irgendwelche F15s oder F117s oder B2s hört, aber nichts über die chinesischen Flugzeuge....
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Allgemein ist www.fas.org für nahezu alle Fragen nach Wehrtechnik etc. nahezu optimal.

Für spezielle Amisachen gibts noch globalsecurity.com (?)
 

Elbee

Großmeister
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
798
Mobutu schrieb:
Während die ganze Welt auf den Irak und Nahost starrt, ist China
insgeheim eine Suppe am köcheln. Die wenigsten wissen, das China den
Aufstieg Pakistans zur Atommacht zu verantworten hat. Sie haben das
Know-How geliefert. Auch mit Nord-Korea gebärden sich die Chinesen
beinahe schon ähnlich, wie die USA mit Israel. Sie sind sozusagen der
Schutzpatron des kleinen Landes. Verteidigen es gegen Sanktionen (China hat sich auch in der jüngsten Krise vehement gegen Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea ausgesprochen) und sind Hauptlieferant von Waffen und Wirtschaftsgütern.

Was für eine Aussenpolitik verfolgt China denn wirklich ?
Streben sie nach der Vorherschaft im asiatischen Raum, oder sind sie
gar im Begriff zu einer neuen Supermacht aufzusteigen ?
Supermacht sind die schon lange, fahr mal z.B. nach Shanghai und schau Dir diese Futureworld an, dann wird sich Dein Weltbild schnell ändern. China hat die gleichen Probleme wie die USA, die speziell den ungehinderten Zugang zu den richtig coolen Energiereserven betreffen. Trinkwasser ist da nur ein Nebenthema samt der für China so unangenehm langen Verkehrswege dafür, auf´s Kaspische Meer haben die es nämlich schon lange abgesehen. Jetzt sind die Amis den Chinesen auch noch mit dem 4.stärksten Ölpotential Irak in die Quere gekommen, das gefällt denen überhaupt nicht. Mit dem starken Einfluss auf das symbolträchtige Nordkorea haben die etwa den gleichen Trumpf wie die Amis mit den Israelis was Nukleares in der Hand, und wehe dem, in einem der beiden Länder sitzt ein besonders eitler Blödi auf dem Chefsessel, was momentan leider der Fall ist.
 
Oben