Bush Kritiker = Kriminelle

dano

Lehrling
Mitglied seit
27. November 2003
Beiträge
28
Dann wollen wir mal hoffen dass er nicht lange genug im Amt ist um nicht noch mehr Schaden als Hitler anzurichten. Der Typ ist einfach nur grauenhaft. Ich habe sogar Bedenken dass die nächste Wahl einigermassen fair und korrekt abläuft ... damit meine ich dass es nichts, aber auch wirklich nichts gibt, was ich diesem Mann nicht zutraue.


-----------------------------------------------------
Wir sind,

ohne dass wir sein wollten,

wir werden sein,

was wir sein wollen
 

Cosima

Meister
Mitglied seit
28. Oktober 2003
Beiträge
133
Bush ist doch ein alkoholkranker korrupter Versager (hat geschäftlich bislang nur Mist gebaut und eine Millionen nach der nächsten verpulvert). Warum die Schattenregierung ausgerechnet ihn ins Amt geschummelt hat (von Wählen kann ja keine Rede sein), kann man nur spekulieren; wahrscheinlich weil er

a.) erzkorrupt und gewissenlos genug ist
b.) genügend Dreck am Stecken hat, dass man ihn sofort mit einer Medienkampagne plattmachen könnte wenn er mal nicht mehr nach der
Pfeife tanzt
c.) eventuell ausreichend dumm ist, dass er tatsächlich glaubt er würde mit seinem Terror-Kampf "gegen das Böse kämpfen"
d.) oder aber (Alternative zu c) diesen Kampf deswegen führt, weil er sich mit Ölgeschäften daran dumm und dämlich verdient
e.) weil er der Sohn des Freimaurers Bush senior ist (33. Grad), und evtl. schon von seiner Erziehung her ausreichend zurechtgebogen ist
f.) weil er Mitglied im supergeheimen Skulls&Bones Club ist

Inwieweit Hitler genauso eine Marionette war, oder doch weitestgehend unabhängig, ist eine andere Frage (dazu gibts ja auch schon 'nen Thread).
 

Azariel

Meister
Mitglied seit
23. August 2003
Beiträge
317
Die Geschichte wiederholt sich nunmal, daher überrascht oder schockiert mich das nicht besonders... Das Problem ist nur, dass die USA jetzt schon mächtiger sind als das 3.Reich es jemals war, man denke nur an das Zerstörungspotential der A-Waffen.
 

Cosima

Meister
Mitglied seit
28. Oktober 2003
Beiträge
133
Eigentlich komisch; jetzt bauen die Amis neuerdings Mini-Atombomben, um besser gegen das Böse kämpfen zu können. Dabei ist das einzige, was Bush bräuchte um gegen das Böse zu kämpfen, ein Strick und ein stabiler Haken in der Decke. ;)
 

Vindaloo

Meister
Mitglied seit
16. August 2003
Beiträge
108
Ich empfehle das Democratic Underground Board um sich nicht über die USA die Haare zu raufen.
http://www.democraticunderground.com/discuss/duboard.php

Ist ein Board mit knapp 40.000 Mitgliedern und wie der Name schon sagt, den Demokraten nahestehend, aber man findet da auch genügend komplette Skeptiker. Ich lese und poste da seit etwas über 2 Jahren und es hat mich wirklich mit den Amerikanern wieder ausgesöhnt.

Nebenbei, eines der schnellsten und besten News-Überblick Boards die ich kenne und das 24h und mit weltweitem Anspruch.

Zum Thema, die korrupte Bush-Clique wird dort nur noch BFEE genannt, Bush-Family Evel Empire, gibt auch irgendwo eine Webseite darüber, und das trifft es auf den Kopf. Nicht ohne Grund auch mein Avatar ;)
Aber bei aller Kritik immer bedenken, der Widerstand in den USA gegen Bush ist deutlich heftiger als unserer Ex-FDJ-Girlie die man erst aus dem Popo von Bush puhlen muß, oder Genosse Gerd mit seinem "heute-sind-wir-alle-Amerikaner" Wachhund Struck, der, wenn die Presse nicht hinguckt, gerne US-Soldaten Orden für den tapferen Irak-Einsatz verteilt.
http://www.germany-info.org/relaunch/info/publications/week/2003/031114/politics2.html
 

Niks Te Maken

Großmeister
Mitglied seit
29. Juli 2002
Beiträge
657
Cosima schrieb:
Bush ist doch ein alkoholkranker korrupter Versager
Wieso behauptest du, dass er alkoholkrank ist? Nur weil Michael Moore den Mist in seinen Büchern schreibt? Jemand, der mal Alkoholiker war, aber seit über 10 Jahren kein Alkohol getrunken, hat für dich alkohol krank? Also bitte, Menschen, selbst George W. Bush, sollte man das recht geben aus ihren Fehlern zu lernen. Das er dies im Bereich Alkoholismus getan hat, muss man, ob man ihn mag oder nicht, akzeptieren.

Cosima schrieb:
e.) weil er der Sohn des Freimaurers Bush senior ist (33. Grad), und evtl. schon von seiner Erziehung her ausreichend zurechtgebogen ist
Aha...ist ja schön dahin gesagt, klingt aber etwas dahergeholt und in passende Verschwörungsclichès eingefügt. Quellen, Beweise, Indizien?
 

DrDunkey

Anwärter
Mitglied seit
28. November 2003
Beiträge
7
Also ich denke, dass Bush schon lange der neue Hitler is. das war er schon imma. Die Ammis haben noch nie (und sie werden es auch nie) Kritik verstanden. Ich hoffe, dass sich Europa eine wichtigere Rolle, sowohl politisch als auch militärisch verschafft. Dann können wir den Ammis mal sagen, wos lang geht!! Ich hoffe ich erleb diesen moment noch mit...

DrDunkey
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Die aktuelle US-Regierung hat eine ausserordentliche Willenskraft, Intelligenz und ein hohes Maß an konspirativer Energie.

Diese Regierung abzusetzen, sollte sehr schwierig werden.

Zudem denke ich, dass die aktuellen Meldungen über Festnahmen nur Sensiblisierungsversuche sind, die aufzeigen sollen, wie die Bürger darauf reagieren. Kommt es zu wenig Kritik, so werden die Daumenschrauben weiter angezogen und wieder beobachtet, wie das Volk reagiert.

Und es wird nicht lange dauern, da hat sich dann auf diese Weise ein schleichender Prozess vollzogen, der die Freiheit unbemerkt eingeschränkt hat.

Ich hoffe (und beziehe mich auf Tarvoc) dass das Volk sich aus dieser Schlinge befreien kann! Ohne eine ernstzunehmende Masse, die sich dagegen wehrt, wird diese US-Regierung bestimmt nicht davon ablassen.

Da Entwicklungen in den USA immer zeitversetzt auch nach Europa übergreifen, wird es dann nicht lange dauern, bis es auch bei uns losgeht.
Dann sollte jeder selbst überlegen, wohin er steuert!



:arrow: Gilgamesh
 

goLd

Meister
Mitglied seit
22. Juli 2003
Beiträge
226
Kritik ist ja richtig nur ich sehe wie viele Mitläufer auf den zug aufspringen wird mir schlecht denn das sind die ersten die heulen wenn es knallt

zb. bush zieht die truppen zurück (alle freuen sich) aber.. ist das denn richtig wenn man bedenkt das in diesem krieg(auch wenn die offiziellen kampfhandlungen beendet sind) weitaus weniger soldaten fallen als zb. im vietnamkireg .... sogesehn um das irakische volk zu stabilität freiheit und demokratie zu bringen gibt es keine andere möglichkeit als die präsenz allierter truppen

Man darf nicht vergessen das alle geisteskranken terroristen die front im irak nutzen um die usa zu vertreiben !!wenn WIR uns zurückziehen war alles umsonst und der terror kommt nach europa !!

Die Opfer des 11.09.2001 sollte man NIE !! vergessen denn das war ein anschlag gegen unsere freiheit und werte !!!

Die nächste wahl in den USA müsste eigentlich die Republikaner gewinnen den ersten schritt hat ja arnold schwarzenegger gemacht da er ja republikaner ist und somit versuchen wird in dem bundesstaat California stimmen zu gewinnen

An alle BUSH kritiker legt euch ab in 5 jahren müsste seine präsidentschaft vorbei sein 8) das heisst ja net das der Bush nachfolger nicht auch aus den Republikanischen reihen kommt :twisted:

in dem sinne cya goLd..............
 
G

Guest

Guest
Auch wenn Bush nicht wiedergewählt werden sollte, wird sich meiner Meinung nach nicht viel ändern. Es sind korrupte, doch intelligente Leute, die in den USA die Fäden in der Hand halten. Da macht es keinen großen Unterschied, wer gerade ihre Marionette ist, wichtig für sie ist nur, das sie eine haben und somit unentdeckt bleiben.

Unter dem Deckmantel des "Anti-Terror-Krieges" schafft es das Establishement ein Gesetz nach dem anderen zu verabschieden, welche den US-Bürgern bis dato ihre Freiheit gewährt haben und worauf die Verfassung aufgebaut ist bzw. war.
Die ganze Welt kann sehen, wie sich in den Vereinigten Staaten die achso vorbildliche Demokratie langsam in eine Diktatur verwandelt, wie ein demokratischer Staat langsam zu einem Polizeistaat wird, doch man kann der Regierung nichts vorwerfen, da sie ja nur gegen die "bösen Terroristen" kämpft.

Soweit dazu von mir...

Z
 

Sile

Großmeister
Mitglied seit
13. Juni 2003
Beiträge
500
Wieso behauptest du, dass er alkoholkrank ist? Nur weil Michael Moore den Mist in seinen Büchern schreibt? Jemand, der mal Alkoholiker war, aber seit über 10 Jahren kein Alkohol getrunken, hat für dich alkohol krank? Also bitte, Menschen, selbst George W. Bush, sollte man das recht geben aus ihren Fehlern zu lernen. Das er dies im Bereich Alkoholismus getan hat, muss man, ob man ihn mag oder nicht, akzeptieren.
Nach der heutigen Definiton, kann man nicht von einer Sucht geheilt werden.
Man kann clean werden, aber die Sucht besteht weiter......

zb. bush zieht die truppen zurück (alle freuen sich) aber.. ist das denn richtig wenn man bedenkt das in diesem krieg(auch wenn die offiziellen kampfhandlungen beendet sind) weitaus weniger soldaten fallen als zb. im vietnamkireg .... sogesehn um das irakische volk zu stabilität freiheit und demokratie zu bringen gibt es keine andere möglichkeit als die präsenz allierter truppen
Ich verstehe dich in meiner grenzenlosen Dummheit leider nicht kannst du dich erklären ?

Man darf nicht vergessen das alle geisteskranken terroristen die front im irak nutzen um die usa zu vertreiben !!wenn WIR uns zurückziehen war alles umsonst und der terror kommt nach europa !!
Aha, geisteskrank.
terrror kommt zu uns
Ich glaube wir sollten ganz viele Truppen dahin shicken, um uns vor dem Terror zu schütze, oder ?

Die Opfer des 11.09.2001 sollte man NIE !! vergessen denn das war ein anschlag gegen unsere freiheit und werte !!!
Und wieder ein Aha
Was sind unsere Werte ?
Warum stellst du diesen Anschlag so heraus und vergisst die anderen Anschläge auf "unsere" Werte ?
Weil es dir grad so passt oder ?
Warum meinst du, dass meine Freiheit und Werte angegriffen werden.
Am Besten, solltest du villeicht nur für dich und nicht für die GEsamtheit sprechen, denn die glaube ich wirst du mit solchen Postings nicht adäquat vertreten können.

An alle BUSH kritiker legt euch ab in 5 jahren müsste seine präsidentschaft vorbei sein das heisst ja net das der Bush nachfolger nicht auch aus den Republikanischen reihen kommt
Genau dieser Meinung war auch die SPD in der Anfangszeit der NS und liess sich dann verbieten !!!
 

Yunix

Geselle
Mitglied seit
10. Januar 2003
Beiträge
76
@goLd (und vielleicht andere... )

...guckst du hier:
In der Tat zeigt auch die jüngste Entscheidung der Bush-Regierung, angesichts der täglichen Terroranschläge bereits im Juni 2004 die Souveränität an die Iraker zu übergeben, dass man sich der Linie der Franzosen annähert. Seit Monaten schon warnen Chirac und de Villepin, dass das politische Machtvakuum den Terrrorismus schürt. Gegen Washingtoner Befürchtungen, dass der Irak noch nicht reif sei für eine politische Stabilisierung, führt Aussenminister de Villepin ins Feld, dass man die Iraker nicht unterschätzen dürfe: „Die Menschen sind durchaus fähig, sich selber zu organisieren.“ Schließlich sei der Irak ein altes Land mit einer bedeutenden Vergangenheit und ausgeprägtem Stolz ist, „weshalb wir auf die Iraker hören sollten.“

Über deren Wünsche weiß man in Paris genauso gut Bescheid wie in Washington: Laut einer Umfrage vom August 2003 ist die Mehrheit der Iraker froh, dass Saddam gestürzt ist, aber zugleich wollen die meisten auch den Abzug der USA und den selbständigen Aufbau eines neuen Systems. Doch ein übereilter Rückzug der Koalition - so hat Paris immer wieder erklärt - wäre keinesfalls in Frankreichs Interesse. So wünscht Aussenminister de Villepin vielmehr, dass „die ausländischen Streitkräfte auf irakischen Wunsch eingesetzt“ werden. Das ist längst nicht mehr bloß eine Sondermeinung der Achse Non-Nein-Njet zwischen Paris, Berlin und Moskau, sondern geht mit der neuesten amerikanischen Linie konform.
quelle: http://www.zeit.de/2003/48/pariwa (<-interessant)

Verkehrspolizist Salman Khaizaran ist sich sicher, daß die Angriffe weitergehen werden, solange das US-Militär nicht abzieht. "Wenn sie wollen, daß die Angriffe aufhören, müssen sie die Städte verlassen und uns die Verantwortung für die Sicherheit übergeben", sagte er.
aus: http://www.freace.de/artikel/nov2003/irak271103.html (<- Geschmacksache...)

zum Thema >Terror< von 'Cosima' aus diesem Thread: http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=10853

Insofern ist es lächerlich, gegen "den Terror" kämpfen zu wollen - das ist so, als wollte man gegen "die Gewalt" kämpfen, oder ähnlicher Quatsch.
Dass der Abzug aus dem Irak die Terrorgefahr in Europa erhoehen wuerde, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen... Ansonsten faellt mir zu dir wirklich nichts mehr ein. 8O


einen einzigen Gruss :D Yunix

@all
... sry fuers off-topic
 

hansel

Geselle
Mitglied seit
19. September 2003
Beiträge
68
Genau dieser Meinung war auch die SPD in der Anfangszeit der NS und liess sich dann verbieten !!!
tja, ganz so einfach ist es dann doch nicht...

er wird wohl eher nicht wiedergewählt werden, arbeitslosenzahlen steigen, wirtschaft geht den bach runter... und so einen präsidenten wird kein amerikaner wählen, denn nur diese beiden sachen zählen für die meissten amis...
 

Yunix

Geselle
Mitglied seit
10. Januar 2003
Beiträge
76
stimmt, bei einem Wirtschaftswachstum von mehr als 7.2 Prozent im letzten Quartal... :roll:
 

si3ge-dERlux

Geselle
Mitglied seit
5. Januar 2003
Beiträge
79
ach der yunix :D :D :D gude wie!!!

waren es nicht 8,2% im letzten quartal?? jaja der aufbau des irak bringt schon etwas schwung in die wirtschaft....
halliburton wird sich sicherlich nicht beschweren...
 

Pasadena

Anwärter
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
9
Man sollte sich wirklich sehr genau anschauen, was da gerade in den USA vor sich geht. Gilgamesch hats ja schon geschrieben.

Man sollte auch nicht den Fehler machen, dass man die US-Regierung als Horde alkoholkranker Deppen hinstellt. Bush mag nur eine Marionette sein, aber eine Rice, ein Cheney und andere wissen mE sehr genau, was sie da tun.

Wenn die USA nicht endlich begreifen, dass sie nicht der ganzen Welt ihren Way-Of-Life beibringen sollen, dann wird es niemals Frieden geben.

Solange ohne Rücksicht auf andere Ansichten und Kulturen einfach nur das Amerikanische missioniert wird, so lange wird es Terroristen, Widerständler und andere geben, die dagegen kämpfen.
 
Oben