Asexualität / Danke !!!

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Hallo nochmal,

ich fand leider den Thread nicht mehr wo mir diese Seite empfohlen wurde :

http://www.asexuality.org/de/

Ich habe da wohl endgültig Leute gefunden, die sehr ähnlich empfinden wie ich, und auch verstehen können, dass das nicht nur so ne Idee ist oder nicht zwingend irgend eine Reaktion auf gewisse Erlebnisse sein muss.
Anscheinend gibt es etliche Abstufungen und fließende Übergänge zwischen anderen Orientierungen und Asexualität, und es muss nicht gleichzeitig ein völliges Desinteresse an jeglichen Formen von Partnerschaft bedeuten.

Daher nochmal meinen besten Dank an alle, die das mal erwähnt hatten und empfohlen hatten :wink:
 

SentByGod

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.189
Wieder ein bisschen Schlauer geworden. Zumal ich bis dato nicht wusste das es sowas tatsächlich gibt... :oops:
 

Tyler-Durden

Meister
Mitglied seit
28. April 2004
Beiträge
248
InsularMind....ich will dich eigentlich nicht direkt angreifen, nur irgendwie finde ich es komisch das ich jedesmal, wenn ich etwas von dir lese es irgendwas über Asexualität ist. Schön und gut, du bist Asexuell. Solche Menschen muss es geben wie Schule und Lesben auch. Ich hab´s verstanden, nur kommt mir das irgendwie wie ein Steckenpferd vor das langsam aber sicher totgeritten ist. Nimm´s mir nicht übel, vielleicht ist es auch nur ein dummer Zufall und ich hab nur durch völligen Zufall nur die beiträge von dir erwischt und es gibt auch noch andere. Nimm´s mir nicht übel.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
du wirst doch nicht insularmind vorwerfen wollen, dass du nicht alles von ihm liest...

:O_O:
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
ich glaub, das war damit ueberhaupt nich gemeint, anti.. tyler hat einfach nur seine meinung geaeussert :wink:
 

struppo_gong

Erleuchteter
Mitglied seit
27. September 2002
Beiträge
1.166
naja ist doch klar, dass soein relativ neues thema asexuelle (soweit man die unter einen kamm scheren kann) in einer relativ sexualisierten welt beschaeftigt
----hat asexualitaet eigentlich was mit gender-rollen-muedigkeit zu tun (fragezeichen)
immerhin findet sexualitaet doch eigentlich immer innerhalb dieses spannungsfelds statt. und dass ist ja auch nicht frei von u.a. machtspielen die bis hin zur relativen absurditaet kultiviert werden oder so was.
gerade wenn dieses feld von anfang an von der umwelt ueberreizend/uberdreht/von uebermaesiger wichtigkeit dargestellt wird koennte ich mir vorstellen, dass man eine eher distanzierte position zur sexualitaet an sich gewinnt.
obwohl natuerlich schon die menschen mit unterschiedlich starken sex-drives geboren werden, ist asexualitaet ja bestimmt nicht angeboren(fragezeichen)... oder wie ist das...zumindest sind das meine uberlegungen zum thema- in den Medien wird das ja ziemlich oberflaechig behandelt.

(entschuldigt die rechtschreibfehler und fragzeichen - hab grqd nur ne franzoesiche tastqatur - haben die kein fragezeichen oderr bin ich blind(fragezeichen))
 

Runner

Geselle
Mitglied seit
3. März 2004
Beiträge
78
struppo_gong schrieb:
gerade wenn dieses feld von anfang an von der umwelt ueberreizend/uberdreht/von uebermaesiger wichtigkeit dargestellt wird koennte ich mir vorstellen, dass man eine eher distanzierte position zur sexualitaet an sich gewinnt.
Ich denk auch das es sowas sein könnte das sich einige Mensche vielleicht abkapseln in einer total Oversex´t world

struppo_gong schrieb:
obwohl natuerlich schon die menschen mit unterschiedlich starken sex-drives geboren werden, ist asexualitaet ja bestimmt nicht angeboren(fragezeichen)... oder wie ist das...zumindest sind das meine uberlegungen zum thema- in den Medien wird das ja ziemlich oberflaechig behandelt.
Also angeboren ist die Assexualität bestimmt nich aus Evolutionärer bzw. Fortpflanzung sicht wäre das Fatal weil es dann keine Kinder mehr geben würde wenn es mit der Geburt zusammenhängt dann ist es eher so eine art mutation.

aber eher das is ne Sache in der Psyche bitte nich falsch verstehen ich meine nicht das Asexuelle verrückt sind oder so aber sie sind einfach anders gepolt so wie schwule oder für ein besseres Verständnis so manches Fremdes Volk hat für uns zutiefst unverständliche Sitten aber für sie is das ganz normal

kurzgesagt jeder hat seine eigene Sicht auf die dinge und das macht die Menschheit so multikulti hoffe bin nich zu sehr vom Thema abgekommen und meine sicht is halbwegs verständlich
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Ich hab mich jetzt nicht wirklich damit befasst, aber soweit ich gehört habe ists eben doch genetisch?
Ich mein, ein Schwuler ist schwul, weil er schwul ist, und ich und viele andere stehen auf Frauen, etc. Wieso? Weils einfach so ist. Ich habs nicht ausgesucht und die Homosexuellen, Asexuellen auch nicht, ja im Grunde genommen kann ja auch ein Pädophiler nix für wenn er auf Kinder steht :O_O:

Oder habe ich da etwas komplett missverstanden? Dass die Erziehung eine Rolle spielt glaube ich schon, aber sie macht nicht aus Heterosexuellen Homosexuelle.

Naja, vielleicht kann ja da jemand aufklären, ich hab gerade keinen Plan...

Grüsse
general
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Ich hab mich jetzt nicht wirklich damit befasst, aber soweit ich gehört habe ists eben doch genetisch?
Soweit ich weiss tappt die Wissenschaft da noch im Dunklen.

Also angeboren ist die Assexualität bestimmt nich aus Evolutionärer bzw. Fortpflanzung sicht wäre das Fatal weil es dann keine Kinder mehr geben würde wenn es mit der Geburt zusammenhängt dann ist es eher so eine art mutation.
Wieso sollte das so sein? Selbst wenn meinetwegen 10% aller Menschen das potentielle "Schwulgen" in sich tragen sollten, dann würde sich das doch immer noch kaum auf die Geburtenraten auswirken.
 

Runner

Geselle
Mitglied seit
3. März 2004
Beiträge
78
Also angeboren ist die Assexualität bestimmt nich aus Evolutionärer bzw. Fortpflanzung sicht wäre das Fatal weil es dann keine Kinder mehr geben würde wenn es mit der Geburt zusammenhängt dann ist es eher so eine art mutation.
Wieso sollte das so sein? Selbst wenn meinetwegen 10% aller Menschen das potentielle "Schwulgen" in sich tragen sollten, dann würde sich das doch immer noch kaum auf die Geburtenraten auswirken.
Naja bei den 10 % um bei dem Beispiel zu bleiben wäre es doch dann eine Art mutation bzw. leichte genetische Veränderung wenn du es eher so nennen willst es is faktisch kein normaler Teil des Menschen bzw. Körpers.

Und bei der Evolution geht man ja davon aus das der stärkere Überlebt sprich Darwins Theorie also sind es anfangs 10 % und in 100 Jahren schon 20 % usw.

Um mir selbst mal zu wiedersprechen kann es garnich evolutionär bedingt sein weil ein Asexueller sich ja nich Fortpflanzt und somit keine Nachkommen mit der entsprechenden genetischen Veränderung geboren werden.

Also im großen und ganzen gesehen muss es psychischer Natur sein. Ok ich bin verwirrt helft mir :O_O:
 

Grillo

Neuling
Mitglied seit
19. Juli 2006
Beiträge
1
Themenblog zu Asexualität

Hallo! :)

Ich möchte drauf aufmerksam machen, dass ich seit kurzem einen Themenblog zu meiner Asexualität verfasse, wo ich meine persönlichen Gedanken und Erlebnisse reinbringe. Also, wer Interesse hat, kann ihn sich abonnieren und bekommt dann bei jedem neuen Eintrag eine automatische E-Mail-Benachrichtigung.

Und hier ist der Link:
http://www.myblog.de/grillo

Viel Spaß beim Lesen und lieben Gruß,
Grillo. :)
 

Tyler-Durden

Meister
Mitglied seit
28. April 2004
Beiträge
248
Also das mit dem Blog ist noch ein Grund mehr für mich dich wie eine dieser 15 jährigen Lesben einstufen die alle Welt wissen lassen wollen das sie anders, einmalig und ganz besonders individuell sind. Sorry, nur meine Meinung.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Naja bei den 10 % um bei dem Beispiel zu bleiben wäre es doch dann eine Art mutation bzw. leichte genetische Veränderung wenn du es eher so nennen willst es is faktisch kein normaler Teil des Menschen bzw. Körpers.
Keineswegs. Aber das kann dkr sicher besser erklären. Es gibt doch auch andere vererbare Merkmale, die nur alle paar Generation zum tragen kommen. Blaue Augen z.B. können ein paar Generationen überspringen und dann plötzlich wieder auftreten. Das hat aber nix mit einer Mutation zu tun noch sind sie kein "normaler Teil des menschlichen Körpers", sondern einfach mit einer dominant-rezessiven Vererbung, soweit ich mich an meinen Bio-Leistungskurs noch erinnere.
Und bei der Evolution geht man ja davon aus das der stärkere Überlebt sprich Darwins Theorie also sind es anfangs 10 % und in 100 Jahren schon 20 % usw.
Ach nö, nicht schon wieder. Nicht der "Stärkste", sondern der am besten angepasste und auch eher nicht das Individuum überlebt, sondern seine Gene überleben.

edit: Ist nun schon ne weile her das Posting, aber hab´s grade erst entdeckt.
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.309
Auf VOX/Spiegel TV läuft grad ein sehr informativer Bericht über Asexualität. :wink:
 

Helika

Meister
Mitglied seit
3. Juni 2005
Beiträge
394
Eher zu Homosexualität als zu Asexualität an sich passend:

Vielleicht hält sich Mutter Natur damit nur ein Hintertürchen offen für irgend einen von mir gerade nicht zu benennenden Fall. Zur Zeit der Einzeller und Vermehrung durch Zellteilung hät man zum Gedanken von Geschlechtlichkeit sicherlich auch nur den Kopf schütteln können ;)
 

TheFreeman

Großmeister
Mitglied seit
20. Juni 2003
Beiträge
542
Vorsicht, das mag nun diskriminierend klingen, so ist es allerdings nicht gemeint!

Asexualität sehe ich als genetischen Deffekt, ist doch einer der wichtigsten (evolutionstheoretisch neben dem Selbsterhaltungstrieb der wichtigste) Triebe des Tieres Mensch auf eine Weise gestört, die Sexualität in den meisten Fällen ausschließt oder zumindest stark abschwächt.

Definiere Gendeffekt werdet ihr jetzt sagen. Ich will mal versuchen, wie ich mir den Begriff 'Deffekt' herleite (ich will das im Grunde nicht nur auf die Gene beziehen, allerdings kommts doch eher von Veranlagung als vom Charakter) : Zu unserer Existenz gehört unbestreitbar die Fortpflanzung, die Sicherung des Fortbestandes der eigenen Art. Vieles in unserem Körper existiert praktisch nur, damit dieser Zweck erfüllt werden kann. Er ist mehr oder weniger biologischer Sinn unserer Existenz. Asexualität würde, wäre sie sehr viel weiter verbreitet, zumindest bei Lebewesen mit etwas 'beschränkterem' Bewußtsein, irgendwann zum Aussterben einer Art führen. Insofern sehe ich sie als genetischen Fehler an.

Für mich sind Leute, die so empfinden allerdings nicht verrückt, ich sehe sie auch nicht als Gentrottel und auch nicht wirklich als gestört. Es sind einfach Menschen, die eine andere Beziehung zu Sex haben wie ich - oder eben garkeine. Am Ende kann man ja nur sagen 'ihr verpasst was' ;)


Gruß,
Freeman
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Ist Homosexualität dann auch ein "genetischer Defekt"? :gruebel:
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Zu unserer Existenz gehört unbestreitbar die Fortpflanzung, die Sicherung des Fortbestandes der eigenen Art.
Das sind 2 Dinge, die du imho in einen Topf wirfst und die man aber trennen sollte: Für die Erhaltung der Art ist es nämlich nicht unbedingt nötig und das Beste, dass jedes Individuum sich fortpflanzt. In Insektenvölkern zum Beispiel pflanzen sich die wenigsten Individuen fort und trotzdem tragen alle zur Arterhaltung bei.
Das Beispiel passt insofern ganz gut, weil Insekten wie Menschen hochgradig arbeitsteilige Gesellschaften bilden und da kann es für die Arterhaltung durchaus von Vorteil sein, wenn man sich auch die "Fortpflanzungsarbeit" aufteilt. So mancher Mönch der im Kloster über seiner Erbsenzucht brütet, hat seine Art womöglich besser "erhalten", als irgendein Stenz, der sich durch alle Nachtclubs rammelt.
 

Laurin

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.259
TheFreeman schrieb:
Es sind einfach Menschen, die eine andere Beziehung zu Sex haben wie ich - oder eben garkeine. Am Ende kann man ja nur sagen 'ihr verpasst was' ;)
neeee...sie verpassen ja eben nichts!

ich weiß, dass es schwer zu verstehn ist...aber versuch mal aus seiner sicht zu sehen....


wer weiß, vllt verpassen WIR sogar was...denn immerhin haben wir so verdammt verrückte , jahre-andauernden Phasen wie die Pubertät, die mitlife-crisis, die wir der sexualität widmen....

herrgott, was könnte aus der menschheit nicht schon alles hervorgegangen sein, hätte das heroische männliche geschlecht nicht diese fiese dauer-erektion....

...erwähnte ich bereits, dass an dem tag, an dem das "mikroskop" frei im handel erhältlich war, auch das Sperma gefunden wurde....jede weitere bermerkung dazu ist sicherlich nicht erwähnenswert.

banal gesprochen:
es ist wie mit Rosenkohl (liebe voll auch kleine-grüne-kotzbällchen genannt)
der mit dem leibgericht Rosenkohl beharrt darauf, der andere würde was verpassen...wohingegen der andere sich fast übergibt bei dem gedanken an rosenkohl...und sich viel lieber broccoli, romanesco, blumenkohl UND wirsing hingibt...während er sich still und heimlich fragt, wie solche eine eintönigkeit des rosenkohls den hunger des anderen nur immer und immer wieder befriedigen kann.


wow...was fürn gleichnis :O_O:

Laurin
 
Ähnliche Beiträge




Oben