Gefahren des Internets 2007 und in Zukunft

TheFreeman

Großmeister
Registriert
20. Juni 2003
Beiträge
542
Guten!

Angesichts der Entwicklungen rund um Schäubles Anti-Terror-Politik, des immer krasser werdenden Kampfes gegen den Datenklau und Hackaktion semikrimineller Webcommunities möchte ich jetzt mal eine Diskussion darüber beginnen, was das alles eigentlich für den einzelnen User bedeutet.

Meiner Meinung nach sind auf dem Weg zum vollständigen Überwachtwerden was unsere Tätigkeiten am PC betrifft - zumindest solange wir online sind. Ob es nun in den nächsten 5 Jahren soweit ist oder erst in 20 ist dabei im Grunde egal, offenbar scheint es kaum zu vermeiden zu sein.

Jetzt schon sind zweifelhafte neue Betriebssysteme á la Windows Vista drauf und dran, alle möglichen Daten an ihre Hersteller zu versenden - der User erklärt sich mit der Akzeptanz der AGBs beim Installieren damit ja einverstanden. In einer Zeit, in der schon Druckertreiber Informationen über den Tintenverbrauch an ihre Programmierer schicken wirft sich die Frage auf, ob es nicht langsam mal Zeit wäre, diesen Dingen einen Riegel vorzuschieben.

Bald muss man in Communities wie dieser hier pfleglich darauf achten, was man schreibt, wird doch unter Anderem daran gefeilt, "bedenkliche" Postings als Rechtfertigung für Hausdurchsuchungen und dergleichen in die Gesetzeslage einzubauen. Die Postings müssen spätestens dann, wenn das, von dem unser Herr Schäuble nachts träumt, Realität wird, nicht mehr an entsprechender Stelle (illegale Warezseiten oder rechtsradikale Communities) stehen.
Als nächstes kommen dann Bundestrojaner und andere Sachen, um den Leuten ihre Infos von der Platte zu klauen. Wer weiss, wieviele Onlinedurchsuchungen es bis zum jetzigen Zeitpunkt ohne Kenntnis der Öffentlichkeit bereits gegeben hat, wurden doch gerade kürzlich erst einige vonseiten des Staates zugegeben. Es scheint, als schiene sich der Staat in der oft so agressiv kritisierten Grauzone namens Internet selbst seit einiger Zeit fragwüriger Methoden zu bedienen.

Nach dieser - zugegeben etwas überspitzten - Einleitung möchte ich nun zu einem Trend überleiten, der mit den Entwicklungen einhergeht : Harmlose Surfer geraten zunehmend zwischen die Fronten zwischen mehr oder weniger kriminellen Elementen und einem zunehmend agressiven Staatsapparat.

Ein Beispiel gefällig?
Ein Bekannter von mir bekam kürzlich eine Vorladung von der Polizei, über der groß die Überschrift "Verdacht des Computerbetrugs" prankte. Als Besitzer von ausschließlich Originalversionen zahlreicher Spiele und Programme konnte er damit überhaupt nichts anfangen, erfuhr aber als er nachfragte, dass seine IP offenbar während einer Phishing-Aktion bei einer deutschen Firma mitgeloggt wurde. Ein Unbekannter hatte sich offenbar der IP meines Bekannten beim Datenklau in irgendwelchen Firmenrechnern bedient während dieser arglos über das Netzwerk der Universität online war und auf legalen Sites herumsurfte.

Ich frage mich wie lange es noch dauert, bis diese Fälle sich häufen und/oder noch viel schlimmere Dinge passieren. Es wird der Tag kommen an dem man seine Originalspiele nicht mehr cracken kann (gibt ja genug Leute die das machen weil sie nicht ständig die CDs wechseln wollen da diese ja schon empfindlich sind...) ohne dass dann am nächsten Morgen die Polizei mit Durchsuchungsbefehl vor der Tür steht.


Fazit ?
Die Benutzung von Internet ist in jedem Fall zunehemend als relativ gefährlich zu beachten, sollte diese Gefahr im gleichen Maß weiter wachsen wie in den letzten 10 Jahren sehe ich schwarz...


Was meint ihr dazu ?



Gruß,
Freeman
 

Mitmensch

Meister
Registriert
6. Juni 2006
Beiträge
130
Hi,

Klar, ich habe da auch langsam keinen Bock mehr. Ich benutze das Internet mittlerweile auch viel seltener. Und ich denke da bin ich nicht der einzigste; ich kann mir gut vorstellen, dass Viele ihre Internetaktivitäten einschränken werden, einfach um anonymer zu bleiben und sich unangenehme "Staatsdates" zu ersparen. Der Verzicht aufs Internet fällt aber auch nur dem Privatmenschen leichter, denke mal Konzerne können da nicht drauf verzichten.

Übrigens: Wieso hat jeder Angst davor, bald in einem Überwachungsstaat zu leben? Meiner Meinung nach IST das bereits ein Überwachungsstaat. Alle "Innovationen", von denen so mancher Politiker träumt, sind doch nur noch Fein-Tuning und das Ergebnis persönlicher Profil-Neurosen.

Gruß, Mitmensch
 

TheUnknown

Großmeister
Registriert
24. März 2003
Beiträge
768
Ganz so streng seh ich das nicht.
Klar wird sich das Internet noch ein paarmal koplett ändern und wird wohl oder übel zum Überwachungsmedium Nr. 1 werden.
Kameras, Audiosignale, Texte, Bilder, alles lässt sich in digitalisierter Form schicken und speichern. Aber es wird auch immer die Kehrseite geben ... All die Cracker udn Hacher da draussen die versuchen werden das Gleichgewicht zu wahren, die immer zur stelle sein werden und mindestens genauso motiviert und kreativ sein können als ihre bezahlten kollegen... und sich für jeden neuen Kopierschutz und jedes neue P2P verbot sich im gegenzug wieder was ausdenken das alles ad absurdum führt.

Hab vertrauen.... alles wird gut.
:)
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.858
Ich bereite schon vor: "Mugging-PC" für den Staatsanwalt, abschaffen des Netzwerkes und Umstellung auf Datenaustausch per Diskette. Außerdem: Verstoß gegen das Meldegesetz. Falsche Anschrift und "Incognito" auf dem Briefkastenschild ;-)

Gruß
Holo
 

subabrain

Geselle
Registriert
5. April 2006
Beiträge
79
Hallo,

sehr gutes Thema!

Ja also das stimmt man kann beobachten wie immer mehr leute irgendwelche seiten defacen oder daten ausspähen teilweise im auftrag krimineller ja sogar terroristischer vereinigungen. einzelgänger gibt es fast nicht mehr ... Ich selbst habe exploits geschrieben welche nach kürzester Zeit von radikal islamischen Gruppen für Ihre Zwecke missbraucht wurden seitdem schreibe ich keine exploits mehr. so das nur mal so vorweg.

Also man merkt sicherheit im IT bereich ist immer mehr im kommen das Problem ist nur die kleinen Leute die vielleicht selbst internetseiten haben können sich keine sicherheits experten leisten und können ganz leicht gefahr laufen gehackt zu werden.

Man merkt aber auch das der FSB Internetseiten von der opposition hackt welche eigentlich schon sehr sicher sind leider aber nicht gegen sehr teure dos angriffe, d.h. wenn es so weitergeht laufen wir direkt in einen digitalen krieg wo nur noch der stärkere überlebt und dies kann ich anhand meiner erfahrung in dem bereich deutlich feststellen.

Ich denke dinge wie der bundestrojaner sind da nur ein tropfen auf den heissen stein gleichzeitig verunsichert es den unschuldigen bürger.
Die polizei ist machtlos gegen diese internetkriminalität das zeigt ja auch der hack eines boards durch links radikale.

edit: sorry hier muss ich vielleicht ergänzend sagen das die offiziellen seiten der bundesregierung recht gut geschützt sind auch das bsi macht seine arbeit sehr gut daher wäre es schon etwas fadenscheinig nur deshalb eine online durchsung zu fordern.

ich hoffe nur das sich mal gruppen wie der ccc oder ähnliche gegen solch einen digitalen krieg aussprechen und ihn nicht noch unterstützen. Da ich dann auf indymedia sowas lese wie: "wir danken allen die uns bei diesem hack geholfen haben auch an unsere freunde vom ccc".

jo wenn es so weitergeht überleg ich mir auch ob ich mein computer ausm fenster schmeiss und statt dessen waldarbeiter werde :lol:

gruß
Robert
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
mitmensch schrieb:
ich kann mir gut vorstellen, dass Viele ihre Internetaktivitäten einschränken werden, einfach um anonymer zu bleiben und sich unangenehme "Staatsdates" zu ersparen.

also aus berufs-, privat- und anderweitigen kreisen, hab ich bisher nicht einmal gehoert, das jemand seine internetaktivitaeten einschraenken moechte. noch nichtmal von denen, die tatsaechlich was zu befuerchten haben :wink:

ich hab kein problem damit, das mir irgendwelche sicherheitsdienste bei meinen aktivitaeten auf die finger schauen, zumal eh nie davon was erfahr, ausser ich werde von der staatsanwaltschaft schriftlich benachrichtigt. :D

p.s.: da bringt mich doch subabrain auf ne idee,

das internet ist ja nicht die einizge form der kommunikation. was ist mit telefonen, faxgeraeten, gps... soll man auf jegliche art von technologie verzichten, nur um seiner paranoia der verfolgung zu entkommen?

also ich moechte nicht den rest meines lebens in einer hoehle vom rest der zivilsation verbringen, nur um mich vor einem ueberwachungsstaat der nciht existiert zu schuetzen....
 

ConspirIsee

Meister
Registriert
16. Januar 2005
Beiträge
483
"Nicht existiert" - vielleicht bis jetzt noch nicht so, aber es sind gefährliche Wege diesbzgl. in der letzten Zeit begangen worden, siehe Schäuble überlegungen etc.

Punkt ist, das irgendwann einmal die staatliche Gängelung des Individuums ein Spektrum erreicht haben wird, für das es sich wieder lohnt auf die Strasse zu gehen.
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
"Nicht existiert" - vielleicht bis jetzt noch nicht so, aber es sind gefährliche Wege diesbzgl. in der letzten Zeit begangen worden, siehe Schäuble überlegungen etc.

ja, sicherheit und ueberwachung durch staatliche stellen wird es (auch ausserhalb des internets) immer geben. da gibs einmal welche wie schaeuble, die alles daran setzen einen demokratischen staat zu einem polizeistaat umzuwandeln. es wird menschen, sog. datenschuetzer und buergerrechtsorganisationen geben, die sich einen kampf gegen schaeuble und co. verpflichtet fuehlen. hacker, cracker und wie sie alle heissen moegen, die meinen fuer das volk anzutreten, doch in wirklichkeit nur ihre eigenen ziele verfolgen und in der mitte zwischen all den guten und boesen maechten steht z.b. das bundesverfassungsgericht, das es schafft eine angenehme loesung zu schaffen, wobei es natuerlich immer einige als stoerend empfinden. schlussendlich wird es nie eine moeglichkeit geben, womit alle gluecklich und einverstanden mit einer situation sind.

also, wieso soll man sich da aufregen?
 

subabrain

Geselle
Registriert
5. April 2006
Beiträge
79
JimmyBond schrieb:
also, wieso soll man sich da aufregen?

jop das sehe ich genauso, problem ist das dieses aufregen eben noch durch die medien gestärkt wird indem sie immer nur die eine seite beleuchten.

gruß
Robert
 

TheFreeman

Großmeister
Registriert
20. Juni 2003
Beiträge
542
Man kann natürlich mit dem Aufregen warten, bis man selber mal der Dumme ist...

Ich finde das hier sind sehr interessante Aussagen.
Auf der einen Seite haben wir Leute wie Unknown, die kriminelle Elemente der Gesellschaft, die nur in die eigene Tasche arbeiten romantisieren und zu den neuen Volkshelden zuzuordnen...

All die Cracker udn Hacher da draussen die versuchen werden das Gleichgewicht zu wahren, die immer zur stelle sein werden und mindestens genauso motiviert und kreativ sein können als ihre bezahlten kollegen... und sich für jeden neuen Kopierschutz und jedes neue P2P verbot sich im gegenzug wieder was ausdenken das alles ad absurdum führt.

Hab vertrauen.... alles wird gut.

...und auf der anderen Seite Leute wie Jimmy, der es zwar offenbar gutheisst, dass Leute was gegen die Strömungen aus der Politik unternehmen wollen
es wird menschen, sog. datenschuetzer und buergerrechtsorganisationen geben, die sich einen kampf gegen schaeuble und co. verpflichtet fuehlen
, dem es aber gleichzeitig vollkommen egal ist, wie stark er überwacht werden könnte...

Verstehe beide Positionen nicht ganz. Ihr zwei scheint ja damit zufrieden zu sein zu Hause zu sitzen und lasst lieber mal die anderen machen hm? Das wirkt irgendwie schon sehr naiv. Und ob das besser ist als ein wenig Mißtrauen...ich weiss nicht...
Wenn sich über Sachen wie das alles niemals jemand aufgeregt hätte wären wir wohl schon in einer "brave new world"...

Gruß,
Freeman
 

subabrain

Geselle
Registriert
5. April 2006
Beiträge
79
TheFreeman schrieb:
Verstehe beide Positionen nicht ganz. Ihr zwei scheint ja damit zufrieden zu sein zu Hause zu sitzen und lasst lieber mal die anderen machen hm? Das wirkt irgendwie schon sehr naiv. Und ob das besser ist als ein wenig Mißtrauen...ich weiss nicht...
Wenn sich über Sachen wie das alles niemals jemand aufgeregt hätte wären wir wohl schon in einer "brave new world"...

Hallo,

stimmt natürlich was du sagst aber ich finde es etwas übertrieben nur wegen genmais oder online durchsung auf die strasse zu gehen und der rest interessiert nicht, dabei gibt es doch viel größere probleme um die sich überhaupt niemand schert es sind vorallem auch gesellschafts politische probleme wie bildung usw. aber wer natürlich ne gute lobby arbeit macht hat genügend unterstützer ;)

das nur so als denkanstoß mal dazu!

gruß
Robert
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.832
TheFreeman schrieb:
Bald muss man in Communities wie dieser hier pfleglich darauf achten, was man schreibt, wird doch unter Anderem daran gefeilt, "bedenkliche" Postings als Rechtfertigung für Hausdurchsuchungen und dergleichen in die Gesetzeslage einzubauen. Die Postings müssen spätestens dann, wenn das, von dem unser Herr Schäuble nachts träumt, Realität wird, nicht mehr an entsprechender Stelle (illegale Warezseiten oder rechtsradikale Communities) stehen.

Bei allem Respekt Freeman, aber: Auf seine Worte achten musste man schon immer, sogar schon zu Vor-Internet-Zeiten.
Und zwar auf Grundlage des bestehenden Rechts.

Es gibt Gesetze und Verstöße dagegen werden verfolgt. "Aufforderung zur Begehung von Straftaten" ist in Deutschland selbst eine Straftat. In meinen Augen ist das richtig. Mir fällt auch kein Grund ein, warum das im Internet anders sein sollte.

Vom Prinzip her richtig finde ich das auch bei anderen, weniger schwerwiegenden, aber nicht desto trotz Gesetzesverstößen.
Wenn ich z.B. keine Person des öffentlichen Lebens bin, so hat niemand das Recht, ohne meine -schriftliche - Einwilligung ein Bild oder Film von mir ins Internet zu stellen (wie ich gerade besoffen an einen Baum pinkel).
Dennoch ist dies aber täglich tausendfach der Fall und Menschen, die sich dagegen nicht zur Wehr setzen können, werden vor dem ganzen Planeten zum Trottel gemacht - mit allen persönlichen Konsequenzen, die das für den Betroffenen haben kann.
Und schlimmer noch: Alle Beteiligten zucken mit den Schultern, YouTube, weil sie das angeblich nicht kontrollieren können, die Täter lassen sich nicht ermitteln, bla, bla, bla ...

In der Konsequenz wird, was ja auch schon passiert, durch diese Angebote eine Community von Flegeln, ja Straftätern herangezogen, die immer härtere Filmchen von sexuell belästigten Unbeteiligten (ich sag' nur "Hose/Rock als Paparazzi auf der Straße runterreißen") bis hin zu heftigst Verprügelten als Nervenkitzel in das Netz stellen.

Bestimmt haben wir die sich jetzt anbahnende "Härte" vor allem auch solchen Knallern zu verdanken - Straftäter, die sich um die Persönlichkeitsrechte ihrer Opfer einen Dreck scheren, für die Veröfflichung ihrer Ergüsse aber die Informationsfreiheit für sich reklamieren.
Das kann's auch nicht sein.
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
4.310
OT
giacomo schrieb:
(wie ich gerade besoffen an einen Baum pinkel).
Dennoch ist dies aber täglich tausendfach der Fall
Du pinkelst täglich tausendmal an Bäume und wirst dabei gefilmt? Was für nen komischen Beruf übst du denn aus :lol: :lol: :lol: :lol: *michwegschmeiß*
/OT
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.832
Shishachilla schrieb:
OT
giacomo schrieb:
(wie ich gerade besoffen an einen Baum pinkel).
Dennoch ist dies aber täglich tausendfach der Fall
Du pinkelst täglich tausendmal an Bäume und wirst dabei gefilmt? Was für nen komischen Beruf übst du denn aus :lol: :lol: :lol: :lol: *michwegschmeiß*
/OT

Abschmecker in der Brauerei ...
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.858
Schäubeli hat noch viel mehr vor. Unschuldsvermutung abschaffen und präventiv gegen die Schwarzen Schafe vorgehen.
Dazu gehört: Im Vorfeld bekannte Randalierer vor der Demo verhaften.
Denkbar auch, dass hier die Polizei vor der Tür steht und mir den Hausdurchsuchungsbefehl unter die Nase reibt, weil ich mit der Erwähnung von TNT vergaß, das dahinter stehende Transportunternehmen zu betonen. Will sagen: Er hat tatsächlich vor, mit einem Verdacht sofort zuschlagen zu wollen.
Seine "Visionen" gehen also über seine "plattformübergreifende" Onlinedurchsuchung hinaus.
Das Ding mit dem Datenabgleich der Fotos für die Personalausweise ist ja nun bekannt. Schäubeli will einen Schritt weiter und mit den neuen Reisepässen auch gleich die Fingerabdrücke neben den Passfotos verfügbar sehen. Und denkt mal nicht, dass der sich auf schwere Fälle begrenzt, wenn er schon Randalierer im Vorfeld einsperren will.

Vielleicht sammelt er als nächstes die Blutproben der Labore ein, nachdem ich mich beim Arzt behandeln ließ - so eine DNA-Datenbank könnte ihm vermutlich gefallen.

Ganz ehrlich: Das ist hier inzwischen verdammt nah an einer Diktatur und es kotzt mich immer mehr an, hier in diesem Land festzukleben.

Gruß
Holo
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
4.310
holo schrieb:
Schäubeli will einen Schritt weiter und mit den neuen Reisepässen auch gleich die Fingerabdrücke neben den Passfotos verfügbar sehen.
was heißt hier "will einen schritt weiter". ich denk das is beschlossene sache? Jedenfalls hat mir das der nette Beamte auf dem Rathaus erklärt, als ich letzte Woche oben war, nen neuen beantragen.
 

Hosea

Erleuchteter
Registriert
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
Shishachilla schrieb:

Jedenfalls hat mir das der nette Beamte auf dem Rathaus erklärt

Hö, meiner läuft 2008 ab, kann doch nicht wahr sein, das ich Erkennungsdienstliche Behandlung bei einer Paßverlängerung ertragen/erdulden muß??? Ohne mich, dann kriegen die nen Kartoffelstempel auf die Stirn.

Lg Hosea
 

MrPalmer

Großmeister
Registriert
15. Februar 2004
Beiträge
590
noch nicht ausserdem geht es um die Frage ob die biometrischen Daten von Passbild und Fingerabdruck den jeweiligen Ermittlungsbeamten sprich Polizei,BGS ,BND sofort zu verfügen stehen. Ausserdem müsste eine zentrale Meldestelle geschaffen werden, was ja auch zu den Forderungen gehöhrt.
Bitte korregiert mich wenn was fehlt oder etwas gestrichen wurden..

- Mautdaten zur Verbrechensbekämpfung frei geben
- Vorratsdatenspeicherung von Online und Telefondaten
- zentrales Melderegister
- biometrische Daten bei Passdokumenten Bild & Fingerabdruck
- Zugriff auf Passdaten und Melderister für Fahndungszwecke
- Erlechterung des zugriffs auf Reisedaten und Bankdaten
- eine Steueridentifikationsnummer (ID-Nummer) für jeden und für immer,zentral von einer staatlichen Behörde erfasst
- Bundestrojaner
- Onlinedurchsuchung
- Einsatz der Bundeswehr im Inneren
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
4.310
@ hosea: Ja klar, den neuen gibts ja so oder so schon, mit Chip drin usw. und ab November soll der dann noch mit Fingerabdruck der beiden Zeigefinger versehen werden, und in ganz ganz ferner Zukunft vllt noch mit Irisscan.
 

Ähnliche Beiträge

Oben