"Patriot Act"

hardcore

Meister
Registriert
10. April 2002
Beiträge
290
welche medien ?
die medien, die so super objektiv und unabhängig berichten ? die nur gegenseitig abschreiben ?
sieh dir doch mal an, wie gewisse themen totgeschwiegen werden:
- alternative medizin
- aids-forschung von Professor duisenberg
- impfnebenwirkungen
- wer hat schon mal überhaupt gelesen, daß neu-schwabenland existiert(nur als hoheitsgebiet des dt. reiches, ohne reichsdeutschen-thematik) ?
- wie sieht es mit ausführlicher berichterstattung über treffen der bilderberger aus ?
 

samhain

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.976
warum nicht,einen versuch ist es ja wert.
also formuliere einen text, poste die dazugehörigen e-mailadressen und dann ab die post..........
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.813
hardcore schrieb:
welche medien ?
die medien, die so super objektiv und unabhängig berichten ? die nur gegenseitig abschreiben ?
sieh dir doch mal an, wie gewisse themen totgeschwiegen werden:
- alternative medizin
- aids-forschung von Professor duisenberg
- impfnebenwirkungen
- wer hat schon mal überhaupt gelesen, daß neu-schwabenland existiert(nur als hoheitsgebiet des dt. reiches, ohne reichsdeutschen-thematik) ?
- wie sieht es mit ausführlicher berichterstattung über treffen der bilderberger aus ?

Glaub mir: Journalisten und Editöre verschiedener seriöser Medien wissen sehr wohl Bescheid, was für ein Spielchen gespielt wird; und dass einige Medien mit drin hängen. Und einige von ihnen sind ganz gewiss schon auf dieses Forum gestossen. Sie machen sich ganz gewiss ähnliche Gedanken wie wir uns in diesem Forum.
 

dkR

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
6.523
Hab noch was gefunden:
Wissen kann gefährlich sein, findet das FBI und überprüft, was Amerikaner sich in Bibliotheken so ausgeliehen haben. Auch die Daten von Buchhändlern sind für die Terror-Fahnder interessant.

Fast jeder ist dem FBI im Moment verdächtig, vor allem aber jene, die sich für «terroristische» Themen interessieren. Im ganzen Land überprüfe die Bundespolizei zum Beispiel Bibliotheken und Ausleihkarteien, berichtet die Nachrichtenagentur AP. Vor allem die Leseinteressen jener werden überwacht, die Verbindungen zu Terroristen haben sollen.
Die Schnüffelei in den Leserkarteien ist legal, seit Präsident George W. Bush im Oktober den so genannten Patriot Act unterschrieben hat, ein Gesetz, das viele persönliche Freiheiten einschränkt. Unter anderem sind nun Hausdurchsuchungen und die Überwachung von privaten Telefonen und E-Mails viel leichter möglich.


Nicht alles archivieren

Das Gesetz legalisiert nicht nur die Untersuchung der Lesegewohnheiten. Jeder Bibliothekar, der sich weigert, Daten der Leser herauszugeben, macht sich nun auch strafbar. Bereits 85 große Bibliotheken hätten Kontakt mit dem FBI gehabt, so eine landesweite Untersuchung der Universität von Illinois.

Die Vorsitzende des amerikanischen Bibliotheksverbandes empfiehlt ihren Mitgliedern, vorsichtiger mit persönlichen Daten zu sein. Bibliothekare sollten nur die Aufzeichnungen archivieren, die sie unbedingt zur Organisation des Bestandes brauchten, so Judith Krug. Akten, die belegen, wer welches Buch ausgeliehen hat und wie lange er es behielt, sollten vernichtet werden.


Buchhändler schweigen

«Die Menschen haben Angst und sie glauben, dass sie sicherer leben, wenn sie ihre Rechte aufgeben, vor allem ihr Recht auf Privatsphäre», sagte Krug in dem Bericht. «Doch es war nicht das Recht auf Privatsphäre, das den Terroristen den Zugang in unser Land ermöglicht hat. Das hat nichts mit Bibliotheken zu tun und nichts mit deren Akten.»

«Was man liest, das geht niemanden etwas an», findet auch Kari Hanson, Chef einer öffentlichen Bibliothek in Chicago.

Auch große Buchhandlungen müssen nach dem Gesetz ihre Daten dem FBI offenbaren. Ob sie es schon getan haben, konnte die Agentur nicht in Erfahrung bringen, aber einige der größten amerikanischen Buchhändler, Amazon, Barnes & Nobles und B. Dalton, lehnten einen Kommentar dazu ab. (nz)


quelle: netzzeitung.de
 

Tarvoc

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.849
Ein weiterer Beweis dafür, dass der Patriot Act nur ein verkapptes Ermächtigungsgesetz ist. Und dazu nicht mal besonders gut verkappt.

Marilyn Manson schrieb:
We're all just stars on your burnin' flag!
 

Bundeskanzler

Erleuchteter
Registriert
11. April 2002
Beiträge
1.023
homelandsecurity.gif



Das sagt alles!
 

Yunix

Geselle
Registriert
10. Januar 2003
Beiträge
76
ein kleines update im falle 'United Kingdom':

Blair plant neue Gesetze, um die Grundrechte einzuschränken. Die britische Regierung erwägt, nach einem großen terroristischen Anschlag auf GB gesetzliche Machtbefugnisse des Ausnahmezustands einzuführen.

Bei dem Versuch, der britischen Regierung ähnliche Machtbefugnisse zu verleihen, wie sie in den Vereinigten Staaten nach dem Anschlag vom 11. September 2001 in New York durchgesetzt wurden, wird eine verstärkte Version des „civil contingencies law“ in Betracht gezogen. Sie wird der Regierung die Beschneidung von Schlüsselrollen inne habenden Teilen der Menschenrechtsgestze in UK ohne Zustimmung des Parlaments erlauben.
(...)
Die neuen Machtbefugnisse würden nur dann rechtskräftig werden, wenn der Ausnahmezustand offiziell ausgerufen würde. Im Falle der Einführung der neuen Maßnahmen würde die Regierung in der Lage sein, jede Versammlung oder Aktivität zu verbieten, die sie als Bedrohung der Sicherheit ansieht. Wie auch immer, legale Quellen der Regierung haben Druck gemacht, damit kein Gesetz über derart sensible Fragen ohne vorherige breite Beratschlagung durchgeboxt werde.

aus: http://de.indymedia.org/2003/12/68694.shtml bzw. http://www.sundayherald.com/38267

Die USA haben ihren Patriot Act erst nach dem 11. September verabschiedet. Sollte die Britische Regierung es schon im vorraus tun, fehlt es doch nur noch an einem sog. "Reichstagbrand" und ein zweites Amerika entspringt in Europa, dass aehnliche diktatorische Konturen wie Amerika bekommen koennte...
USA ist weit weg, aber Grossbritanien ist quasi von der Haustuer, ein Katzensprung bis nach Deutschland...
Ich spekuliere, aber es koennte doch der Plan der neuen Weltordnung sein 'schreckliche Anschlaege' zu inszenieren und danach langsam aber sicher absolute Diktatoren einzusetzen!? Sollte es zu einem Anschlag in UK kommen, so war das kein Zufall ... - die Plaene liegen auf dem Tisch was danach zu tun ist.
Wie auch immer, es macht mir Sorgen...

:eek: Yunix
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
@Bundeskanzler

Sag mal, wer hat denn bitte schön diese hirnrissige Übersetzung der Hymne erstellt?!

Wenn man keine Ahnung von der englischen Sprache hat, soll man es lassen!!!

Zwei Anmerkungen:

"gleaming" heißt "schimmern" und nicht "verbluten"

Und der Hammer ist die Part mit den "Handgranatenblitzen"!!! :roll:

Und generell und überhaupt ist diese Übersetzung MIST!

Sorry, für offtopic.
 

samhain

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.976
@Yunix

da bist du mir zuvorgekommen, ich habe gerade im netz den selben artikel entdeckt.

die tendenz, an den (grund)gesetzen herumzumanipulieren, ist ja schon länger im gange, hat aber den nachteil das es zu lange dauert und vor allen dingen nicht ganz so offensichtlich sein darf.
so ein patriot act ist doch eine prima sache, um sich zeit zu sparen wird eben die verfassung ausser kraft gesetzt und ab geht die luzi...

fehlt nur noch der entsprechende "anschlag", der aber, wenn die pläne fertig in der schublade liegen, nicht lange auf sich warten lassen wird.

warum kommt mir das alles so bekannt vor??? :twisted:
 

Lasker71

Meister
Registriert
30. November 2003
Beiträge
209
Ein hübsches Newspeak-Wort: "Patriot Act". Aber nicht vollends positiv. Ein "Act" kann auch ein terroristischer Anschlag sein.
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.813
Die US-Regierung ist auf der Suche nach Staatsfeinden. Abgestempelt wurde zum Beispiel Juristin Radack. Ihr Berufsleben wurde ruiniert.

Jesselyn Radack war eine junge Karrierejuristin im Justizministerium von Washington. Dann geschah der 11. September, und sie verlor ihren Job und ihren Ruf - weil sie es wagte, eine andere Meinung zu haben als die Regierung Bush.
Ein patriotischer Akt
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.651
Obama hofft m.E., die Republikaner durch Zugeständnisse (auch bspw. in der Gesundheitspolitik) und das Auslassen oder Verschieben angekündigter Veränderungen (auch bspw. in Bezug auf Don't ask don't tell) zur Etablierung einer konsensualen Politik zu bewegen.
Dass eine Partei, die Leute wie Palin ins Rennen schickt, in diesem Zustand nicht unbedingt an konsensualen und sinnvollen Entscheidungen interessiert ist, aber umso mehr bereit ist, die eigene Position auf Kosten des Landes zu stärken - übersieht er es? Hat er den Masterplan und bereitet wichtige Entscheidungen vor? Ist er selbst nur am Machterhalt interessiert? Ich weiß es nicht, hoffe aber noch immer das beste - das Health Care-Treffen vor kurzem war bspw. eine interessante Aktion, die einige Republikaner zur wirklichen Diskussion brachte...
[/offtopic]

:(
 

Delao

Meister
Registriert
23. Juni 2011
Beiträge
142
Die Senatoren Daschle und Leahy waren Politiker der Demokraten, die sich gegen den "Patriot Act" gewehrt haben.
Kurz vor der Abstimmung über das Anti-Terror-Gesetz bekamen sie Anthrax-Briefe und überlegten es sich anders.
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.452
Ja, neben einer ganzen Reihe anderer Leute, darunter 94jährige Hausfrauen ... so what?
 

Delao

Meister
Registriert
23. Juni 2011
Beiträge
142
Simple Man schrieb:
Ja, neben einer ganzen Reihe anderer Leute, darunter 94jährige Hausfrauen

Die ersten Briefe gingen an drei Nachrichtensender und zwei Zeitungen.
Der erste und einzige Tote, an den der Brief adressiert war, war der Fotojournalist Robert Stevens. Stevens war Fotoredakteur des National Enquirer, das Blatt welches vorher mehrmals Skandalfotos von der Tochter des Präsidenten Jenna Bush veröffentlicht hatte.
http://1.bp.blogspot.com/_MAIDScDNy6I/SJd6OJtXyHI/AAAAAAAACJY/p_Mu9L19UJI/s320/Drunk_Jenna_Bush.jpg

In der zweiten Serie waren die beiden Senatoren das Ziel.

Andere Tote waren Unbeteiligte, Briefzusteller oder ähnliches.
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Registriert
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Rand Paul hielt am 20. 5. eine Marathon-Rede vor dem Senat und beantwortet Fragen zu den umstrittenen Aspekten des Patriot Acts, der bis heute um Mitternacht (1. 6. 2015, 0 Uhr) eigentlich verlängert werden musste. Ich habe jetzt allerdings noch keinen richtig deutlichen Artikel gesehen, der klipp und klar sagt, was nun genau verlängert wurde und was nicht.
 

Ähnliche Beiträge

Oben