ASK1 Wahlstudio : Amerika 2006

MrPalmer

Großmeister
Mitglied seit
15. Februar 2004
Beiträge
590
Am 7. November ist es wieder so weit WAHLEN, diesmal Senat sowie Kongress und in einigen Staaten auch Gouverneurswahlen in den USA.

Und es könnte spannend werden, werden die Republikaner ihre Mehrheit
in beiden Häuser verlieren ? Und wieweit wird die Politik Amerikas sich nach den Wahlen ändern ? Wird Arnie wiedergewählt ?

Spiegel Wahlen mit Übersicht

CNN Wahlen mit Übersicht

Zur Einstimmung noch zwei drei Artikel:

Telepolis : US-Wahlen mit November-Überraschung?

Bush hits Democrats on taxes, takes fire on Iraq

20min: Demokraten werben mit Bush
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Tritt Arnol SChwarzenegger überhaupt nochmal mal an?
Ich dachte die eine Amtsperiode genügte ihm, da er lieber
wieder seiner Hollywoodkarriere nachgehen möchte
(Terminator 4 und so *schluck*.
I hab an Body wie mit 30, I kon nomal dreißig Jahr Äkschnfuilm mochn.
I bin a Supa Cyber Termineitingmäschin, I konn des!!!) 8)
 

MrPalmer

Großmeister
Mitglied seit
15. Februar 2004
Beiträge
590
Midterm Elections in den USA

Wahlberechtigt sind rund 200 Millionen Amerikaner. Die ersten Wahllokale öffnen an der Ostküste um 06.00 Uhr Ortszeit (12.00 Uhr MEZ) und schliessen um 18.00 Uhr (24.00 Uhr MEZ). An der Westküste schliessen die letzten Wahllokale erst am Mittwoch um 06.00 Uhr MEZ. Mit ersten Ergebnissen wird am Mittwoch gegen 01.00 Uhr MEZ gerechnet.

Mehrheit in beiden Häuser für Demokraten ?

Senat
Im Senat benötigen die Demokraten für die Mehrheit sechs zusätzliche Sitze. Derzeit stellen die Republikaner 55 Senatoren und die Demokraten 44. Ein Senator ist parteilos.

Repräsentantenhaus
Um die Mehrheit im Repräsentantenhaus zu erringen, müssen die Demokraten mindestens 15 Mandate hinzugewinnen. Derzeit stellen die Republikaner im Unterhaus 230 Abgeordnete und die Demokraten 201. Ein Sitz wird von einem Parteilosen gehalten, drei Sitze sind vakant.

Noch müssen die Demokraten zittern, denn ihr Vorsprung schmilzt;
Reuters:US-Kongresswahl wird spannend - Vorsprung der Demokraten kleiner

Spiegel:Republikaner holen auf

Drei wichtige Faktoren werden Entscheiden sein:

Wahlbeteiligung
Bei den Midterm Wahlen liegt die Wahlbeteiligung meist unter den einer Präsidentschafswahl.
Dies bedeutet auch das die Wahlen gewinnt, wer mehr seiner Wähler mobiliesieren kann.

Sachthemen
In 37 Bundesstaaten finden Abstimmungen über Sachthemen statt, von der Homo-Ehe über die Erhöhung des Mindestlohns bis zur Legalisierung von Marihuana und die Aufhebung eines Abtreibungsverbots. Solche Abstimmungen beeinflussen auch die Kongresswahlen: Welche Partei ist wofür, wie wichtig ist das Thema ?

Bush und seine Politik
Wird die Wahl auch ein Barometer für die Politik des US-Präsidenten ?
Wahrscheinlich ja, der Irakkrieg wird sicher eine wichtige Rolle spielen sowie den Sexskandal um den Kongressabgeordneten Mark Foley.
Ausserdem werten viele Amerikaner die Midterm Wahlen als eine
möglichkeit der anderen politischen Kraft die möglichkeit zu geben den
Präsidenten durch die zwei Kammern zu kontrollieren.
Dies würde schon bei Clinton gemacht.
Das Ergebniss kennen wir leider aus der Geschichte.
Die zweite Amtszeit würde durch die Sonderermittlungen total blockiert. Dies wird wahrscheinlich bei Bush nicht anders sein, Rache für Clinton ?
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
http://de.news.yahoo.com/07112006/286/politik-probleme-wahlmaschinen-usa.html
Bei den Kongresswahlen in den USA hat es Probleme mit den elektronischen Wahlmaschinen gegeben. Wie ein AFP-Korrespondent aus einem mehrheitlich von Schwarzen bewohnten Viertel in East Cleveland im Bundesstaat Ohio berichtete, funktionierte dort zunächst keines der elf Geräte in einer als Wahllokal genutzten Grundschule...
Insgesamt wurden in Ohio kurz nach Öffnung der Wahllokale mehr als 250 Probleme mit den Wahlmaschinen gemeldet. Zwischen 51 und 250 Vorfälle gab es laut Election Protection in New York, Kalifornien, Texas, Florida, Arizona, Michigan, Georgia und anderen Bundesstaaten...
Bei der Präsidentschaftswahl im Jahr 2000 hatten völlig veraltete Wahlmaschinen in Florida für Chaos gesorgt und angesichts des äußerst knappen Ausgangs des Urnengangs die Frage aufgeworfen, ob George W. Bush tatsächlich mit Stimmenmehrheit zum US-Präsidenten gewählt wurde oder ob sein Wahlsieg nicht das Ergebnis eines unzulänglichen Wahlverfahrens war. Bei Bushs Wiederwahl 2004 stand Ohio im Mittelpunkt einer Debatte um manipulierte Wahlergebnisse...
und schon riecht es wieder nach Wahlbetrug.
aber nein, das gibt es ja in dieser Demokratie nicht.
 

Mother_Shabubu

Ehrenmitglied
Mitglied seit
3. Juli 2003
Beiträge
2.237
Wozu bei den Wahlmaschinen betrügen, wenn man sich die Wahlkreise entsprechend zuschneiden kann?
Nur 16 von 435 Wahlkreisen gelten als umkämpft

Die Wahlen in der Vorzeigedemokratie macht das Gerrymandering zur Farce. Es erlaubt eine Vorbestimmung der Ergebnisse, viel unauffälliger als die immer wieder angeprangerten Schummeleien bei Stimmenauszählungen oder elektronischen Wahlcomputern.

Wegen des verlustreichen Irak-Kriegs und der Angst vor Arbeitslosigkeit werden die Republikaner diesmal wohl einige vermeintlich sichere Wahlkreise an die Demokraten verlieren. Trotzdem gelten 374 von 435 Wahlkreisen, über die am Dienstag entschieden wird, als "safe"; nur 16 gelten im weiten Land als wirklich umkämpft.

Besonders krass endete die Parlamentswahl vor vier Jahren. Damals verteidigten 399 der Amtsinhaber ihre Macht, nur vier congressmen wurden abgewählt.
http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/670/90580/3/
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
boah...

also das ist ja mal ein spannender Wahlkampf. Eben hat Claire MCCASKILL (Dem) in Missouri gewonnen. Angeblich hat sich Webb als Sieger erklärt aber Georege "steck den Schwarzen einen Hirschkopf in den Briefkasten" Allen wollte es nicht anerkennen

es steht momentan ofiziell 49:49 und ein unabhängiger... würg...

Betreffend den Wahlmaschinen: Seit dem Präsidentschaftswahlen in 2000 wurden doch einige Anstrengungen unternommen von demokratischer Seite, dass solche Wahlmanipulationen nicht mehr so einfach vorkommen können. Es sind von beiden Seiten ga ganze Armeen von Anwälten aufgeboten worden um jede kleinste Unstimmigkeit anzuzeigen. Trotzdem kam es wieder zu Problemen. Trotzdem muss man aber auch bedenken, dass jedem der 300 mio. Amis (weiss jetzt nicht genau wieviele sich für die Wahlen registriert haben) ein Wahllokal im Umkreis von 30min aufgebaut werden musste und dass die meisten Wahlhelfer freiwillige sind, die und wohl nicht über ein MIT Diplom verfügen.

In dieser Wahlnacht haben mehr die Robocalls für Aufregung gesorgt. Es handelt sich dabei um automatische Telefonanrufe, welche die Leute auffordern Wählen zu gehen. Angeblich haben sich Republikaner als Demokraten ausgegeben und Telefonterror bei gewissen Leuten gemacht.
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
scheisse

Yellowstone County macht einen totalen Recount. Vor Morgen erfahren wir da nichts genaues. Ich denke Yellowstone County wird über das Schicksal des Senats entscheiden....

history repeating??
 

Ramses

Großmeister
Mitglied seit
2. Januar 2004
Beiträge
505
Apopos Wahlmaschinen: kam doch heute im ARD-Morgenmagazin im Interview auf, dass es über 4500 VERSCHIEDENE Wahlsysteme gibt. 8O ... hui!!
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Ramses schrieb:
Apopos Wahlmaschinen: kam doch heute im ARD-Morgenmagazin im Interview auf, dass es über 4500 VERSCHIEDENE Wahlsysteme gibt. 8O ... hui!!
Da wird soch doch ein funktionierendes System finden lassen :wink:
 

phoenix

Großmeister
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
546
Interessieren tut mich nur , ob sich überhaupt was ändert wenn die Demokraten gewinnen...... :gruebel:

Dadurch daß es fast einstimmigen Rückhalt zum Irakkrieg gab....

Hab das Gefühl man wählt nicht zwischen a und b sondern zwischen "ab "oder "ba".... :gruebel:
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
interessant wie das Interesse an Amerikanischer Politik hier im Board geschwunden ist.


Oder hat es damit zu tun, dass nun die Demokraten am Ruder sein werden und wir hier in Europa niemanden zum "Bashen" haben?

aber ich muss schon zugeben, die letzten 6 Jahre waren für uns (linkes Antiamerikapack) schon sehr unterhaltsam
 
Ähnliche Beiträge




Oben