Was hat USA je tolles gemacht???!!!!

Kendrior

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Februar 2003
Beiträge
1.152
Die Amerikaner haben etwas sehr Gutes getan. Sie haben die Atombombe entwickelt und so die Vernichtung dieser grässlichen Zivilisation beschleunigt :mrgreen:

Hail the Chimp! *Bush-Flagge wedel*

Achtung: Sarkasmus.
 

Ihatebush

Anwärter
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
5
ich finde die meißten antworten hier ziemlich beknackt! Die amerikanische Regierung ist wirklich fürn arsch!! :? Amerikaner sind keine soldaten! Sie können keine kriege gewinnen. Deutsche und russen sind soldaten!! denkt mal an ardennen `44!! Was mich am meißten stört ist, das deutschland unterdrückt wird. man darf als deutscher politiker bush keine hitlermethoden vorwerfen, ohne abgemahnt zu werden, klasse! es ist aber so!!!!!!!!!!
 

Anti_2

Geselle
Mitglied seit
18. Februar 2003
Beiträge
92
biowolf schrieb:
@Nanoo


Hiroshima und Nagasaki haben den Krieg beendet,die Japaner waren bereit zu kapitulieren,vorher hatten die jap.Militärs vor die ganze Bevölkerung zu opfern um die "Unehre"zu verhindern,liess mal ein Geschichtsbuch=Es wären sonst mehr Opfer gewesen,auch mehr ami.Soldaten,etc.
Die erste frage die sich jetzt für mich stellt bist du Hellseher? Woher willst du denn wissen das es sonst mehr ofer gewesen wären?
Die erste frage die sich jetzt für mich stellt bist du Hellseher? Woher willst du denn wissen das es sonst mehr Opfer gewesen wären?
Dann die zweite Frage was konnte die Zivilbevölkerung dafür?
Warum mussten unschuldige dabei sterben? (sorry für den vergleich jetzt) Das ist für mich ungefähr das selben wenn man jetzt eine Atombombe auf die USA schmeißen würde nur weil man mir der Regierung nicht einverstanden ist. krasser verglich aber is so!


Natürlich haben sie aus ihren eigenen Interessen gehandelt,aber wer handelt schon selbstlos?du?immer?haupsache ist doch,dass davon die anderen auch profitiert haben,thats the point.
Resultat ist wichtig,nicht wieso und warum, und natürlich um welchen Preis.
Aha die Amis machen was sie wollen und wenn dann was gutes dabei raus kommt dann passt das schon ja? sag mal! Die frage ist nur ob die anderen bei der nächsten klasse Aktion der Amis immer noch profitieren.[/b]
 

biowolf

Meister
Mitglied seit
29. Januar 2003
Beiträge
249
Die erste frage die sich jetzt für mich stellt bist du Hellseher? Woher willst du denn wissen das es sonst mehr Opfer gewesen wären?
Nein,ich bin kein Hellseher,es wären mehr Opfer weil:
1)der Krieg würde weitergehen,Usa hätten Japan gestürmt wie Normandie 1944,die jap.Generäle wollten ihre Unehre dadurch abwenden,dass sie alle Japaner im Kampf verheizt hätten(das hatten sie vor,noch mehr Kamikadze,etc),durch den Einsatz von Atomwaffen haben sie einen ehrenhaften Grund aufzugeben(so etwas wie:sie haben Waffen,gegen die wir nichts ausrichte können),oh ja hätten die Amis Japan eingenommen,waren die Bürger aufgefordert Selbstmord zu begehen,war übrigens auf Okinawa so.

Dann die zweite Frage was konnte die Zivilbevölkerung dafür
?
Nichts,im Krieg werden meist nicht die getroffen,die es eigentlich sollten,vorallem beim "totalen Krieg"
Was wäre die Alternative?Amerikanische Soldaten waren eben für die Am.Regierung wichtiger als Zivilisten des Feindes.


Das ist für mich ungefähr das selben wenn man jetzt eine Atombombe auf die USA schmeißen würde nur weil man mir der Regierung nicht einverstanden ist. krasser verglich aber is so!
Schlechter Vergleich:Japan hat Usa angegriffen,Usa kämpften ums überleben,also ist es legitim,wenn sie versuchen den Krieg so schnell wie möglich zu beenden,wenn du angegriffen wirst von der Usa,kannste ruhig versuchen eine Atombombe auf sie zu werfen,nur die gleiche Antwort kommt von ihnnen zurück.
 

newsovied

Lehrling
Mitglied seit
13. März 2003
Beiträge
38
ey leute schon 5 seiten!!

das thema: was hat usa je tolles gemacht(nicht immer eingehalten aber was solls?)

hmmm
 

Hannes

Lehrling
Mitglied seit
16. März 2003
Beiträge
26
ist es wirklich so toll ein `` echter soldat`` zu sein?!
die ganze aktion halte ich für fragwürdig! betrifft - ihatebush-
 

Paradewohlstandskind

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.198
newsovied schrieb:
ey leute schon 5 seiten!!

das thema: was hat usa je tolles gemacht(nicht immer eingehalten aber was solls?)

hmmm
Im verbalen Kampf gegen die vergangenen Taten und noch kommendnen Taten der Führung des amerikanischen Volkes wehen einem jetzt topmodische PLO-Tücher um die Ohren, während einem glühend rote Che Guevara Kapuzenpullis in den Augen brennen. Ohne Sinn und ohne Vestand gegen jedes kapitalistische Land. Beklatschen sollte man eigentlich das Gute im Schlechten oder das Doofe für das Gute. Doch das will ich nicht. Das soll auch nicht sein.

Ich danke der amerikanischen Politik für die Befreiung vom Nationalsozialismus, während ich doch auch um die sinnlosen Bombardements von Dresden weiss. Ich danke der amerkanischen Politik für die Berliner Luftbrücke und den Rosinenbombern, während ich doch auch weiss, das wir unserer Sozialsystem eben der Starrheit von Stalin, Breshnew und dem Grundsteinleger Lenin zu verdanken haben. Ich danke den Amerikanern für den Traum der Freiheit, da das freieste leben eben doch in den kapitalistischen Ländern möglich ist, wobei ich natürlich auch weiss, dass diese Freheit auf Kosten anderer geht. Ein BMW ist aus Stahl gebaut dessen Abbau (Raubbau) auf Kosten des afrikanischen Trinkwassers geht (nur EIN Beispiel). Diese Freiheit wird durch ihre (anscheinend) unvermeidliche Ungerechtigkeit wieder eingeschränkt, das der ungerecht Behandelte nun im Form des unter Minderwertigkeitskomplexen leidenden (http://www.learn-line.nrw.de/angebo...o/Hintergrund/grundor_mat/Schoch_Quittung.pdf) Islams zu spüren bekommt. (siehe 11/09)

Ich finde es zeugt von einem sehr geringen Horizont (ähnlich wie GWB) ein ganzes Volk anklagen zu wollen. Das Bibelwort "Aug´ um Aug´, Zahn um Zahn" (Vergeltungsrecht) lehrt bereits, dass man nur dem der wirklich und wahrlich verantwortlich ist, zur Rechenschaft ziehen soll und nicht ganze Länder oder Sippen. Diese Regelung stammt aus der vorstaatlichen Zeit Israels und enthält überhaupts von den Rachegelüsten, dem ihm der Volxmund so gerne andichtet. Die "Nicht-Ganz-Dichten" dichten eben gerna an! :wink:

Ich wollte im Grunde nur sagen, dass der Mensch in politischen Fragen mehr abwägen muss, als mit der Faust auf den Stammtisch zu hauen und eine bestimmte Richtung zu vertreten. Wenn man eine Pro oder Contra Seite vertritt muss man die Argumente der Gegenseite genauso gut kennen, wie der Gegner selbst und immer wieder über das eigene Gedankengut kritisch reflektieren.

Danke!
 
Oben