Akten über Atta im Vorfeld vernichtet?

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.787
Atta ist schon im Jahre 2000 identifiziert worden, weiss Curt Weldon, republikanischer Kongressabgeordneter. Der Pentagon habe Daten vernichtet. Eine Anhörung dazu will Weldon im Senat durchdrücken. Das Pentagon blockiert, hat aber Datenvernichtungen eingeräumt. In den amerikanischen Medien findet der Fall durchaus Aufmerksamkeit. Pentagon blockiert Anhörung über Able Danger Die Abläufe um den Fall sind durchaus heikel:
Und jetzt [extern] berichtet Mark Zaid, der Anwalt von Oberst Shaffer, sein Klient, der beim militärischen Geheimdienst DIA gearbeitet hat, habe einen Brief vom Pentagon erhalten, in dem er ohne Nennung von Gründen aufgefordert wurde, vor dem Ausschuss nicht auszusagen. Den Pentagon-Mitarbeitern sei das Verbot mündlich mitgeteilt worden, nur auf Ersuchen des Anwalts habe man eine schriftliche Erklärung erhalten. Auch Navy-Hauptmann Scott J. Phillpott, der ehemalige Leiter des Able Danger-Teams und andere Mitarbeiter sei der Auftritt vor dem Ausschuss verboten worden.
Weiteres: WELDON TESTIFIES BEFORE SENATE JUDICIARY COMMITTEE ON ABLE DANGER

Probing Able Danger

Auch foxnews: 'Able Danger' Could Rewrite History (Interessante Note, die foxnews dem Fall durch seinen Titel verleiht)...
 
Ähnliche Beiträge




Oben