Wenn Schutzschilde zahlen müssen...

Hegg

Lehrling
Mitglied seit
21. Juli 2003
Beiträge
39
http://www.n-tv.de/3177394.html

Die amerikanischen Bürger, die sich als "menschliche Schutzschilde" im Irak befanden, müssen nun Strafen von bis zu 10.000,- US- Dollar zahlen. Nicht jedoch, weil sie sich dort befanden sondern weil sie im Irak Geld ausgaben, während sie sich dort aufhielten und so gegen Embargo - Bestimmungen verstießen.

Für mich stellt sich nun die Frage was der ganze Spass überhaupt soll, denn vor Gericht hätten diese Forderungen sowieso keinen Bestand?
 

Kendrior

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Februar 2003
Beiträge
1.152
Das... ist nicht wahr, oder? 8O
Ein weiterer Beweis, wie krank diese Welt ist!
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Hegg schrieb:
Für mich stellt sich nun die Frage was der ganze Spass überhaupt soll, denn vor Gericht hätten diese Forderungen sowieso keinen Bestand?
Nun ja, ob sie vor einem amerikanischen Gericht keinen Bestand haben/hätten, bleibt abzuwarten. Immerhin sind die auch für ordentliche Schadensersatzsummen gut, wenn Leute ihre Katze in der Mikrowelle trocknen wollen...

Was den aufgeführten Fall angeht, hab' ich schon seit 3 Monaten darauf gewartet, wie sich die Konservativen in der US-Regierung wohl bei ihren ungehorsamen Untertanen revanchieren wird. Und das dürfte nicht das letzte sein. Wetten, dass bei den daheimgebliebenen Kriegsgegnern - insbesonders bei den Prominenten - demnächst einige peinliche Enthüllungen geben wird? :twisted:
 

orbital

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. April 2002
Beiträge
2.631
ich kann mir auch gut vorstellen das die in den usa vor gericht verlieren.
vieleicht müssen sie noch die kosten für abgebrochene einsätze bezahlen wenn ein f16 abdrehen musste weil menschleiche schutzschilde das ziel geschützt haben, wundern würde es mich nicht.
 

deLaval

Erleuchteter
Mitglied seit
13. März 2003
Beiträge
1.161
Also die US Regierung ist doch wirklich das beste Kabarett (schreibt man das so?) der Welt. Jedesmal wenn man denkt das war der Höhepunkt setzen die noch einen drauf. Am besten fand ich diesen satz
Die Aktion sei "absolut nicht" politisch motiviert, betonte sagte ein Sprecher des Finanzministeriums, Taylor Griffin. "Es wurde ein Gesetz gebrochen", sagte er.
Das ist doch ein echter Brüller...

Nur schade das es so traurig real ist...
 

Hawkeye

Meister
Mitglied seit
12. April 2003
Beiträge
276
Um mal die Worte von Obelix etwas abzuwandeln: "Die spinnen die Amis!"

Mal ganz ehrlich ... wenn das nicht politisch motiviert ist weiß ich ja auch nicht.

Aber vielleicht haben Georgies Leute auch nur eine Möglichkeit gefunden, wie sie einen Teil der Kosten für den Krieg wieder reinbekommen ... :roll:
 

Seeker

Meister
Mitglied seit
6. September 2002
Beiträge
498
Also ehrlich gesagt haben die Amerikaner Glück! Normalerweise gelten Amerikaner die sich wissentlich in einem Land aufhalten das mit der USA im Kriegszustand ist - als Verräter.

Eine Klage wegen Verstosses des Embargos ist aber quatsch.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
trotzdem hat es den anschein , dass diese strafen wirklich verhängt wurden weil sie als lebendige schutzschilde gegen die eigenen truppen fungierten und das offizielle verhängnis nur eine legitime lösung der bestrafung darstellt.
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Die amerikanische Regierung will seinen lieben Bürgern damit nur klarmachen, inwieweit sie ihre politische Einstellung kundtun dürfen.
Und wer zu weit geht den bestraft natürlich Uncle Sam
 
Oben