Russischer Kosmonaut:am 23.Dez 2013 landen Aliens

croles

Geselle
Mitglied seit
24. Mai 2002
Beiträge
83
MOSKAU, 11. April (Juri Plutenko - für RIA Novosti). Kurz vor dem Tag der Raumfahrt, der am 12. April begangen wird, hat der Kosmonaut Georgi Gretschko, zweifacher Träger des Titels „Held der Sowjetunion“, Juri Plutenko ein Interview gewährt.

Noch am Vorabend des 12. April 1961 habe ich von dem für diesen Tag vorgesehenen Start des Raumschiffes Wostok mit dem Kosmonauten Juri Gagarin an Bord erfahren. Die Nachrichten vom Kosmodrom Baikonur wurden nämlich per Funk in unseren Arbeitsraum übermittelt. Wir erhielten operative Informationen über den Start und den Raumflug. So konnte ich die berühmten Worte Gagarins „Pojechali!“ („Los geht’s!“) hören. Ebenso wie die wichtigste Meldung vom Landungsort: „Wir sehen den Kosmonauten auf der Erde. Er geht und winkt mit den Händen!“

hier gehts weiter:
http://de.rian.ru/analysis/20070411/63494553.html
 
G

Guest

Guest
In dem Abschnitt in dem es um Aliens geht, erinnern mich seine Worte an Erich von Däniken.

Die Raumfahrt und das Weltall sind das Leben dieses Kosmonauten, das merkt man schnell wenn man den ganzen Text liest. Er hat darin einfach viel Erfahrung, praktisch wie theoretisch. Im Grunde kann man (in diesem Fall Ich) ihm nicht wiedersprechen.

Z
 

phoenix

Großmeister
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
546
Naja hatte erhofft, daß er aus geheimen Kreisen zu berichten hätte...

...stattdessen wartet er mit dieser nebulösen 2012 Maya/Esoterik auf.

Ich hoffe nicht ,daß die Maya Götter hatten, die Außerirrdische waren, und
denen man Menschenopfer darbrachte...
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
Naja , das Leben ist ja selbst irgendwie mal auf die Erde gekommen , also "ausserirdisch"......die erdfremden Wesen haben sich den Planeten ja schon lange unter den Nagel gerissen und haben zumindest offiziell keinen Schimmer über ihre Herkunft.
Egal wie....-das Leben auf der Erde würde wohl nicht existieren , wenn im All kein Leben möglich wäre , schließlich ist ja anzunehmen daß die Erde durchaus Bestandteil des Alls ist , dazu ein wahnsinnig winziger Bestandteil.....-Die Erde würde auch nicht existieren , wenn das Leben generell nicht aus dem All kommen würde.

Also könnten wir uns eigentlich damit abfinden daß wir irgendwo im All leben , und daß irgendwoanderst im All auch noch was lebt und uns evtl. irgendwann mal besuchen könnte , falls dies nicht schon irgendwann irgendwo geschehen ist......aber selbst wenn wir niemals Wesen eines derart fremden ökologischen Systems antreffen werden , hat dies nicht zu bedeuten , daß es diese Wesen nicht auch gibt. Es ist anzunehmen daß es andere Wesen gibt - eben weil es uns gibt......und neben derart vielen anderen und verschiedenen Arten(?) - allein in diesem einzelnen Ökosystem der Erde(?).....das Ökosystem All hat sicherlich unzählig viel mehr als nur das der Erde zu bieten.
Wäre es nicht so , dann müsste ich diesen Planeten , mich , und alle anderen Lebensformen für ein einzigartiges Paradox des Universums halten , das es so nicht geben dürfte...ja sich über sowas nichtmal gedanken machen können dürfte....da es ja kein Leben im All gibt.
 

erik

Erleuchteter
Mitglied seit
4. April 2004
Beiträge
1.557
Also entweder ist dieses Interview wahnsinnig schlecht übersetzt, oder der gute Kosmonaut hatte schon ein bißchen am Wodka genippt, oder die Weltraumstrahlung hat ihm das Denkvermögen geschmälert.

Viele Sätze sind ja völlig zusammenhangslos.
Letzendlich geht es ja nur darum, Geld für russische Weltraumforschung locker zu machen.

Kleines Beispiel für überhebliche Falschinformation und dumme Prophetie:
Vor zehn bis 15 Jahren habe ich das Entstehen von Hubble vorausgesagt.
Da das Interview aktuell von 2007 ist hat der gute Mann Hubble also schon 1992-1997 vorausgesagt... dumm nur dass das Weltraumteleskop bereits 1990 gestartet wurde.

:twisted:
 
G

Guest

Guest
Da is ja alles möglich drin, nicht nur von den Russen.

Meinst du die ersten paar Bilder mit dem Wrack?
 

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
Genau sowas dacht ich mir auch, sieht irgendwie nach Tv oder Fim aus.
Wusste nur nicht woher es mir bekannt vorkommt. Akte X könnte tatsächlich sein...
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
erik schrieb:
Also entweder ist dieses Interview wahnsinnig schlecht übersetzt, oder der gute Kosmonaut hatte schon ein bißchen am Wodka genippt, oder die Weltraumstrahlung hat ihm das Denkvermögen geschmälert.
Ganz ohne scheiss... ich tippe auf Wodka ;)

Mein Vater arbeitet seit einiger Zeit bei einem russischen Arbeitgeber. Die saufen alle - ohne Ausnahme. Egal, ob Geschäftsführer, Frau des GEschäftsführers, Büromitarbeiter, Fauen der Büromitarbeiter, Lagerarbeiter, Freundinnen/Frauen der Lagermitarbeiter... die kippen sich alle Wodka hinter die Binde, daß einem die Kinnlade auf den Fußboden klappt.

Oke... es mag ja einige Russen geben, die nicht saufen. Aber... Wodka ist dort Grundnahrung, wie in Bayern das Bier ;)

Bzgl Ausserirdischen (die hier rumlaufen) habe ich aber inzwischen dieselbe Einstellung wie gegenüber Gott. Solange weder die einen noch der andere mal vorbeikommen und mit mir eine Tasse Kaffee trinken wollen, sind mir die eigentlich ähnlich Schnuppe, wie Leute aus Patagonien oder Norkorea ;) (wobei ich letztere immerhin bedaure... )

gruß
Booth
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237

erdal5

Meister
Mitglied seit
19. Dezember 2004
Beiträge
339
ich meinte die ersten bilder mit den soldaten. die anderen sind ja offentsichtlich gefaked. aber von den bildern mit den soldaten hatte ich vorher nix gehört. ihr meint, das ist aus akte x?
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
@erdal5

Die Bildkritik war nicht persönlich gemeint. Ist klar, nä?

Zum "Soldaten-Bild". Ich weiß jetzt nicht, ob die wirklich aus AkteX sind. Auf jeden Fall bin ich da aber auch skeptisch. Stellen wir uns vor, die Russen hätten wirklich eine fliegende Untertasse geborgen. Dann kann es doch nicht sein, dass die Bilder nur auf irgendeiner unbekannten Internetseite erscheinen. Oder? Ein echtes Ufo würde um einiges mehr Aufregung erzeugen. Die Soldaten würden Interviews geben, die Regierung würde Stellung nehmen. Der Film (aus dem die Bilder offensichtlich stammen) würde durch Netz geistern. CNN würd ihn zeigen etc.

Also. Für ein echtes UFO bleibt es erstaunlich stumm in der Medienlandschaft.

ws
 

erdal5

Meister
Mitglied seit
19. Dezember 2004
Beiträge
339
@erdal5

Die Bildkritik war nicht persönlich gemeint. Ist klar, nä?
warum sollte ich das persönlich nehmen? ich liebe dich doch.
zu den bildern: auf jeden fall interessant, aber ich teile deine meinung bezüglich des öffentlichen interesses, das ja ausgeblieben ist.
 

Hank_Gee

Geselle
Mitglied seit
28. Mai 2007
Beiträge
92
Auweia - da schaue ich (als vormals begeisterter UFO-Gläubiger) mal ein paar Tage lang nicht vorbei und dann das. Mal sehen, ob ich die Sache mit dem UFO-Wrack auf diesen Bildern noch richtig zusammen kriege. Und scheut euch bitte nicht, mich zu steinigen, wenn ich falsch liegen sollte:

Soweit ich mich erinnere, stammen diese allerersten Bilder aus einer Produktion des Fernsehsenders ARTE.

Hintergrund: Im Herbst 1995 wurde doch dieser miese Autopsiestreifen in England erstmals einer auserwählten Fan-Gemeinde begeisterter UFOlogen vorgeführt. Diverse Fernsehsender (RTL's Magazin Extra, Focus auf PRO 7 und Co) berichteten groß darüber.

Weil ARTE bei dem ganzen UFO/Alien-Hype ebenfalls mitmachen und zeigen wollte, wie leicht man sowas fälschen kann, produzierten sie auf ziemlich einfache Weise diesen Film. Der dann unter anderem in Schwarz-Weiß die Laboruntersuchung verkohlter Alien-Knochen zeigte. In einer anschließenden Talk-Runde mit diversen Experten wurde dann das Geheimnis gelüftet.

Dummerweise hatte ich nur einen Videorecorder zur Verfügung und verschwendete das Band für RTL, um mal Fitzelchen von dieser vermeintlichen Leichenschnippelei zu Gesicht zu bekommen. Schließlich wollte der deutsche Ober-UFO-Händler Michael Hesemann stolze 99 DM für den vieldiskutierten und heftig umstrittenen Film.

Und - Shit happens again - die nächtliche Wiederholung der ARTE-Diskussion am folgenden Wochende verpasste ich dummerweise auch.

So kann ich leider keinen Beweis auf Youtube stellen...

Übrigens:

Da in der UFOlogie und den Weiten des Internets so manche Fakes niemals sterben, bewies die BILD-Zeitung vor einigen Jahren mitten im üblichen Sommerloch. Dort landete das Bild vom im Waldboden steckenden UFO nämlich prompt auf der letzten Seite. Verbunden mit der Geschichte, das Außerirdische auf die Erde kämen, um Gold zu rauben. :rofl:
 
Oben