Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

NASA Pressekonferenz - Enthüllungen über Aliens?

Dieses Thema im Forum "Weltraum und Raumfahrt" wurde erstellt von Guest, 1. Dezember 2010.

  1. Guest

    Guest Guest

    Hab ich das richtig gelesen? Die NASA hällt am Donnerstag Abend eine Pressekonferenz ab, wo über einen Fund gesprochen wird der wichtig für den Beweis von Außerirdischem Leben sein wird?

    Klingt zumindest spannend.

    http://www.nasa.gov/home/hqnews/2010/nov/HQ_M10-167_Astrobiology.html
     
  2. saschay2k

    saschay2k Großmeister

    Beiträge:
    562
    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Ort:
    Hamburg
  3. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Die NASA verkündet andauernd, daß sie Hinweise auf Wasser auf dem Mond, Leben auf dem Mars oder erdähnliche Planeten j.w.d. im Weltall gefunden hat, und zwar um ihre Existenz und ihr Budget zu rechtfertigen.
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Ah, O.K. es ging wohl um das hier:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,732542,00.html
     
  5. Cybergreen

    Cybergreen Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Ort:
    Rio de Janeiro
    Hier noch der Bericht direkt von der NASA:

    http://www.nasa.gov/topics/universe/features/astrobiology_toxic_chemical.html

    Das wirklich interessante ist das hier:
    Das heisst zum Beispiel, dass das Rückgrat der DNA bei diesen Bakterien nicht vom Phosphat sondern Arsenat gebildet wird. Ist schon recht interessant, wenns wirklich stimmt.
     
  6. Trasher

    Trasher Forenlegende

    Beiträge:
    5.854
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wobei es sich in erster Linie um eine rein irdische, biologische Entdeckung handelt, die nur am Rande Auswirkungen auf die Art der Suche nach extraterrestrischem Leben hat.
    Hätte irgendein anderes Institut dieses Bakterium gefunden, wäre die Sache wohl nur eine Randnotiz wert, durch die NASA als Übermittler kann die Boulevardpresse dankbar mit Alien-Schlagzeilen aufmachen.
     
  7. Cybergreen

    Cybergreen Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Ort:
    Rio de Janeiro
    Die Tatsache, dass bestimmte Elemente im Bauplan des Lebens durch andere ersetzt werden können, hat schon einen gewissen Einfluss auf die Suche nach extraterrestrischen Lebensformen. Es erweitert den Spielraum für das Entstehen von Leben um einiges. D.h. Planeten bzw. Monde die bisher als lebensfeindlich gesehen wurden, müssen noch einmal mit anderen Augen betrachtet werden. Auch die Theorie, dass (außerirdische) Organismen auf Silizium statt Kohlenstoff basieren könnten, wird durch den jetzigen Fund unterstützt.
     
  8. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich betrachte die Entdeckung als einen weiteren schlagenden Beweis für die Evolutionstheorie.
     
  9. petronius

    petronius Meister

    Beiträge:
    282
    Registriert seit:
    10. November 2010
    na ja...

    rein von der chemie her wäre es eigentlich verwunderlich, wenn die höheren elemente der fünften gruppe (p und as) nicht beide "funktionieren würden (die unterschiedlichen ionenradien lassen wir jetzt ma außen vor, denn um kristallgitter gehts ja nicht)

    "lebensfeindlichkeit" macht sich ja weniger am vorkommen des einen oder anderen elements fest (wie wahrscheinlich ist eigentlich eine welt, in der nicht - wie auf terra - sowohl p als auch as vorkommen?), sondern viel mehr z.b. an der tatsache, daß leben, wie wir es kennen, an das zumindest zeitweise vorhandensein von flüssigem wasser angewiesen ist. und wie weit das nun durch den ersatz von p gegen as eine änderung erfährt, ist mir nicht klar

    ich kann jetzt nicht sehen, inwiefern

    die einzigartige stellung des kohlenstoffs hinsichtlich seiner fähigkeit, vielartige makromoleküle zu bilden, beruht auf der einzigartigen möglichkeit zur bildung s,p-hybridisierter elektronen, wie sie z.b. für höhere elemente der 4. gruppe wie si nicht gegeben ist

    zwischen kohlenwasserstoffen und silanen als deren si-analoga (nicht zu verwechseln mit den chemisch völlig anderen silikonen, also polysiloxanen) bestehen doch erhebliche unterschiede, vor allem im hinblick auf deren vielfältigkeit. grund dafür ist eben hauptsächlich, daß die bindungselektronen des si in der drtiten schale liegen und nicht wie die des c in der zweiten schale, somit nicht ohne weiteres zur bildung verschiedener sp-hybriden und damit doppelbindungen in der lage ist. natürlich existieren keine si-si-mehrfachbindungen, anders als in der kohlenstoff- bzw. organischen chemie. damit auch keine mesomerie, keine konjugierten mehrfachbindungen etc.pp.

    imho ist es wichtig, zu bedenken, daß die elemente der zweiten periode (wie z.b. c und n) sich doch von ihren gruppenmitgliedern in höheren perioden (das wären als nächste si und p) deutlich unterscheiden. aus der "ersetzbarkeit" von p (dritte periode) durch as (vierte periode) zu schließen, es müßte auch c (zweite periode) durch si ersetzt werden können, ist imho nicht zulässig. und daß n problemlos durch p ersetzt werden könne (das wäre das fünftgruppenanalogon zum ersatz von c durch si in der vierten gruppe), behauptet ja noch nicht mal die nasa
     
  10. Cybergreen

    Cybergreen Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Ort:
    Rio de Janeiro
    Zwischen „funktionieren würden“ und tatsächlich in Biomolekülen eines Bakteriums nachgewiesen ist dann doch noch ein kleiner Unterschied.

    Eher unwahrscheinlich, doch da bis heute noch kein zweiter Planet entdeckt wurde der Leben besitzt, bleibt es eine theoretische Frage.

    Die Theorie von auf Silizium basierenden Lebewesen ist nicht von mir, ich habe sie lediglich hier erwähnt, da sie in eine ähnliche Richtung geht. Das Kohlenstoff das Element der Wahl für die Entstehung des Lebens ist, ist ja wohl klar. Silizium kann nicht, wenn es um die Vielfalt der Molekülverbindungen geht, mit Kohlenstoff mithalten und hat noch weitere Nachteile. Es bleibt daher zweifelhaft ob es wirklich auf Silizium basierende Lebewesen gibt. Unter anderen Bedingungen als auf der Erde (Kohlenstoffmangel, andere Temperatur- und Druckbedingungen) könnte es ja möglicherweise (auch wenn sehr unwahrscheinlich) doch ein anders strukturiertes und vielleicht auch einfacheres auf Silizium basierendes Leben geben. Die NASA Entdeckung zeigt dass wenn es ein scheinbar essentielles Element (P) nicht vorhanden ist, das Leben sich dann nach Ersatzelementen (As) umguckt. Nicht mehr und nicht weniger.
     
  11. petronius

    petronius Meister

    Beiträge:
    282
    Registriert seit:
    10. November 2010
    ich führte lediglich aus, daß das nicht von vornherein verwunderlich ist

    das ist mir schon klar. ich wollte sie bloß kritisch ergänzen

    anscheinend noch nicht mal das so unbedingt:

    Die Mikroben leben in einem kalifornischen Salzsee und trotzen angeblich einem für unerschütterlich gehaltenen Grundsatz der Biologie - dem, dass jede Lebensform sechs Elemente braucht: Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff, Stickstoff, Schwefel und Phosphor. Das nun entdeckte Bakterium kann angeblich auf Phosphor verzichten, wenn es stattdessen Arsen zu sich nimmt. Van Pee meint allerdings, die präsentierten Daten weckten Zweifel, ob es tatsächlich ganz ohne Phospor auskäme. Dieser Meinung ist auch der Mikrobiologe Johann Haider

    http://wissen.dradio.de/nachrichten.59.de.html?drn:news_id=26942&drn:date=1291374000

    nach den vermeintlichen marsmikroben http://www.heise.de/tp/r4/artikel/13/13121/1.html haftet nun mal solchen spektakuären nasa-einlassungen ein gewisser hautgout an...
     
  12. Cybergreen

    Cybergreen Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Ort:
    Rio de Janeiro
    Klar, bei solchen spektakulären Entdeckungen muss man immer sehr vorsichtig sein. Die NASA muss ja auch ihr Budget rechtfertigen, dann muss man noch vorsichtiger sein.