Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Traum vom Asteroideneinschlag

Dieses Thema im Forum "Mythen und Aberglaube" wurde erstellt von headbanger, 29. Januar 2005.

  1. Leontral

    Leontral Meister

    Beiträge:
    262
    Registriert seit:
    13. Februar 2004
    Ort:
    Bavaria
    Hi,

    die Wand mit den Blitzen von Imhotep deckt sich mit vielen Träumen von mir. Ich träume von Unwettern gigantsichem Ausmasses. Stürmen, Tornados...vieles in ein fahles rötliches Licht getaucht....auch ein Begriff kommt öfters vor...sogenannter "Sturzhagel" Einmal in einem meiner Träume sah ich es......eine sehr hohe Gewitterwolke vereiste einfach komplett und es stürzten ungeheuere Mengen Eis zu boden...verbunden mit enormen statischen Entladungen....dann wieder Wände aus Gewittern mit Blitzen, so viele Blitze....

    Dann diese Träume von einem Meteor oder irgendetwas anderem....ich sehe im Osten nachts plötzlich eine helles Licht...der Horizont verfärbt sich Gelb mit wabernden Rauchwolken...der ganze Horizont brennt...diese Wand kommt auf mich zu....ich höre Menschen schreien...sie laufen...die Wand kommt immer näher...ich versuche weiter ins Haus zu laufen...doch das Feuer umzingelt mich.....dann ist der Traum aus.....

    Ich habe mal vor dem Tsunami einen seltsamen Traum gehabt.....aber schon im Sommer....ich war auf einer Insel Kommandeur einer Einheit.....die Insel war kahl....vulkanisch denke ich...wir hatten Fahrzeuge die direkt aus dem Wasser an Land fahren konnten....
    Plötzlich sagt einer meiner Leute zu mir...hey was ist das...ich schaue zum Horizont und sehe einnen Wellenkamm....immer näher kommen...die Welle hat gut und gern 30 Meter...das Wasser steigt...wir laufen zu unseren Amphibienfahrzeugen....aber wir schaffen es nicht mehr von der Insel runterzukommen...wir werden überrollt....Traum aus....

    Gruss
    Leo
     
  2. general

    general Erleuchteter

    Beiträge:
    1.164
    Registriert seit:
    30. März 2004
    Ort:
    CH
    Heftig, Leo. Führst Du Traumtagebuch?

    Und was hast Du während den Träumen für ein Gefühl?

    Bei mir war es einfach die sichere Erkenntnis, dass eine unglaubliche Kraft/ Gewalt wirkt und ich absolut keine Chance dagegen hätte. Dieses Gefühl der Ausgeliefertheit, der Sicherheit, nichts dagegen unternehmen zu können. Ich kann es schlecht beschreiben. Doch Angst ist es eigentlich nicht gewesen...

    Liebe Grüsse
    general
     
  3. Leontral

    Leontral Meister

    Beiträge:
    262
    Registriert seit:
    13. Februar 2004
    Ort:
    Bavaria
    Hi General,

    nein Tagebuch führe ich keins.....aber die Träume sind so intensiv, dass ich sie nicht mehr vergessen kann....und ich bin mir obwohl mir eigentlich medizinisch klar ist, was Träume sind, nicht mehr ganz sicher....
    Die Gefühle, die ich habe, wenn ich in meinem Amphibienfahrzeug bin und das Wasser in der Kabine langsam steigt und ich mir allenernstes Gedanken darüber mache ob ich das Wasser einatme oder Luft anhalte, sind so extrem....also hart...echt...auch das mit der Feuerwand durch den vermutlichen Einschlag des Meteors.....da ist diese Wand noch am Horizont und dennoch spüre ich die Hitze bereits.....dann wenn die Flammen und die Druckwelle ankommen ist es als würde ich aus meinem Körper gerissen...ich spüre die Hitze...dann wird es gleissend Hell...dann sprüre ich Kälte...dann ist der Traum aus....
    Oder die Tornados, wo ich mich in einen Schuppen flüchte und am Boden kauernd nur warte bis das getöse aus ist....der Staub und der Sand, der nach draussen gesogen wird....oder diese seltsam rötlichen Blitze....oder der Hagel...diese Brocken...20cm dick....alles wird zerstört...das eis liegt 10 meter hoch...ganze Ortschaften sind darunter begraben....

    Edit:
    Mir fällt gerade was anderes ein...1997 hat ich mal einen Traum, da wurde ich von amerikanischen Soldaten verfolgt...in meinem eigenen Haus...ich nahm eine Waffe und feuerte auf Sie...Sie trugen eindeutig das Hoheitsabzeichen der USA.....den hab ich auch nie vergessen...las gerade, das jemand die Bombardierung Deutschlands durch USA geträumt hatte....das war auch ziemlich heftig, weil ich damals nicht wusste was ich damit anfangen soll....mittlerweile jedoch...naja...heftig sind Träume schon....

    BRRRRR mich schüttels grad....

    Gruss
    Leo
     
  4. Imhotep

    Imhotep Meister

    Beiträge:
    246
    Registriert seit:
    23. Juni 2003
    Ort:
    Gaia
    Ich packs ja nicht Leo!!!

    Lese gerade Deine Beiträge und bin baff, dass jemand auch von dieser Blitzwand geträumt hat. Ich war sowas von froh als ich damals aufwachte, so schrecklich war dieser Traum. Es war so eine Wand aus Blitzen, aber noch energiereicher als normal. Und auch das rötliche Licht habe ich gesehen.Überall wo diese Wand entlang zog wurde alles wie ausgelöscht, schwarz, der Himmel war weg. Die Menschen rannten davon, und mich trieb es mit meiner Mutter in die Garage unseres alten Hauses. Und um uns herum dieser tosende Lärm der Blitzwand, die immer näher auf uns zukam. Sie durchdrang alles und wir waren wie in einem Käfig gefangen und ich wusste, wir würden sterben. Aber es gab immer eine kurze Unterbrechung der Entladungen, ein Zeitfenster von dem einen Entladungsmoment bis zum nächsten. Und gerade als es aufhörte zu blitzen sprangen wir nach vorne und hinter uns ging es dann wieder weiter-aber wir waren gerettet.

    Ätzender, sehr ääätzender Traum...
     
  5. general

    general Erleuchteter

    Beiträge:
    1.164
    Registriert seit:
    30. März 2004
    Ort:
    CH
    Diese Nacht...

    Ich befand mich in einem von einer unbekannten Waffe zerstörten Dorf. Ganze Strassenzüge lagen in Trümmern, es brannte, war düster, der Himmel war dunkel. Nacht war aber nicht. Der ganze Himmel war zudem von roten Blitzen überzogen, also die leifen quer über den Himmel, stachen also nicht auf den Boden hinab. Zudem blitzte es stark "normal". Die Menschen waren teilweise auch verbrannt, es muss eine Mikrowellen Waffe gewesen sein (Welle?), jedenfalls hatte ich dieses Gefühl, das Gefühl, dass eine neue schreckliche Waffe eingesetzt worden war.

    Wieder die gleiche Art von Ausgeliefertheit und Unwissenheit.

    Gruss
    general, der das Gefühl hat, nicht der einzige zu sein, der in letzter Zeit komisch träumt.
     
  6. Pangeos

    Pangeos Lehrling

    Beiträge:
    35
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Ort:
    Aachen
    http://www.sabon.org/prophezeiungen/index.html

    "Der übernächste Papst nach Johannes Paul II. wird der letzte sein; während dieser Zeit findet der Höhepunkt der Ereignisse statt. Ein kosmischer Vorfall wird in einem schönen August der nächsten Jahre drei Tage völliger Finsternis über die Erde bringen. Trümmer eines Himmelskörpers — und schließlich er selbst — werden auf die Erde stürzen, gewaltige Brände und Flutwellen hervorrufen. Es wird unverhofft ein höllengleicher Weltkrieg losbrechen, der mit Atomwaffen geführt alle Städte der Erde zerstören wird. Nach den Ereignissen, wird es auf unserem Planeten noch höchstens 600 Millionen Menschen geben."

    :?

    Auf der Seite sind bestimmt 20 Prophezeiungen die ähnlich klingen wie eure Träume.
     
  7. Leontral

    Leontral Meister

    Beiträge:
    262
    Registriert seit:
    13. Februar 2004
    Ort:
    Bavaria
    Hi,

    hatte heute Nacht einen Phantastischen Traum...nachdem ich hier gepostet hatte ging mir das alles nicht mehr aus dem Kopf.....gut jetzt kann man sagen, man verarbeitet das alles...aber das was ich gesehen habe, ist gigantisch gewesen......definitiv hab ich sowas noch nicht gesehen......

    Es war ein schönder Sommertag...es war warm...ja heiss....
    Ich stand bei einem unserer Nachbarn im Garten...mehrere Menschen standen auch dort...wir starrten Richtung Osten...es war Tag...der Himmel war blau....doch im Osten war eine riesige Wand aus Wolken....ähnlich einer Gewitterfront...jedoch rötlich, orange Gelb.....viele Strukturen konnte man erkennen...sehr dynamisch das ganze......die Wolke hatte eine gewaltige höhe und lief wie eine Gewitterwolke in grosser höhe auseinander...es zuckten rote Blitze durch sie hindurch.....dann plötzlich am horizont...vor der wolke...eine Wand aus Feuer.....die wogte über die Hügel wie eine Welle aus flüssigem Feuer......wir rannten in die Häuser...in die Keller...dann ein tosen...Hitze....dann war der Traum aus....

    Das alles war verdammt real.....

    ich sollte mal sagen wo ich wohne.....Bayern..Osten ist also Tschechei....

    Die Wolke bedeckte den gesamten Horizont gen Osten...die höhe schätze ich auf >20km, warum? ich kenn die Gegend gut und weiss wie hoch Gewitterwolken sind...diese war jedoch wesentlich höher....subjektiv.....es kam mir vor wie ein Mischmasch aus verschiednen Gasen, Feuer, Staub....jedenfalls war die Struktur sehr kompakt...fast wie feste Materie...

    Gruss
    Leo
     
  8. Ramses

    Ramses Großmeister

    Beiträge:
    506
    Registriert seit:
    2. Januar 2004
    Ort:
    Coruscant
    Wow ... langsam werden das hier viele Träume! Jeder der sich für Prophezeiungen interessiert - denn viele Träume hier erinnern mich ziemlich stark daran - sei das "Lexikon der Prophezeiungen" von Karl L. von Lichtfels ans Herz gelegt. Von ihm stammt auch das "Lexikon des Überlebens", mit allerlei Tipps zum Überleben, falls einer dieser Träume hier wahr werden sollte ... .
     
  9. headbanger

    headbanger Geselle

    Beiträge:
    93
    Registriert seit:
    14. Februar 2003
    Heute Nacht hatte ich wieder einen heftigen Traum. Ich beschrieb ja meinen Traum, als ich diesen Thread eröffnete.

    Im Traum wurde "mir" von einem Nachrichtensprecher aus dem Radio folgendes erzählt:

    "Vor ein paar Wochen ging der Einschlag nieder. Doch davor wird noch einiges passieren."

    Schnitt....

    Plötzlich war ich wieder auf diesem Grillfest. Alles kam mir so realistisch und vertraut vor. Doch diesmal war das Hauptthema, das die neue Regierung in Deutschland ja alles noch viel schlimmer macht. Außerdem würde nun immer offensichtlicher, das Amerika sich immer mehr auf einen internationalen Alleingang konzentriert.
    Es wurde über Ausschreitungen in mehreren deutschen Großstädten geredet. Irgendwie wollten ein Teil der Bevölkerung die ganze Politik nicht mehr hinnehmen. Andere wollten die demokratischen Grundwerte verteidigen.

    Und das alles fing an, als wieder einmal völlig unvorhergesehen etliche Menschen einem Terroranschlag zum Opfer fielen. Doch sogar in den Medien wurde nun offen spekuliert, das dies alles eingefädelt sei.

    Schnitt...

    Der Nachrichtensprecher:

    "Das wird vor dem Einschlag passieren."

    Ich wachte schweißgebadet und mit wild klopfendem Herzen auf.


    ..................

    Ich glaube, ich hab ne Macke... lach


    mfG
    Headbanger
     
  10. Pangeos

    Pangeos Lehrling

    Beiträge:
    35
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Ort:
    Aachen
    Ich zitiere mal von dem link den ich oben gepostet habe:

    Der Feuerregen

    Ein großes kosmisches Ereignis wird vor dem Dritten Weltkrieg stattfinden. Es wird ein schöner Sommertag in Österreich sein, kein Wölkchen am Himmel. Die Menschen im Dorf sind aufgeregt, sie schauen zur Sonne, die sich zu verdunkeln beginnt. Es ist etwa 10 Uhr vormittags normaler Zeit, keine Sommerzeit. Während die Sonne immer dunkler wird, beginnt Dunst die Erde zu bedecken. Dies ist keine übliche Sonnenfinsternis, sondern eine Art Nebel im Universum, weit außerhalb unserer Atmosphäre.

    Der Himmel wird immer dunkler. Zunächst sind es nur wenige Sterne, dann erscheinen mehr und mehr. Zuerst sieht man sie im Westen, dann im Norden. Es gibt keine Sterne im Osten und im Süden, wo die Sonne zuletzt gesehen ward. Es scheint kein Mond. Es ist ein normaler klarer Himmel, beleuchtet von den Sternen. Man kann den Boden sehen, auf dem man steht, aber zum Lesen reicht das Licht nicht aus.

    Plötzlich verschwinden die Sterne. Völlige Dunkelheit bedeckt die Erde. Es vergehen einige Minuten, dann wird es etwas heller. Man kann nun die Umgebung erkennen. Es gibt keine Sonne. Im Osten kann man Milliarden weißer Punkte sehen. Es ist wie ein Regen aus glühendem Feuer, der sich sehr schnell von Ostnordost nach Westsüdwest bewegt. Er trifft auf den Boden wie ein schwerer Hagelschlag. Das Glühen ändert sich, von weiß zu gelb, vor dem Aufschlagen auf dem Grund zu einem glühenden Rot. Die Leuchtkugeln fallen in Abständen von 50 bis 100 Metern und machen kein Geräusch.

    Wenn sie auf dem Boden aufschlagen sehen sie aus wie Schmutzkrümel oder Sandkörner. Manche sind so groß wie eine Kinderfaust. Die Dorfbewohner suchen keinen Unterschlupf, sie scheinen keine Angst zu haben. Die Zeit zwischen der ersten Sichtung der Partikel im Nordosten und deren Aufschlagen auf dem Boden ist eine Sache von Sekunden, maximal etwa einer Minute.

    Nachdem die Leuchtkugeln aufgeschlagen sind, wird es wieder hell. Ein heftiger Sturm fängt aus Richtung Osten zu blasen an, er gebiert Feuer, das er vor sich hertreibt. Das Gras brennt, Wälder brennen, Felder brennen, Scheunen, Schuppen und Bauernhäuser brennen, Wohnhäuser und Fabriken brennen auch. Die Sonne wird an diesem Tag nicht wieder scheinen.

    Der Grund für den glühenden Feuerregen könnte seine direkte oder indirekte Ursache in einem Kometen haben. Der Seher kann es nicht genau sagen. Die Jahreszeit ist Sommer, möglicherweise die erste Hälfte des August. Das Jahr ist nicht bekannt, es kann jedoch jedes Jahr ab 1995 sein.

    So viele gleiche Träume und Prophezeiunen sind entweder verarbeitungen für etwas was euch passiert ist, ein schlechter Film oder naja... ihr wisst was ich meine.
     
  11. Leontral

    Leontral Meister

    Beiträge:
    262
    Registriert seit:
    13. Februar 2004
    Ort:
    Bavaria
    Hi,

    ich hab mir die Prophezeiungen auch durchgelesen....das mit dem schönen Tag in Österreich kommt mir sehr seltsam vor.....
    Und das es aus Osten kommen soll ebenfalls.....

    In meinen Träumen ist auch immer Hitze und eine Feuerwand.....
    Kann das alles Zufall sein? Ich bin durchaus mit den medizinischen Definitionen von Träumen vertraut...es leuchtet mir auch ein, was Mediziner sagen. Dennoch.....diese Häufung von solchen Träumen muss doch was bedeuten.

    Letztens hab ich auch was seltsames geträumt.....
    Ich stand auf der Oberfläche eines Planeten.....der Himmel war gelblich, rot......ich sah hinauf und da war eine riesige Raumstation...man konnte deutlich die Strukturen erkennen. Die Sonne war fahl.....sehr weit weg....ich stand auf einer Klippe...weit unter mir eine riesige Stadt...eine Art Ring mit vielen verästelten Gebäuden...alle ziemlich flach...keine Ecken...viele Rundungen. Viele kleinere Raumschiffe, Fähren flogen hinauf zur Raumstation.....plötzlich sah ich in der Ferne einen Lichtblitz.....eine gewaltige Detonation.....in der Ferne stieg eine gewaltige Säule aus einem gigantischen Vulkan....eine Drcukwelle nähert sich....jedoch laufe ich diesmal nicht weg...ich stehe ganz ruhig da und erwarte das was auf mich zukommt.....dann Feuerwand, Hitze und aus.....

    Gruss
    Leo
     
  12. rYleX

    rYleX Geselle

    Beiträge:
    50
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    also das mit den Träumen kommt mir merkwürdig vor, vor allem weil so viele, so ähnliche Träume haben.
    Heute hat mir meine Oma erzählt, sie hat in der Zeitung etwas von einem Geistlichen Russen gelesen, der gesagt hat, er spühre, dass er sterben wird jedoch in 74 Jahren wird er wieder auferstehn! es sind ca 72 jahre rum und wissenschaftler heben nachgeguckt ob er noch im grab ist, er ist nicht verwehst! er würde aussehn wie normaler Schlafzustand.
    Weiß da jemand etwas drüber?
     
  13. Anhai

    Anhai Lehrling

    Beiträge:
    34
    Registriert seit:
    9. März 2005
    Ort:
    Karnak
    Sehr interessantes Thema. Ich verfolge es jetzt schon eine paar Tage und habe mich nun entschlossen, auch was dazu beizutragen.

    Zunächst eine Frage

    @ headbanger

    Du schreibst im Eröffnungsbeitrag über deinen ersten Traum, dass der Nachrichtensprecher gesagt hat: !Auch wenn die, die das Träumen, nicht glauben wollen, es ist wirklich passiert."

    Bedeutet das, dass du dir bewusst darüber warst, dass du träumst? Ich habe über solche luziden Träume gehört, dass man sie selbst beeinflussen kann. Keine Ahnung ob das stimmt, ich hatte so einen luziden Traum noch nicht. Aber wenn das so ist und es in deinem Fall zutrifft, dann versucht doch beim nächsten Mal, falls du wieder einen solchen Traum hast, im Traum selbst etwas zu recherchieren. Evtl. andere Leute die dir im Traum begegnen zu befragen oder so was in der Art.

    Nun will ich euch etwas über meinen Traum erzählen. Vorab muss ich sagen, ich hatte diesen Traum nicht kürzlich, sonder ich habe ihn seit ca. 15 Jahren immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen. Das letzte Mal ist auch schon wieder mehrere Monate her.

    Ich bin zu Hause, ich habe ein Kind auf dem Arm, ich höre ein lautes Geräusch, das von oben kommt. Ich gehe zum Fenster suche den Himmel ab, dort sehe ich etwas brennendes auf die Erde zurasen. Es schlägt in unmittelbarer Nähe zu unserem Haus ein, allerdings wird das Haus zunächst nicht direkt getroffen. Direkt nach dem Aufschlag gibt es eine große Feuerwand die auf mich zukommt. Kurz bevor sie mich erreicht wache ich auf.

    Das was ich beschrieben habe ist sozusagen das Grundmuster des Traums, die Details sind immer etwas unterschiedlich, z. B. ist es immer mal ein anderes Objekt, das vom Himmel fällt, es war schon ein Flugzeug, ein Komet oder Asteroid, aber auch schon ein Raumschiff (kein UFO im klassischen Sinn, sondern eher die Art Raumschiff, wie man sie aus Filmen wie Star Trek oder Star Wars kennt). Das Objekt trifft auch nicht immer an der gleichen Stelle auf, nur eben immer irgendwo in Sichtweite. Ich bin nicht immer im gleichen Raum, manchmal bin ich auch auf dem Balkon, aber immer im Haus, also nicht im Garten, Hof oder auf der Straße davor. Auch die Personen ändern sich, manchmal bin ich alleine, manchmal ist meine Mutter bei mir, es war auch schon ein Arbeitskollege oder mein Bruder. Das Kind ist allerdings immer da, aber ich weiß nicht, ob es mein Kind ist. Auch der Ort ist immer der gleiche. Es ist das Haus in dem ich heute lebe (mein Elternhaus), allerdings habe ich als die Träume vor ca. 15 Jahren anfingen nicht dort gewohnt, aber im Traum war ich auch damals schon immer in diesem Haus. Auch die Tageszeit ist immer gleich. Es dämmert, ich weiß nicht, ob es Morgen oder Abend ist, aber es ist jedenfalls nicht richtig hell, aber es ist auch nicht Nacht.