Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Ernsthafte Diskussion

Dieses Thema im Forum "Lobbygruppen und geheime Seilschaften" wurde erstellt von spartakus23, 25. Juli 2002.

  1. Rothschild

    Rothschild Geselle

    Beiträge:
    87
    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    Ort:
    In der heimlichen Hauptstadt ...
    Die Rothschilds hängen 100%ig mitdrinnen, das ist Fakt!

    Was die Illuminaten heute noch bewirken?

    Man kann die Illuminaten (man nennt sie sowieso meist "Insider")
    nicht auf eine Gruppe festlegen.

    Sie haben sich oft getrennt und es sind immer wieder kleiner Gruppe entstande die das Weltgeschehen beinflussten.

    Ich befasse mich momentan sehr intesiv mit der Familie Rothschild und schreibe momentan auch eine kleine Biography über sie.

    Ich kann nur sagen:

    Dieses Familie hat alle Fäden der Banken in der Hand, jede Bank hat was mit ihnen zu tun.

    Die Familie Rothschild entscheidet über Inflationen, Börsencrashs, ...

    Man siehe nur mal den Fall 1925 von Baron Louis Rothschild ...

    Ich glaube das ist Fakt genug, um zu beweisen das sie alles Finazen der Welt in der Hand haben ...

    Es gibt dazu auch noch mehrer Paradebeispiele:

    Wie Nathan Rothschild zum Beispiel 1815 einer seiner größten Coups startete.

    und so weiter ...


    Ein Zitat von Mayer Amschel Rothschild, welches mich sehr fasziniert:


    Gib mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, und es ist mir Gleich, wer die Gesetze macht."
     
  2. zian

    zian Großmeister

    Beiträge:
    759
    Registriert seit:
    14. April 2002
    widerspruch zu deinem ersten posting in diesem thread
     
  3. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Meister

    Beiträge:
    388
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Der erste post war auch nur auf die Gründer bezogen , und die Gründung selbst.

    Welche , und wie viele Mitglieder die Illuminaten wirklich haben , beziehungsweise hatten , weiss ich natürlich nicht. Offiziell zu mindest waren Goethe und der Freiherr von Knigge dabei.
     
  4. jabba

    jabba Lehrling

    Beiträge:
    41
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Köln
    also ertsmal sei festgestellt, das der begriff illuminat nur die bezeichnung einer interressensgruppe, die allemöglichen organisationen, bünde, gesselschaften, thrusts, cop., etc. , zusammenfast.

    illu = erleuchtet

    die zusammenhänge des begriffs illuminat - freimaurer, kommt aus dem zusammenhang, das die bayrische freimaurerloge und die ältere ( und bedeutennere) loge des schottischen ritus, seit eh und je mit anderen gruppierungen, zusammengearbeitet haben.
    dieser klumpatsch von zweckbeziehungen, nennt man im weltverschwörungsmund illuminaten.

    so schwer iss das doch garnicht.

    MERkEN . illuminaten sind nicht eine bestimmte gruppe, sondern das pseudonym für menschen, mit zugängen zu altem wissen und riten ( templer, kreuzritter, druiden, alchemisten, gnostikern, kabbalisten, blablabla ), die sich um effektiv zu wirken zusammengeschlossen haben.

    wenn du die wirklichen anfänge der freimauerei und der begriffsprägung illuminaten ergründen willst, musse viel viel viel lesen , auskramen, connection knüpfen, blablabla.


    also das es unwarscheinlich für manche ist, das so eine gruppierung, ( die natürlich aus hochrangigen politikern, militärs, presse, witschaft, blablabla. ) unbemerkt und zwar über jahrhunderte hinweg unbemerkt aggieren kann, ist nur auf die gute und reibungslose zusammenarbeit möglich.
    in alt ehrwürdigen loge( ja, so schümpfen die sich), ist es tradition, das die nachfahren automatisch mit dazu gehören, und es wird genau geschaut, wer wie, und wann zum nutzen ist, und eingeladen wird.
    die ganzen einverleibungen, rituale, schwüre, die man, praktizieren muß, lass ich aus unlust am schreiben mal weg, gehen aber auf jahrhunderte alte traditionen zurück.

    damals war es nicht schwer die leude für blöd zu verkaufen und die geschicke der welt so zu lenken ( religion, intriegen, maipulation, ehelichung, krieg, ach was weis ich was...),da diese garkeine zeit hatten sich um sowas sorgen zu machen, wenn man schauen muß, wos nächste futter herkommt. die wenigen konnten lesen und schreiben, latain, häbreisch, etc. watt issn das'???' tja, da was nen leichts die fäden inne hand zu halten.

    klar gabs auch mal dunkle zeiten für unsere raffgierigen freunde, es gibt genug geschichtliche darlegungen( aber vorsicht, bedenkt, wer damals schreiben konnte und damit beauftragt war, die geschichte ( auch wenn man sie mal für seine zwecke verändert hat ) aufzuschreiben), das ihre machenschaften aufflogen, angesprochene leute in machtpositionen kein bock drauf hatten, oder ihre position in diesem spiel ausnutzten.es gab genug verfolgungen und prozesse gegen sogennate illus.

    das gleiche gilt heute immer noch. zwar können fast alle schreiben und lesen. aber durch die vielfalt an informationen ist man so überfordert und blind, das man nicht mehr gescheit selektieren kann, was iss halbwahrheit, was ist fake, was iss spinnerei.

    tja und die seriösen informationen die uns häppchenweise verkauft werden, kommen, ja woher?? natürlich von den leuten, die auch an den bildberger konferenzen teilnehmen, die gleichzeitig in politik und witschaft zu finden sind, blablabla.

    wenn man nur mal guckt, wem die euopäischen großmedien gehören, tja , setsamerweise tauchen immer die gleichen namen auf, und warum sitzen die dann aufeinmal in anderen hohen posten.

    ach ja ich könnt mich dumm und dusselig über dieses mitlterweile so offensichtliche thema auslassen, das ich lieber aufhöre, sonst fang ich noch an zu sabbern.

    licht und liebe

    jabba

    fangt doch bitte mal alle an aufzuwachen, hinter den vorhang zu schauen ,und eure innere stimme mal wieder auszugraben, die systematisch zerstört wird. klar iss ja auch nicht gut wenn man anders sein möchte und sie fragt warum muß ich toll aussehen, viel geld haben dünfiff labern, produktiv sein, muskulös, die marke tragen, dies denken, so fühlen, blablabla. da bleibt mir zwar keine zeit über mich mein leben und meine rolle in diesen spiel bewusstzuwerden, aber ich bin in und hip. falle nicht auf ,schwimme mit dem strom ( iss ja auch einfacher ). aber es ist vollbracht, ein dummen sklaven mehr, der durch unsere werkzeuge, uns hörig ist.
     
  5. Newbie_

    Newbie_ Geselle

    Beiträge:
    76
    Registriert seit:
    7. Juni 2002
    Ort:
    Wien
    ich würde auch vorziehen das Establishment "Insider" zu nennen!!

    Illuminaten und Freimauer eher nicht !

    ich kann euch wärmstens das Buch "EMPIRE" empfehlen von Negri und Hardt !

    da wird wirtschft-politisch gezeigt wie ein Imperium entsteht ohne Grenzen und ohne Machtzentrum sonernd vernetzt überall...
     
  6. wissenwill

    wissenwill Anwärter

    Beiträge:
    9
    Registriert seit:
    28. Juli 2002
    sorry wollte den post löschen aber ging nicht

    .n
     
  7. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Meister

    Beiträge:
    388
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Besagtes Buch , ist aber in Deutschland , wegen Volksverhetzung , bundesweit beschlagnahmt .... :/

    Obwohl man nur das drin lesen kann , was eh alle irgendwie schonmal gehört haben. Zu mindest die , die sich damit beschäftigen ...

    PS : Das soll natürlich nicht heissen , nur weil es viele wissen , ist es "ungefährlich". Für die , die sowas zum ersten mal lesen , kann es ziemlich schockierend sein , selbst wenn vieles Spekulation ist.
     
  8. wissenwill

    wissenwill Anwärter

    Beiträge:
    9
    Registriert seit:
    28. Juli 2002
    .

    .n
     
  9. Thinos

    Thinos Neuling

    Beiträge:
    3
    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Offiziel wurden die Freimaurer 1736 in London gergründet, die ersten Illuminaten waren die bayrischen unter A. W.und Knigge war ihr wahrer Führer.


    ...und das Auge blinzelt doch
     
  10. Rastlos

    Rastlos Geselle

    Beiträge:
    74
    Registriert seit:
    14. April 2002
    Grüße aus der Illu Stadt 8)

    Na ja ich sammel jetzu schon seit längerem "BEWEISE" für die Existenz von den Lieben "ERLEUCHTETEN"......is nur ein bisschen schwer als 17 Jähriger :wink:

    FAKT ist, das es die Illuminaten gibt ! Das kann keiner Abstreiten..also ich zumindest nicht !
    zu der Zahl "23" Kann dir KND bestimmt mehr erzählen :wink: ich finde seine erklärung dazu am besten.

    Aber wenn du mehr über die Illuminaten erfahren willst......besuch INGOLSTADT ! Setz dich gemütlich in ne Bar und trink einen Cafe, und wirf ein Auge auf die wunderbare Altstad, besuch den Klenzepark und seine Alten Mauern und die Beweise kommen ganz von selbst !

    Euer Stadtführer Rastlos :twisted:
     
  11. Seth

    Seth Geselle

    Beiträge:
    93
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    NEXUS
    illuminati 2002

    hallo ihr lieben, hier habe ich euch einen artikel aus der nzz:

    Verschwörer sind sich alle gleich

    Über eine normale Paranoia

    Bei der Betrachtung des Plans der Moskauer U-Bahn wird dem klarblickenden Betrachter schnell klar werden, dass selbst im Untergrund der russischen Hauptstadt die zionistische Weltverschwörung am Werk war: Das Liniennetz gleicht, schaut man nur genau hin, einem Davidstern. Und wer dieses so deutliche Zeichen nicht zu erkennen vermag, der möge sich doch bitte einmal klarmachen, aus was für einer Familie Monica Lewinsky stammt. Fast wäre der Plan ja aufgegangen. Eine junge Jüdin auf den amerikanischen Präsidenten anzusetzen, ihn durch eine Bettgeschichte zu stürzen und dadurch den bekannt prozionistischen Al Gore an die Macht gelangen zu lassen: das haben die israelischen Geheimdienste fein eingefädelt; und auch mit der notwendigen Camouflage versehen. Die Präsidentengattin selbst ging lange Zeit davon aus, dass ihr Mann Opfer einer von langer Hand vorbereiteten rechten Verschwörung sei, eine Vermutung, die durch das Verhalten der Republikanischen Partei kräftig untermauert wurde. Sollten etwa auch deren ehrenwerte Abgeordneten im Solde Zions gestanden haben? Es war noch schlimmer. Sie wurden benutzt, vom Mossad gesteuert, glaubten aber natürlich, für «family values» und gegen den Sittenverfall zu kämpfen. Wie man weiss, hat Präsident Clinton gerade noch den Kopf aus der Schlinge ziehen können.

    Durch nichts lassen sich die böse Welt und ihr Treiben schöner und fesselnder erklären als durch Verschwörungstheorien. Ob im Privaten oder im Politischen: Fehlschläge, Niederlagen und schlechthin alles Undurchschaubare finden plötzlich eine Erklärung, wenn man einen Gegner benennen kann, der sich nicht als solcher zu erkennen gibt. Das macht ihn noch tückischer und die Theorie noch plausibler, denn wer sich bedeckt hält, macht sich verdächtig. Dass diejenigen, die einst in Moskau so dreist ihr Zeichen hinterliessen, ebensowenig entdeckt werden wollten wie die Lewinsky-Drahtzieher, leuchtet wohl ein. Nur dank der unermüdlichen Aufdeckungsarbeit der Gegenseite - kirchliche Kreise in Russland, arabische Israelgegner - kennt die Welt die Wahrheit, wenn sie diese denn kennen will.

    Deutungsresistenz

    Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit war Satan der grosse Verschwörer, und sein Personal waren die Hexen, die in Schuldige wie in Unschuldige fuhren. Die Ketzer waren nicht besser. Immer verdächtig waren auch die Juden. Später dann, um die Epochengrenze der Aufklärung herum, nahmen die Verschwörer gegen das Gute, gegen Thron und Altar, andere Gestalt an, hiessen Freimaurer, Illuminaten oder Jesuiten. Doch das Grundschema kehrt, besonders in Krisenzeiten, ständig wieder: Überirdische oder ganz irdische Personen tun sich hinter dem Rücken der Mehrheit zusammen und planen Böses, so dass man ihnen in den Arm fallen muss. Ein solches Phänomen, das sich durch Dauerhaftigkeit ebenso wie durch ständigen Wandel und nicht zuletzt durch eine gewisse Deutungsresistenz auszeichnet, muss die Geschichtswissenschaft herausfordern.

    So nahm sich kürzlich das Deutsche Historische Institut in Warschau mit einer Tagung der Geschichte der Verschwörungen an. Denn das östliche Europa bietet ein weites Feld für die Erforschung von Konspirationstheorien und die ihnen zugrunde liegenden immergleichen Muster. Seit dem Ende des Kommunismus mit seiner ideologischen Durchdringung aller Lebensbereiche ergiesst sich etwa über Russland eine trübe Flut dämonologischer Literatur. Ihr negativer Held ist der im Laufe der Jahrhunderte keineswegs verblichene Antichrist in wechselnder Gestalt, ihre Botschaft ein schreckliches Ende aller Zeiten. Das rechtgläubige Russland ist in dieser Sicht Opfer weltumspannender Kabalen. Ein perfider Klassiker der Verschwörungsliteratur, die «Protokolle der Weisen von Zion», hat gerade in Russland, aber nicht nur dort, zahlreiche Anhänger. Das fiktive Dokument einer Weltverschwörung von Juden und Freimaurern, in dem die Vision einer Art jüdischer Wohlfahrtsdiktatur entworfen wird, ist seit über neunzig Jahren Lieblingslektüre von Antisemiten aller Länder. Zwar gab es keine «Weisen von Zion»; das Pamphlet ist neuesten Forschungen gemäss 1902 oder 1903 wahrscheinlich in Südrussland entstanden. Das aber ficht die Gläubigen nicht an, die sich im Internet mit «Forschung» in ihrem Sinne versorgen können.

    Auch im katholischen Polen neigen nicht wenige Menschen dazu, das Geschehen in ihrem Land aus der Sicht von Verschwörungsopfern zu betrachten. Das hat Tradition im Lande. Spätestens mit der Annahme der Verfassung von 1791, der ersten geschriebenen Europas, zeigten die Verderber Polens, in diesem Fall die Freimaurer, wozu sie fähig waren. Folgte der Annahme doch bald die Zerschlagung Polens durch die zweite und dritte Teilung. Schon vorher hatte das Land die Tücke der Jesuiten erleiden müssen, deren vorgeblich barmherzige Werke nur dem Zweck der Weltverschwörung und dem Sturz der römischen Kirche dienten. Jesuiten und Freimaurer kamen aus der Mode, immer für einen Konspirationsverdacht gut waren und sind die Juden, von denen noch einige tausend in Polen leben.

    Knapp ein Viertel der Polen ist davon überzeugt, dass in Polen nicht etwa die Regierung das Sagen habe, sondern unbekannte Mächte es hätten. Das hat Krzysztof Korzeniowski, Lehrstuhlinhaber für Politische Psychologie in Warschau, herausgefunden. Ein weiteres knappes Viertel weist die These, dass sich mächtige verborgene Kräfte gegen Polen verschworen haben, nicht völlig von der Hand. Und noch einmal genauso viele Menschen glauben, dass wenigstens hin und wieder etwas dran ist an Verschwörungsgerüchten. Von den Überzeugten haben nur wenige eine höhere Schulbildung genossen, sie sind katholisch, leben meist auf dem Lande und stehen politisch weit rechts. Der soziale und ökonomische Wandel in Polen trifft sie besonders hart. Schon immer war der Glaube an ein unfassbares Böses, das den Namen «Internationaler Währungsfonds» tragen kann, ein Rettungsanker der sich erniedrigt und beleidigt Fühlenden - rechts wie links.

    «Ichschwäche»?

    Das ist auch im Osten Deutschlands nicht anders. Gibt es vielleicht sogar ein Bedürfnis nach Institutionen, die Ängste verursachen? Der Arzt und Psychotherapeut Hans-Joachim Maaz schliesst das nicht aus. Er hatte in den vergangenen Jahren Patienten, die nur schwer darüber hinwegkamen, dass die Staatssicherheit keine Akte über sie angelegt hatte, sie aber ihr gesamtes Leben auf eine Verfolgung durch die Stasi ausgerichtet hatten. Maaz, selbst in der DDR aufgewachsen, deutet das auch in Ostdeutschland blühende Verschwörungsdenken als Folge frühkindlicher Störungen, die wiederum bei sehr vielen Menschen eine «Ichschwäche» hervorgerufen hätten. In der DDR war es üblich, Kinder im ersten Lebensjahr, manchmal bereits sechs bis acht Wochen nach der Geburt, in die «Kinderkrippe» zu geben. Diese frühe Trennung von der Mutter, verbunden mit der späteren durch Erziehung erzwungenen Anpassung an die autoritären Normen der DDR, habe zu einer labilen psychosozialen Basis bei vielen Menschen geführt. In der DDR war der ideale Bürger der perfekt angepasste, ichschwache, der sich den Forderungen und der Fürsorge des Staates überliess. Heute, wo er allein gelassen, arbeitslos, unterqualifiziert ist, führt die Erneuerung der frühen Kränkung zu paranoiden Vorstellungen von alten Stasi- und SED-Seilschaften, Ausländern und Westdeutschen, die jeder für sich und alle zusammen Schuld an der ganzen Misere trügen.

    Was aber wäre der Mensch, ob nun in Ost oder West, ohne seine Vorstellungen vom bösen Feind, der sich sogar als Freund und Parteigenosse tarnen kann und der ihm nach Leben, Hab und Gut trachtet? Viel spricht dafür, dass das Denken in Verschwörungskategorien eine historische Konstante bildet, gegen die nur wenige gefeit sind. Imperialistische, kommunistische, kapitalistische, islamistische, jüdische, christliche Verschwörungen, besonders schwerwiegend in der Bindestrichvariante (jüdisch-imperialistisch), und als deren Folge Pogrome, Dolchstosslegenden, Schauprozesse - es sieht so aus, als erliege die Menschheit nur zu gern der konspirationstheoretischen Versuchung, um sich das Schwere leichter zu machen - das Leben.

    Cord Aschenbrenner


    hier noch ein link zu den jesuiten:
    http://www.revelationwebsite.co.uk/index1/blacpope/bp.htm

    und die schweizer lottozahlen
    http://www.blick.ch/PB2G/PB2GA/pb2ga.htm?snr=10052
    muss wohl ein illu gewonnen haben :lol:
     
  12. Falk

    Falk Meister

    Beiträge:
    131
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ Oh Oh rayel,

    es ist schon interessant, wie du dich in einem einzigen Satz selbst widersprichst! Erst schreibst du, dass Weishaupt die erste Freimaurerloge gretründet habe, und dann schreibst du, dass es Freimaurerlogen schon vorher gegeben habe . . . Merkst du denn selbst nicht, was du da geschrieben hast, dass das nicht passt??
    Also, Weishaupt hat nicht die erste Freimaurerloge gegründet! Die erste offizielle Großloge ist in London entstanden - wie hier schon erwähnt. die erste deutsche Loge entstandt 1737 in Hamburg gegründet. Weishaupt wurde aber erst 1748 geboren. Kann also nicht sein!

    Gruß Falk
     
  13. Trixxx

    Trixxx Meister

    Beiträge:
    185
    Registriert seit:
    30. Juni 2002
    Ort:
    Orbit
    @ spartakus23


    Mit dieser rumpöbelei erreichst du garnix mein Freund :!: :lol: