UFO-Sichtungen nur über der USA?

Squal10

Neuling
Mitglied seit
26. Februar 2004
Beiträge
1
Hallo,

irgendwie hört man nur Ufo Sichtungen über der USa, ist schon seltsam, nie hört man was über ne Ufo Sichtung über Deutschland oder so!

Warum immer USA?
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
soviel ich weis gabs schon ufo sichtungen oder meldungen auf der ganzen welt allein in den letzten 50jahren. ich denk mal in amerika hoert man immer soviel weil die medien am liebsen ueber amiland berichten.
 
Mitglied seit
13. Oktober 2002
Beiträge
88
ufosichtungen gibts überall. ehrlich gesagt glaub ich nicht dass es aliens sind. allerdings interessiert mich der umstand dass es früher, vor allem in den 70er viel mehr sichtungen gab als heute
 

SnoopDre

Meister
Mitglied seit
29. Juli 2003
Beiträge
149
UFO-Sichtungen gibt es weltweit!
In manchen Staaten ist es schon fasst normal!

Interessant ist, daß die weltweiten Ufo-Sichtungen erst 1945 massiv eingesetzt haben, was mit der Fertigstellung einsatztauglicher deutscher “Rundflugzeuge” zusammentrifft...
 

blaXXer

Großmeister
Mitglied seit
8. Dezember 2003
Beiträge
711
eigentlich nahm die welle der weltweiten ufo-sichtungen 1947 nach dem absturz eines "ufos" über roswell/new mexico ihren anfang...
schon komisch... 8)
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
blaXXer schrieb:
eigentlich nahm die welle der weltweiten ufo-sichtungen 1947 nach dem absturz eines "ufos" über roswell/new mexico ihren anfang...
schon komisch... 8)
frueher waren die menschen halt nicht so offen wie heute. und die hatten halt was anderes zu tun als nach ufos ausschau zu halten
 

SnoopDre

Meister
Mitglied seit
29. Juli 2003
Beiträge
149
Tourett schrieb:
Interessant ist, daß die weltweiten Ufo-Sichtungen erst 1945 massiv eingesetzt haben, was mit der Fertigstellung einsatztauglicher deutscher “Rundflugzeuge” zusammentrifft...
*blödsinn*
stammt nicht wirklich von mir! hab ich mal irgendwo gelesen... SS-Ufos!
Kann schon sein das es blödsinn is... Es gibt viel blödsinn...
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Es ist Unsinn.

Ich wüßte nicht, daß es seriöse Quellen zu Rundflugzeugen gäbe. Was es gab, waren "Nurflügel", die man sich von der Form ähnlich wie Tarnkappenbomber vorstellen muß.

Es ist auch keineswegs so, daß das typische Ufo Untertassenform hätte, vielmehr werden UFOs in allen möglichen Formen, häufig in Zigarrenform beschrieben. Noch häufiger werden einfach Lichter beobachtet.

Die Untertasse läßt sich bis ganz auf den Anfang der UFO-Hysterie zurückverfolgen, als ein Zeuge erklärte, das UFO habe sich fortbewegt wie eine Untertasse, die man über eine Wasserfläche titschen läßt. Erst in einem ziemlich unseriösen Zeitungsartikel wurde dann aus einer Beschreibung der Fortbewegungsart eine des Aussehens.

Es gab also weder deutsche Flugscheiben, noch wurden runde UFOs beobachtet, bevor die Presse sie uns eingeredet hatte.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.772
@ antimagnet

:lol: Das ist halt der Beste der Besten der Besten.


@ Squal10
Irgendwo im Netz kursiert eine Karte der UFO-Sichtungen. Frankreich ist mit Häufigkeit ganz vorne dabei. Und Russland.
 

blaXXer

Großmeister
Mitglied seit
8. Dezember 2003
Beiträge
711
frueher waren die menschen halt nicht so offen wie heute. und die hatten halt was anderes zu tun als nach ufos ausschau zu halten
...ich meinte eigentlich, dass durch diesen "ufo-absturz" (ja, ja...) eine lawine losgetreten wurde, die sich nun verselbstständigt hat.
kurz: ein dummer farmer hat angefangen und alle (naja fast alle...) haben mitgemacht.
 

rouven

Neuling
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
2
SnoopDre schrieb:
Tourett schrieb:
Interessant ist, daß die weltweiten Ufo-Sichtungen erst 1945 massiv eingesetzt haben, was mit der Fertigstellung einsatztauglicher deutscher “Rundflugzeuge” zusammentrifft...
*blödsinn*
stammt nicht wirklich von mir! hab ich mal irgendwo gelesen... SS-Ufos!
Kann schon sein das es blödsinn is... Es gibt viel blödsinn...
Kein Blödsinn, die deutschen hatten runde Flugobjekte, wie fliegende Untertassen... Ich such gleich mal einige Baupläne dafür raus, die ich mal gesehen habe. Allerdings weiss ich nicht, ob die damit wirklich rumfliegen konnten, oder obs viele Tote gab...
 

hellas

Großmeister
Mitglied seit
24. Mai 2002
Beiträge
504
hier muss ich mich auch der mehrheit anschliessen, ufosichtungen gibt es überall. aber ob sie echt sind, die frage ist viel wichtiger!

also bei den amis kann ich mir echt gut vorstellen, das die nichts wissen mit ihrer zeit anzufangen.

stell dir vor, egal wie alt du bist, spielt keine rolle, ob jung oder alt, du wohnst irgendwo mitten in den usa zwischen texas, alabama, iowa, idaho und nevada. dein haus steht mitten in der wüste, dein nachbar wohnt 20 meilen weiter weg, die nächste stadt ist 2 autostunden entfernt.

und? was machst du, wenn dir langweilig ist? richtig! fressen und saufen! wobei fressen ja nur physische schäden verursacht, ist das beim saufen schon schlimmer. die psyche wird angegriffen, und da sieht man schon mal schnell ufos, wenn man das will :wink:

@derTagwirdkommen
allerdings interessiert mich der umstand dass es früher, vor allem in den 70er viel mehr sichtungen gab als heute
ich denke einfach mal das das an dem umstand liegt, das sich die medien nicht mehr dafür interessieren, und deswegen weniger berichtet wird. ist ne frage der mode... deswegen muss es aber nicht weniger sein...

@snoopdre
Interessant ist, daß die weltweiten Ufo-Sichtungen erst 1945 massiv eingesetzt haben, was mit der Fertigstellung einsatztauglicher deutscher “Rundflugzeuge” zusammentrifft...
hm,...ist halt nicht wirklich bewiesen, aber eine durchaus ernstzunehmende theorie (meiner meinung ernster als die alien-theorie)

@blaxxer
eigentlich nahm die welle der weltweiten ufo-sichtungen 1947 nach dem absturz eines "ufos" über roswell/new mexico ihren anfang...
schon komisch...
ja, hehe, das stimmt allerdings,... vor allem ist das schon doof für die amis, wenn eine reichsdeutsche flugscheibe in den usa abstürzt, und es augenzeigen dafür gibt... da müssen schnell die aliens herhalten, und massenweise hollywoodfilme drüber machen, damit ma bloss keiner auf die idee kommt, das da etwas verdammt irdisches hintersteckt :wink:

wer weiss wer weiss,... alles kann, nichts muss...

@Ein_Liberaler

Es ist Unsinn.

Ich wüßte nicht, daß es seriöse Quellen zu Rundflugzeugen gäbe. Was es gab, waren "Nurflügel", die man sich von der Form ähnlich wie Tarnkappenbomber vorstellen muß.
hm,... also das ist kein argument,... weil du nicht für alles was wirklich exestiert eine seriöse quelle finden wirst. was ist mit haarp? was ist mit dem mondfake? was ist mit den fake videos vom cia, wo irakische massenvernichtungswaffen aus den 80er in neue dokumente gemischt wurde? seriös ist relativ, das die sogenannten "seriösen" quellen immer einen nutzen haben, und zwar den nutzen, irgendeinen gedanken, eine meinung oder eine "wahrheit" zu vertreten. aber ob das IMMER der wahrheit enspricht, sollte JEDER in frage stellen, der einen gesunden menschenverstand hat, und sich auch noch mit verschwörungen auseinandersetzt...

lange rede, kurzer sinn, solange die "verschollen brüder und schwestern" nicht mit ihren dingern in unseren vorgärten landen und nach einer übernachtung fragen, wird es weiterhin ein geheimniss bleiben, oder glaubst du die amerikaner sind so bescheuert, und würde es zugeben?


aber mal an euren normalen kritischen verstand appeliert, schaut euch mal bitte die typische sichtung eines ufos aus den 40er an



und im gegenzug dazu eine "moderneres" ufa an...


und eine ufo-impression aus dem rechner





und damit ihr versteht, worauf ich hinaus will...

schaut euch mal ein auto aus den 40er an


und zum vergleich ein moderneres auto


und ein konzeptcar


na? dämmerts? also mal ehrlich, selbst als designerlaie sollte man erkennen, das die typischen abbildungen von ufos in den 40er auch irgendwie in die zeit passen.

also haben die aliens hahrhunderte, oder vielleicht sogar jahrtausende lang ein unaugereiftes aerodynamik-konzept gehabt, und haben erst in den letzten 50 jahren von uns gelernt, was angewandtes design bedeutet? :wink: :lol: 8)

hehe, is ja lustig... naja, auf jeden fall, mit einem gesunden kopf gibt es nur 3 möglichkeiten:

1. alles gefälscht (auch die einfachste und unkomplizierteste)
2. es sitzen keine aliens drin
3. es sind menschen, die die dinger gebaut haben, da sie den designtechnischen fortschritten unserer zeit entsprechen...


grüsse aus neuschwabenland,...industriedesigner und gastarbeiter für neu-berlin :wink: , hellas
 

Leontral

Meister
Mitglied seit
13. Februar 2004
Beiträge
262
@hellas

wow, endlich mal eine wirklich tolle Argumentation, warum diese Flugobjekte irdischen Ursprungs sein müssen. Sofern sie denn tatsächlich auch existieren :)

Das mit dem Design ist wirklich cool hellas. Sehe ich auch so....
Denkst Du, dass es technisch umsetzbar ist, ein solches untertassenförmiges Objekt zum fliegen zu bringen?

Grüssle
Leo
 

hellas

Großmeister
Mitglied seit
24. Mai 2002
Beiträge
504
@leontal

wow, endlich mal eine wirklich tolle Argumentation, warum diese Flugobjekte irdischen Ursprungs sein müssen. Sofern sie denn tatsächlich auch existieren
na, hat mich halt schon immer gewundert, warum die "ausserirdischen ufos" der 40er immer so dilletantisch aussahen... na da gefällt mir der gedanke, das es rüpelhafte designermodelle der vril-gesellschaft waren schon besser, vor allem haben die ja dann in den letzten 60 jahren auch was dazugelernt :wink: ... nich nur technik ist wichtig

ein holländischer architekt sagte mal, "die form muss der funktion folgen...", das haben dann wohl auch die RDs gemerkt, und lassen ihre kinder nun an den FHs studieren... 8)

grüsse, hellas
 

Godot

Meister
Mitglied seit
30. Juli 2003
Beiträge
268
Interressant is auch, das viele der Nazi-deutschen Höhen- und Luftfahrtforscher nach dem 3. Reich ihre beschäftigung weiter ausüben konnten, und zwar im Amiland. Ihre Erkenntnisse waren viel zu wertvoll, als das man sie sich hätte durch die Finger sausen lassen...
 
Oben