starwars episode 3.... bewertung und kritik

benote den film starwars 3, nach schulnoten

  • sehr gut

    Stimmen: 0 0,0%
  • gut

    Stimmen: 0 0,0%
  • befriedigend

    Stimmen: 0 0,0%
  • ausreichend

    Stimmen: 0 0,0%
  • mangelhaft

    Stimmen: 0 0,0%
  • ungenügend

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    0

hellas

Großmeister
Registriert
24. Mai 2002
Beiträge
504
hi leute,

ich war heute in der premiere von starwars. ich würde gerne von euch wissen, wie ihr ihn findet.

ich habe mit ausreichend gestimmt,... warum, werde ich nicht vorweg nehmen,... erstmal sehen, wie ihr drüber denkt...



viele grüße, hellas
 

JCDenton

Meister
Registriert
27. Januar 2003
Beiträge
216
hi!

also ich komme gerade aus dem film und er hat mir sehr gut gefallen!
ich war von episode 1 und 2 enttäuscht, aber 3 knüpft endlich mal an die alte gute star wars trilogie an. das ende war wirklich sehr traurig....
der soundtrack ist wie gewohnt genial...und sogar christiansen hat mich überzeugt!
 

Tortenhuber

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.012
ich hab mit mangelhaft gestimmt weil:

* kampfszenen bei weitem zu oft als nahaufnahmen
* inhaltliche widersprüche (besonders was die macht angeht) zu den anderen teilen
* zuviel effekthascherei


gut gefallen hat mir die brennszene *burn* :twisted:
 

hellas

Großmeister
Registriert
24. Mai 2002
Beiträge
504
also ich habe mit ausreichend bewertet, weil im prinzip der fil nur die lücke füllt, und nicht das befriedigt, wo wahrscheinlich viele leute drauf gewartet haben.

negativ:
- das paranoide, und das zerrissene in skywalker wurde zu schnell in sicherheit das richtige zu tun umgewandelt. als samuel aus dem fenster geflogen ist, war ich soooo sehr auf die reaktion gespannt, und war meegaenttäuscht, über diesen total unrealistischen sinneswandel.

- die verschwörung um skywalker herum, das misstrauen, hatte deutlicher sein müßen, beziehungsweise der kanzler hätte da mehr bohren müssen

- der trick des kanzlers, den spiess umzudrehen, und die jedis al böse darzustellen, hätten die weiter ausbauen sollen, sodas der zuschauer im verlauf des films eine gewisse unsicherheit bekommt, und auch sympatien zur dunklen seite entwickelt (wie man das auch in griechischen tragödien macht, um das schicksal deutlicher zu zeigen. vor den göttern, oder in dem falle, vor der macht, gibt es kein gut und böse). so hätte man auch die lust befriedigt an dem mystischen, okkulten und aufregenden der dunklen macht, aus teil 4-6.
ich hab als jugendlicher immer insgeheim zum imperium gehalten, weil das einfach aufregender ist. und ich bin bestimmt nicht der einzige, der das so empfindet. lucas hätte mit teil 3 die chance gehabt, das interesse an der dunklen macht zu steigern, und somit die alten teile von 4-6 wieder interessanter wirken zu lassen.

anneken skywalker ist ja im prinzip auch eine tragische figur, die in teil 6 seine missetaten und schicksalhaften wege zu entschuldigen. das tragische ist jetzt total verloren gegangen

- die emotion, der hass und der entgültige entschluß, das richtige getan zu haben, und das gute verloren zu haben, kommt bei vader sehr emotionslos rüber. nur der schrei alleine reicht da nicht aus. man hätte den hass durch eine dicke schlacht mit harten massenvernichtungen verstärken können, damit man erst am ende des 3. teils das wirkliche gefühl hat, skywalkrer ist entgültig verloren.

- die geschichte wird zu geradlinig erzählt, und ich finde, letzenendes ist starwars nur eine schlechte kopie einer griechischen tragödie, der masse angepasst, unkompliziert, leicht verständlicht, klar polarisierend, aalglatt, und uninteressant.

- skywalker war mir nicht mächtig genug

- und zu guter letzt, mal davon abgesehen, das ich selbst als kommunikationsdesigner sagen muß, das da zu viele effekte drin sind, und viel realismus verloren geht, ein formaler fehler:

lea hat im 5 teil glaub ich, gemerkt, das luke ihre zwillingsschwester ist. in einer unterhaltung meinte lea, sie könne sich noch an imutter erinnern... hm,... da haben die lucasarts nicht aufgepasst. in teil 3 stirbt sie ja direkt nach der geburt... solch grobe storyfehler dürfen nicht passieren.




positiv:

- die story ist jetzt komplett

- die personifizierung von maschinen find ich klasse

- das hintergehen der jedis fand ich gut gemacht (die verschwörung hätte man super ausbauen können, und durch kontrainformation für verwirrung sorgen)




grüße, hellas
 

dkR

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
6.523
Schlecht fand ich ihn nicht, definitiv von den neuen Teilen mit Abstand der beste.
Gut fand ich den tragischen Helden Skywalker, er will eigentlich nur Padme retten und tötet sie dadurch. Armes Kerlchen.
Auch gelungen fand ich das Raumschifdesing.

Schlecht fand ich die ewigen sinnlosen Dialoge, Anakins wieder grausame Synchronstimme, den astmatischen Roboter und warum zu Henker ist da jetzt Chewbacca aufgetaucht? Was ich auch etwas doof find, sind diese dauernden Ähnlichkeiten mit den alten Episonden.

ohh, und das die Roboter dauernd doof-lustig rumgelabbert haben.
 

Tortenhuber

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.012
der asthmabot hat im kino für viel lachen gesorgt und seine 4 lichtschwerter waren schon beeindruckend. ich sehs schon kommen im nächsten PC spiel kämpft man gegen den ...

... hellas: leia kannte ihre mutter durch die macht und nicht weil sie sie gesehen hatte oder dergleichen. und luke ist der zwillingsbruder, nicht die schwester!

die überzeugungsversuche von palpatine/sidious fand ich ebenfalls sehr plumb. auch am anfang als es darum ging count dooku zu töten, erst "neeeiin ich darf nicht" und dann ohne weiteres *zack* ... war einfach inhaltlich nicht überzeugend.

dann so kleine dinge wie als anakin wieder in den fahrstuhl springt, obi wan sein ls zückt und dann meint "ach du bist es" an der stelle hätte er an der macht merken müssen, dass es anakin ist (ausser natürlich dass soll darstellen, dass das dunkle in anakin schon gewachsen ist, was aber in dem fall nicht wirklich richtig zur geltung kam.)

der sinneswandel als meister windu aus dem fenster fiel, ja der war wirklich überraschend. man muss aber auch sagen, dass windu in der szene ziemlich böse wirkte. wo er do sonst immer so weise tat ...

... bei Ep I kamen die kämpfe sehr gut zur geltung, richtig schöne ls-kämpfe, besser als in den anderen eps imho. bei den eps 4-6 kam dann die geschichte um die macht sehr schön zur geltung.

PS: und solche momente wie solos antwort "ich weiss" auf leias "ich liebe dich" vermisst man in den neuen eps ;)
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Registriert
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Hm, daß Leia ihre Mutter durch die Macht kannte, wird aber nirgendwo erwähnt; sie sagt in Episode VI : "Als sie starb war ich noch sehr jung"

Nun gut; und solche Momente wie "Ich liebe Dich" - "Ich weiß" , sind individuelle Einfälle der Schauspieler. George Lucas kommt nicht auf solche Ideen; da bedarf es eines Irvin Kershner, der seine Schauspieler dazu ermutigt, eigene Ideen mit einzubringen.
 

Agarthe

Erleuchteter
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.999
Ich schliesse mich JCDenton an. Hatte mir ja schon nix mehr erhofft und bin positiv überrascht, der neue Teil knüpft tatsächlich an die Klasse der alten Filme an.

Hellas hat zwar recht, dass Anakins Wechsel zur dunklen Seite etwas sprunghaft kam, aber insgesamt wurde das Thema seiner Zerrissenheit doch schon (gut) behandelt, wenn man bedenkt, dass es immer noch primär das Genre "Action/SciFi ist und nicht Emotionales Drama. Im Vergleich zu HdR sogar fantastisch ausgearbeitete Charaktere.

Ich musste im Kino immer lachen, wenn Palpatine so dumm rumgekichert hat, hängt über'n Abgrund und lacht sich 'nen Ast. Und: wie Meister Yoda abgegangen ist, war ja wohl nur noch endcool...

Bei der *burn*-Szene habe ich nur permanent den Kopf geschüttelt. Was hatten die überhaupt auf diesem Lavaplaneten zu suchen?

Christiansen hat mich wider Erwarten überzeugt, nach dem letzten Teil dachte ich, dass ich mich nie vom Schock der Fehlbesetzung erholen würde. Aber er hat sich gemacht.

Fügt sich zum Schluss alles schön, Balsam nach den Matrixteilen.
 

zerocoolcat

Forenlegende
Registriert
11. April 2002
Beiträge
6.004
Hatte mir ja schon nix mehr erhofft und bin positiv überrascht,
...ging mir auch so, ist aber nicht unbedingt was Gutes, kommt drauf an, wie tief die Erwartungen waren... :wink:

der neue Teil knüpft tatsächlich an die Klasse der alten Filme an.
...find ich überhaupt nicht: die alten waren gerade in den Szenen am besten, wo keine "Action" war...
Und wenn Action war, dann war sie übersichtlich und lässig, kein Effekte-Overkill...

wie Meister Yoda abgegangen ist, war ja wohl nur noch endcool...
...wie er die beiden Wächter so beiläufig loswird, war echt spitze... :lol:

Christiansen hat mich wider Erwarten überzeugt,
...ja, der konnte schon was im Vergleich zum 2er...

Fügt sich zum Schluss alles schön,
...zu schön. Wenns die "nächsten" drei teile nicht schon gäbe, wäre es nicht nötig, so sinnlose "Anschlußszenen" zu zeigen...


Alles in allem unterhaltsames Popcorn-Kino, für mehrfach-Schauen oder Aufnahme in die Sammlung reichts (im Gegensatz zu 4, 5 und 6) aber nicht.

Just my two cents.
MfG
Zero
 

Ehemaliger_User

Ehrenmitglied
Registriert
11. Oktober 2002
Beiträge
2.867
Aaaaaalso ich fand ihn richtig gut. Ein paar kleine Schönheitsfehler gab es sicherlich, aber meiner Meinung nach nichts Großes. Die oft angesprochene Darstellung von Anakins Zerrissenheit fand ich ok, der Umschwung nach Windus Tod ging wegen des verzweifelten "Was habe ich getan?" auch in Ordnung, schließlich hat Ani ja lange genug geschwankt und ihn zwei Episoden lang nur schwankend zu sehen wäre wohl auch zu viel des Guten gewesen.

Was hellas zur dunklen Seite sagt, stimmt einerseits, denn sie hat tatsächlich etwas von ihrer Faszination verloren, andererseits versteht man nun endlich Yodas ewiges Gelaber von wegen "Angst, Leid, Furcht...". Mal ehrlich: Habt ihr es vor Episode III jemals ernst genommen, wenn Yoda erzählte "Die dunkle Seite, voller Leid sie ist"? Ich nicht, jetzt aber schon, und möglicherweise war das ja die Intention.

Sehr gut finde ich im Nachhinein Ewan McGregors schauspielerische Leistung, die Tatsache, dass dies neben Episode V der einzige Star-Wars-Teil ohne klares Happy End ist und dass Mace Windu tot ist. Den habe ich nie gemocht, er war immer viel zu arrogant und letztendlich ist es doch seine Schuld, dass Anakin böse geworden ist: Er war gegen seine Ausbildung, er hat ihm nicht vertraut, er hat ihm den Rang des Meisters verwehrt, er hat ihn nicht zur Mission gegen Palpatine mitgenommen. So.

Agarthe, der Lavaplanet war das Mustafar-System, auf dem sich Separatisten versammelt hatten, die Anakin töten sollte. Übrigens: das mit Ratze sehe ich genauso :wink: .
 

Tortenhuber

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.012
:O_O: wo war ich?

"Hm, daß Leia ihre Mutter durch die Macht kannte, wird aber nirgendwo erwähnt; sie sagt in Episode VI" > so hab ich es verstanden. als jedi spürt man doch normalerweise alles lebende durch die macht, deswegen wurde nach anakins metzelorgien auch immer yoda eingeblendet.

"find ich überhaupt nicht: die alten waren gerade in den Szenen am besten, wo keine "Action" war..." > das ist genau meine meinung! 3 einfach viel zu effektüberladen, deswegen werden die alten teile auch immer meine favoriten sein.

was mich mal interessieren würde, ob der lucas das drehbuch von anfang an in der form hatte wie es jetzt verfilmt wurde und vorallem wann. in seiner chameo in OC california meint er ja, er hätte in seiner jugend jar jar gezeichnet (und natürlich die anderen auch) ... :?
 

NormaJean

Forenlegende
Registriert
27. Oktober 2002
Beiträge
7.209
Tortenhuber schrieb:
was mich mal interessieren würde, ob der lucas das drehbuch von anfang an in der form hatte wie es jetzt verfilmt wurde und vorallem wann. in seiner chameo in OC california meint er ja, er hätte in seiner jugend jar jar gezeichnet (und natürlich die anderen auch) ... :?
Ja klar, und "Scream" war auch von Anfang an als Trilogie geplant :roll:
Nö, glaub ich echt nicht - der wollte wahrscheinlich einfach auf seine alten Tage noch ein wenig Geld machen und hat sich da an ein Projekt von früher erinnert, das noch ein Prequel braucht...

Zum Film selber kann ich leider noch nix sagen, da bei uns bis Ende dieser Woche fast alles ausverkauft ist 8O und in die ersten zwei Reihen möchte ich eigentlich nicht sitzen müssen (hab ich einmal gemacht - aua Nacken, aua Augen).
Ich werd ihn mir wohl auch eher nur der "Vollständigkeit halber"ansehen, denn so wirklich große Erwartungen hab ich nach Teil 2 nich wirklich
 

Laetitia

Anwärter
Registriert
17. Mai 2005
Beiträge
18
Ich war eher enttäuscht. Viel Actiongedöns und nette Fights, aber der Film hat mich im großen und ganzen kalt gelassen. Und das ist eigentlich das Schlimmste, was ein Film machen kann. Lucas hat sicher ein Talent für Effekte, Schlachtszenen, Action, aber bei glaubwürdiger Charakterisierung und Emotionen ein Defizit.

Ehrlich gesagt hab ich den Eindruck dass der Film vorwiegend deshalb so bejubelt wird, weil zum einen dieser Riesenhype in Form vom Star Wars Kult ihn trägt, und zum anderen weil die Bösewichte - die ja eh generell schon immer beliebter als die Helden sind - endlich ihre "Origins" und viel Sendezeit gekriegt haben.

Was mir gefallen hat:
-R2D2´s Kampfattacken gleich am Anfang, als Palpatine gerettet wurde.
- Aufbau der Beziehung Anakin/ Palpatine bis zu dem Punkt, wo er ihm Treue schwört. (danach wurde es meiner Meinung nach überzogen, vor allem in der kurzen Zeit. Hätte man langsamer aufbauen müssen.)
- die beiden Endfights Anakin/Obi-Wan und Yoda/Imperator

Was mir weniger getaugt hat:
-Padmes Rolle. Die hatte auch schon mal mehr auszusagen
- 90% der Dialoge. Herr, schmeiß Talent vom Himmel.
- Szene Rettung Palpatine am Anfang. Ok, die Effekte waren gut gemacht. Aber was habe ich geschlafen. Langweiliges Droiden-Schlachten.
- Auch das mit den Wookies: Easter Egg für die Fans, mehr nicht
- Obi Wan versus General Griveous. Kampfszenen technisch gut gemacht, aber was habe ich geschlafen. Bei einem Kampf muß emotional mehr dahinter stecken, damit es mich berührt.
- mit irgendwelchen Details fange ich am besten gar nicht erst an, da war eine Menge ungereimtes dabei. z.B. sind irgendwelche Stöhn- und Entbindungsgeräusche bei einem Kaiserschnitt (Padme) überflüssig. Da wird der Bauch aufgeschnitten, der betäubt ist, und die muß nicht pressen, also auch kein Gestöhne, fertig. Auch solche haarsträubenden Erklärungen wie "sie hat den Lebenswillen aufgegeben" sind für mich einfach nur unsinnig. Wenn es danach ginge, müssten viele Depressive in allen Psychatrien der Welt schnell den Löffel abgeben. Etc. pp

Schauspieler:
Padme: *schnarch, gähn* nichtssagend. Aber die Rolle war auch nicht besonders toll angelegt.
Anakin: meiner Meinung nach so im Mittelfeld. Er bemüht sich.
Obi-Wan: Ein deutlicher Pluspunkt
Palpatin: Ebenfalls sehr gut und überzeugend
Count Dooku: Dasselbe
 

zerocoolcat

Forenlegende
Registriert
11. April 2002
Beiträge
6.004
Achja, nachträglich eingefallen:

-R2D2 konnte früher anscheinend mehr, wurde also dann "downgegraded"?!

-Ich glaub nicht, dass das ursprüngliche Drehbuch für Episode 3 so ausgesehen hat, wie es jetzt verfilmt wurde.
 

benicio

Erleuchteter
Registriert
10. Oktober 2004
Beiträge
1.119
hi!
also ich fand diese episode im vergleich zu den ersten zwei recht passabel.
positiv war, dass manche sich endlich dazu entschlossen haben zu schauspielern... endlich die eine oder andere überzeugende leistung... obi-wan wäre mir fast sympatisch geworden und palpatine war richtig fiess.
gewohnt unterirdisch der skywalker... meiner meinung nach eine absolute fehlbesetzung... die synchronstimme hat ihm den rest gegeben.
aber zugegeben... es ist kein leichtes sich durch die hölzernen dialoge zu schlagen und vor grünen wänden richtig in stimmung zu kommen.
das gleiche gilt für padme... natalie portman kann es besser.

an sich wäre auch die geschichte nicht schlecht gewesen, die pol. verschwörung und anakins beweggründe zur dunklen seite sind im grossen und ganzen glaubwürdig... nur eben mittelmässig umgesetzt.
viel zu schnell hat sich der anakin von der dunklen seite einnehmen lassen... besonders die szene mit windu und palpatine vor dem abgrund, als es drum ging sich zu entscheiden ... ich meine, da bekommt jmd 20 jahre lang eingetrichtert was böse ist und da steht er dann plötzlich vor dem personifizierten da ... und was macht er?
ein paar versprechungen und ein paar sagen reichen aus um den jedi umzustimmen... schwach.
dann ist er plötzlich sooo böööse ... so böse, dass er alle padawan-kinder niedermetzeln muss... :roll:
meiner meinung nach hätte dies alles etwas besser umgesetzt werden müssen.

ansonsten das lucas übliche... überladene bilder, zu viele szenenwechsel, und zu viele szenen bei denen ich den eindruck nicht loswerde dass sie nur dazu gedient haben um neues star wars spielzeug vorzuführen. der kurzauftritt der wookies war nicht unbedingt nötig wie auch die verfolgung des röchelnden etwas seitens obi-wan... hätte man sich diese szenen nicht sparen können um vielleicht etwas mehr in die wichtigen handlungstränge zu investieren?

weiter hat mich gestört dass so manches objekt einfach viel mehr drauf hatte als in den originalen star wars teilen...
r2d2 mit seinen düsen, und die mit allerlei kräften ausgestatteten jedis waren so auch nicht im originalen vertreten, auch die raumschiffe sehen moderner aus, im gegenzug wirkt ein darth vader in seiner verkleidung in den neuen episoden wie ein schlechter witz, besonders die ein- und aus schalter auf der brust sind der brüller :lol:
da hätte der liebe georgie einfach ein besseres gleichgewicht schaffen müssen zwischen dem machbaren und der ursprünglichen star wars saga.

alles in einem bekommt dieser teil von mit die note 2-3.
die komplette vorgeschichte eine 5... einfach überflüssig, lieblos, profitorientiert... ganz im sinne unserer zeit.
:cry:
... han solo ich wieder will.
 

dkR

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
6.523
ich meine, da bekommt jmd 20 jahre lang eingetrichtert was böse ist und da steht er dann plötzlich vor dem personifizierten da ... und was macht er?
Tückisch die dunkle Seite ist, verführerisch und leicht... :)
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.650
benicio schrieb:
... han solo ich wieder will.
Dann solltest du dich vielleicht mit den büchern und comics anfreunden - mindestens die Trilogie um Großadmiral Thrawn, die nach Episode 6 spielt, und von Timothy Zahn erdacht wurde, kann ich allen Starwars-Fans nur empfehlen...
Da kommen dann auch Fans vom Imperium auf ihre Kosten, denn der rationale, kunstbesessene Thrawn ist ein starker Sympathieträger :twisted:

Hoffentlich wird das noch verfilmt... auch witzig fände ich eine Filmtrilogie, die weit früher spielt, zb. während den Sith-Kriegen...
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
yo muss mich jetzt auch mal zu wort melden. war bereits 2mal zu diesem film im kino und ich hab in dieser umfrage mit <sehr gut> gestimt.

was mich stoerte war:

die heftigsnahe kamerafuehrung bei den ls-kaempfen.
die viel zu kurzen ls-kaempfe
irgendwie kam mir der film zu kurz vor :O_O:

ansonsten war denk ich alles im lot....

so und jetzt koennen wir uns fuer 2007 auf die star wars serie freuen hehe :wink:
 

Ähnliche Beiträge

Oben