Frauenmorde - grausamer Alltag in Guatemala

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
ueber sowas darf man sich nicht mehr allzu doll aufregen, denn das hat sowieso keinen sinn. sowas geschieht rund um die uhr auf der ganzen welt. wen sowas ueberrascht, zeigt nur, dass dieser eine keine ahnung hat was ueberhaupt auf der welt los ist.

Man kann auch nichts dagegen unternehmen, und die meisten Täter werden gar nicht bestraft

wer kaempft kann verlieren ... wer nicht kaempft, der hat schon verloren.
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Klar weiß ich was auf der Welt los ist. Aber wenn man sowas, und man darüber zuvor noch nichts gehört oder gelesen hatte, direkt serviert bekommt, ist das wie ein Schlag ins Gesicht, der erst mal wieder verdaut werden muß! :O_O:
Und hier werden keine Tiere zu Tode gequält, sondern Menschen! 8O :O_O:
Was kann man denn auch tuen, außer wütend auf Regierungen und Politiker und Kirche werden, die ja auch nix tuen? 8O :O_O:
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
Klar weiß ich was auf der Welt los ist.

wenns so waere, dann duerften dich solche nachrichten weder schocken noch auf irgendeine weise in staunen versetzen.

Und hier werden keine Tiere zu Tode gequält, sondern Menschen!

die welt da draussen ist kein kinderspiel, ja es sterben auch wirkliche menschen und keine computeranimationen.

Was kann man denn auch tuen, außer wütend auf Regierungen und Politiker und Kirche werden, die ja auch nix tuen?

1. was hat die kirche damit zu tun?
2. wieso sollte die denn was dagegen machen wollen, die tut ja auch nix gegen die kinderschaender aus den eigenen reihen.
3. zeigt die untaetigkeit nur, dass es den leuten dort scheissegal ist.
4. was tun koennen? die koennen sich z.b. hilfe von aussen einholen, die mit politik nix am hut haben und sich um das problem kuemmern.
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Ich war darüber nicht erstaunt, sondern betroffen! :O_O:

Die Kirche ist ja eigendlich auch 'ne Macht, und müßte bei sowas schon längst reagiert haben! Deshalb habe ich die Kirche mit erwähnt. Aber ich weiß auch, daß man sich auf die nicht verlassen kann und darf.
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
JimmyBond schrieb:
ueber sowas darf man sich nicht mehr allzu doll aufregen, denn das hat sowieso keinen sinn. sowas geschieht rund um die uhr auf der ganzen welt. wen sowas ueberrascht, zeigt nur, dass dieser eine keine ahnung hat was ueberhaupt auf der welt los ist.
Es geschieht im großen Stil, das ist nicht das "normale" Schicksal von Menschen. Ich bin überrascht, hatte keine Ahnung. Aber durch WolArns Hinweis gehe ich gleich off und sehe es mir an.

JimmyBond schrieb:
wer kaempft kann verlieren ... wer nicht kaempft, der hat schon verloren.
Findet dein Peiniger Gefallen an deiner Qual und lässt dir keinen Ausweg: Würdest du ihm den Gefallen tun, und durch einen aussichtslosen Kampf zu seiner Belustigung beitragen? Dein Zitat setzt eine gewisse Verhältnismäßigkeit voraus, die bei einem kleinen Mädchen nicht gegeben ist.
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
mir kommt es einfach nur so vor, als wuerden die menschen erst aufwachen und nachdenken, nachdem sie sowas in den nachrichten gesehen/gelesen haben. erst wenn sowas publik ist, interessiert es die leute auch.

@wolarn, wieso denn betroffen? kanntest du die opfer? bestimmt nicht. wieso dann irgendwelchen fremden nachweinen? sicherlich weinst du auch nicht eine traene, den leuten in der naehe nach. den obdachlosen, die zuerst von "warmen" plaetzen verscheucht werden, weil sie nicht der gesellschaftlichen norm entsprechen und anschliessend durch unterkuehlung sterben. die strassenkinder, die sich durch prostitution halbwegs ueber was halten und schliesslich durch einen perversen ermordet werden.

holo schrieb:
Es geschieht im großen Stil, das ist nicht das "normale" Schicksal von Menschen.

vielleicht nicht in deutschland, aber in vielen teilen der welt sterben menschen taeglich auf grausame art und weise und meistens wird einfach nur versucht die augen davor zu verschliessen. wenns dann nicht geht, tut man so als waers einem nicht scheissegal.

Findet dein Peiniger Gefallen an deiner Qual und lässt dir keinen Ausweg: Würdest du ihm den Gefallen tun, und durch einen aussichtslosen Kampf zu seiner Belustigung beitragen?

wenn du mich schon so fragst: ja, aber nicht zur belustigung meines peinigers, sondern dass der sieht, dass er mich mal kann, ganz gleich was er mit mir anstellt. und das ich mit freunden zurueckschlagen werde, sobald er nurn kleinen fehler macht.

Dein Zitat setzt eine gewisse Verhältnismäßigkeit voraus, die bei einem kleinen Mädchen nicht gegeben ist.

mein zitat bezog sich auf die untaetigkeit der dort zustaendigen sicherheitskraefte und nicht auf ein wehrloses kleines maedchen. denn es ist die aufgabe der polizei (& co.) ihre buerger zu beschuetzen und nicht tatenlos zuzusehen..
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Ok, hab mich da wohl nicht richtig ausgedrückt, ich war auf jeden Fall schockiert, und hätte es nicht für möglich gehalten, daß sowas in Guatemala fast täglich passiert.



mein zitat bezog sich auf die untaetigkeit der dort zustaendigen sicherheitskraefte und nicht auf ein wehrloses kleines maedchen. denn es ist die aufgabe der polizei (& co.) ihre buerger zu beschuetzen und nicht tatenlos zuzusehen..
Hilda, die vor fünf Jahren aufgeschlitzt am Fluss überlebte, ist heute 17. Nicht ihr Peiniger wurde belangt, nein sie ist es, die geächtet wird. "Die Polizisten haben nur gelacht und mich verspottet, als ich Anzeige erstattet habe", erinnert sie sich.
8O 8O 8O
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
einwand:

Zwar hat Guatemala eine spezielle Polizei-Kommission für die Frauenmorde eingerichtet. Deren Aufklärungsquote liegt aber nunr knapp über null Prozent. Die Sicherheitskräfte seien oft direkt involviert, bestochen oder eingeschüchtert worden, klagt der Menschenrechtsbeauftragte der Regierung, Frank de la Rua.

nicht alle polizisten sind schweine. es gibt auch einige, die ihren job ernst nehmen, nur werden denen durch politik, etc. steine vor die fuesse gelegt..
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
Zitat:
Findet dein Peiniger Gefallen an deiner Qual und lässt dir keinen Ausweg: Würdest du ihm den Gefallen tun, und durch einen aussichtslosen Kampf zu seiner Belustigung beitragen?


wenn du mich schon so fragst: ja, aber nicht zur belustigung meines peinigers, sondern dass der sieht, dass er mich mal kann, ganz gleich was er mit mir anstellt. und das ich mit freunden zurueckschlagen werde, sobald er nurn kleinen fehler macht.

So meinte ich es nicht. Ich redete vom Angesicht des Todes. Wenn du am Lauf einer Waffe nagst und dein Gegenüber keinen Grund sieht, dich zu verschonen.
Aber du hast es umschrieben, so dass ich nun verstanden habe, was du sagen wolltest. :wink:
 

samhain

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.976
... Mit unvorstellbarem Hass, Sadismus, mit grausamster Raserei wird geschändet, gefoltert, gemordet - als gelte es, das weibliche Geschlecht auszulöschen. Allein in diesem Jahr fast 600 ermordete Frauen (in Guatemala).

ich kann es einfach nicht verstehen.

woher kommt dieser hass, diese tiefe verachtung frauen gegenüber?

erinnert übrigens sehr deutlich an ziemlich haargenau die gleichen morde an frauen in mexiko (gibts auch irgendwo 'n thread zu)- die auch keine folgen für die täter haben.

Mexiko: Die Frauenmorde von Ciudad Juarez und Chihuahua

In diesen beiden mexikanischen Städten wurden seit 1993 mehr als 400 Frauen und Mädchen bestialisch ermordet. Noch immer unternehmen die Behörden zu wenig, um weitere Gewaltverbrechen zu verhindern.

http://www.amnesty.at/vaw/cont/laender/mexiko/

it's a fuckin' mens world- und daran scheitert sie auch.
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
Es ist kein Hass - Wertschätzung, Respekt bezogen auf ethische Werte fehlen. Für uns nicht nachvollziehbar, in diesen Ländern normal. Insofern muss derartiges Verhalten verurteilt und mit Boykott bestraft werden.

Gewalt ist dort Normalzustand...
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Über die Frauenmorde in Guatemala habe ich bisher nur den Bericht auf tagesschau.de gelesen, sonst noch nirgendwo etwas darüber. Ok, ich hab nicht intensiv gesucht, aber heute auch mal die "Bild" und die "Express" durchgeblättert, und da auch kein Wort darüber gefunden! :(
Da wird gequält, vergewaltigt, abgeschlachtet und niemanden interessiert das, und das finde ich genau so brutal! 8O
Den überlebenden Opfern, oft noch Kinder, müßte auf jeden Fall geholfen werden!

Ich weiß auch nicht warum die Menschen, da in dieser Gegend so einen Spass ans quälen haben. Vielleicht nur aus purer Langeweile?
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
WolArn schrieb:
Ich weiß auch nicht warum die Menschen, da in dieser Gegend so einen Spass ans quälen haben. Vielleicht nur aus purer Langeweile?

ich verweise da mal an ein teil deines links:

"Das organisierte Verbrechen will mit den Leichen der Frauen eine Atmosphäre des Terrors aufrechterhalten", glaubt er. "Normal spielt sich Gewalt zwischen Männern ab und gerade deswegen schockieren Frauenleichen die Bevölkerung und die öffentliche Meinung. So wird die Situation dramatisiert, um im Lande ein Klima der Unruhe und der Regierungsunfähigkeit zu schaffen."

kontrolle schafft immer noch am besten durch die angst der masse.
 

caligari

Meister
Registriert
13. September 2004
Beiträge
341
samhain schrieb:
erinnert übrigens sehr deutlich an ziemlich haargenau die gleichen morde an frauen in mexiko
Dazu gibts heute um 23.45 uhr auf ndr3 eine TV-Doku:
Die Stadt der toten Töchter
Über die Frage nach den Tätern gibt es verschiedene Spekulationen: ...Sind Produzenten von "Snuff-Movies"- Filmen verantwortlich, in denen reale Morde gezeigt werden?...
Das ist allerdings eine überlegenswerte Spekulation: gestern in dem Bericht im "Weltspiegel" über die Vorkommnisse in Guatemala wurde von einem Fall berichtet, bei dem eine Frau bei lebendigem Leibe mit der Säge in vier Teile getrennt wurde. Sowas könnte wirklich mit Snuff-Movies zu tun haben. Die Spirale der Gewalt dreht sich auch in den Filmen immer weiter und die Bilder müssen immer mehr schocken, um die Zuschauer zu befriedigen.
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
JimmyBond schrieb:
WolArn schrieb:
Ich weiß auch nicht warum die Menschen, da in dieser Gegend so einen Spass ans quälen haben. Vielleicht nur aus purer Langeweile?

ich verweise da mal an ein teil deines links:

"Das organisierte Verbrechen will mit den Leichen der Frauen eine Atmosphäre des Terrors aufrechterhalten", glaubt er. "Normal spielt sich Gewalt zwischen Männern ab und gerade deswegen schockieren Frauenleichen die Bevölkerung und die öffentliche Meinung. So wird die Situation dramatisiert, um im Lande ein Klima der Unruhe und der Regierungsunfähigkeit zu schaffen."

kontrolle schafft immer noch am besten durch die angst der masse.
Manchmal werden die Opfer verstümmelt und gefoltert, fast immer vergewaltigt.
...also Triebtäter!? :O_O:
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.821
samhain schrieb:
... Mit unvorstellbarem Hass, Sadismus, mit grausamster Raserei wird geschändet, gefoltert, gemordet - als gelte es, das weibliche Geschlecht auszulöschen. Allein in diesem Jahr fast 600 ermordete Frauen (in Guatemala).

ich kann es einfach nicht verstehen.

woher kommt dieser hass, diese tiefe verachtung frauen gegenüber?

erinnert übrigens sehr deutlich an ziemlich haargenau die gleichen morde an frauen in mexiko (gibts auch irgendwo 'n thread zu)- die auch keine folgen für die täter haben.

Mexiko: Die Frauenmorde von Ciudad Juarez und Chihuahua

In diesen beiden mexikanischen Städten wurden seit 1993 mehr als 400 Frauen und Mädchen bestialisch ermordet. Noch immer unternehmen die Behörden zu wenig, um weitere Gewaltverbrechen zu verhindern.

http://www.amnesty.at/vaw/cont/laender/mexiko/

it's a fuckin' mens world- und daran scheitert sie auch.
An die Morde in Mexiko hat es mich auch sofort erinnert. Den Thread über die Frauenmorde in Juarez habe ich mal rausgesucht: Mysteriöse Morde in Mexiko. Auf die Morde im Norden Mexikos verweist auch der Artikel auf tagesschau.de: Die Stadt der toten Mädchen. In El Salvador und Honduras gibt es ebenfalls ein vergleichbares Problem.
Einst wurden sie als "Bananenrepubliken" bezeichnet - jene mittelamerikanischen Staaten, deren wahre Regierung am Firmensitz von US-Lebensmittelkonzernen saßen. Heute sind es eher die Republiken der Maquiladoras, die für "Weltfirmen" die Billigproduktion betreiben. Und es ist - nicht nur in Mexico, sondern auch in Guatemala und Honduras - auffällig, dass eine enorm hohe Zahl von Morden an Frauen gerade in den Maquilagebieten stattfinden. Die Hintergründe und mögliche Zusammenhänge werden in dem (spanischen, mit deutscher Zusammenfassung) Beitrag "EL FEMINICIDIO EN LA REPUBLICA MAQUILADORA" von Francesca Gargallo vom 17. Juli 2005 untersucht, den wir über die Mailingliste "conectandonos" erhielten. Frauenmorde in Mittelamerika
Anschliessend folgt ein spanischer Artikel, der unten auf Deutsch zusammengefasst ist.

Zu Guatemala fand ich noch folgendes: Staat unternimmt nichts
Gualtematekinnen organisieren sich: "Vorsicht, der Machismus tötet!"
 

DrJones

Ehrenmitglied
Registriert
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Kann mir persönlich eigentlich nicht vorstellen das der Bedarf/ Markt
an Snuff Movies so groß ist.

Wie auch immer: Wie siehts mit der Todesstrafe für die Täter und
Hintermänner aus. es gab ja noch n recht umfassendes Thema
zum Thema Todesstrafe. Würde mich interesieren was die
Leute die damals für/gegen die Todesstrafe zu diesem konkreten
Fall zu sagen haben.

In solchen Extremfällen sehe ich mich jedenfalls eher in meiner Meinung
bestärkt das die Verantwortlichen hingerichtet werden sollten.
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Die abschliessend geschilderten Auseinandersetzungen gehen im wesentlichen um die Frage, ob es eben "nur" eine generelle Gewalt gäbe, deren Opfer meist Männer seien, wie es konservative Kreise vertreten, oder ob es ausserdem noch eine spezielle Gewalt gegen Frauen gibt, die das generelle Klima und die Staatsmacht als Nährboden und Verbündeten hat.
...ich denke eher das erste, Triebtäter der perversesten Art! 8O

Edit/
@DrJones,
ich könnte niemand töten, auch wenn ich nur ein Todesurteil vollstrecken soll! 8O
 

Ähnliche Beiträge

Oben