9/11 hätte verhindert werden können

Vindaloo

Meister
Registriert
16. August 2003
Beiträge
108
Der republikanische Vorsitzende des 9/11-Ausschußes hat zum ersten Mal öffentlich gesagt, dass der 9/11 verhinderbar gewesen wäre:

9/11 Chair: Attack Was Preventable

(CBS) For the first time, the chairman of the independent commission investigating the Sept. 11 attacks is saying publicly that 9/11 could have and should have been prevented, reports CBS News Correspondent Randall Pinkston.

"This is a very, very important part of history and we've got to tell it right," said Thomas Kean.

"As you read the report, you're going to have a pretty clear idea what wasn't done and what should have been done," he said. "This was not something that had to happen."

Appointed by the Bush administration, Kean, a former Republican governor of New Jersey, is now pointing fingers inside the administration and laying blame.

"There are people that, if I was doing the job, would certainly not be in the position they were in at that time because they failed. They simply failed," Kean said.

To find out who failed and why, the commission has navigated a political landmine, threatening a subpoena to gain access to the president's top-secret daily briefs. Those documents may shed light on one of the most controversial assertions of the Bush administration – that there was never any thought given to the idea that terrorists might fly an airplane into a building.

"I don't think anybody could have predicted that they would try to use an airplane as a missile, a hijacked airplane as a missile," said national security adviser Condoleeza Rice on May 16, 2002.

"How is it possible we have a national security advisor coming out and saying we had no idea they could use planes as weapons when we had FBI records from 1991 stating that this is a possibility," said Kristen Breitweiser, one of four New Jersey widows who lobbied Congress and the president to appoint the commission.

The widows want to know why various government agencies didn't connect the dots before Sept. 11, such as warnings from FBI offices in Minnesota and Arizona about suspicious student pilots.

"If you were to tell me that two years after the murder of my husband that we wouldn't have one question answered, I wouldn't believe it," Breitweiser said.

Kean admits the commission also has more questions than answers.

Asked whether we should at least know if people sitting in the decision-making spots on that critical day are still in those positions, Kean said, "Yes, the answer is yes. And we will."

Kean promises major revelations in public testimony beginning next month from top officials in the FBI, CIA, Defense Department, National Security Agency and, maybe, President Bush and former President Clinton.

http://www.cbsnews.com/stories/2003/12/17/eveningnews/main589137.shtml

Wer sich für eine US-Diskussion über dieses Thema interessiert:
http://www.democraticunderground.com/discuss/duboard.php?az=show_topic&forum=102&topic_id=274706
(nur mit DSL zu empfehlen)
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
haben wir das hier nicht schon oft genug durchgekaut?

und wir sind nie zu irgendwas schluessigen gekommen...
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.650
Außerdem wurde das schon in diversen Kongreßanhörungen deutlich - die neuerliche Betonung des "hätte verhindert werden können" ist darüberhinaus lediglich Legitimation für eine weitere Ausweitung der inneren Sicherheit bzw. der weiteren Verschränkung verschiedener Gewalten und Institutionen - da bei einem besseren Informationaustausch etc. alles hätte verhindert werden können. :?
 

Vindaloo

Meister
Registriert
16. August 2003
Beiträge
108
Es geht nicht darum etwas durchzukauen, irgendwelche Anhörungen oder VT's zu diskutieren.
Kean ist der OFFIZIELLE Vorsitzende des offiziellen Untersuchungsausschußes zum 11.9.. Er sagt, dass die Regierung die Anschläge hätte verhindern können, aber Fehler gemacht wurden und das die Schuldigen nicht benannt werden können, da die Bush-Regierung die Vorgänge vertuscht. Schlimmer als das Vorauswissen und Nichthandeln, dürfte in jedem Fall die Schweigemauer sein. Da ist ein Vergleich mit Watergate tatsächlich einmal angebracht. Denn dieses Verhalten impliziert selbstverständlich auch die Möglichkeit einer Wiederholung.

Das sind die mit Abstand schwersten Vorwürfe die bisher gegen Bush erhoben wurden. Hier geht es ja nicht um Michael Moore oder irgendwelche Oppositionspolitiker, geschweige den um Journalisten. Diese Sache kann Bush den Kopf kosten (politisch natürlich).
 

Tortenhuber

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.012
inzwischen wissen wir doch alle, dass september 11 2001 nur ein weiterer schritt in richtung NWO war und deswegen keinesfalls hätte verhindert werden können. genauso wie Maine/Lusitania/Pearl Harbor sollte das passieren .....
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.650
Asked whether we should at least know if people sitting in the decision-making spots on that critical day are still in those positions, Kean said, "Yes, the answer is yes. And we will."

Schätze mal, es geht weniger um Bush, als vielmehr um einige höhere Staatsdiener...
Im Endeffekt werden vielleicht einige Leute öffentlich angeprangert und zudem natürlich ein paar Maßnahmen in oben angedeuteter Richtung verabscheidet, dann ist Amerika wieder sicher und alles im Lot...
 

Ähnliche Beiträge

Oben