nahender ölcrash/ notstandsverordnungen

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
ich wollte gerade einen thread zum thema eröffnen...du warst schneller.
warum diese maßnahme?
es hängt mit der sich abzeichnenden totalen ölkrise zusammen.
deswegen möchte ich darum bitten, den threadtitel in "nahender ölcrash/notstandsverordnungen" umzubennen.

ich habe den freace-link schon vor ein paar tagen im hartz IV thread gepostet und habe jetzt weitere informationen, warum (nicht nur hier) vorsorglich notstandsverordnungen verabschiedet wurden.
man bereitet sich, obwohl vor den kulissen noch beschwichtigt wird, auf einen ölcrash vor, gegen die die ölkrise in den 70ern wie ein witz wirkt.
im gegensatz zu damals ist die welt noch weitaus abhängiger vom öl geworden, china schöpft mittlerweile auch einen großteil ab, was für zündstoff erster güte sorgt wenn es zu einer verknappung kommt.

der westen versus asien im kampf um das verbliebene öl- das ist das szenario der ganz nahen zukunft. insbesondere die USA mit ihrem unstillbaren hunger nach öl werden ihre auf einer einzigen illusion aufgebaute energiepolitik mit zähnen und klauen verteidigen.

lassen wir jetzt mal einen experten zu wort kommen (einer amerikanischen öl-fachzeitschrift entnommen):

Leading energy analyst believes Saudi Arabia’s crude oil supply near peak; calls for greater global reserve transparency to anticipate ‘cataclysm’

Matt Simmons hopes he is wrong.

But if he’s right in his belief that Saudi Arabia’s giant oil fields might already have peaked and could start into rapid decline in as few as three years, somebody better have a “Plan B” ready or there’s no way, he says — absolutely no way — to avoid a world energy cataclysm.

...“If I’m correct about my concerns, Saudi Arabia is now producing more than they should to sustain their oil output,” he deadpanned. “The harder you pull a field in its production, the faster you bring on the end of its reservoir pressure. So, I could argue that for the well-being of the world, Saudi Arabia probably ought to back off and start producing 3 to 4 million bpd so that their oil might last another 30 to 50 years. However, they may already have peaked in their ability to grow oil production, and if that’s so, the world has peaked, as well.”

Could the difference be made up from other world oil-producing areas? Again, Simmons is dubious. Not from West Africa, he said. Not from Russia, either. And currently, alternative fuels won’t do it, either. Not natural gas, the available global supply statistics on which are even murkier than those for oil. Not hydrogen fuels, since they require a basic energy feedstock. Not even nuclear power, which he said would take decades to add, with scarcely a clue as to how much uranium remains throughout the world.

“There isn’t any case you could make, by any stretch of the imagination, based on anything we know, that you could go elsewhere to make up the difference,” said Simmons. “This could become the biggest energy issue the world has ever faced.”

...“I have oftentimes said that I would not want to be part of any energy delegation charged with the responsibility of having to tell the leaders of either India, or particularly of China, that their exciting emergence into prosperity is over because we have no spare energy to fuel their great dreams.”
http://www.petroleumnews.com/pnads/238338932.shtml

was sagt uns gerade der letzte satz?
die USA handeln wie immer: we're the best- fuck the rest!
obwohl gerade sie ihren anteil am öl schon längst verbraucht haben, wenn man es gerecht betrachtet, hat jetzt natürlich asien zu ihren gunsten zurückzutreten- und seine großen träume zu beerdigen, damit amerika weiterträumen kann.
mal wieder pure arroganz.

asien bzw. china wird einen teufel tun, auf seinen anteil vom kuchen zu verzichten, was die amis in ihrem größenwahn natürlich nicht hinnehmen werden.
krieg um öl- und zwar diesmal in richtig großem maßstab ist vorprogrammiert!
auch die vielen neuen US-basen im osten werden jetzt wesentlich sinniger- man rückt asien auf die pelle.

kreuzt nicht auch gerade mit 200 schiffen die größte US- flotte seit dem II. weltkrieg vor chinas küste?
hat da jemand nähere infos drüber?

grundsätzliches zum begriff "peak oil":

DAS PHÄNOMEN PEAKOIL

Der Punkt an dem die höchste Ölfördermenge erreicht wird und wonach die Produktion nie wieder dasselbe Niveau erreicht (Produktionsspitze) und danach jedes Jahr abnimmt wird in englischsprachigen Fachkreisen "Peak Oil" genannt. Die Pessimisten unter den Fachleuten vermuten dass das Jahr 2000 bereits Peak Oil war, optimistischere Schätzungen glauben es wird 2005 oder später sein.

Die Konsequenzen nur wenige Jahre nach Peak Oil werden das Leben fast aller Menschen grundlegend verändern. Das geht viel weiter als nur Schlangen an den Tankstellen, höhere Spritpreise und sinkende Aktienkurse. Unsere gesamte Lebensweise muss und wird sich fundamental ändern, in einem Ausmass das derzeit für die meisten nur schwer vorstellbar ist.

Auch die Nahrungsmittelherstellung und die Wasserversorgung hängt vom Erdöl ab, genauso wie die Wirtschaft. Der Amerikaner Stephen Leeb, Inhaber einer Investmentfirma und Author des Buches "The Oil Factor: How Oil Controls the Economy and Your Financial Future" (Der Ölfaktor: Wie Öl die Wirtschaft und Ihre finanzielle Zukunft kontrolliert), glaubt dass die Wirtschaft aufgrund unzureichender zukünftiger Ölreserven auf eine schlimme Krise zusteuert.
Die OPEC Länder haben, wenn sich ihre Reservelage verschlechtert, nicht unbedingt ein Interesse daran dies publik zu machen. Ihre internationale Kreditwürdigkeit würde geschädigt, was verheerende Folgen hätte da diese Länder zum Teil hoch verschuldet sind. Weiterhin könnte die innere Stabilität des Landes gefährdet werden, viel Wohlfahrt und Leistungen des Staates hängen dort vom Öleinkommen ab.
...Ali Samsam Bakhtiari, Vizepresident der National Iranian Oil Company (NIOC) brachte neue Daten nach Berlin, die zeigten wie im Nahen Osten plötzlich und unerwartet Ölquellen versiegen, nachdem durch Flaschenbürstenbohrungen und Wasserinjektionen das letzte aus ihnen herausgeholt wurde.

Er sagte wörtlich:
"Die Krise ist nah, sehr nah. Der dritte Weltkrieg hat begonnen. Er betrifft bereits jeden Bürger des nahen Ostens, bald wird er überschwappen und jeden Bürger der Welt betreffen. Syriens Ölproduktion geht zurück, die des Jemen ebenso. Saudi-Arabien hat den Peakoilpunkt erreicht oder wird ihn bald erreichen."
Im privaten Kreis sprach er noch offener über die drohende Weltenergiekrise.

Man war auf der Konferenz auch der Meinung, das die Krise nicht dann ausbrechen würde, wenn die Ölfelder plötzlich versiegen, sondern schon dann, wenn die Massenmedien, die Bevölkerung und die Politik zur Kenntnis nehmen, dass sie bald versiegen. Gegenwärtig könnten die Massenmedien aber noch unter Kontrolle gehalten werden, man will keine Panik erzeugen.
ganzer artikel hier- sollte man sich wirklich durchlesen:

china intern

genau an diesem letzten punkt sind wir wohl angelangt, weshalb man jetzt auch den bogen zu den notstandsverordnungen schlagen kann- beispiel USA:

What few people realize is that a drop in Saudi oil production could legally lead to the dissolution of the Constitution and martial law in the very near future. Should oil approach the $125 mark in the near future, the US (and world) economy will be absolutely devastated. The effects of oil breaching the $100 mark will be far worse than they were in the 1970s because our economy is so much more indebted and leveraged than it was 25 years ago.

The following executive orders may be activated by the President during an economic crisis:


•10995: Right to seize all communications media in the United

States.


•10997: Right to seize all electric power, fuels and minerals,

both public and private.


•10999: Right to seize all means of transportation, including

personal vehicles of any kind and total control of highways, seaports and waterways.


•11000: Right to seize any and all American people and divide

up families in order to create work forces to be transferred to any place the government. sees fit.


•11001: Right to seize all health, education and welfare

facilities, both public and private.


•11002: Right to force registration of all men, women and

children in the United States.


•11003: Right to seize all air space, airports and aircraft.


•11004: Right to seize all housing and finance authorities in
order to establish “Relocation Designated Areas” and to force abandonment of areas classified as “unsafe.”


•11005: Right to seize all railroads, inland waterways, and
storage facilities, both public and private.


•11921: Authorizes plans to establish government control of
wages and salaries, credit and the flow of money in US financial institutions.


In other words, Saudi oil production in decline = massive
economic meltdown = Germany 1939-1940 here in America 2004-2005.

And it would be legal. No input by Congress. No review by the
Supreme Court. No protesting in the streets. No calling into the talk shows. No posting on message boards. No running to Canada.

Nothing.
http://www.lifeaftertheoilcrash.net/BreakingNews.html

es ist anzunehmen, das sich die notstandsverordnungen in den verschiedenen staaten nicht so sehr voneinander unterscheiden, es ist ausserdem anzunehmen, das alle regierungen vom ernst der lage informiert sind- auch wenn nach aussen immer noch gute miene zum bösen spiel gemacht wird.
es ist also offensichtlich, womit man hier in überschaubarer zeit zu rechnen hat.
 

Balder

Meister
Mitglied seit
13. März 2004
Beiträge
168
Ich habe den thread umbenannt :D

Auweia von der Seite habe ich die Sache noch gar nicht betrachtet ich war die ganze zeit mit der Agenda 2010 beschäftigt und dachte es hängt mit den drohenden Unruhen in Deutschland zusammen.

Man das ist ja furchtbar!! *angst hab*
:(
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
Ein letzes Aufbäumen der Öl-Industrie.

Da wollen ein paar wenige nochmals richtig abzocken. Zu spät.

Bereits seit fast 50 Jahren kennt man die Alternativen...

Das Öl hat ausgesorgt. Und das bedeutet Krieg.
Heissen wir das Feuer willkommen. Das Wasser hatten wir ja schon.
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
das verrückte an der sache ist, dass das alles ja seit jahrzehnten so klar ist wie nur was.... an alternativen wurde gearbeitet und das problem sollte eigentlich gar keins mehr sein.. und dennoch wollen es einige nicht verstehen...

wem hilft es wenn die usa noch etwas länger öl haben... das spiel ein klein wenig länger spielen? um welchen zeitraum geht es hier? um 20 jahre länger für die usa?

wann wird endlich der umstieg auf die alternativen forciert?

hätten einige leute an den schaltstellen ein bisschen mehr im hirn dann müßten wir uns wohl auch keine sorgen machen... aber solagen wir menschen uns von geistig minderbemittelten raffgeiern beherrschen lassen werden wir auch immer wieder mit solcher scheiße leben müssen...
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
@Balder

Auweia von der Seite habe ich die Sache noch gar nicht betrachtet ich war die ganze zeit mit der Agenda 2010 beschäftigt und dachte es hängt mit den drohenden Unruhen in Deutschland zusammen.
naja, zusammenhänge gibts da wohl trotzdem.
ich kann ja hier mal meine einschätzung zum besten geben- vielleicht liege ich ja auch daneben, vielleicht aber auch nicht.

wenn man also davon ausgeht, das die aktuelle entwicklung den verantwortlichen schon länger klar ist, dann kann man auch davon ausgehen, das sie rechtzeitig eine grundlage schaffen, die dann im extremfall greifen soll.

z.b. der zwang in irgendeine arbeitskolonne gesteckt zu werden, ohne das man groß etwas dagegen machen kann...taucht ja auch in den amerikanischen verordnungen auf:

•11000: Right to seize any and all American people and divide

up families in order to create work forces to be transferred to any place the government. sees fit.
da das im extremfall schnell aus dem hut gezaubert, wohl große widerstände in der bevölkerung hervorrufen würde, will man die sache schon vorher einführen, zum drangewöhnen sozusagen.

vielleicht ist der ganze agenda 2010-komplex, ob es nun um das runterschrauben der gesundheitsversorgung geht, um hartz IV samt zwangsarbeit und totaler kontrolle, um den abbau von sozialen errungenschaften und grundrechten allgemein geht, auch die vorbereitung für die kommende krisenzeit (genau wie in den USA der patriot act, homeland security usw), wenn nämlich nix mehr so ist wie es heute normal erscheint und wenn plötzlich weitaus mehr menschen bedürftig sein werden als jetzt schon. weltwirtschaftskrise bedeutet massenentlassungen in riesigen ausmaßen- was macht man mit all diesen leuten?

aus einem anderen forum:

Die anstehende Verknappung des Rohöls wird nicht mehr nach der Devise der kapitalistischen und freien Marktordnung gesteuert werden können, sondern muss augenscheinlich mit einem rauhen Satz veralterter Machtmittel, sprich Notverordnungen, verwaltet werden. Erst kürzlich nannte der thüringische DGB-Chef Frank Spieth die Ein-Euro-Job für ALG II Empfänger die Wiedereinführung des "Reichsarbeitsdienstes". Da wird so manchem Ewiggestrigen warm ums Herz ...
Zählt man, ohne zur Hilfenahme eines ausgefeilten formalen Kalküls, Eins-und-Eins zusammen, in diesem Fall die Notverordnungen und die Rohstoffverknappung, so ähnelt die innerdeutsche Lage eher dem Ende der DDR als dem Wirtschaftswunderland der 50-iger Jahre, wie es der bekannteste Adoptiv-Papa und Bundeskanzler Schröder kürzlich und sinngemäß "Wir haben eine robuste Weltwirtschaft, hoher Ölpreis macht uns nichts aus" verlauten ließ. Und ich war der Meinung die Erde sei eine Scheibe.

und natürlich bereitet man sich auf kommende unruhen (nicht nur) in deutschland vor. sie nehmen diese unruhen aber in kauf (ich würde schon sagen sie provozieren sie geradezu), um lieber jetzt im vorfeld ihre maßnahmen (mit den entsprechenden repressionen) durchzusetzen, als wenn das absolute chaos ausgebrochen ist.
 

goLd

Meister
Mitglied seit
22. Juli 2003
Beiträge
226
Tja Freunde........................Ich hoffe net das Jüngste Gericht findet "Morgen" statt weil dann :oops:

Alternative Energie ist die "einzige" Lösung um wenigstens im fall dieser Krise die Bevölkerung zu versorgen...
:arrow:
http://www.mvv-life.de/de/pub/unternehmen/umwelt/alternativenergien.cfm
http://www.zitadelle.juel.nw.schule.de/fusion/1umwelt/2alternativen.htm


:arrow:
Die Autoindustrie wird zumindest dann endlich neue Motoren die mit (wasser,raps,erdgas) + zuverlässig Funktionieren "Serienmässig" auf den markt bringen Müssen.

im jahr 2000 hat ein erfinder namens Daniel Dingel (Düsentrieb) :lol:
das erste Wasser Auto erfunden das ne leistung bringt wie Autos die mit Benzin fahren.

Hier mal paar Daten:

Der umgerüstete Toyota Corolla 1.6i:8O
Mit 5 Litern Leitungswasser 500 km.8O
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h.8O
500 U/min Leerlaufdrehzahl.8O
Abgas: ein paar Wassertropfen.8O


zitat: Großkonzerne wie VW haben ebenfalls schon bei Dingle vorgesprochen (um evtl. Patente aufzukaufen und auf Eis zu legen? :evil:

:arrow: http://www.wasserauto.de/html/daniel_dingle.html

zitat: The electrodes in his reactor unit are not consumed and
you only need to refill water each 5000 to 10000 miles.8O

He told me, that he was an engineer working in the USA
for over 10 years and also worked for NASA 6 years.
He is now 68 years old.
:arrow: http://www.escribe.com/science/freenrg/m8489.html


:why?: goLd 8O
 

Igoor

Anwärter
Mitglied seit
21. August 2004
Beiträge
10
Dem Link entsprechend:
Kriegsvorbereitungen
Ein demokratische Staat ist niemal in der Lage seiner Bevölkerung solche Opfer aufzulegen die einem sonder Fall aufzubringen sind. Wir haben 1.3 Billion € Schulden die Banken bekommen mehr Zinsen als überhaupt ein einzelner Mensch auf der Welt an Gesamtfinanzpotenzail hat. ( nur so am Rande)

@ goLd
8O "sprachlos"
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Warum gibts eigentlich dieses verdammte Öl. Manchmal habe ich das Gefühl, ein Grossteil des Leides auf unserem Planeten ist wegen dem Öl.

Wenn die Russen nun also ihr Öl quasi verstaatlichen (Yukos) und die Chinesen mit den Russen ein Abkommen treffen betreffend Öllieferungen. Die Amis besetzen den Nahesn Osten. Irgendwie haben wir dann doch wieder die Kräfteverhältnisse des kalten Krieges. Und wenn China das Öl ganz haben will, marschieren die vielleicht in Russland ein. Wie verhält sich die USA dann? Eingreiffen und besetzt halten.

Auf jeden Fall ungesunde Zukunftsaussichen...

Und das traurige ist, dass die Lösung des Problems seit 50 Jahren da wären, wenn man nur mal dort Geld investieren würde, anstatt in elende Kriege um das Öl zu beherrschen :roll:
 

Wodan

Meister
Mitglied seit
22. Juni 2002
Beiträge
435
Wir sollten mal versuchen, das Maß einzuschätzen:

Werden wir verdursten? Nein.
Werden wir verhungern? Nein.

Wasser versorgung gedeckt

Nahrungsversorckun gedeckt

Kleidung (Hanf), Baustoffe für Häuser, dürften kein problem

versorgung mit elektrischer Energiee auch nicht, Steinkohle + Atomenergie haben wir ja.

Transportmittel, innerhalb der Stadt, fahrrad, öffentliche mit strom betriebene Verkehrsmittel

Auf dem Land erstmal wohl mit methan betriebene fahrzeuge, für die erste zeit müsste man den Bauern gestatten noch Benzin zu benutzen.

Hauptproblem: Chemische Industrie, diese benötigt massenweise Erdöl, was sie nicht durch Rapsöl, Hanföl... ersetzen kann.


Später dürfte das Problem, dass wir keine PKW´s und LKW´s haben sich auflösen, durch Firmen die Wasserstoffzellenautos herstellen, wie z.B.:

BMW

BMW CleanEnergy.

Das Ziel dieses innovativen Antriebskonzepts ist klar: Wasserstoff ist der Kraftstoff der Zukunft. Er schont Ressourcen und verbrennt ohne die für den Treibhauseffekt verantwortlichen CO2-Emissionen nur zu Wasser. Wird Wasserstoff mit regenerativer Energie gewonnen, schließt sich der ökologische Kreislauf.
BMW setzt auf den Wasserstoff-Verbrennungsmotor: Die für BMW typische Dynamik und Agilität bleiben dabei nicht auf der Strecke. Die seriennahe Studie BMW 745h aus dem Jahr 2001 zeigt, was machbar ist: ein dynamischer, bivalenter 4,4-Liter-Achtzylinder-V-Motor für Flüssigwasserstoff oder Benzin. Auch die Daten überzeugen: 135 kW (184 PS) Leistung und eine Höchstgeschwindigkeit von 215 km/h. Und das bei einer Reichweite von ca. 300 km im Wasserstoff-Betrieb plus 650 km im Benzin-Betrieb. Noch in der Laufzeit der aktuellen 7er Reihe wird BMW das erste Serienfahrzeug mit Wasserstoff-Antrieb in Kundenhand geben.




Ich denke wir werden zeitweise wirklich auf die Planwirtschaft umsteigen müssen, aber sobald erstmal Serien wasserstoff getriebene Fahrzeuge erhältlich sein werden, und sie den Umstieg auf regenerative Energieen geschafft haben, dürfte alles für uns wie immer sein, nur wird hoffentlich dies geschehen, bevor das Erdöl ausgeht, damit unsere chemische Industrie nicht auf dem Trockenen sitzt.

Ist heute schon unglaublich verschwenderisch, wozu brauchen wir Monitoregehäuse, Fernsehergehäuse, Haushaltsgerätsgehäuse, Autositze... aus Kunststoff, das Erdöl ist so kostbar für andere bereiche, dass mir dies wie reinste verschwendung scheint, wobei diese Verschwendung lächerlich ist, im vergleich zu der Verschwendung in Autos..

Und ich denke nicht, dass mehr Leute keine Arbeit haben werden, als heute, in Deutschland, wenn die Traktoren keinen Benzin mehr haben, braucht man tonnenweise Arbeiter auf den Feldern!
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
@Wodan

Werden wir verdursten? Nein.
Werden wir verhungern? Nein.

Wasser versorgung gedeckt

Nahrungsversorckun gedeckt

Kleidung (Hanf), Baustoffe für Häuser, dürften kein problem...
wenn man sich richtig darauf vorbereitet ist das sicher auch alles aufzufangen.
das problem dabei ist nur, das die verantwortlich buchstäblich bis zum letzten tropfen am erdöl hängen werden, weil eben deren ganze industrie darauf ausgerichtet ist und gerade in diesem bereich die dicke kohle fließt. sieh dir nur mal die US-regierung an, da ist das reine ölbusiness versammelt, da hängt für diejenigen viel macht einfluss und geld dran, das sie nicht so einfach aufgeben werden. sie werden es aufgeben müssen, aber bis dahin kann man ja noch so tun als ob.

die sicherung der energieressourcen, also erdöl steht bei den amis an erster stelle. die sicherung bzw. kontrolle dieser, gerade mit militärischen mitteln (also krieg) steht bei denen ganz oben.

diese wende, die durch abnehmende ölvorräte stattfinden wird, die daraus resultierende, bescheidenere lebensweise ist eigentlich nur zu begrüßen.
nur wird eben diese erkenntnis nicht bei allen schnell an, sie werden vorher erstmal kräftig versuchen ihre pfründe zu verteidigen.
und das ist das einzig besorgniserregende, genau wie die nicht rechtzeitige umsetzung von alternativen.

was gerade für die USA auf dem spiel steht kann man sehr schön hier nachlesen: öl---->dollar

Mit der Ölwaffe zur Weltmacht
Ein Gespräch mit F. William Engdahl*

rko. F.William Engdahl beschreibt in seinem Buch «Mit der Ölwaffe zur Weltmacht» den Weg zur neuen Weltordnung. Der Kampf ums Erdöl wird in einen historischen Zusammenhang gebracht. Die wirtschaftlichen und währungspolitischen Hintergründe von Konflikten und Kriegen werden schonungslos aufgedeckt. England wie die USA waren und sind bestrebt, ihren Weltmachtanspruch durch Waffengewalt, Geheimdiplomatie und schmutzige Tricks zu erzwingen. Die Kontrolle über die Erdölressourcen ist heute eng mit der US-Währungspolitik verbunden. Es liegt im Interesse der USA, Dollar und Erdöl eng aneinander zu koppeln. Diese Bindung stützt den Dollar als Weltwährung, indem sie die Länder weltweit zwingt, Dollars als Zahlungsmittel für ihre Erdölimporte bereitzuhalten. Dies erklärt zu grossen Teilen die künstliche Stabilisierung einer Währung, die aufgrund der wirtschaftlichen Realitäten den Führungsanspruch längst verloren hat und für die Welt ein enormes Inflationsrisiko darstellt. Für die USA und den Dollar hat die Kontrolle über das Erdöl existentielle Bedeutung. Aus diesem Grund versuchen die USA mit allen Mitteln, eine Weltordnung zu schaffen, die ihnen die uneingeschränkte und umfassende Kontrolle über die Erdöl-Ressourcen verschafft.
http://www.zeit-fragen.ch/ARCHIV/ZF_105c/T01.HTM
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Mein Gott, wir werden eben ein bißchen ärmer, wenn das Öl teurer wird. Das ist zwar nicht zu begrüßen, wie samhain meint, aber auch nicht der Weltuntergang. Die Amerikaner werden sich hüten, noch einen Krieg vom Zaun zu brechen, sie haben ja nicht mal genug Leute, um den Irak zu befrieden.

Was die Planwirtschaft angeht, kann es gar keinen Grund geben, sie einzuführen, wie Ludwig von Mises in seinem Buch "Gemeinwirtschaft" klipp und klar bewiesen hat.
 

Balder

Meister
Mitglied seit
13. März 2004
Beiträge
168
Nur leider zählt Bush und seine Konsorten nicht gerade zu den vernünftigsten Menschen!
Ich könnte mir vorstellen das die wegen dem Öl Amok laufen ohne Rücksicht auf Verluste.

Und das macht mir angst!
:(
 

Don

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
3.077
Ironie hierbei ist das krieg eines der Öl-fressensten Hobby´s ist die sich jemand leisten kann.

Und mal ehrlich gesagt bezweiffle ich den Kosten/Nutzen Faktor im irak inzwischen gewaltig..... . Ein weiterer Krieg wäre ein Selbstmord von der Seite Bush.

Erschreckend finde ich immer nur die heimliche Art wie wegbereitende Entscheidungen an der breiten Masse vorbeigemoggelt werden; um später dann gegen Gesetzentwürfe etc angewandt zu werden die von demokratisch denkenden Menschen eingereicht werden.


mfg Don
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Es hat schon sein Gutes für die Menschheit allgemein, wenn diese auf die nächste Katastrophe zusteuern. Die Geschichte hat gezeigt, dass revollutionäre Entwicklungen stets zu Kriesenzeiten auftauchen.

Vielleicht wird das kommende Zeitalter ja ein Zeitalter der Vernunft.

Noch sind wir nicht so weit und wenn es nach den Köpfen der Öllobby geht, dann muß etweder der Verbrauch gedrosselt werden oder die Anzahl der Verbraucher, so mein Gefühl! Viel eher wird man auf die "Reduzierung" der Verbraucher setzen und somit gebe ich einigen hier Recht, wenn vermutet wird, dass bald große Kriege um das Öl geführt werden.

:arrow: Gilgamesh
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
weitere news von der ölfront:

Analysts predict oil could tip $60
http://business.scotsman.com/index.cfm?id=973452004

'Oil Shock' Has Some Economists Worried

Crude oil prices soared yesterday to nearly $49 a barrel, heightening concerns that sustained high energy costs could drag the slowing U.S. and world economies into a more serious downturn.
washington post

High crude here to stay

Experts say oil may never dip below $40
CalgarySun

den australiern steht schon der schweiss auf der stirn:

Farmers fear oil blowout

FARMING industry groups and consumer advocates are growing
concerned as oil prices race to new highs.
weiter

there's no business like beschwichtigungs-business...

A common theory is the rising demand and falling supply will spark further political instability and cause a global recession.

The recession will in turn reduce oil demand and extend the age of oil.

West Australian scientist Bruce Robinson reckons major oil companies are consciously ignoring the problems -- an "HIH or Enron factor" is at work with oil companies producing highly optimistic and unrealistic data about the impending crisis.
alles hier
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
grundproblem dürfte auch sein...

der ganze mittlwereile dekadente westen der immer zwischen 30 sorten salami wählen könnte....dürfte bei einer verknappung sicher auch zum tier mutieren...

also soziale unruhen dürften wahrscheinlich krasser ausfallen als man glaubt
 

woelffchen

Meister
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
424
Also mit „ein bisschen ärmer“ ist es bestimmt nicht abgetan....
Wie sollen die ganzen Menschen mit Energie versorgt werden ?
Und ich meine hier nicht das Benzin fürs Auto oder Motorrad !
Wir stehen morgens auf, geweckt durch den elektr. Wecker, schalten das Licht ein, um uns elektr. zu rasieren und uns mit warmen Wasser zu waschen. Dann machen wir (in der warmen Küche) Kaffee und nen Toast.
Nebenbei hören wir Radio, und gehen dann in die Arbeit, wo die Maschinen elektr. betrieben werden.
Abends noch etwas in Internet surfen oder fernsehen....

Weiterhin Atomkraftwerke bauen ? (wie inzw. vorgeschlagen – interessant – was wissen DIE ???)
Die Kohle verbrennen ? Also auch den Kohlepfennig bzw. Subventionen NICHT abschaffen ?
alternative Energie ? Ausreichend für alle vorhanden ?
Die Wälder verheizen ? „nachwachsender Rohstoff“ ???? für alle Menschen ?
Werden/können in unserer Umgebung genügen Nahrungsmitte produziert werden ? Dann gibt’s wohl keinen Reis aus China, kein Getreide aus USA oder Russland mehr. Hungersnöte wie vor 150 Jahren wären dann wohl keine Ausnahme.
 

Wodan

Meister
Mitglied seit
22. Juni 2002
Beiträge
435
woelffchen schrieb:
Also mit „ein bisschen ärmer“ ist es bestimmt nicht abgetan....
Wie sollen die ganzen Menschen mit Energie versorgt werden ?
Und ich meine hier nicht das Benzin fürs Auto oder Motorrad !
Wir stehen morgens auf, geweckt durch den elektr. Wecker, schalten das Licht ein, um uns elektr. zu rasieren und uns mit warmen Wasser zu waschen. Dann machen wir (in der warmen Küche) Kaffee und nen Toast.
Nebenbei hören wir Radio, und gehen dann in die Arbeit, wo die Maschinen elektr. betrieben werden.
Abends noch etwas in Internet surfen oder fernsehen....

Weiterhin Atomkraftwerke bauen ? (wie inzw. vorgeschlagen – interessant – was wissen DIE ???)
Die Kohle verbrennen ? Also auch den Kohlepfennig bzw. Subventionen NICHT abschaffen ?
alternative Energie ? Ausreichend für alle vorhanden ?
Die Wälder verheizen ? „nachwachsender Rohstoff“ ???? für alle Menschen ?
Werden/können in unserer Umgebung genügen Nahrungsmitte produziert werden ? Dann gibt’s wohl keinen Reis aus China, kein Getreide aus USA oder Russland mehr. Hungersnöte wie vor 150 Jahren wären dann wohl keine Ausnahme.
Du machst total panik,
informiere dich bitte bevor du sowas sagst,
denkst du wirklich wir würden sowas ineffektives tun und zur Elektrizitätsgewinnung, Öl nutzen? Nur zu extrem geringem teil!

Wir haben inzwischen Dünger, Genmanipulation, und viele andere dinge die unsere Nahrungsmittelproduktion verbessert haben, ohne das sie von Erdöl abhängen, momentan könnten wir uns zu weit mehr als 500% versorgen, wir tuns aber nur zu 180% zur Zeit, da die Produktion durch die EU und unsere Regierung eingeschränkt wird...
 
Oben