Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Fracking vernichtet Niedersachsen!

Dieses Thema im Forum "Religion und Glauben" wurde erstellt von Yummi, 25. Januar 2013.

  1. Yummi

    Yummi Neuling

    Beiträge:
    3
    Registriert seit:
    25. Januar 2013
    Das Schiefergas spaltet Europa

    Alle EU-Staaten müssen Frankreichs Vorbild folgen, das ist meine felsenfeste Überzeugung. Die Gas-Fieber wird bestimmt zu nichts Gutem führen. Ich bin froh, dass nicht allen unseren Politikern die Kappe verrutscht ist und dass NRW und SH Fracking verboten haben.
    Und ich spreche den NI-Bewohnern mein Beileid aus. Ihr sollt die Landesregierung an die Wand drücken. Die Risiken bei der Schiefergasförderung sind eigentlich unkalkulierbar. Dazu noch verseuchtes Grundwasser und Boden mit Chemikalien, Einbruch des Bodens und der Straßen - all dies erwartet euch Nidersachsen in allernächster Zeit. Und dabei helfen die Amis euch. Wegen der Schiefergasförderung erlebt Pennsylvania ein Umweltdesaster. Es fehlte noch, dass was ähnlichen in DE passierte!
     
  2. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
  3. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Das neue Lieblingsthema der Ökos. Schiefergas und Ölsand haben Peak-Oil mal wieder abgesagt, die bekannten Vorräte reichen die nächsten paar hundert Jahre, die Preise für Gas und Kohle sind im freien Fall.
    Das wird geostrategisch ausgesprochen spannend.

    Die Situation kann man natürlich nicht hinnehmen, wenn man sein ganzes Geld und alle Erlösungshoffnungen ins EEG gesteckt hat, also muß man wieder ganz doll dringend vor "unabsehbaren Folgen" warnen - absehbare gibts ja wieder keine.
     
  4. Yummi

    Yummi Neuling

    Beiträge:
    3
    Registriert seit:
    25. Januar 2013
    Die Amis haben nicht nur ihr Pennsylvania zur Umweltkatastrophe gebraucht. Durch die Scheifergasförderung in Südtexas leidet auch Mexico, das fast jeden Monat wegen der Fracking bebt. Obwohl das schwerste Erdbeben die Stärke von 3,2 hatte, bleibt die Tatsache bestehen! Die Schieferförderung nimmt in den USA von Jahr zu Jahr um das Mehrfache zu. Wer gibt die Garantie darauf, dass die Erdbebenstärke nicht zunimmt? Weder Chesapeake Energy noch Devon Energy würden solche Garantie geben. Es ist also gut, dass DE, Frankreich und Tschechien die Fracking bremsen. Aber meiner Meinung nach soll nicht die Fracking, sondern die Schieferförderung selbst verboten werden.
     
  5. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wieso sollte das irgendjemand tun?

    Ich dagegen hätte gerne eine funktionierende Industrie im Land. Aber dank EEG hat sich das hier ja bald erledigt.
     
  6. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Ganz einfach... weil dein Haus... dein Eigentum, irgendwann zusammenbricht und sich keiner darum schert, dank einer riesigen Anwaltschar. Vom verseuchten Grundwasser ganz zu schweigen....


    Dann zieh doch zum Jangtse Staudamm nach China! :D Eine riesige Kloake triftt auf einen Staudamm der nicht richtig funktioniert und voller Risse ist. Der Industrie geht es aber prächtig. Natürlich nur bis zum Tag X ... das müsste doch in deinem Sinne sein, dass man da nicht so zimperlich ist...?
     
  7. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Dass du immer übertreiben mußt. Dazwischen ist bei dir nicht, nech?

    Die gibt halt auch keiner gegen Alieninvasionen und Dämoneneinfälle, so what?
    Damit sind wir wieder bei den unvorhersehbaren Risiken. Hätte, könnte...


    Wo ich immer überall hinziehen soll...
    Darf ich dich das nächste mal zitieren, wenn du mir von den endlosen Vorzügen erneuerbarer Energien und der Verkommenheit des Atoms schwärmst?

    Aber Kloake ist gutes Stichwort, Umweltschutz ist ein Luxusgut, dass man sich leisten können muß. Und dazu braucht man Industrie.
     
  8. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Wieso unvorhersehbar? Schließlich gibt ja schon genug Effekte, von Rissen durch Erdbeben bis Flammen die aus den Wasserhahn treten. Dann weiß mal als Betroffener nach, dass das vom Fracking versursacht wurde.
    Ein paar tiefe Löcher bohren und Unmengen von Wasser und Chemie da reinpressen und oben das abfangen was rauskommt ist einfach. Aber die Auswirkungen der Aktion auf zig geologischen Schichten zu erfassen, ist sehr schwierig.
    Teure Gutachter und Gegengutachter, Rechtsstreit über Jahrzehnte , und das Haus mit Grundstück kauft auch keiner mehr...


    Natürlich... aber nur wenn ich dir beim nächsten Atomgau Verharmlosung und Oberflächlichkeit vorwerfen darf...:geifer:


    Aber bitte nicht Kosten und die Folgen auf die Allgemeinheit abwälzen obwohl man genug Milliardengewinne macht. In China ist genug Geld da um zu verhindern, dass ganze Regionen, ja sogar Metropolen wie Peking, bald unbewohnbar werden oder schon sind.
    Shell hat auch genug Kohle hat aber die größte Ölkatastophe überhaupt in Nigeria zu verantworten....
    Es muss ein globaler witschaftlicher Konsens her. Produkte die (billiger?) produziert werden können, weil man sich einen Teufel um Mitarbeiter und Naturverseuchung schert, müssten geächtet werden. So etwas sollte als ein illegaler oder gar krimineller Wettbewerbsvorteil in die jeweilige Gesetzesgebung einfließen.
    Oft wird aber gerade in armen Ländern, oder in den Provinzen der sehr großen Länder, die Gesetzgebung durch Korruption außer Kraft gesetzt.
     
  9. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Fracking ist ja auch erst seit 60 Jahren Praxis, woher soll man da Erfahrungen haben?

    Tust du doch eh :D
    Gesetze helfen da nicht weiter, man braucht eine gesellschaftliche Akzeptanz für Umweltschutz und den dahingehenden Einschränkungen.
     
  10. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Man könnte als deutsche Exportfirma auch Geld in die Hand nehmen um umweltfreundlichere Verfahren zu entwickeln und zu verkaufen. Natürlich schwierig, wenn das gesetzlich verboten wird. Der Markt wäre da.
     
  11. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002