GROSSE FRAGE der Verschwoerungsgeschichte: Steiner/Hitler

Wurde Hitler kuenstlich gegen Rudolf Steiner aufgebaut?

  • Nein

    Stimmen: 0 0,0%
  • Ja

    Stimmen: 0 0,0%
  • Kann ich nicht beurteilen

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0

Hans Dunkelberg

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
200
1861 wird in Kraljevec / Oesterreich-Ungarn Rudolf Steiner geboren. 1902 ist er Vorsitzender von der deutschen Sektion der Theosophischen Gesellschaft, gegruendet 1875 durch Helena Petrowna Blavatsky im indischen Adyar (Tamil Nadu). 1919 werden in Stuttgart in der ersten Waldorfschule wuerttembergische Ministerkinder unterrichtet. Der Erfinder dieser Schule, Rudolf Steiner, hat unterdessen in Vortraegen dargetan, dass eine enge Mitarbeiterin von ihm (Ita Wegman) in einem frueheren Leben Alexander der Grosse gewesen sei, fuehrt mit den Betriebsraeten der grossen Stuttgarter Betriebe Diskussionen ueber seine neuartige Gewaltenteilung (die Dreigliederung) und wird schon bald als deutscher Aussenminister gehandelt, bevor er unverhofft 1925 stirbt.

Heute gibt es in Deutschland 17 Autoritaeten fuer die Schulpolitik. Es sind die 16 Kultusminister und Rudolf Steiner.

Im Jahre 1919 besucht ein Spitzel die Gruendungsversammlung der Deutschen Arbeiterpartei in Muenchen und tritt als siebtes Mitglied ein, reisst - angeblich! - die Sache an sich, benennt die Partei in "Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei" um und erhaelt unter der Hand - wer haette es gedacht - schon im Jahre 1919 100.000 Goldmark Unterstuetzung fuer seinen Wahlkampf durch Herrn Stinnes aus Muelheim an der Ruhr. Allerdings krebst sich die Sache zunaechst einigermassen erfolglos durch die Inflationszeit, und erst nach der Weltwirtschaftskrise, als die Kommunisten 1932 bei der Reichspraesidentenwahl einen eigenen Kandidaten aufstellen, faengt der Weltkriegssoldat, der eine Tapferkeitsmedaille besitzt, an, staerker ins oeffentliche Bewusstsein zu treten, weil sogar die Sozialdemokraten zur Wahl von Hindenburg aufrufen, um einen Reichspraesidenten Hitler zu verhindern.

Nun faellt es auf, dass beide, Hitler und Steiner, aus Oesterreich kommen; dass beider Vornamen auf -olf und beider Nachnamen auf -er aufhoeren; und dass beide sich auf dunkle, esoterische Quellen berufen haben.

Wurde Hitler kuenstlich gegen Rudolf Steiner aufgebaut?
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Hä? Worum geht es hier eigentlich? Wer war in einem früheren Leben Alexander der Große?! Wieso ist ein 143 jahre alter Mann eine Autoriät in der Schulpolitik?

Und überhaupt: Warum so ein riesiger Titel, deer das Layout sprengt?!
 

Vision

Geselle
Mitglied seit
20. Juli 2004
Beiträge
56
Sehr verwirrender Text :gruebel:
Wo ist da eine Verbindung zwischen Hitler und diesem Steiner :?!?:
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Nun faellt es auf, dass beide, Hitler und Steiner, aus Oesterreich kommen; dass beider Vornamen auf -olf und beider Nachnamen auf -er aufhoeren; und dass beide sich auf dunkle, esoterische Quellen berufen haben.

Kapier ich nicht. Vielleicht könntest du das mal näher erläutern und ein paar weiterführende Quellen angeben?
 

innerdatasun

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
1.258
Genauso könnte man eher umgekehrt fragen, wurde kaspar hauser, der "prinz von europa" künstlich gegen hitler aufgebaut. Also quasie die weiß-magische antwort auf diese verschwörungstheorie.
Hat ja aber bekanntermaßen nichts gebracht.
Gibt da ein interessantes buch drüber - muß ich mal aus dem keller ausgraben.
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
Dazu der Leitartikel von Adolf Hitler im "Völkischen Beobachters" vom 15.03.1921 mit dem Titel "Staatsmänner oder Nationalverbrecher", in dem er Steiner als Juden verleumdet, der an der Verschwörung gegen das deutsche Volk beteiligt sei:
http://www.anthroposophie-de.com/aktuelles/hitler1921.html

Weiter dürfte interessant sein, dass der Begründer der Anthroposophie einst Grossmeister (rex summus) des Ordo Templi Orientis (in dem sich massenhaft Okkultisten, Nationalisten, Antisemiten etc. vereinigten und dessen Ideologie direkt und ungeschmickt zuerst in die Thulegesellschat und dann in die SS überging) war, ehe sich in den zwanziger Jahren der britische Magier und Geheimdienstler Aleister Crowley zum Generalgrossmeister machte.

Das alte Kasperl-Theater: Teile und Herrsche
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
das hitler aufgebaut wurde und allein nicht weitgekommen wäre erscheint mir klar.. hinter solchen leuten stehen wohl immer irgendwelche anderen... aber den zirkelschluss zu steiner bekomm ich jetzt nicht hin
 

willi

Großmeister
Mitglied seit
21. April 2003
Beiträge
521
Hallo

http://www.perseus.ch/PDF-Dateien/sebottendorf.pdf

und:

In der Folge schickte sich Crowley, der inzwischen von seiner Berufung überzeugt war und sich als eine Art Welterlöser sah, an, weltweit okkulte Orden unter seine Führerschaft zu bringen. Deutschland war für ihn besonders interessant, da der deutsche Okkultismus in hohem Ansehen stand. Sogar die Gründer des legendären britischen Ordens "Golden Dawn" gaben vor, von der deutschen Rosenkreuzerin A(nna) Sprengel Inspiration und Legitimation erhalten zu haben. Obgleich diese Legende später als Fälschung bloßgestellt wurde, zeigen diese Vorkommnisse doch zumindest, dass die Legitimation durch einen deutschen Orden der Legitimation durch indische Mahatmas sozial ebenbürtig war, und geben so einen Hinweis auf den Ruf, den der deutsche Okkultismus zur damaligen Zeit genoss.

Dies kam nicht von ungefähr, sondern ist durch Okkultisten wie Dr. Rudolf Steiner, Dr. Franz Hartmann, Theodor Reuß, Leopold Engel, Freiherr von Sebottendorf, Heinrich Tränker, Dr. Karl Kellner aber auch Künstler wie Albin Grau (Pacitius) und Richard Wagner begründet. Der Einfluss Nietzsches, insbesondere seines Werkes "Und also sprach Zarathustra" darf ebenfalls nicht übersehen werden. Die dort verkündeten Ideen stützten nicht nur das Bild der Weiterentwicklung und Göttlichkeit des Menschen sondern förderten auch eine Ideologie der Überheblichkeit, in der das Starke über das Schwache dominiert.

http://www.fraternitas.de/historie/04.htm

Willi:

Es gab zwar Verbindungen, welche klar auf der Hand liegen, aber in R. Steiner einen Gegenspieler Hitler zu sehen ist doch etwas hoch gegriffen, oder?

Grüsse Willi
 
Ähnliche Beiträge




Oben