Krise zwischen Polen und Russland

Stryker

Meister
Mitglied seit
22. September 2005
Beiträge
135
Der Falklandkrieg führte erst zur Demokratie in Argentinien, während des Krieges herrschte eine Miltärdiktatur.

Klimaprophet schrieb:
Ich weiss nicht, irgendwie erwarte ich mir in einer friedlichen Welt mehr miteinander,
Eine friedliche Welt hat es nie gegeben und wird es auf entfernt absehbare Zeit auch nicht geben.
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
Ganz oben auf der außenpolitischen Agenda der künftigen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stehe ein Neustart der Beziehungen zu den USA. Gleichzeitig soll es mehr Distanz zu Russland geben, wie das Nachrichtenmagazin weiter berichtet. Die Balance müsse wieder stimmen, heißt es in der CDU. In Europa will die Union die als zu eng empfundene Anbindung an Frankreich lockern und dafür die osteuropäischen EU-Partner stärker einbeziehen.
http://www.gmx.net/de/themen/nachri...ik/1492658,cc=000000160300014926581eRF4O.html

Ja, ja... alles auf den Punkt gebracht. Einen besseren Butler hätten die Amerikaner nicht bekommen können. Im Interesse der USA werden wichtigste strategische Beziehungen und Entwicklungsmöglichkeiten der Zukunft aufgegeben.

Merkel verfolgt keine deutschen Interessen.

Sollte diese Aussenpolitik umgesetzt werden, wird Deutschand rapide untergehen... denn genau das Gegenteil wird benötigt, um die heutigen Probleme zu lösen: eine Vertiefung sämtlicher Beziehungen zu Frankreich und Rußland !!
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
@goeben

das ist schlichtweg falsch.. wie kommst du darauf, dass russland die usa ersetzen können? dieser irrglaube, der seit dem irakkrieg überal auftaucht, wird zu deutschlands untergang führen, um mit deinen worten zu sprechen, sicher aber nicht die annäherung an die usa, mit denen wir immer gut gefahren sind..
deutschland gehört in den westen, um das zu begreifen, hat es immerhin über 100 jahre gedauert, leute wie haben das wohl noch immer nicht verstanden
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
ob es jetzt besser ist mit dem verbrecher aus russland in der sauna zu sitzen oder mit dem verbrecher aus den usa zu kuscheln weiss ich jetzt auch nicht so genau ;)

aber wie auch immer weiß ich nicht inwiefern uns die zusammenarbeit mit frankreich bisher geschadet haben könnte und inwiefern das bisher zu eng war.

irgendwie klang es für mich immer ganz einleuchtend dass zwei recht grosse staaten im herzen europas zusammenrücken.
 

Choronzon

Erleuchteter
Mitglied seit
21. April 2002
Beiträge
1.027
:) Schwierieges Thema.

Auf jeden Fall.Ich habe Freunde dort,ich bin aufgewachsen in der Nähe von Stettin.
Ich habe meinen Beitrag geändert ,sorry


mfg Cho
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Wie stellt Ihr zwei, _Dark_ und Goeben, Euch den Untergang Deutschlands eigentlich ganz praktisch vor? Werden wir wieder besetzt, wird ein Embargo gegen uns verhängt, das uns wirtschaftlich ruiniert, oder was?
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Na - wie gehen einfach unter - gluck, gluck - weg sind sie... :D

... sorry for Spam ... konnte nicht anders 8)

gruß
Booth
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
Die Entwicklungen sind wahrlich bedenklich:

Gaslieferungen für Europa wieder normal.
Nach erheblichen Lieferausfällen zu Jahresbeginn hat sich die Gasversorgung aus Russland nach Europa wieder weitgehend normalisiert. Unklar bleibt, weshalb die Gaszufuhr abnahm. Russland beschuldigt die Ukraine, die Pipelines angezapft zu haben. Kiew bestreitet das.
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5092898_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html

Doch schauen wir uns einmal folgendes an:
Der militärische Hintergrund des Gasstreits
Der Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine wird von vielen Kommentatoren als Moskaus Rache für die "Orangene Revolution" in der einstigen Sowjetrepublik gesehen. Mittlerweile hat der Streit wirtschaftlichen Dimensionen längst verlassen. Es geht auch um Einflusssphären und militärische Interessen. Selbst die "Unverletzlichkeit der Grenzen" wird inzwischen in Frage gestellt.
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5099884_REF1_NAV_BAB,00.html

Es sei mir erlaubt, mich an dieser Stelle einmal selbst zu zitieren...
Goeben-Breslau schrieb:
Die Ukraine und Polen also... na warten wir mal ab, wie lange es dauert, bis die ersten ernsten diplomatischen Schläge ausgeteilt werden. Achtet auf die Politik Großbritanniens und der USA diesbezüglich, da werden einigen noch die Augen aufgehen.
Die Flottenbasis Sevastopol auf der Halbinsel Krim ist seit Jahrhunderten ein äußerst wichtiger Marinestützpunkt Russlands. Russland wird systematisch von Europa weggerissen... wie ich schon mehrfach schrieb, wird ein (militär-)politischer Keil zwischen Westeuropa und Russland getrieben. Deutschland und Frankreich sollten im eigenen strategischen Interesse bemüht sein, Russland nicht zu verlieren!
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
deckt sich irgendwie mit propheziungen....zum 3. weltkrieg

russland sieht um sich herum feinde (erfüllt)
wartet bis die amis einen neuen nahost krieg anfangen (iran wartet)
stellen gaslieferungen ein (derzeit erfüllt)
und greifen westeuropa an...(das ergebniss all dessen `?)


man kan von prophezeiungen halten was man mag
(feldpostbriefe andreas rill , irlmaier usw)

aber die zeichen die dem angeblich vorweggehen...efüllen sich immer mehr und mehr...
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
Ismael schrieb:
deckt sich irgendwie mit propheziungen....zum 3. weltkrieg
Den Begriff Prophezeiungen sollte man mit Vorsicht geniessen mein Freund.

russland sieht um sich herum feinde (erfüllt)
Russland wird förmlich nach allen Regeln der Kunst abgeriegelt, ja!
Das einst mächtige Reich, fest verankert in Europa, stets mit dem Drang zu den warmen Meeren, ist mittlerweile völlig abgedrängt!

:arrow: Russland wird zu einem asiatischen Land zurechtgestutzt !!!

wartet bis die amis einen neuen nahost krieg anfangen (iran wartet)
Ohnmächtiges Zusehen würde ich eher für angebracht halten. Glaube mir, ich unterschätze Russland machtpolitisch nicht ... das Land hat allerdings einen Großteil seines einstigen Einflusses verloren.
Aber dennoch: Russland ist noch nicht erledigt...

stellen gaslieferungen ein (derzeit erfüllt)
Ich denke doch zurecht! Ist ja mittlerweile auch schon geklärt...

und greifen westeuropa an...(das ergebniss all dessen `?)
Und das ist ein ganz großer Unfug!
Du wirst doch nicht jenen Kräften zum Opfer fallen, die dir stets propagieren, Russland wäre der unberechenbare große Feind, dem man nicht trauen könne... nicht? So ist es doch... man sollte eher die Zusammenarbeit minimieren und sich voll und ganz den Stiefeln Mrs. Rice's hingeben... ja, so würde man alles schön richtig machen :roll:
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
Ich kann mich nur wieder und wieder wiederholen:

Deutschland und Frankreich müssen den Kontakt mit Russland aufrechterhalten und weiter ausbauen!

Das muss nicht auf Kosten der amerikanischen Zusammenarbeit gehen... ich propagiere hier nicht den Abbruch der transatlantischen Beziehungen. Aber amerikanische Interessen dürfen nicht vor den nationalen Eigeninteressen stehen! Deutschland ist doch kein US-Bundesstaat!

Es wird mit Kräften versucht, ein starkes Kontinentaleuropa zu verhindern. Schauen wir uns die wirklichen Konsequenzen der neulichen Gaskriese an:

EU-Konsequenzen aus Gasstreit
"Eine Lektion, aus der wir lernen müssen"
...Denn der Gasstreit hat vielen EU-Mitgliedsländern bewiesen, wie stark sie von russischen Lieferungen abhängig sind...
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5106594,00.html

Genau... der Keil wird tiefer eingeschlagen. Was meinen denn die Amerikaner oder Briten eigentlich zu diesem Thema, hmm?

Und noch etwas sehr, sehr Interessantes. Wieder einmal geht es gegen die Realwirtschaft:
Je mehr wir verbrauchen desto abhängiger werden wir. Und wir sollten auf die Ressourcen schauen, die wir selbst in der EU haben."
... und eventuell die Industrie weiter abbauen, gell?

Ob mehr Kernkraft oder mehr Kohle, diese Diskussion griff Energiekommissar Piebalgs nicht auf. Aber einen zarten Hinweis darauf, wo er Möglichkeiten sieht, gab er doch: "Wir liegen bei den Alternativen Energien weit hinter den selbst gesteckten Zielen zurück."
Aber natürlich... warum sich nicht auf ein paar Wölkchen verlassen und dafür die hocheffiziente Kernkraft aufgeben.
Man, das ist ja kaum noch auszuhalten! Die Kernkraft nicht nutzen... nur damit wieder einmal anglo-amerikanische Interessen durchgesetzt werden!

Und auch Merkel ist ja auf einmal unsere umweltfreundliche Kanzlerin, scheint ja kein Interesse an der Atomkraft zu haben... Eingebungen aus London oder vielleicht doch aus New York erhalten?

Dagegen äußerst lobenswerte Einstellungen von Fr. Annette Schavan und Gudrun Kopp:
Forschungsministerin Annette Schavan warnte dagegen vor einem kompletten Ausstieg aus der Atomenergie. Wichtig seien eine unabhängige Energieversorgung und vernünftige Strompreise. "Dabei dürfen wir uns nicht in die Illusion flüchten, die regenerativen Energien stellten den Königsweg dar. Der realistische Energiemix ist wichtig. Deshalb darf auf keinem Feld die Atomenergieforschung eingestellt werden", meinte die CDU-Politikerin.
Auch der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und die FDP unterstützten Glos' Position. BDI-Hauptgeschäftsführungsmitglied Carsten Kreklau sagte, Kernkraft müsse "auch zukünftig eine Rolle spielen". Die FDP-Energieexpertin Gudrun Kopp forderte, den von Rot-Grün beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie schnellstens zu korrigieren.
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5107408,00.html
 

NEO1

Anwärter
Mitglied seit
26. Dezember 2005
Beiträge
13
Ja die von Rußland aufgezwungene Kommune Zeit nach den zweiten Weltkrieg in Polen war so toll!!!Schade,daß manch so einer von euch das nicht am eigenen Leib gespürt hat,den dann würde er ein bißchen anders über Rußland denken u. schreiben.
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
Es geht munter weiter, meine Damen und Herren:

Polen veröffentlicht geheime Akten:
Warschauer Pakt probte Atom-Angriff auf Westeuropa
1445 Aktenbände mit geheimen Unterlagen des Warschauer Paktes lagern in Panzerschränken eines polnischen Militärarchivs. Den Großteil lässt die Regierung nun veröffentlichen. Darunter sind äußerst brisante Akten - auch über Planungen für einen nuklearen Erstschlag.
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5106358,00.html

Polens Verteidigungsminister Radoslaw Sikorski zieht derzeit politisch die ganz großen Register.
Völlig richtig, das sagte ich ja bereits... Lakaien im Dienste Londons und New Yorks. Führt nur sauber die Befehle aus...

1445 Aktenbände des östlichen Militärbündnisses sind in den Panzerschränken des Warschauer Militärarchivs gefunden worden. Darunter strategische Planungen und Einsatzbefehle, die die Verantwortlichen des selbst erklärten sozialistischen Verteidigungsbündnisses im Nachhinein in Erklärungsnot bringen würden. Denn bei einer Kommandostabsübung im Jahr 1979 beispielsweise wurde der atomare Erstschlag gegen die Nato geprobt - die nukleare Vernichtung ganz Mitteleuropas natürlich eingeschlossen.
Ein weiterer politischer Schlag gegen Russland... kommt ja nun schon fast Schlag auf Schlag. Es wird weitergehen... und das alles richtet sich primär gegen Deutschland, Russland und Frankreich.

Nur nebenbei bemerkt, möchte ich nicht wissen, wieviele Unterlagen über einen atomaren Erstschlag gegen die Sowjetunion wohl existieren... :roll:
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Aber amerikanische Interessen dürfen nicht vor den nationalen Eigeninteressen stehen!
In wieweit ist denn eine bundesdeutsche Unabhängigkeit von Russischer Energie amerikanisches Interesse? Und wie sehr ist den Bundesrepublik abhängig von angloamerikanischer Energie?

Oder einfacher: Was genau wollen die USA denn nun erreichen?!

ws
 

NEO1

Anwärter
Mitglied seit
26. Dezember 2005
Beiträge
13
Danke für die Erklärung Breslauer,das erklärt mir wiederum warum es Polen in lezter Zeit um einiges besser geht,seitdem es sich von Rußland gelöst hat.

Zwischen Rußland und den Staaten ist es nicht so tragisch wie es uns immer dargestellt o. erzählt wird.Beide wollen einfach ein Stück vom Kuchen d.h.: Europa.Ich finde das beste für Deutschland wäre sich den beiden Großmächten ein wenig neutraler zu verhalten das gleiche gilt für Polen.
 

schnarche

Lehrling
Mitglied seit
13. Dezember 2003
Beiträge
43
Ich weiß nicht ob man sich neutraler verhalten sollte.

Man sollte sich zumindest etwas absetzen. Ähnlich wie Deutschland es von den USA getan hat.

In der momentanen Situation lässt sich keiner der Beiden beeinflussen.
Einige haben geschrieben, dass Russlands Armee überschätzt wird. Das ist nicht richtig.
Ich war bei einem Manöver mit den Russen (vor 15 Jahren). Die waren nicht so gut ausgerüstet wie wir, die haben diesen Nachteil durch Einsatz (Wahnsinn) weg gemacht. Also niemand packt die Russen an.

Spannend wird die Beantwortung der Frage, an wen sich China annähret. an Europa oder die USA.

Europa ist wahrscheinlicher, da Europa die Großmachtbestrebungen der Chinesen weniger gefährdet, als die USA (Die keine Götter neben sich dulden will und wirtschaftlich bald auch nicht kann).
 

NEO1

Anwärter
Mitglied seit
26. Dezember 2005
Beiträge
13
Ja da könntest Du recht haben mit China.In lezter Zeit beobachte ich,daß sehr viele und große chines. Unternehmen in Polen und Slovakai investieren,um in Europa Fuß zu fassen bzw. in Europa vertretten zu sein.Politisch gesehen wüsste ich nicht was uns erwarten wird,mal abwarten.

In der Spiegel stand auch mal ein sehr intereassanter Artikel darüber nur leider finde ich diesen nicht mehr.Wenn Ihr wollt dan sucht den mal raus,da steht auch viel über das China & USA Verhältniss und deren Wirtschaftskampf.
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
NEO1 schrieb:
China & USA Verhältniss und deren Wirtschaftskampf.
Den weitaus grössten Teil vom Handelsdefizit hat die USA gegenüber China, ich mag mich noch an Zahlen aus 2002 erinnern, damals waren es 300 Mia. an zweiter Stelle folgt Japan und erst dann Europa.

Ich denke China wird den Aussenpolitischen Kurs aus den letzten Jahren fortsetzen. Annähern tut sich China gar niemandem. Die machen einen Alleingang soweit wie möglich mit guten Beziehungen zu allen Ländern. Der neue Präsident (hab den Namen vergessen) ist ein richtiger Globetrotter. Noch nie hat ein Chinesisches Oberhaupt dermassen viele Auslandsvisiten gemacht.

Was mir noch nicht ganz klar werden will ist das Verhältnis von China zu Russland. Einerseits sind sie auf die Russischen Ressourcen angewiesen und bekräftigen ständig das gute Verhältnis zwischen den beiden Ländern (diese grosse Militärübung der beiden Länder ist ja noch nicht lange her) andererseits gibt es ein riesen Problem zwischen den beiden Ländern. Die Zahlen sprechen für sich

Russland
Bevölkerung je quadratkm 8
Bevölkerungszuwachs (%) -0,45

China
Bevölkerung je km2 135
Bevölkerungszuwachs (%) 0,57

Bereits heute gibt es viele Städte im Südosten Russlands mit einem gewaltigen Anteil Chinesen in der Bevölkerung welche auch immer mehr Macht gewinnen (auch ein Grund wieso Putin die Gouverneure nicht mehr von der Lokalbevölkerung wählen lässt). Die russische Xenophobie und die neusten Demografiedaten (russland wird in 50 Jahren ein drittel der Bevölkerung verlieren) lassen ein enormes Konfliktpotenzial erkennen.

Die historische ideologische Verbundenheit ist IMHO heute nicht mehr viel wert.
 
Oben