Die Chroniken von Ask1.org

Ask1 Redaktion

Geselle
Mitglied seit
11. März 2018
Beiträge
83
Sage und schreibe 5 Jahre haben wir nun auf dem Buckel. Oft wurde uns das baldige Ende prophezeit, doch ging es stets aufwärts. Wir hatten viel Spaß aber auch viel Arbeit und Ärger. Dass ausgerechnet eine Seite, welche unter der URL Weltverschwoerung.de zu erreichen ist, kritische Fragen über Verschwörungs-Theorien oder gegen "Verschwörungs-Gläubige" zulässt - ja sogar begrüßt - stößt in solchen Kreisen natürlich auf Unverständnis. Dabei ist es insbesondere bei dieser Thematik wichtig, die verbreiteten, meist übers Internet propagierten, Absurditäten klarzustellen. Das Fazit dabei nach 5 Jahren: Verschwörungs-Gläubige wollen oft gar keine Diskussionen über ihre Theorien, Fakten sind irrelevant, das Denken wird anderen "Spezialisten" überlassen - den Urquellen der Verschwörungsgläubigen. Leider werfen sie mit ihrem verbohrten Verhalten auch ein schlechtes Licht auf ernste Verschwörungs-Theoretiker, welche durchaus interessiert sind, Hintergründe zu erfassen und zu verstehen. Gerade Ask1 bietet dafür eine interessante Plattform: Vom Schüler bis zum Rentner - vom Funkemariechen bis zum Freimaurer - vom Arbeiter bis zum Akademiker - es tummeln sich allerhand interessante Diskussionspartner im Forum. Wir werden uns auch in den nächsten 5 Jahren treu bleiben und uns in keine Ecke drängen lassen.

Anschließend haben wir hier mal versucht, mehr als nur die technischen Highlights zusammenzufassen. Schnell war jedoch klar, das in der Kürze der Zeit, die uns noch blieb, nur ein sehr grober Überblick möglich war. Allein über die Großtreffen gäbe es einiges mehr zu berichten. Wenn Interesse an einer vervollständigten Chronik besteht, lasst es uns hier wissen. Wenn ihr Zeitzeugen seid und euch noch an das eine oder andere Ereignis erinnern könnt, gebt euch einen Ruck und schreibt uns. Wenn ihr wollt, werden wir dann eine Art Zeitstrahl entwerfen, der auch von euch vervollständigt und weitergeführt werden kann.

1999/2000

Seit einem Jahr nutzt Kai bereits das Internet für seine privaten Unterhaltungszwecke. Er spielt dort Ultima Online, liest in verschiedenen Foren (meist Computerforen). In einem dieser Foren erfährt er von einem Anbieter, der kostenlose ".de" - Domains vergibt. Da er ohnehin seit einiger Zeit mit dem Gedanken spielte, sich einmal eine eigene Homepage anzulegen und mit Webprogrammierung zu beschäftigen, registriert er seinen Namen und die Domain "Weltverschwoerung.de". Aber warum ausgerechnet Weltverschwoerung.de?
Kai: "Aus keinem besonderen Grund. Ich habe halt einige Begriffe ausprobiert, die mir zur damaligen Zeit durch den Kopf schossen; mehr oder weniger, weil mir nichts besseres einfiel."
Natürlich hatte Kai Illuminatus gelesen und auch der Film "23" und Karl Koch waren ihm durchaus ein Begriff - doch glaubte er weder an "eine Weltverschwörung", noch an "die" Illuminaten.

Die Domains gerieten zunächst einmal in Vergessenheit. Nach einigen Monaten fand Kai nun endlich etwas Zeit und experimentierte mit Microsoft Frontpage herum. Zum Glück ließ er das schnell wieder und entschloss sich statt dessen ein Forum anzubieten. Das war damals noch von einem Fremdanbieter und konnte durch Kai nur administriert aber nicht modifiziert werden. Nun gab es also auf Weltverschwoerung.de ein Forum - die Besucher konnten also kommen.

Leider blieben die Besuchermassen zunächst aus, so dass Kai mit etlichen Doppelaccounts mit sich selbst im Board diskutierte, um eventuell andere Teilnehmer, die Interesse an hitzigen Diskussionen haben, anzulocken. Im Durchschnitt gab es zu dieser Zeit in etwa einen Forenbeitrag am Tag. Der User Tortenhuber war einer der ersten User und ist auch heute noch im Forum vertreten (Stand 15.5.2006)
Diese ersten beiden Jahre sollten eher als Testbetrieb und Sammeln von Erfahrungen gesehen werden. Richtig los ging es dann Jahr 2001.....


08.06.2001
Juni 2001

Kais Ausbildung zum Fachinformatiker nähert sich langsam dem Ende zu. In den letzten Jahren hat er sich zur Genüge mit dem Thema Internet und den Möglichkeiten zur Programmierung von Webseiten beschäftigt. "Die Möglichkeiten, eigene Ideen zu verwirklichen, waren und sind auch heute noch bei Anbietern von Fertig-Foren mehr als unzureichend - die Zeit für den nächsten Schritt war gekommen: Erstellen eines eigenen Portals mit integriertem Forum."

Die Wahl war auf das CMS PHPNuke gefallen. PHP Webspace und eine MySQL Datenbank besorgte sich Kai beim Anbieter One2One.

Sehr schnell war die Seite erstellt und konfiguriert; die alten Forenbeiträge konnten vom Anbieter des ersten Forums nicht übernommen werden - aber glücklicherweise waren es ja auch nicht so viele.


23.01.2002
Weltverschwoerung.de war also geboren und zwar am: 6. Juni 2001 / 13:32:00 GMT+0200

Das Portal präsentierte sich in Magenta/Gelb. Doch leider sorgten auch diese Signalfarben nicht für gute Besucherzahlen. Zwar waren es mittlerweile im Schnitt 20 Beiträge pro Tag, doch wirklich viel los war immer noch nicht. "Wir waren anfangs auch eher klein, so dass man ohne Probleme alle Beiträge lesen konnte, jeder User kannte die Eigenarten des anderen und auch ich als Admin konnte die Seite schnell den Userwünschen anpassen und Umprogrammierungen vornehmen. "

September 2001

Kai hatte Weltverschwoerung.de bereits bei etlichen Suchmaschinen angemeldet und seit Juni gab es bereits 20 angemeldete User mehr; doch das Tempo der Diskussionen im Forum konnte immer noch in Tagen gemessen werden - Kai hatte immerhin seine eigene "Homepage" und erfuhr viel über Verschwörungstheorien.

Mit dem 11. September 2001 kam die Wende.
Kai hatte anlässlich seines 24. Geburtstages früher Feierabend gemacht um gemütlich mit seiner Familie zu feiern. Beim Anblick der einstürzenden Türme des World Trade Centers blieb ihm die Geburtstagstorte im Halse stecken.

Fassungslos schrieb er für das Portal einen Artikel zum WTC-Attentat, welcher von den Suchmaschinen auch schnell aufgenommen wurde. Das Ergebnis war ein unerwarteter Ansturm von Besuchern auf seine Seite.

Viele Menschen fühlten wohl auch, dass am 11.9. wohl nicht alles so war wie es uns die Politik glauben machen wollte. Wie auch immer: Beinahe über Nacht wurde Weltverschwoerung.de zu einer der Anlaufstellen im deutschsprachigen Internet für Diskussionen über Verschwörungsthemen.

Lazarus: "Kurz nach dem 11.9. stieß auch ich auf Weltverschwoerung.de. Nachdem der "Schock" über das Ereignis ein wenig abgeklungen war und das Gerücht, dass "etwas nicht stimmt" bis zu mir vorgedrungen war, versuchte ich, im Internet weitere Informationen darüber zu finden. Dabei war es zu dieser Zeit beinahe unmöglich, WV.de zu übersehen. Anfangs nutzte ich WV.de mehr als Leser, um über die Geschehnisse abseits der regulären Nachrichten auf dem Laufenden zu bleiben. Am Morgen des 09.12.2001 entschloss ich mich dann, mir einen Account zu registrieren."

Der Bekanntheitsgrad stieg weiter durch einige Radioberichte über Weltverschwoerung.de (Energy Sachsen beispielsweise), Linktipps des Monats und auch durch den Gewinn des IT-Youngstar Awards für die Region Berlin/Brandenburg. Kai wurde nun also ein bisschen berühmt.

Das Tempo der Diskussionen reduzierte sich nun von Tagen auf Stunden und auch Themen abseits des 11.9 wie Verschwörungen, Geschichte, Religion, Esoterik oder Technik zeigten regen Zulauf.

Doch mit der wachsenden Userzahl endete auch das sorgenfreie Leben unseres Boardadmins. Themen wie: "Reichsflugscheiben" oder "Neuschwabenland" zogen auf der Domain "Weltverschwoerung.de" auch allerhand merkwürdige Gestalten an. Dabei war Lazarus mit seinen Exkursionen in den Religionsbereich mit Themen wie: "Gott ist ein verwesender Leichnam und wir die Fäulnisbakterien" (Antwort Jaemran; Sag mal hast du dicke Eier?) noch recht harmlos. Unbemerkt vom Boardadmin begannen sich User mit Gesinnungen abseits der tolerierbaren Formen für WV.de zu interessieren und begannen mit ganz "harmlosen" Fragen und Themen einen Grundstock für ihre Vorhaben zu legen.

Dezember 2001

Konteradmiral_Hinterlader machte im WV-Forum auf den Foren-Stammtisch einer anderen Seite aufmerksam und fragte, ob so etwas nicht auch auf WV.de eingeführt werden sollte.
Sehr schnell wich die Begeisterung allerdings der Tatsache, dass sich die Community mehr oder weniger flächendeckend über ganz Deutschland verteilte. Ein normaler Stammtisch schied also aus.

So wurde beschlossen, sich nach Bundesländern sortiert zu organisieren. Was lag auf "Weltverschwoerung.de" näher als diese Gruppen "Logen" zu nennen? Die erste Loge wurde am 21.12.2001 12:22 in NRW gegründet: Die Loge42. Gründungsmitglieder: Anemie, Carmelita, Don (Bazillo), Francis, Laurin, Lazarus, Natascha + Baby im Bauch, Reedemer (obwohl aus Sachsen), Rox, Soa & Jabba.

Januar 2002

Das erste Boardtreffen fand in Köln/NRW statt. Am 26. Januar um 15 Uhr traf sich die "Loge42" mit 15 Usern auf der Domplatte um darauf - dank Jabba (er stieg als Kölner Fremdenführer an der falschen Station aus) - eine kleine Odyssee zur "alten Feuerwache" zu beginnen. Das Treffen hinterließ einen tiefen Eindruck: Obgleich sich 15 Leute unterschiedlichster Interessen und gesellschaftlicher Herkunft begegneten, gab es keine Minute so etwas wie "Berührungsängste". Noch auf der Domplatte begannen die ersten intensiven Gespräche über WV.de und alles, was darin Thema war. Die letzten "Logenbrüder" zogen nach dem offiziellen Ende des Treffens um ca. 21 Uhr noch "ins Alt-Köln bei Pappnasen Musik und einer nicht so schnellen, aber doch netten Bedienung bis ca 24 Uhr."

April 2002

Die Zeit verging und im Forum drehte sich alles hauptsächlich um Theorien zu den Anschlägen vom 11.9. und dem Afghanistankrieg der Amerikaner. Kai war zufrieden mit seinem Werk. Nunmehr ward das Tempo der Diskussionen teilweise schon in Minuten zu messen und immer mehr neue Mitglieder meldeten sich auf WV.de an, so dass Kai sich schon Unterstützung zur Moderation im Board holen musste, um Ordnung zu halten. Als erster User mit Mod-Rechten wird AgentP (unter anderem Account allerdings) festgehalten.

Durch die recht hohen Besucherzahlen wurde das alte Portal immer langsamer; die langen Ladezeiten hemmten das Diskussionsvergnügen zunehmend.

Auch Lazarus hatte zu dieser Zeit ein recht gehemmtes Vergnügen an Diskussionen im Board.
"Wenn ich mich recht erinnere hatte ich zu jener Zeit ein recht zwiespältiges Verhältnis zur "Licht & Liebe" Fraktion. Entnervt von esoterischer "Toleranz" beschloss ich, mir das nicht weiter an zu tun und bat den Boardadmin, meinen Account zu schließen, welchem dieser dann auch zustimmte. Damit handelte ich mir allerdings einige Diskussionen mit meiner Frau (Laurin) ein, welche sich schon darauf freute, auf dem nächsten Boardtreffen die Leute vom ersten Treffen wiederzusehen."

Das Anwachsen der Besucherzahlen führte dann schließlich zum GAU:

Der Betreiber unseres Servers, Hosteurope, schaltete WV.de ab. Kai wurde in einer Mail mitgeteilt, dass er gegen die AGB verstoßen hätte. Der Betrieb eines Webforums -gerade in dieser Größe - war laut Vertrag bei dem genutzten Angebot untersagt. Die Seite hatte den Server, auf dem auch andere Seiten gehostet werden, zu sehr beansprucht, so dass sich Kunden, welche auf dem gleichen Server ihre Seiten betrieben, über die Störungen und die langen Wartezeiten beschwerten.


22.07.2002
Ein User bot Kai eine MySql Datenbank bei 1&1 als Ausweichquartier an - das Angebot wurde von ihm gerne und umgehend genutzt. Kai wusste sich zunächst nicht anders zu helfen, als das Portal zunächst einmal provisorisch durch ein reines Forum der Marke PHPBB zu ersetzen.

So entstand in wenigen Stunden eine bandbreitenschonende Notversion von Weltverschwoerung.de. Leider konnte Kai die alten Beiträge des Portals nicht mit in das neue Forum übernehmen, so dass Weltverschwoerung.de von Null anfangen musste. Trotz des Verlustes aller alten Beiträge (eine Zeitlang waren sie noch als "Archiv" erreichbar) kamen fast alle User - meist auch unter gleichen Namen - auch in das neue Forum, welches binnen kürzester Zeit wieder gut gefüllt war.

Auch Lazarus kam wieder an Board:. "Der Neustart bot mir doch dann eine Gelegenheit zur Rückkehr, ohne um die Öffnung meines alten Accounts bitten zu müssen. Einerseits merkte ich doch, dass mir komischerweise etwas fehlte. Zudem konnte Laurin sich so auf ein nächstes Treffen freuen. Wink Bereits Minuten nach der Aktivierung meines neuen Accounts bekam ich meine erste PM im neuen Board - vom Admin persönlich. Nachdem ich ja um die Schließung meines Accounts im alten Forum gebeten hatte, rechnete ich mit einem "Was willst du denn hier?". Ich las dann etwas verwundert ein: "Laze, bist du das?". Nachdem wir uns gegenseitig die jeweilige Situation erklärt hatten, eröffnete mir Kai dann zu meiner Überraschung, dass ich den Posten eines Moderators übernehmen soll, wenn ich mich dazu bereit erklären wollte. Warum er auf mich kam, weiß ich bis heute nicht. Wenn ich ihn einmal frage, bekomme ich immer nur (scherzhaft?) die Antwort: "Ich fand dich recht passend mit deiner bekannt liebenswürdigen Art" zu hören."


25.09.2002
Aber WV.de war immer noch heimatlos und zudem ja auch zu groß für einen Shared Server geworden. Kai brauchte einen eigenen Server. In etlichen Mails bekundeten die User ihre Hilfsbereitschaft. In einer beispiellosen Spendenaktion der User kamen rund 1000 Euro zusammen, die für diesen Zweck genutzt werden sollten. Es wurden von Kai Kostenvoranschläge für Kaufserver eingeholt, Mietangebote verglichen und zum Schluss sollte es ein Rootserver von 1&1 für 49 Euro im Monat sein. Im Paket enthalten waren damals 50 GB Traffic pro Monat.
Nun musste Kai neben dem Job des Forenadmins auch noch den des Linuxadministrators übernehmen. Binnen 2 Wochen war WV.de auf dem eigenen Server am Laufen.

Kai hatte sich - um sich dem wachsenden Ansturm im Board nicht alleine gegenüber zu sehen - ein Team aus Moderatoren zusammengestellt. Das Ur-Team bestand aus: AgentP, Atlan, Don, Eireannach, Insurgent_Angel, Laurin, Lazarus, Nebelgeist, Redeemer, SimoRRR, Sephiroth, Tortenhuber und Yoda. Zu dieser Zeit hatte jeder Moderator einen Bereich im Forum, für den er zuständig war und in dem er auch nur Moderatoren-Rechte hatte. In einem geschlossenem Forum konnten sich die Moderatoren und der Boardadmin beraten und gegenseitig informieren.

Zu dieser Zeit wurde der damaligen Forenleitung zum ersten Mal deutlich bewusst, wie kompliziert und nervenaufreibend es sein kann, ein stetig wachsendes Forum "zu bändigen".

Das Team hatte durchaus bemerkt, dass sich einige - mit mehr oder weniger versteckten - rechten Tendenzen eingefunden hatten. Doch unerfahren - und damals noch bemüht, maximale Meinungsfreiheit zuzulassen - war man sich unschlüssig, wie man reagieren sollte. Die rechtlichen Grenzen wurden von der "rechten Gruppe" bewusst nicht überschritten; statt dessen wurden scheinheilig Fragen nach Themen mit brisantem Potenzial gestellt oder Themen dazu eröffnet. Auch wurden seitens eines Moderators besorgte Hinweise im Team sorgsam relativiert. Während sich einige Moderatoren noch damit herumschlugen, sich über Helsing, Thule, rechte okkulte Themen etc. zu informieren, kam das erste große Problem ausgerechnet von der linken Flanke. Ein User - nennen wir ihn ruhig User A! - sorgte im Forum für Wirbel. Einerseits schien er gebildet, andererseits bediente er sich oft einer arroganten Fäkalsprache. Die Lieblingsbeschäftigung von A! Im Forum war "Nazis jagen". Dabei schoss er mit seiner cholerisch-jähzornigen Art aber leider oft über das Ziel hinaus. A! begnügte sich nicht damit, die wirklich braunen Gesellen anzugehen, er hatte auch Vergnügen daran, einen ganz normal gesinnten User in die rechte Ecke zu argumentieren. Wie auch seine braunen Widersacher neigte A! dazu alle, welche nicht mit seiner Meinung übereinstimmten, in die andere Ecke zu stecken. Im Gegensatz zur damaligen rechten Szene, welche sich bemühte, die Ausdrucksweise wenigstens ansatzweise im gesellschaftlichen Rahmen zu halten, neigte A! allerdings immer öfter dazu, mit cholerischen Hasstiraden und fäkalen Beleidigungen zu antworten. Auch klagten immer mehr User - auch aus dem Moderatoren-Team - über Beleidigungen von A! per PM oder im Chat. Kai sperrte schließlich seinen Account. Es dauerte aber nicht lange und User A! legte sich den Account A!2 an - und begann geschickt, Zwietracht im Forum zu säen. Kai traf die erste unangenehme Entscheidung als Boardadmin: A! wird auch mit allen neuen Anmeldungen entfernt. Doch was, wenn er sich immer wieder neu anmeldet? Frustriert über die scheinbare Hilflosigkeit, ihn zu entfernen (damals konnten Moderatoren noch keine User auf Zeit "beurlauben", sie konnten auch nur in den ihnen zugewiesenen Forenbereichen moderieren.) steigerten sich einige regelrecht in wilden Aktionismus, um diesem etwas entgegenzusetzen. Dabei kam es dann auch zu Streitigkeiten im Team. Der Ton wurde rauher. Ein Teil hielt ein permanent striktes Vorgehen um User A! in Zukunft aus dem Forum zu halten für unangemessen und in seiner geplanten Vorgehensweise für mehr als übertrieben. Doch letztlich hatte Kai recht: A! zeigte auch auf Vermittlungsbemühungen wenig Reaktion. Würde man sich das bieten lassen, wäre im Forum bald die Hölle los. Leider war dieser Vorfall wohl Grund für das freiwillige Ausscheiden eines Moderators aus dem Team. Seine Kündigung liegt allerdings bis heute auf - oder unter - Kais Schreibtisch, so dass er seinen Onlinestatus verstecken muss, um das grün des Moderators auf seinem Usernamen zu verbergen.

Aber einigen Moderatoren war auch durchaus das ursprüngliche Problem für A!´s Aktionismus bewusst. Doch das Vertrauen in das Team war getrübt - schlimmer noch: Es gab immer deutlicher werdende Indizien, dass das Team bereits unterwandert war. Don und Lazarus kannten sich vom köllner Logentreffen. Sie waren mittlererweile gut befreundet und tauschten sich regelmäßig im Chat oder per Telefon über neue Erkenntnisse aus. Lazarus hatte schon einen recht guten Draht zum Boardadmin, dem ebenfalls einiges nicht verborgen geblieben war. Man kam überein, dass man auf dem nahenden Boardtreffen im Juni einiges zu bereden hatte.

Juni 2002

Seit einiger Zeit geisterte die Idee umher, einmal ein überregionales Forentreffen zu veranstalten. Nachdem man sich auf einen geeigneten Ort geeinigt hatte, ging es los: Eine Gruppe von Usern machte sich am 21.6. aus allen Teilen Deutschlands auf den Weg nach Hessen zum Campingplatz "zur Brücke" am Diemelsee. Hoher Besuch ward angekündigt: Der Boardadmin persönlich sagte sein Erscheinen zu. "Nach der Welle der Hilfsbereitschaft, die Seite zu retten, war ich neugierig geworden, welche Menschen sich hinter den virtuellen Namen und Avataren verbergen. Zudem gab es einige Dinge zur Zukunft und derzeitigen Situation von WV.de zu besprechen, was in einem persönlichen Gespräch besser möglich war." Rätsel gab den anwesenden Usern eine geheimnisvolle Rothaarige auf, welche in Begleitung des Boardadmins erschien, aber weder zum Forum gehörte, noch sehr gesprächig zu sein schien. Bis zum heutigen Tage konnte ihre Identität nicht geklärt werden. Auf erneute Nachfrage zu den Recherchen dieses Artikels äusserte sich Kai undeutlich mit etwas das wie "Plan B falls Plan A versagt" klang.

Alles in allem war es - wie beim ersten Usertreffen in Köln - ein voller Erfolg. Man verstand sich auf Anhieb und war schon kurz nach der Begrüßung in interessante Gespräche vertieft. "Plan B" studierte interessiert mit was für einem merkwürdigem Volk sich Kai umgab oder genoss die Sonne. Einzig die "Licht & Liebe"-Fraktion setzte sich abends von der allgemeinen Gesprächsrunde ab, um unter sich in ihrem Zelt zu plaudern. Auf diesem Treffen wurden einige grundlegende Dinge für die Zukunft von WV.de beschlossen. Man diskutierte z.B. über die Situation im Forum und im Team; dabei stellte sich heraus, dass Kai brisante Informationen dazu erhalten hatte. Auch über die Weiterentwicklung der Seite wurde beratschlagt. Einige User vermissten z.B. die Portalseite, wie sie auf dem alten Server vorhanden war - WV.de war ja immer noch ein reines Forum. Lazarus hatte seit einiger Zeit die Idee, eine Redaktion zu gründen, in der User Themen aus dem Forum zusammenfassten und aufbereitet veröffentlichten. Ausschlaggebend war, dass viele Themen immer und immer wieder im Forum neu angesprochen wurden. Mit Atlan und Streicher fanden sich dann auch Mitstreiter, dieses Projekt anzugehen. Rückblickend wurde auf diesem Treffen nicht nur der Grundstein für die Redaktion gelegt, sondern auch das heutige Ask1 Projekt gestartet.

Am zweiten Abend des Treffens versammelte der Boardadmin eine kleine Gruppe der anwesenden User um sich. Die Situation im Forum war angespannt. Das Thema Weltverschwörung zog allerhand merkwürdige Gestalten an. Immer häufiger gerieten Diskussionen in die rechte Ecke oder es wurden scheinheilige Fragen gestellt bzw. Themen mit brisantem, rassistischem Potenzial zur Sprache gebracht - welche dann auch schnell in die gewünschte Richtung gelenkt wurden. Eingriffe der Moderation wurden mit Diskussionen über Meinungsfreiheit und Zensur quittiert. Die Beobachtungen und Schlussfolgerungen der Anwesenden waren übereinstimmend - und so erhärtete sich der Verdacht, welchen schon manch Anwesender längere Zeit hegte: Es waren gezielte Bestrebungen im Gange, WV.de gegen unseren Willen in der rechten Ecke des Marktes zu platzieren. Namen wurden festgehalten - darunter auch der eines Moderators: Sephiroth

Nachdem die Fakten zusammengetragen waren wurde klar, dass die Forenleitung reagieren musste, wollte sie nicht die Kontrolle über das Geschehen verlieren - denn sollte dieses passieren, erwägte Kai, das Forum kurzerhand und endgültig zu schließen.

Die Probleme mit Diskussionen über Meinungsfreiheit und Zensur wurden vom Chef kompromisslos gelöst: "Dieses ist ein privates Forum. Wir sind keine Demokratie und haben dies auch nie behauptet. Wir opfern unsere Zeit und bestimmen daher auch die Regeln. Wer sich bei uns nicht wohl fühlt, soll halt weiterziehen! Darüber muss nicht diskutiert werden."
Weiterhin beschloss Kai - in Anbetracht seines nahenden Urlaubs und der momentanen Lage - Lazarus Zugang zu seinem Admin-Account zu geben. Zudem sollten nur noch User Moderator werden, welche als absolut vertrauenswürdig eingestuft werden konnten.

Sephiroth wurde umgehend von Kai nach seiner Heimkehr aus dem Moderatoren-Team entfernt. Sepiroth selbst kommentierte sein Ausscheiden im Forum natürlich mit einem freiwilligem Ausscheiden seinerseits, da er angeblich mit den unerträglichen Zuständen der Zensur seitens der Forenleitung nicht mehr einverstanden war. Schnell fanden sich zustimmende User ein und heizten die Stimmung - vor allem gegen bestimmte Moderatoren - an. Die anwesenden Namen waren keine Überraschung - die Diskussion ein letzter, verzweifelter Versuch, im Board die Stimmung anzuheizen, um so Druck auf Kai auszuüben. Doch dabei überschätzten sie wohl ihre Position - denn es war der Forenleitung egal, welche Meinung die - zum überwiegenden Teil zur bekannten Gruppe gehörenden - anwesenden User hatten. "Wer sich bei uns nicht wohl fühlt, soll halt weiter ziehen!"
Damit wurde das Thema beendet. Es dauerte nicht lange, bis Sephiroth und seine Gesinnungsgenossen ihr wahres Gesicht zeigten, um ihrem Unmut über die Niederlage Ausdruck zu verleihen. Selbst der letzte Zweifler erkannte bei den folgenden Hasstiraden, welcher Gesinnung diese User waren und warum sie damit ihren Ausschluss aus dem Forum besiegelten. Sephiroth versuchte nach seiner Sperrung noch eine ganze Weile, seinen Plan doch noch in die Tat umzusetzen. Die meisten seiner Accounts wurden jedoch schnell identifiziert und beobachtet oder gesperrt. Selten schafte er mehr als ein bis zwei Postings - aber er hatte eine fanatische Ausdauer - er gab nicht auf.....

November 2002


12.04.2003
Es sollte also wieder ein neues Portal installiert werden. Wieder einmal entschied sich Kai für PHPNuke, welches auch schon bei der allerersten WV-Version im Einsatz war. Ausschlaggebend war ebenfalls, dass das bestehende, aktive PHPBB-Forum integriert werden konnte, damit eine (damals noch fast) perfekte Symbiose entstand. Ein Webdesigner aus München mit dem Namen Quadword war so nett, das Ganze ein wenig aufzupeppen und der Seite ein eigenes Gesicht zu verschaffen, welches heute (Stand Juni 2006) immer noch als graphische Grundlage dient.

Durch das Portal mit seinen neuen Funktionen musste nun auch die Forenleitung erweitert werden. Die ersten Co-Admins wurden ernannt: Lazarus & Quadword. Der Titel Co-Admin wurde alsbald durch den zur Weltverschwörung passenderen Titel "Inquisitor" ersetzt.

Leider verschwand Quadword einige Zeit danach plötzlich und die Arbeiten an der immer noch unfertigen Seite gerieten ins Stocken. Das ursprünglich triste Grau aus dem alten Theme wurde dann später nach und nach bis ins heutige Taubenblau geändert und Lazarus nahm vorerst nur leichte graphische Verfeinerungen vor. Zu dieser Zeit nahm auch die Redaktion von Weltverschwoerung.de erste, vage Formen an. Ein geschlossenes Forum im Board diente zur Planung und Umsetzung von Artikeln oder redaktioneller Projekte.

August 2003

Das zweite überregionale Treffen findet am Wochenende vom 28.8.-31.8. wieder - wie im Vorjahr - am Diemelsee statt. Der Wettergott war den Anwesenden diesmal jedoch nicht wohlgesonnen. Es war kalt und ziemlich feucht. Der Diemelsee selber glich nach dem Rekordsommer eher einer Pfütze. Hatte man bei der Bootsfahrt im Vorjahr noch Mühe gehabt mit den Tretbooten unter der Brücke durchzukommen, wäre dieses Jahr genug Platz für einen Regattasegler gewesen.

Bei diesem Treffen machte sich ein deutlicher Unterschied bei den Usern bemerkbar. Die jüngere "Fun Fraktion", welche im Forum meist im Small Talk zuhause war, ist auf eigene Faust schon früher angereist und spaltete sich auch - bis auf gemeinsame Aktivitäten, wie das Essen - von dem Rest der Gruppe ab. Aus diesem Grund bekam sie wohl auch nicht mit, als Kai die älteren und "üblichen Verdächtigen" wieder einmal um sich versammelte um - wie beim ersten Treffen - über WV.de zu beraten. So bekamen sie auch nicht mit, dass viele Anwesende mit Sorge die stetig anwachsende Zahl von Sinnlos-Threads im Small Talk ansprachen. Auch die wachsende Zahl der Neuzugänge, welche sich nur anmeldeten um eben in diesen Threads zu posten, wurde angesprochen.
Es wurde zum Ende beschlossen, sinnlose Threads, wie Wortketten oder virtuelle Cafés zu schließen und Ratespielchen auf ein überschaubares Maß zu begrenzen. Weiterhin hatte Kai die Idee einer "Smalltalkquote", welche begeistert aufgenommen wurde: Bei Usern, welche mehr als 10% ihrer Beiträge im SmallTalk schrieben, färbte sich die Beitragszahl neben ihren Postings rot - so als kleine Erinnerung. Leider waren die anwesenden Smalltalker zu sehr mit sich selber beschäftigt, um das alles mitzubekommen, so dass das Geschrei, nachdem es umgesetzt wurde, entsprechend groß war. Jetzt war es allerdings zu spät für Diskussionen. Beleidigt über die Schließung ihres virtuellen Spamcafés verabschiedeten sich einige User vom Forum.

September 2003


12.08.2003
Die WV-Redaktion startete ihre eigene Seite unter der URL www.weltverschwoerung.info. Man wollte einen Platz, um die erarbeiteten Artikel leserfreundlich anbieten zu können. Die Redaktionsseite wurde von Atlan entwickelt - es sollte versucht werden, auf fertige Lösungen zu verzichten.
CaptainFuture arbeitete für WV.de ein neues Redaktionsmodul aus, um die Artikel der Redaktionsseite mit der Projektseite zu verknüpfen und im WV-Portal darstellen zu können. Zudem wollte man auch selber bestimmen können, welcher Artikel wo auf der Titelseite plaziert wird und es stellte sich heraus, dass das vorhandene, alte News-Modul eine permanente Sicherheitslücke war.
Weiterhin wurde damit begonnen, ein Lexikon aufzubauen, in welchem Begriffe, Personen und sonstige Themen als Hintergrundinformationen zu Artikeln und Forenthemen gesammelt und angeboten werden sollten. Auch die ersten Arbeiten am Projekt der Warhistory begannen.

Juni 2004

Kai erhielt ein nettes Schreiben aus Hamburg - eine Abmahnung. Ein User hatte in der Lyrik-Ecke von WV.de ein Gedicht gepostet, für das ein künstlerisches Multitalent aus Hamburg das Urheberrecht beanspruchte. Er forderte zunächst 500 Euro Schadensersatz für das Veröffentlichen seines 20-zeiligen Gedichtes, in dem es um Nazis, Hakenkreuze, Juden und Osama Bin Laden ging. Nach Vermittlung durch Henryk M. Broder waren es nur noch 250 Euro. Diese 250 Euro gab Kai jedoch lieber seinem Anwalt und so bekam der Poet nichts... - denn ein Forenadmin haftet nur, wenn er einen Beitrag nicht unverzüglich nach Kenntnisnahme löscht. Der ganze Spass dauerte 2 geschlagene Monate und kostete Kai 250 Euro, die jedoch zum Großteil durch nette User gesponsort wurden.

Dezember 2004

Mittlerweile lief WV.de fast ein Jahr ohne nennenswerte Probleme. Doch nun zeigten sich einmal mehr Performanceprobleme auf Kais Server; der Apache blieb öfter hängen und die Seiten bauten sich nur langsam auf. Neben der Community wuchs auch die Zahl der lesenden Besucher stetig. Gründe für den Zustrom auf die Seite lieferte wahrscheinlich vor allem die vorherrschende, weltpolitische Lage; 911, Afghanistan, Irak usw.
Die 256 MB Ram, welche unserem 1200-er Celeron-Prozessor zu Verfügung standen, waren nun zu wenig für den Besucherstrom.
Kai verglich also mal wieder die Serverangebote und die WV zog nach Strato um. Der neue Server hatte einen Intel P-IV Prozessor und 1 GB Ram zu bieten. Damit sollte WV für die Zukunft gerüstet sein.

Kai und Lazarus - dieser ist nunmehr seit einiger Zeit offizieller Stellvertreter Kais - beschlossen, dass es mit dem Serverwechsel nun auch an der Zeit war, der Seite eine Generalüberholung zu verpassen. Schnell war allerdings klar, dass es keinen Sinn hatte, an der alten Seite weiter herumzuschrauben. So wurde kurzerhand festgelegt, bei Null anzufangen und die Seite komplett neu aufzubauen.

Kai installierte dazu eine Testseite. Begonnen wurde wieder mit einem aktuellem, frisch und unveränderten PHP Nuke mit eingebettetem phpbb Forum, um die Beiträge aus der laufenden Seite übernehmen zu können. Tatsächlich wurde einige Zeit überlegt, auf eine andere Forensoftware zu wechseln und auch im Forum bei Null anzufangen - nach Reaktionen aus Gerüchten darüber und in Anbetracht der Informationswerte, welche doch in der Datenbank des Forums nunmehr steckten, wurde diese Option allerdings wieder verworfen.

Den Neuaufbau der Seite übernahm diesmal Lazarus: "Wir hatten uns viel vorgenommen. Von nützlichen Gimmicks und alternativen Themes nur für User, welche uns unterstützten bis zur Reintegration der Redaktionsseiten. Denn ich hatte gemerkt, dass es zu zeitaufwändig war, zwei Seiten zu pflegen.

Wir begannen komplett bei Null. Die Testseite schlug mit im Nuke-08/15-Theme 3d-Fantasy entgegen. Als erstes galt es herauszufinden, wie man das Forum dazu bewegt, dass es bei einem Themewechsel des Portals ohne zusätzliche Aktionen des Users mit zu einem passendem Theme wechselte. Kai beschäftigte sich in dieser Zeit damit Wege zu finden, die Daten aus der laufenden Seite zu importieren. Die Datenbank der laufenden Seite war im Laufe der Zeit öfter modifiziert worden und auch die neue Version wies einige Unterschiede zur alten Struktur auf, was einen alten Hasen wie den Boardadmin allerdings nicht allzulange aufhalten konnte.

Als das Problem mit dem Themewechsel gelöst war begann ich, ein neues Theme zu erstellen, da das auf der laufenden Seite zu diesem Zweck leider unbrauchbar war. Diese Gelegenheit nutzte ich auch, um dem Design eine Frischzellenkur zu verabreichen. Die Rahmen wurden niedriger und schmaler, der Header wurde an die Blockgröße angepasst, die Module in der Seitenmitte bekamen einen eigenen Rahmen, das Forum bekam ein neues, zum umgebenden Nuke passendes Design, so dass es nicht mehr so aufgesetzt wirkt und viele weitere Kleinigkeiten mehr - es hat aber richtig Spaß gemacht, ein "Remake" des Original-Themes zu erstellen. Aber wir hatten noch viel mehr vor ..."


März 2005

Aus WV.de wird ASK1.ORG

Fast vier Monate wurde entwickelt und gebastelt. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Das Theme war "rund"; für Support-User gab es jetzt nicht nur eine Ausblendung der Werbebanner sondern ein komplettes Paket an Tools und Möglichkeiten. So können dir User ihr Ranking der letzten Themen im Forum bequem und absolut frei anpassen, aus Sentimentalität das Design der Seite z.B. auf: "New WV"umstellen, welches ein Remake des ersten grauen Ur-Themes von Quadword ist, eine erweiterte Profilansicht nutzen, uvm.
Die Redaktion war wieder mit der Seite verschmolzen - die URL weltverschwoerung.info wurde auf den neuen Redaktionsbereich umgeleitet. Im Forum wurden den Moderatoren einige nützliche Hilfsmittel eingebaut. Alle einen User betreffende Aktionen, wie z.B. verwarnen oder beurlauben, konnten sie nun bequem im entsprechendem Userprofil vornehmen, ohne umständlich im Adminbereich des Forums herumklicken zu müssen. Die Liste der Neuerungen ist lang und allmählich steigt der Drang, das Werk zu veröffentlichen.

Am März 18.03.2005 ist es dann soweit: Noch nicht ganz fertig aber einsatzbereit wird der Wechsel vollzogen. Gleichzeitig wird aus Weltverschwoerung.de endgültig Ask1.org.
Die Umbenennung erfolgte, um sich von dem Image des Verschwörungstheoretikers zu lösen. Natürlich blieb die Seite auch weiterhin über die Domain Weltverschwoerung.de zu erreichen.

Zeitlich parallel, aber eigentlich unabhängig von den Bauarbeiten am ask1.org-Theme, entwickelten sich auch zwei neue Diskussions-Features im Forum: Die "Formaldebatte" und das "Nachforschungsteam". Das Diskutieren bzw. Nachforschen nach einem festen Regelwerk erwies sich für viele Teilnehmer anfangs als gewöhnungsbedürftig, brachte aber auch neue Schaffensmöglichkeiten und Herausforderungen für die Userschaft einher.

Lazarus kümmert sich nun weiterhin um die Optimierung und kontinuierliche Verbesserung der Seite sowie die Entwicklung neuer Redaktionsprojekte, Kai zieht sich hauptsächlich auf den Posten des Linuxadministrators zurück und überlässt die Leitung seinem Stellvertreter Lazarus. Die Seite hat sich nun fest im Markt positioniert, der Besucherstrom ist gleichmäßig und die Diskussionen drehten sich - wie so oft - im Kreis.

Juli 2005

Nun fand bereits das dritte Großtreffen statt, das allerdings eher ein Großtreffen in kleiner Runde darstellte - insgesamt fanden sich lediglich 10 User (Boardadmin, Lazarus, Laurin, Zarnikor, Forcemagick, Sensoe, Simple Man, Tortenhuber, Gilgamesh und Mr. Anderson)in Treuenbrietzen zusammen, was der Stimmung allerdings keinen Abbruch tat. Zunächst auf einem Zeltplatz treffend, entschieden sich die anwesenden Teilnehmer - ob des aufziehenden Sturms - eine alternative Unterkunft zu suchen. Diese fand sich auch schließlich - in Form der Wohnung des Boardadmins.

Nachdem die versammelte Userschaft dort ihre Zelte aufgeschlagen hatte und die Gelegenheit ergriffen, Frau Boardadmin und Boardadmin Junior (der auch als Weckmaschine genutzt werden kann - sehr nützlich) kennenzulernen, zogen die tapferen Ask1.org'ler ins örtliche Museum von Treuenbrietzen, um sich die dortigen Exponate anzuschauen und anschließend im Turm des Museums unter Mitwirkung des Museumleiters ausgiebig und freundlich zu diskutieren. In der Nacht torkelte die versammelte Userschaft - es hatte diverse alkoholische Getränke zum Verzehr gegeben - zurück in Kais Heim, um sich dort in die Schlafsäcke zu mummeln.

Das Aufstehen am nächsten Morgen fiel entsprechend schwer, aber Boardadmin Junior erfüllte seinen Dienst und Kai holte unter Einsatz seines Lebens frische Brötchen für die User - von wegen: Deutschland ist eine Servicewüste.
Danach machten sich die User auf in Richtung Berlin Wannsee - und das war mit zahlreichen Tücken verbunden.
Nicht nur, dass die Userin Zarnikor dem rasanten Fahrstil des Boardadmin schlecht folgen konnte - nein, das Ziehen eines S-Bahntickets in Berlin schien ein unüberwindliches Hindernis zu sein. Doch der geballten, intellektuellen Power des Ask1.org konnte auch die Berliner Nahverkehrsgesellschaft nichts entgegen setzen.
Schließlich fuhren die Verschwörer in die Berliner Innenstadt hinein und mussten dabei u.a. ein unfreiwilliges Astronautentraining - in Form des Fahrstils vieler Berliner Busfahrer - über sich ergehen lassen.

Nachdem man sich bei McDonalds gestärkt (und der User Simple Man verliebte Blicke mit einer McDonalds-Mitarbeiterin ausgetauscht)hatte, kam der User Mr. Anderson aus der Matrix zu Besuch.
Anschließend gab es eine Besichtigung des Brandenburger Tors und des Sündenpfuhls unserer Nation - dem Reichstag. Nach diesem folgenschweren Besuch verließen die User Berlin schnell wieder (natürlich nicht, ohne vorher eine Currywurst zu essen und in den Biergarten zu gehen; das musste schon sein) - zu stark war die Aura der Bestechlichkeit und der Geruch der Korruption, als dass man es noch eine Sekunde länger in der Nähe des Zentrums der deutschen Macht ausgehalten hätte. (Außerdem mussten die User nach ihrem auffälligen Verhalten vor der amerikanischen Botschaft Angst haben, in irgendein Land im mittleren Osten entführt und dort verhört zu werden; da ist es schon besser, Fersengeld zu geben.)

Der Abend verlief relativ ruhig - man traf sich an der tosenden Treuenbrietzener See, um zu grillen und den User Gilgamesh samt Freundin zu empfangen. Trotz der angeregten Diskussionen und des selbst entfachten Feuers verließen die User den See, um sich in der örtlichen Kneipe - dem Büttelstein - weiter auszutauschen.

Schließlich begab man sich spät Nachts - wieder einmal schwankend - in Richtung "Burg Boardadmin", um sich zur Ruhe zu betten und am nächsten Tag nach einem ausgiebigen Frühstück und dem Verzehr einer seltsamen Ostbrause nach Hause zu begeben.

Oktober 2005

Lazarus reicht unerwartet und resolut seinen Rücktritt ein.

"Mir wurde es einfach zu bunt - ich hatte das Gefühl, eine Horde Diven zu hüten. Ich hatte keine Lust mehr, mich bei Entscheidungen mit Interessenkonflikten herumzuschlagen und allem Möglichen hinterher zu rennen. Es gab so viele Projekte, die ich gerne realisiert hätte - aber wenn keiner mitzieht und jeder nur was zu jammern hat, vergeht einem mal die Lust. Es war nicht der erste Versuch, zu kündigen. Ich hatte vor einiger Zeit schon einmal vorgehabt, aufzuhören - mich dann aber doch "breitschlagen" lassen. Auch diesmal fiel Kai ein guter Grund ein, warum ich besser nicht gehen sollte: "Gehst du, mach ich die Seite dicht."

Das war dann doch nicht ganz das, was ich bezweckte - schließlich hatte ich hunderte Arbeitsstunden in dieses Projekt investiert. Die Moderatoren nahmen sich vor, mir Arbeiten im Forum in Zukunft abzunehmen und Kai versprach, auch wieder aktiver zu werden. Zudem wurde mir auch klar, dass ein sofortiger Ausstieg Mitarbeitern wie z.B. Streicher und der Warhistory gegenüber unfair wäre. Die Module konnten Inhalte derzeit nur direkt über die Datenbank aufnehmen - passende Administrationsmasken gab es noch nicht. Ich versprach also, zumindest bis zur Fertigstellung der Module weiterzumachen. Zum heutigen Datum (6.6.2006) fehlt mir dazu übrigens nur noch das Artikelmodul......"


2006

Auch im Jahr 2006 erfuhr ask1.org eine ständige Weiterentwicklung. Wie auf natürlich Weise, so scheint es, wachsen neue Unterforen hinzu und bildet sich die Forenstruktur präziser aus. Auch wurden spezialisierte Moderatoren eingesetzt - die Kreativ-Mods.
In der neu geschaffenen "Freien Redaktion" hat die Userschaft die einmalige Möglichkeit, an der Gestaltung der Seite kreativ und unterstützend mitzuwirken - auch neue Wege und Themen sollen damit beschritten werden können.
 
Oben