Wo hat Amerika seine Basis zum Aufheben von Top-Secrets?

Methylorange

Anwärter
Mitglied seit
9. Oktober 2005
Beiträge
13
Hallo erst mal.

Mich beschäftigt schon seit langem eine Frage.

Mich würde interessieren, wo denn Amerika die ganzen Dinge aufbewahrt, die sie "beschlagtnahmt" haben.

Darunter fallen die Pläne von:

Der Mono Magnet der Permag Central Corporation, den Fauble herausgab

Der Kalte Kernfusionreaktor von Eugene Mallove

Teslas Konstruktionspläne für den GravitationsfeldEnergiekonverter

usw. usw. usw.

Die ganzen Pläne und all das, müssen ja irgendwo aufgelagert sein. Mich hätte intressiert wo, oder zumindest wie der Name des Ortes lautet.

Thx
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Wenn es sich nur um Baupläne handelt, wird das Zeug
irgendwo archiviert oder digital auf ner Festplatte rumliegen.

Oder denkst du eher an so ein Wunderlagerhaus, indem man
gerne mal für eine Nacht eingespert wäre.
Vielleicht die AREA51?? Das Pentagon??
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.801
Nirgendwo, denn keines dieser Geräte hat es jemals gegeben.

Zur Permag Central Corporation findet Google nicht einen einzigen Eintrag
Es sollte mich schon schwer wundern, wenn es die Firma überhaupt gab.

Eugene Mallove war tatsächlich im Bereich der "Kalten Fusion" (so es sie denn überhaupt gibt, was auch sehr umstritten ist) tätig, aber weit davon entfernt einen entsprechenden Reaktor zu besitzen.
Offizielle Biografie:

Dr. Eugene Mallove was the President of the nonprofit New Energy Foundation, Inc. and held the position of Editor-in-Chief of Infinite Energy Magazine since 1995. Dr. Mallove held a Master of Science Degree and Bachelor of Science Degree in Aeronautical and Astronautical Engineering from MIT and a Science Doctorate in Environmental Health Sciences from Harvard University. Dr. Mallove had broad experience in high technology engineering companies including Hughes Research Laboratories, TASC (The Analytic Science Corporation), and MIT Lincoln Laboratory.

Since 1991 he worked as a consultant to U.S. corporations and investment firms doing and planning R & D in new energy. He taught science journalism at MIT and at Boston University, and he was Chief Science Writer at the MIT News Office when cold fusion erupted. Prior to that, he was a top science writer and broadcaster with the Voice of America in Washington, DC. He was also the author of three science books and wrote several science and technology articles for magazines and newspapers.
Quelle

Nikola Tesla war sicherlich ein herausragender Ingenieur und Wissenschaftler, aber es ist zu bezweifeln, dass es den Konverten, den "Tesla-Kondensator" wirklich gab. Interessanterweise wird das immer wieder nur von Leuten behauptet, die von Physik keine Ahnung haben - und außerdem offensichtlich nicht eines von Teslas Patenten einmal gelesen haben, sondern immer nur das nachplappern, was ihnen andere vorblasen.

In diesem Zusammenhang beziehen sie sich auf ein Patent aus dem Jahr 1903 und behaupten es sei eine Art Energiekonverter, der Energie aus anderen Dimensionen umwandeln könne. Leider habe ihn noch niemand nachbauen können, weil er unvollständig dokumentiert sei.

Bla bla bla.

Ich habe mir einmal vom internationalen Patentarchiv diese Patent gezogen, auch das kann man im Internet nämlich tun. Die Wahrheit ist da schon deutlich prosaischer als die Dichtung: Es handelt sich um eine Art Strahlungszelle, eine Solarzelle, wenn man so will. Im übrigen ergeht sich Tesla in dem Patent nur in Behauptungen - das hat 1903 zur Patentanmeldung eben gereicht. Das einzig bemerkenswerte daran ist, dass das Patent im Grunde den Lichtelektrischen Effekt (Einstein 1905) vorwegnimmt, jedoch mit falschen Erklärungen. Tesla war übrigens ein Gegner Einsteins.

Mich langweilen diese ganzen Geschichten im Netz von den pösen puben die geniale Erfinder ruinieren langsam. Niemand kann eine Idee aufhalten, deren Zeit gekommen ist.
Wäre die Kalte Fusion z.B. - an der übrigens wieder geforscht wird - so eindeutig, dann hätte es viel mehr positive Resultate geben müssen, denn nach der Bekanntgabe durch Fleischman haben sich hunderte Labore darauf gestürzt - und das nicht bestätigen können.
 

Methylorange

Anwärter
Mitglied seit
9. Oktober 2005
Beiträge
13
Giacomo, wenn du es nicht glaubst ;)

Kauf dir dieses Buch: Die letzten Rätsel der Wissenschaft

Hier wird unter anderem kurzzeitig die Existenz dieser Firma, wie auch ihre Produktion eines Monomagneten beschrieben, wie auch den entdecker.

Und natürlich findet Google nichts, die Sache lief ja auch Top Secren ab, aber lies das alles mal im Buch nach (Und bevor du fragst: Der wo das geschrieben hat ist ein ernst zu nehmener Wissenschaftler, nicht ein verschwörungswahnsinniger, lies einfach mal durch.)

Und den Gravitationsfeld energie konverter von Tesla gab es erwiesenermaßen, schlag einfach bei ein paar Tesla listen nach, dann wird dir mal einiges klar.

Dazu kommt noch, der mit der kalten Fusion wurde ermordet, also wenn da mal nicht was dahinter steckt...
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
also wenn es ein buch über etwas gibt, und google nichts findet, dann kommt mir das schon komisch vor :wink: :wink:
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.801
Methylorange schrieb:
Und den Gravitationsfeld energie konverter von Tesla gab es erwiesenermaßen, schlag einfach bei ein paar Tesla listen nach, dann wird dir mal einiges klar.
Ich habe mich ausgiebigst mit Tesla auseinandergesetzt, weil ich einmal vorhatte, ihn in einem Roman auftauchen zu lassen. Ich war sogar mit dem Hotel in Kontakt, wo er 1943 gestorben ist.

Dieser Energiekonverter für freie Energie taucht immer wieder mal in Texten auf, aber immer nur bei Autoren, die uns irgendwelche Räuberpistolen erzählen wollen.
Sie beziehen sich alle auf dasselbe Patent Nr. 685.957 - die Autoren sollten es auch einmal lesen, als luftige Geschichte zu erfinden.
Hier hat jemand es freundlicherweise übersetzt
Und ? Ist nicht mehr so spannend, oder ?
Eine Solarzelle, schön, und noch dazu phsyikalisch falsch begründet.

Tesla war ein herausragender Physiker, ja, und er hat eine ganze Reihe von Forschungen betrieben, die man nach ihm kaum wieder oder gar nicht verfolgt hat.
Kurz vor seinem Tod hat er noch "Todesstrahlen" angekündigt, ein Grund warum man nach seinem Tod seinen Safe geknackt hat. Gefunden hat man nichts. Offensichtlich war er die letzten 10 Jahre vor seinem Tod verwirrt. Die FBI-Akten dazu kann heute jeder im Internet lesen, auf der offiziellen FBI-Website.

Von deinem "Ernst zu nehmenden Wissenschaftler" hätte ich einmal gern den Namen. Wer ist in deinen Augen ein Wissenschaftler ? Ist Däniken auch einer ?


Methylorange schrieb:
Dazu kommt noch, der mit der kalten Fusion wurde ermordet, also wenn da mal nicht was dahinter steckt...
Er starb bei einem Raubüberfall, das stimmt.
Aber das sagt so für sich allein noch gar nichts aus. In den USA passieren jedes Jahr 16.000 Morde, Totschläge und -versuche. 16.000 !
Berechnet auf die Bevölkerung entspricht das der 5-fachen Mordrate wie bei uns.
Man sollte darüber hinaus annehmen, dass einem wie auch immer gearteten Geheimdienst eine elegantere Lösung eingefallen wäre, jemanden verschwinden zu lassen. Es gibt durchaus subtilere Methoden und die werden auch angewandt.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Ob da in diesem Lager auch die eierlegende Wollmilchsau gezüchtet wird ?
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
agentP schrieb:
Ob da in diesem Lager auch die eierlegende Wollmilchsau gezüchtet wird ?
Na das ist doch wohl offentsichtlich oder nicht?
Und im Nachbarlabor steht der Kalte-Fusionsreaktor der die Energie liefert um die Erdbebenmaschine zu betreiben.
Ach ja, nicht den Hangar vergessen in dem man die Flugscheiben von Adolf nachbaut.
Und da die Bush's ja eh mit Adolf unter einer Decke stecken wäre es doch nur logisch das dieser Ort irgendwo in Neuschwabenland ist.
 

Hosea

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
Den muß ich haben :O_O: :

111ARF-k9

The Soviet's first dog in space came back to earth
super-intelligent, emigrated to New York in 1968 and
now controls 2/3 of the free world's dog biscuit
manufacturing capacity.
 

Hosea

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
oki, nur wie kommen wir jetzt an unsere bestellten/gewünschten Sachen :O_O:

Wo soll sich den das Warehouse23 befinden ?

Ich stell schonmal meine Expeditionsausrüstung zusammen und warte auf Antworten :roll:
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
agentP schrieb:
(Wegen dem Internet, nicht wegen DOOM.)
Mist. Das Internet hätte ich gefunden:
http://www.w3schools.com/downloadwww.htm

Doom ... nicht

Aber ich finde wir versuchen nochmal ernsthaft zum Thema zurück zu kommen.

Ich nehme mal an das es (auch wenn evtl. nicht DAS drin ist was der Thread ersteller hofft) Lagerräume für "Top Secret" Gegenstände gibt. Allerdings kann ich mir das nur Dezentral vorstellen. Warum sollte das Risiko der Entdeckung erhöht werden. :roll:
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.801
Malakim schrieb:
Aber ich finde wir versuchen nochmal ernsthaft zum Thema zurück zu kommen.
Ach ja ? Sollten wir das ?
Und dabei gleich auch das Perpetuum Mobile finden ?

Es mag Erfindungen geben, die in Tresoren versauern. Aber die liegen in den Tresoren von Firmen. Und das ist manchmal ziemlich profan.
Was ich z.B. sicher im Tresor weiß: Die nächsten Nassrasierer-Modelle für die nächsten 20 Jahre. Im Tresor von Gilette. Und da Gilette praktisch konkurrenzlos ist, geben sie immer nur eine heraus, wenn sie mal wieder eine "Innovation" brauchen.

Was ich in den Tresoren der Firmen vermute:

- Die Ursache psychischer Erkrankungen wie Bipolare Störung und Schizophrenie (= Virusinfektion ?) und das endgültige Heilmittel dazu. Wird da auch weiter versauern, weil mit Psychopharmaka um Potenzen mehr Geld verdient wird.

- Die Glühbirne, die nicht mehr durchbrennt.

- Genetisches Material von Nutzpflanzen, die so Schädlings- und Krankheitsresitent sind, dass kaum noch Schädlingsbekämpfungsmittel benötigt werden.

- Stähle, die nicht mehr rosten und Stahlträger, die bei gleicher Belastbarkeit mit deutlich weniger Gewicht auskommen.

u.v.m.

Aber mit Sicherheit keine Fantasiemaschinen. Und sicher auch nicht in den Tresoren der Regierungen. Da findet sich aber mit Sicherheit:

- Die tödlichsten Gifte, viele Male tödlicher als die bekannten, z.B. VX

- Atombomben, die nur nur noch die Menschen töten, aber die Umwelt nicht mehr verstrahlen, z.B. eine Weiterentwicklung der Neutronenbombe

- Mikroorganismen, die nur noch bestimmte Ethnien töten, vielleicht nur Asiaten

- Lösungen, die allen Menschen auf diesem Planeten ein menschenwürdiges Leben ermöglichen - aber leider auf Kosten der Ungleichheit

Und darüber sollten wir nachdenken.
Anstatt von Wundern zu träumen, die es nie geben wird. Weil es sie nicht geben kann.
 
Oben