Wem nutzen die Verschwörungstheorien

Talpa

Großmeister
Registriert
15. März 2004
Beiträge
822
"Verschwörungstheorie/Verschwörungstheoretiker" ist mittlerweile ein von den gleichgeschalteten Medien gebrauchtes Unwort, um Freidenker, Systemkritiker, Zweifler etc. zu diskreditieren.

Oft werden die VT aber auch von den tatsächlichen Verschwörern in Umlauf gebracht.
Beispiel: Es flog keine Boeing ins Pentagon.
Rote Heringe.


Weil flüchtige Verbrecher einst zur Ablenkung von Spürhunden eingelegte Heringe benutzten, hat sich im Englischen für die Bezeichnung falscher Spuren der Begriff "Red Herring" eingebürgert. Bei der Jagd nach den Hintermännern des 11.9. ist ebenfalls davon auszugehen, dass reichlich Heringe verstreut wurden.
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/12/12800/1.html
http://www.oilempire.us/bogus.html
 

Malakim

Ehrenmitglied
Registriert
31. August 2004
Beiträge
4.984
Talpa schrieb:
"Verschwörungstheorie/Verschwörungstheoretiker" ist mittlerweile ein von den gleichgeschalteten Medien gebrauchtes Unwort, um Freidenker, Systemkritiker, Zweifler etc. zu diskreditieren.

Stimmt. Leider ist es aber auch nunmal so das derart dämliche VTn im Umlauf sind das es da nicht schwer fällt diese Leute zu diskreditieren. Das dann da auch wieder alles über einen Kamm geschoren wird ist klar, nützt aber nichts.

VTler diskreditieren sich oft selber, das kann man hier im Board beobachten ... ich erinnere da an Reptilienmenschen usw. :roll:

Ausserdem kommen VTer oft recht radikal und wenig "Freidenkend" daher, was die ganze Sache auch nicht besser macht. :cry:
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
Gibt es eigentlich eine VT, die sich im Nachhinein als Wahrheit erwiesen hat?


ws

P.S. *g* Wo wir gerade bei der Diana-Verschwörung waren, fällt mir die Bedeutung meines "Wohnortes" wieder ein... :twisted:
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.451
Winston schrieb:
P.S. *g* Wo wir gerade bei der Diana-Verschwörung waren, fällt mir die Bedeutung meines "Wohnortes" wieder ein... :twisted:
:lol:
Das klingt jetzt fast so, als hätteste die Bedeutung irgendwann vergessen?
"Höh ... FIAT UNO ... Paris ... ick fahre doch nen BMW und wohne in Bielefeld ... :O_O: ... "

Sorry, ich weiß, ist OT ... :oops:

Edit:
Winston schrieb:
Gibt es eigentlich eine VT, die sich im Nachhinein als Wahrheit erwiesen hat?
Manhatten Projekt?
 

Talpa

Großmeister
Registriert
15. März 2004
Beiträge
822
@Malakim
Ich schätze, die Meisten hier sind unter 20 und somit noch anfällig für allerhand "Theorien".

Schlimm ists, wenn man irgendwo hängen bleibt.

Die Meisten von uns geben sich dann ja auch irgendwann irgendwelchen "Theorien" hin, um ihr Weltbild erklärt zu haben. Religionen, Sekten, -Ismen... :wink:

Ich hab mein "Weltbild" immer als Gerüst verstanden, dass jederzeit auf-, ab- und umgebaut werden kann.

Aus diesem Grunde war ich niemals Mitglied einer religiösen oder politischen oder sonstwie "Weltanschaulichen" Gemeinschaft.

Aber das ist sicherlich auch ein Grad der Radikalität! :lol:
 
G

Guest

Guest
Winston_Smith schrieb:
Z.B. Prinzessin Diana. Von der Welt geliebt, Prinzessin der Herzen, eine schillernde Persönlichkeit. Es kann doch nicht angehen, das so ein Leben durch einen besoffenen Fahrer beendet wird! Nein, es muß eine Verschwörung gesponnen werden, die zum außergewöhnlichem Leben passt.

ws

Will ja nix sagen, aber britische Behörden untersuchen den Fall momentan.
Hat eben lang gedauert bis sie alles von den Franzosen erhalten haben.

Der "Fahrer" war ein franz. Agent. Nach langem zögern haben sie es zugegeben. letzter Stand.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Registriert
31. August 2004
Beiträge
4.984
Winston_Smith schrieb:
Gibt es eigentlich eine VT, die sich im Nachhinein als Wahrheit erwiesen hat?

Mit Sicherheit.

Es dürfte jawohl auch 100% sicher sein, das es Verschwörungen gibt.

@Talpa
Ja, es ist auch für mich wichtig in meiner Weltanschauung frei sein zu können. Interessanterweise sind es jedoch oft nicht externe Institutionen sondern die eignen Vorurteile die einen gedanklich unfrei werden lassen :O_O:
 

Talpa

Großmeister
Registriert
15. März 2004
Beiträge
822
Malakim schrieb:
@Talpa
(...)Interessanterweise sind es jedoch oft nicht externe Institutionen sondern die eignen Vorurteile die einen gedanklich unfrei werden lassen :O_O:
Da hast du absolut recht.
Ich gestehe sogar, dass ich mich die ganze Zeit dabei beobachte...
 

Sentinel

Erleuchteter
Registriert
31. Januar 2003
Beiträge
1.625
Malakim schrieb:
Soll ich Dir jetzt einen schlauen FM-Spruch andrehen?

Warum nicht, denn trotz meiner "temporären" (und zT. eingebildeten) Antipathien bin ich der FM z.B dankbar mich wenigstens ein Stückchen weitergebracht zu haben und das ohne Mitglied zu sein! :wink:
Ich denke auch, daß "die" Verschwörungstheorie eigentlich ein eigenes philosophisches existentialistisches Feld darstellt, wie es hier schon so schön mit den Wilson Zitaten angedeutet worden ist.
Eine Beschäftigung mit VT ist demnach auch immer sinnvoll, zwar nicht für jeden Typus Mensch, aber allein die Vorstellung und der Gedankengang, daß Dinge wahr sein könnten, welche absolut nicht mit dem persönlichen Wahrheits- und Realitätsempfinden übereinstimmen, kann im wahrsten Sinne des Wortes Mauern einreißen.

Auf das mehr Funken sprühen und Sterne wachsen werden. :gruebel:
 

Woppadaq

Erleuchteter
Registriert
2. August 2003
Beiträge
1.413
Talpa schrieb:
"Verschwörungstheorie/Verschwörungstheoretiker" ist mittlerweile ein von den gleichgeschalteten Medien gebrauchtes Unwort, um Freidenker, Systemkritiker, Zweifler etc. zu diskreditieren.

Oft werden die VT aber auch von den tatsächlichen Verschwörern in Umlauf gebracht.
Beispiel: Es flog keine Boeing ins Pentagon.

http://www.oilempire.us/bogus.html

Ausgesprochen schlechtes Beispiel !

(aber irgendwie auch wieder ein interessanter Ansatz.....hinstellen und sagen, "ihr seht hier aber in Wirklichkeit was ganz anderes....")
 

Mundwerk92

Anwärter
Registriert
27. Juni 2007
Beiträge
9
Wem nutzt die verschwörungstheorie? Sie nutzt demjenigen, der sie aufstellt. Eine Verschwörungstheorie zeigt, dass man das System/ gewisse Dinge hinterfragt und nicht blind glaubt, was einem vorgegaukelt wird. Egal wie absurd die Theorie ist, man setzt sich mit einem Thema auseinander und endwickelt seine eigene Meinung/Ansicht. Außerdem sollte man den unterhaltsamen Faktor nicht außer Acht lassen...
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.936
....ich finde sie nutzt auch anderen , indem sie in gewisser Weise eine "Starthilfe" darstellt , um über den gewohnten Rahmen denken zu können.
-bewusstseinerweiternd , da durch Verschwörungstheorien neue denkweisen als Beispiele für eigene Gedankenexperimente geliefert werden.
 

EnjoyTheSilence

Anwärter
Registriert
8. März 2006
Beiträge
11
Das Problem bei der Sache ist mitlerweile, dass der Begriff Verschwörungstheorie (oder theoretiker) sehr negativ belastet ist. Völlig zurecht, denn ein Großteil der unter diesem Begriff zugänglichen Theorien und Illustrationen betreibt bewusst Desinformation und wirbt mit Entertainment-Elementen.

Die widerlichen "Infotainment"-Sendungen auf den Pro7 und co. tun ihr Übriges.

Darunter gelitten haben diejenigen, die durchaus differenziert an vermeintliche Verschwörungstheorien (Ich hasse diese Wort, je öfter ich es benutze...) herangehen (und dabei spreche ich nicht von elften Septembern, Diana-Crashs oder Mondlandungen) und auch sich selbst immer wieder hinterfragen. Es scheint, als stehe man sofort am Pranger, sobald man einen offiziellen Sachverhalt anzweifelt.
 

Kanalisation

Lehrling
Registriert
6. Januar 2008
Beiträge
25
Wenn ich zu diesem Thema auch nochmal kurz mein Abwasser durchspülen darf. Auf der letztjährigen Computer Chaos Club Conferenz gab es auch einen recht lustigen aber interessanten Referenten der etwas zu dem Thema zu sagen hatte.

Direktlink zur Aufnahme (Ich hoffe das geht für die Mods/Admins okay :-%: , für den CCC stellt das meines Wissens jedenfalls kein Problem dar. (Ist ja hiermit genannt!) :D

Die gesamten 24c3 Aufnahmen sind hier zu finden.

Gruß Kanalisation
 

Delao

Meister
Registriert
23. Juni 2011
Beiträge
142
EnjoyTheSilence schrieb:
Es scheint, als stehe man sofort am Pranger, sobald man einen offiziellen Sachverhalt anzweifelt.
Genau das ist das Ziel. Es soll zur Leichtgläubigkeit erzogen werden. Selber denken ist völlig überflüssig und fehlerhaft, geradezu lächerlich.
Wie kann man bloß auf die Idee kommen, dass Geheimdienste lügen?
Wie kann man bloß auf die Idee von Staatsterrorismus kommen?
Die meinen es doch nur gut mit uns, und sagen selbstverständlich die Wahrheit.
 

Bloody2k

Meister
Registriert
29. April 2003
Beiträge
317
Ich glaube nicht an einen globalen Plan, was Verschwörungstheorien angeht. Vielmehr gibt es Mechanismen, denen sich einzelne Menschen, aber auch ganze Regime bedienen. Allgemein gesprochen dienen sie immer einer bestimmten Lobby.
 

Ähnliche Beiträge

Oben