Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Abschaffung von Religion ...

Dieses Thema im Forum "Religion und Glauben" wurde erstellt von pHiLmA, 20. Juli 2006.

  1. WolArn

    WolArn Großmeister

    Beiträge:
    710
    Registriert seit:
    17. September 2005
    Ort:
    Welt
    Eben! Und wer Macht hat kann nicht gleichzeitig Gott dienen. Der Papst z.B. dient nicht Gott sondern der Macht. Oder der mächtigste Mann der Welt, Bush. Er benutzt Gott für seine Macht, dient Ihn aber nicht. :O_O:

    Mit Macht? [​IMG] ...oder nach China auswandern. :mrgreen:
     
  2. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Ich sagte ja schon, am besten die ganze Welt wäre wie der superperfekte Atheist Bernie, der mit seinen übersteigerten Ego-Trip, venünftig denkenden Menschen klar machen will, daß alle Atheisten so perfekt wie er sind. Sorry, diese ganze seitenlange Argumentationskette, ist so etwas von erbärmlich, daß ich jeden Hisbollahmitglied mehr Logik in der Denkweise zutraue.
     
  3. Bernie

    Bernie Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Erbarmen, zu spät, die Hessen kommen.

    Die Hervorhebungen des ICH, die Du in Deinem Zitat gemacht hast, Angel of Seven...
    sollen die bedeuten, daß DU in den genannten Fällen anders handelst als ich?[/b]
     
  4. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Natürlich, schließlich glaube ich an Gott, ich gehe jeden Tag zur Steinigung! Das ist doch meine Pflicht als "Glaubender".

    Das letzte Fünkchen Niveau ist mit dieser hohlen Frage so eben verglimmt.
     
  5. Bernie

    Bernie Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Nachdem Du es mit Deinen Markierungen so tief in den Dreck runter gezogen hast, kann es ja nun nur aufwärts gehen.
     
  6. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    der prozentsatz würd mich da ja schon mal genauer interessieren.



    die (kath.) kirche ist aber auch ein - vielleicht letztes - massives bollwerk gegen den kapitalistischen zwang zum egoismus - ist doch ihr ideal, gott, und gerade nicht dem schnöden mammon zu dienen. einer der wichtigsten grundpfeiler zu einem gottgefälligen leben ist nächstenliebe - altruistisches verhalten.

    sowas kennen atheisten...


    ...natürlich auch. nur ist die internationale atheisten-vereinigung eine lobby, meine güte, da kann der papst einpacken...


    die (kath.) kirche, das sind doch nicht nur die spinner in rom, das sind echte menschen, die auf den papst pfeifen, wie's ihnen passt, jugendliche, die gruppenstunden für kinder machen, menschen, die ihren nachbarn helfen und einfach füreinander da sind - eventuell aus regligösen gründen, einfach weil der herrgott die nächstenliebe so mag. ist doch ein nettes ideal...

    naja, außer vielleicht für den liberalen egoismus-kapitalisten hier...


    war nur'n spaß...
    :D



    @bernie und angel of seven:

    mädelz...


    [​IMG]
     
  7. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Sorry, aber wenn von Dir so ein Satz kommt wie:
    Dann setzt das eigentlich vorraus, daß du eine sehr genaue Vorstellung davon hast welche Gründe es gibt, anderen etwas anzutun. Jedenfalls hält Dich deine eigene Unreligiösität auch nicht davon ab über Gläubige und deren Motive zu urteilen.

    Die Dinge die du da aufzählst sind alle gute Gründe Religion zu hinterfragen und zu kritisieren. Das ist ja auch okay, in diesem Thread geht es aber um was anderes.

    Ich denke aber, daß das von allen Ungerechtigkeiten und Verbrechen, die auf der Welt geschehen und geschehen sind nur ein sehr kleiner Teil ist. Um den oben nochmal zitierten Satz zu begründen müsstest du eigentlich von allen Ungerechtigkeiten ausgehen, die es gibt und gegeben hat und für alle diese Verbrechen die genaue Motivlage kennen. Wenn du dann alle Gründe kennst warum ein Mensch einem anderen Schaden zufügt oder zugefügt hast, müsstest du noch mal nachdenken, wie viele von diesen Gründen überhaupt was mit Religion zu tun haben. Und wenn du dir einbildest du wüsstest das alles ganz genau und noch nichtmal auf die Idee kommst darüber nachzudenken oder zumindest diese Fragen zu beantworten (wenn du sie dir schon nicht selbst stellst) ist das schlicht anmaßend.

    Ich finde die Frage alleine schon ne Unverschämtheit!


    Ja richtig das wird abgestritten, ich würde aber eher sagen es wird von Dir abgestritten.

    gruß

    midget
     
  8. morgenroth

    morgenroth Großmeister

    Beiträge:
    805
    Registriert seit:
    6. September 2003
    Ort:
    hab ich
    Wenn man bedenkt, dass die Kirchen für diese Einrichtungen auch noch staatliche Fördermittel bekommen, ist der Anteil der Kirchensteuer für diesen Bereich nicht sonderlich groß.



    Na, da wäre ich mir nicht so sicher. Das ist vielleicht das, was sie ihren Anhängern abverlangt aber die Kirchen selbst wirken auf mich nicht so, als hätten sie dem schnöden Mammon abgeschworen. Wenn ich nicht irre, ist die katholische Kirche die reichste Institution der Welt. Ihre Nächstenliebe reicht aber leider nicht so weit, dass sie die Ärmsten der Armen selbtlos unterstützt.



    Ja, das ist es. Aber wofür dann die (kath.) Kirche. Altruistisches Denken (ist neben dem egoistischem Denken) etwas, das dem Menschen innewohnt - dafür brauchts doch keine Kirche.
    Die meisten Leute die ich kenne und aus der Kirche ausgetreten sind, sind intilligente Menschen, die sich sehr viele Gedanken zu philosophischen/theologischen Fragen gemacht haben. Es sind Menschen, deren soziale Werte sehr tief verankert sind - und das ganz ohne Kirche. Es sind engagierte Menschen, die auch ihre Kinder auf eine sehr soziale Art und Weise erziehen - auch ganz ohne Kirche.

    Um ein "guter" Mensch zu sein, brauchts keine Organisation, die sich an der Orientierungslosigkeit und dem Gruppenzwang mancher Menschen bereichern und ihnen Sachen verspricht, die sie eh nicht halten kann.
     
  9. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ja, Aphorismus, stimmt, Bundesländer, die nicht so fortschrittlich sind wie meins erheben eine Gebühr beim Kirchenaustritt, Du hast völlig recht, und ich finde das unerhört, eigentlich sollte ein Kreuzchen auf der Steuererklärung ausreichen und das sollte kostenlos sein, wenn nicht noch eigentlicher die Kirchensteuer abgeschafft gehörte.


    Fabelhafte Sache. In der Gemeinde sind solche Aufgaben viel besser aufgehoben als bei der Bundesregierung. Gute freiheitliche Tradition.

    Weil es sich so eingebürgert hat, so etwas (auch) über die Kirchengemeinde zu organisieren? Was soll daran schlecht sein?

    Sie unterhält jede Menge Schulen, Waisenhäuser, Kliniken usw.
     
  10. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @morgenroth:

    schätze, wir haben einfach einen unterschiedlichen blickwinkel. du denkst bei kirche an die funktionäre, ich an die basis.

    was die funktionäre angeht, da will ich gar nicht groß mit dir diskutieren. nachher sind wir uns einfach noch einig... :D


    die 10% sind überraschend wenig. ohne das verteidigen zu wollen: geld sollte natürlich nachhaltig angelegt werden, wenn man einmal alles ausgibt, hat man ja im nächsten jahr nichts mehr... außerdem weiß ich nicht, wofür das "restliche" geld so brauchen. einige funktionäre lassen's sich bestimmt pervers gutgehen - angesichts ihres glaubenskenntnisses und der armut auf der welt. doch ich glaube nicht, dass jemand wegen der kohle pfaffe wird.
     
  11. Bernie

    Bernie Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Deine letzte Bemerkung kann man auf mehrfache Art deuten. Ich verstehe sie so:
    Du verurteilst niemanden wegen Satanischen Versen zum Tode
    Du verurteilst niemanden wegen Religionswechsel zum Tode, so daß er in Italien Asyl suchen muß.
    Du steinigst keine Mütter von unehelichen Kindern.
    Du schächtest keine Tiere.
    Du beschneidest keine Mädchen.
    Du verweigerst keine Blutspenden und Bluttransfusionen.
    Du diskriminierst keine Frauen und Schwulen und verweigerst ihnen Arbeitsmöglichkeiten in der Kirche.
    Du verweigerst niemandem gemeinsame Messen mit Katholiken und Protestanten.
    Du redest niemandem den Weltuntergang ein, so daß er sich zu Tode fürchtet.
     
  12. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Ich finde es bemerkenswert, daß du auf den Rest meines Postings gar nichts antwortest. Da kann ich mich auch mit meiner Zimmerwand unterhalten...

    gruß

    midget
     
  13. Bernie

    Bernie Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Jein.
    Wenn ich auf jede Bemerkung von jedem Diskussionsteilnehmer antworte, und diese antworten dann auch wieder... kommen wir vom hundertsten ins tausendste. Ich bin so frei und entscheide, worauf ich antworten will und antworten kann. Du weißt, daß so manche Bemerkungen geschrieben werden, die man besser unkommentiert läßt. Und wenn man nicht gerade eine Frage gestellt bekommt, ist schweigen zu den Postings manchmal auch besser.

    So, zurück zur Sache. Schau mal, was soll ich anfangen mit:
    Wenn Du geantwortet hättest: “Nein, es ist für mich selbstverständlich, daß man so etwas nicht tut, was Du aufgelistet hast.“, dann wäre Dir kein Zacken aus der Krone gebrochen.
    Ich hätte daraufhin geschrieben: „Deiner Meinung bin ich auch. Na also, dann sind wir uns ja in diesem Punkt einig.“
    Aber.... meistens kommt es anders, und zweitens als man denkt.
    In Foren wird jede Bemerkung auf die Goldwaage gelegt und haarspalterisch auseinandergenommen. Am Ende streitet man sich über Dinge, die mit dem Ursprungsthema nichts mehr zu tun haben. Selbst wenn man in guter Absicht arglos eine Frage beantwortet, kann man in so einen Kreislauf reingezogen werden. Und eines ist sicher: irgendwann ist es einmal zu viel. Dann ist die letzte Gelegenheit zur Umkehr vertan und Schluß mit dem Dialog.
     
  14. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    na, dann kommen wir doch zur ausgangsfrage zurück:

    wieso hältst du religösität ursächlich für gewalttätiges verhalten?
     
  15. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Damit wollte ich nur Ausdrücken, daß ich mich persönlich von dir beleidigt fühle, weil du überhaupt auf die Idee kommst, ich könnte diese Greueltaten (vielleicht mal ausgenommen das Schächten) nicht daneben finden.

    Und eigentlich habe ich auch erwartet, daß du dich mit dem was noch in dem Beitrag stand aus dem das Zitat stammt auseinandersetzt.

    Aber gut, ich schlage vor, du sparst dir die Antworten darauf und wir fangen wieder von vorne an wie Antimagnet es vorgeschlagen hat.


    gruß

    midget
     
  16. Bernie

    Bernie Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Na siehst Du, da habe ich die Bestätigung, daß wir uns in diesen Punkten einig sind.
    Mich störte es nämlich auch, daß man auf diese Punkte meiner Postings nicht einging, sondern blöde Bemerkungen machte, als ob man das nicht daneben fände. Weshalb Du Schächten nicht daneben findest, kann ich allerdings nicht nachvollziehen.

    pHiLmAs Ausgangsfrage war ein wenig anders formuliert, aber sei es drum.
    "wieso hältst du religösität ursächlich für gewalttätiges verhalten?" Das liest sich so, als ob Religiosität für jedes gewalttätige Verhalten ursächlich sei.
    Das meine ich nicht. Vielmehr meine ich, daß es einige (ich spare mir jetzt die Wiederholung aus meinen vorherigen Postings) gewalttätige Verhaltensweisen gibt, die es ohne Religion nicht gäbe. Protestanten und Katholiken prügeln sich in Irland. Schwule und Frauen werden in der katholischen Kirche benachteiligt. Kontakte zu Andersgläubigen werden untersagt (die sind ja mit dem Bösen im Bunde und müssen bekämpft werden).
    Und diese Verhaltensweisen finde ich daneben. Ich hoffe, daß ich jetzt eine verständliche Terminologie gefunden habe. Ich hoffe, die Frage ist verständlich beantwortet.
    Um wieder auf das Thread-Thema zurückzukommen: Religionen sind inzwischen so tief in den heutigen Gesellschaften verflochten, daß sie nicht abgeschafft werden können. Und damit auch "diese Greueltaten (vielleicht mal ausgenommen das Schächten)" die wir übereinstimmend daneben finden.
     
  17. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Es tut mir Leid wenn ich das so jetzt mal so offen formulieren muß:

    Diese "Punkte" in deinen Postings wurden von allen möglichen Teilnehmern wiederlegt und in Frage gestellt. Außerdem bestanden sie teilweise aus simplen Wiederholungen und waren unter aller Kanone!
    Zudem bist du in keinster weise konstruktiv auf die Postings anderer Teilnehmer eingegangen, hier ein Beispiel:

    Auf Evos Posting bist überhaupt nicht eingegangen sondern hast dir nur einen Satz rausgefischt und den wieder mit unmöglichen Behauptungen (fett markiert) attackiert.
    Für mich setzt sich der Eindruck fest das du weder fähig bist zwischen fanatistischen Religiösen, normalen Religiösen, Atheisten, die trotzdem einen gewissen Glauben haben, Gläubigen, "Glaubenden", und den verschiedensten Religionsgruppen zu unterscheiden.
    Und solange du dazu nicht in der Lage bist, kann man deine Aussagen nicht ernst nehmen.




    Religion wird als Vorwand benutzt um sich gegenseitig zu bekämpfen, eine Seite die Engländer für die Nordiren, Katholiken die für ein ganzes unabhängiges Irland streben. Also ein politisches Spiel wo Religion mißbraucht wird....richtig?


    Ich weiß nicht wie hoch die Prozentzahl schwuler Priester ist, wahrscheinlich gewaltig höher, als in anderen Institutionen, aber genauso wird in anderen nichtreligiösen Institutionen auf Schwule und Lesben rumgehackt und Benachteiligungen erwirkt . Was ist mit Bundeswehr, den Jagdverband, studentische Burschenschaften usw..... das ist die gesamte Intoleranz der Gesellschaft, keine gesellschaftliche Gemeinschaft, auch nicht die Kirchen, möchten diese Intoleranz der Gesellschaft auf sich ziehen.... ist doch logisch...

    Frauen an sich, werden in der katholischen Kirche insofern benachteilig, daß sie keine Priesterinnen oder andere hohe Ämter der Kirche bekleiden können. Als normale Mitarbeiterinen in der Caritas, oder sonstige katholischeOrganisationen, haben sie keine geschlechtsspezifischen Benachteiligungen zu befürchten.


    Das ist eine falsche Behauptung, in welcher religiösen Gemeinschaft wird der Kontakt zu Andersgläubigen untersagt? Bitte Quellen.... und endlich eine vernünftige Antwort... man kann sich nicht durch Nichtbeantwortung unbequemer Fragen immer aus der Affäre ziehen und guten Gewissens so einen Spruch:


    berufen!!!

    ist ja kein Wunder, du gingst so gut wie nie auf die unbequemen Fakten der anderen ein....gelle....


    Ist sie leider ganz und gar nicht!
    Beschneidungen von kleinen Mädchen zb. sind nicht religiös verwurzelt, ich habe es klipp und klar dargelegt, und nach zig Posts kommt immer wieder die Verbindung mit der Religion....

    Zudem treffen 80% der Vorwürfe die du der Religion oder den "Glaubenden" unterstellst (als wenn es überhaupt kein Unterschied gäbe, das allein ist schon eine Beleidigung für jeden wahrhaft Gläubigen, was habe ich zb. mit der katholischen Kirche zu tun?) auf den Islam zu, selbst da nur auf einen geringen Teil der der Menschen die sich zu diesen Glauben zugehörig fühlen.
    Dann mach einen Thread auf wo du den Islam kritisierst und hör bitte auf jeden normalen Menschen der einfach nur an Gott glaubt (genauso wie es Einstein tat) in Verbindung mit diesen religösen Horrorszenarien in Verbindung zu bringen. Auch wenn bei der CISCOP und deren Unterorganisationen ein anderer Ton herrscht!



    Etwas spät, aber immerhin eine teilweise richtige Erkenntnis.... *puuuuh*
    Teilweise, weil die von dir genannten Greueltaten von 99% der Gläubigen überhaupt nicht praktiziert werden. Es sind immer Minderheiten die solche Taten begehen. Auch bei den Atheisten... das ist Mensch...so ist das nunmal... nochmal der Umkehrschluß: die meisten Verbrecher sind Atheisten... wo soll das hinführen?


    LG


    AoS
     
  18. Woppadaq

    Woppadaq Erleuchteter

    Beiträge:
    1.413
    Registriert seit:
    2. August 2003
    Ort:
    Timbuktu
    Sagst du ! Ist aber nicht unbedingt gesagt. Ich sag jedenfalls was anderes.
    Aber nicht um die Religion, sondern zufällig ums Land. Ist ein Land eine Religion ?
    Willst du Religionen abschaffen oder besser machen ?
    Netterweise halten sich die meisten Menschen nicht daran. Sie werden schon wissen, warum.

    Daraus folgt: die Welt wird für alle besser, wenn sich keiner an Gesetze hält ! Oder ?
    Religionen sind Bestandteil des menschlichen Lebens.

    Sie setzen dort an, wo Logik nicht mehr hinkommt oder hilft.

    Allein die Tatsache, daß du die Logik von heute trotz aller Aufgeklärtheit noch glaubenden Menschen nicht nachvollziehen kannst, zeigt, daß es Dinge gibt, die auch fern DEINER Auffassungsfähigkeit liegen.

    Du denkst, du bist was besseres, weil du niemanden tötest. So denken aber auch 99% aller Gläubigen.
    Greueltaten lassen sich also nicht abschaffen, super Logik !
     
  19. Woppadaq

    Woppadaq Erleuchteter

    Beiträge:
    1.413
    Registriert seit:
    2. August 2003
    Ort:
    Timbuktu
    Dann würden wir ganz schnell ein paar neue erfinden. Eine verbotene Religion - solange sie keinen weiteren Schaden anrichtet - macht ja erst richtig Spaß.

    Die Menschlichkeit ist bereits das Maß aller Dinge. Sie ist der einzige Nenner, auf den sich Menschen aller Nationen, Konfessionen, Religionen etc einigen können und es im Rahmen ihrer Weltsicht auch tun. Nicht die Religionen sind das Problem, sondern Menschen, die vergessen, daß sie es mit Menschen zu tun haben - unabhängig ob religiös oder nicht !

    Und Vernunft ist bitteschön ein schwammiger Begriff. Was verstehst du unter "vernünftiger Musik", wenn nicht was extrem subjektives ?
     
  20. bsd5543

    bsd5543 Anwärter

    Beiträge:
    6
    Registriert seit:
    16. August 2006
    Hi all,

    bin neu hier im Forum und möchte zur Eröffnungsthese auch mal meine Meinung zum Besten geben.


    So undifferenziert muss man das wohl Verneinen.
    Für die Meisten ist es wohl biographischer Zufall, welcher Religion sie angehören und in welchem soziokulturellen Kontext sie leben müssen. Dass sich deren "tiefste Wünsche" in dieser Religion manifestiert ist, fraglich.


    Das könnte zutreffen.

    Das halte ich allerdings für ein Gerücht. Bilden sich Gemeinschaften, so sind Normen und Werte notwendig, um ihr Bestehen zu gewährleisten. Die Entwicklung von Werten und Normen sind feste Bestandteile eines Sozialisationsprozesses. Religion ist hier weder notwendig noch ursächlich.
    Grade die von Dir aufgeführte Brüderlichkeit (im Kontext der franz. Revolution) ist ein Produkt der Aufklärung und diese musste gegen die Kirche durchgesetzt werden.

    Was sollte sich ändern? Der Mensch ist halt kein Gattungswesen.

    Bis denne