Deutsche U-Boote für Israel?

Glaurung

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
405
Folgendes war heute auf n-tv.de zu lesen:

Waffen für Spannungsregion?
Israel will deutsche U-Boote

Israel will offenbar zwei deutsche U-Boote kaufen. Das berichtet die "Bild"-Zeitung ohne Angabe von Quellen. Danach liege der Bundesregierung eine Voranfrage für zwei Boote des Typs U-212 vor. Dieser Typ mit einem geräuschlosen Brennstoffzellen-Antrieb gelte als eines der modernsten U-Boote der Welt, berichtete die Zeitung weiter. Der Fall sei brisant, weil Deutschland unter den geltenden Exportvorschriften keine Waffen in Spannungsregionen liefern dürfe...
den ganzen Artikel gibts hier http://www.n-tv.de/5248079.html

Ich glaube zwar nicht, dass unsere Regierung der Anfrage nachgeben wird, allerdings kann man bei unseren Politikern ja nie wissen.

Ausserdem was wollen die Israelis denn mit noch mehr deutschen U-Booten? Wurde denen nicht vor ein paar Jahren erst 2 (oder waren es sogar 4?) geschenkt? Mittlerweile wurden diese Geschenke zum Abschuss von Nuklearsprenköpfen umgerüstet.
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
"Mittlerweile wurden diese Geschenke zum Abschuss von Nuklearsprenköpfen umgerüstet."

evtl wollen sie deswegen mehr haben....natürlich nur zu verteidigungszwecken...
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Wird wohl so sein, wenn wir die nicht spotbillig verkaufen werden und machen was die sagen sind wir wieder Nazis.

Und die werden uns wieder an irgendwelche Verbrechen erinnern. Nunja den Staate Israel gabs zur Zeit des 2.WK ja noch überhaupt nicht, die haben doch überhaupt keinen Anspruch forderungen zu stellen.

Aber ist ja für Israels sicherheit. :roll:
 

Qrt

Meister
Mitglied seit
28. März 2004
Beiträge
407
@ simona
Deutschland liefert doch inzwischen überall hin Waffen - ob es ein Kriesengebiet ist intressiert doch keinen.
Ja eben . Aber da in Punkto Israel alles mit zweierlei Maß gemessen wird , deshalb interessiert das doch .


gruss
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Ich habe ehrlich gesagt noch keine Neger aus Afrika in einem Bürgerkriegsland mit nem Leopard 1 oder 2, G3 oder G36 oders sonstigen waffen gesehen.
Lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Jeher mit Waffen aus Russischer Produktion. Deutschland Exportiert doch ehrer in die EU und USA. Oder Türkei und Saudi Arabien.
Und halt noch andere Länder aber doch nicht an jeden "Schurkenstaat".
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
also ich hätte das absolut nichts dagegen, wenn die verkauft würden.
sicher, die moralische seite ist sicher nicht der hit, aber man muss auch auf seinen eigenen vorteil schauen.
wenn die am besten ausgerüstetste armee der welt unsere u-boote haben will, dann wollen das die anderen auch.
das ist die beste werbung, die wir haben können.
und außerdem denke ich: wenn wir die denen nicht verkaufen, dann bekommen sie halt wieder welche von den amis.
so können wir wenigstens einen vorteil aus der sache ziehen.


OTO schrieb:
Wird wohl so sein, wenn wir die nicht spotbillig verkaufen werden und machen was die sagen sind wir wieder Nazis.
Und die werden uns wieder an irgendwelche Verbrechen erinnern
sorry, oto; ich denke mal jeder in diesem forum weiß, dass du nicht gerade ein kind von traurigkeit bist, wenns um leichten revisionismus und/oder rechte meinungen bist.
aber sowas geht dann doch zu weit. ich denke nicht, dass wir wieder an verbrechen erinnert werden, nur wenn wir die u-boote nicht verkaufen, doer dass in den verhandlungen das dritte reich eine rolle spielen wird.
 

Axelay

Geselle
Mitglied seit
18. November 2002
Beiträge
89
Bundesausfuhramt

Es ist nicht richtg, dass wir Waffen an Jeden, der gut bezahlt exportieren.
Wärend des 1en Irakkrieges, wo es hieß, dass Saddam mit Hilfe deutscher Technik, Giftgas hergestellt habe (Stichwort: Auschwitz in the Sand), mussten wir 20 Mrd. an die USA zahlen, um die Befreiung Kuwaits mitzufinanzieren.
Das war auch der Zeitpunkt, an dem das Bundesausfuhramt gegründet wurde, und jeder Export auf seine Militärfähigkeit überprüft und im Zweifellsfalle nicht genehmigt wird.
Dazumal gab es sogar Anträge uns auf eine UN_Boykottliste zu setzen.
Ich gehe deshalb davon aus, dass die Regierung, was Waffenexporte angeht, ziemlich vorsichtig geworden ist, wenn selbst aus dem Export von Fensterrahmen (für eine Giftgasfabrik) ein UN_Fall konstruiert wurde.
Gruß
Axelay
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
@dark

sorry, auch wenn ich OTO ungerne recht gebe, liegt er mit seiner aussage doch richtig.

zu zeiten des ersten golfkrieges wollte die regierung kohl nicht am krieg gegen den irak mit machen. (sie wollte bei überhaupt keinem krieg mit machen. *traurige ironie* erst seit rot/GRÜN gibt es sowas)

damals hat die israelische regierung gefordert, auch aus der schutzverpflichtung aus dem zweiten WW, die pläne für die u-boote und die u-boote KOSTENLOS zu liefern.

es ist auch richtig, daß diese u-boote erst eine nukleare stationierung ermöglichten. (komisch ist allerdings, daß erst jahre später gemutmaßt wurde, daß israel atomwaffen hat. obwohl die u-boote schon lange umgebaut und geliefert wurden.)

das israel nun wieder u-boote haben möchte, spricht nur für die deutschen ingeneure. diese u-boote sind WELTWEIT die besten! (ich komme aus kiel und hier ist man schon etwas stolz auf diese entwicklung.)


WS
 
Oben