Datenschutz-Beauftragter warnt vor Totalüberwachung

Trasher

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
5.842
the_midget schrieb:
Das spielt natürlich schon eine Rolle. Ich fänds auch problematisch, wenn jemand alle möglichen Informationen über mich und andere sammelt und in eine Datenbank packt. Das erinnert dann schon an Stasizustände. Mit dem Unterschied allerdings, daß die Leute über die die Stasi Informationen gesammelt hat sich unter Umständen dann schon für die Dinge, die man über sie erfahren hat rechtfertigen mussten. Aber was wir im Internet haben, ist ja keine Gesinnungskontrolle.
Wer sagt denn, dass die Informationen heute nicht zum Nachteil für Dich eingesetzt werden? Das ist ja schon real der Fall, siehe Scoring usw.
Und wer sagt, dass Du Dich morgen nicht Dafür rechtfertigen musst, was Du heute unfreiwillig preisgibst? Du brauchst mit Deinen Daten ja nur mal in einem Raster hängenbleiben, schon musst Du Dich rechtfertigen. Gesetze ändern sich, Systeme verändern sich. Was Du heute leichtfertig abgibst, kann morgen gegen Dich verwendet werden. Gerade weil wir nicht wissen, was in 20 Jahren ist, aber schon die ersten Anzeichen der möglichen Benachteiligung sehen, sollten wir bei der Preisgabe imho vorsichtig sein.

Vielleicht ist das ganze ja auch eher ein Problem der Transparenz. Viele wissen gar nicht, wieviel man über sie erfahren kann, wenn sie im Internet surfen. Beruhigend finde ich dann allerdings wieder, daß das alles rechtlich geschützt ist - niemand darf die Daten, die er eventuell über mich gesammelt hat ohne meine Zustimmung anderen zugänglich machen - jedenfalls nicht in personalisierter Form.
Es sei Denn, Du hast der Weiterverwendung in den AGBs zugestimmt. Und selbst wenn nicht, bist Du nicht vor der Adressweitergabe sicher. Was einmal bekannt ist, wird heute sehr schwer wieder vergessen werden, schon allein aus dem Grund, weil Datenbanken beliebig kopierbar sind.
Der rechtliche Schutz ist hinfällig, wenn der Datensatz schon kopiert wurde, gegen den Du vorgehst.
Spam ist auch rechtswidrig. Versuch doch mal, der rechtswidrigen Nutzung Deiner Email-Adresse entgegenzuwirken. Die Chancen stehen bei um die 0%.

Dieses Forum enthält auch schon eine ganze Menge Informationen über mich. Und da ich auf einem Forentreffen war, bin ich hier auch nicht mehr für alle anonym. Es gibt Fotos von mir, und ich hab auch schon mal meine Adresse weitergegeben. Vielleicht sollte ich aufhören hier zu posten ;-)
Hier kommt wieder der Unterschied der selbstbestimmten zur nicht selbstbestimmten Informationserhebung und -weitergabe zum Tragen. Stell Dir vor, Kai setzt automatisch Dein aktuelles Einkommen, den Namen und die Adresse Deiner aktuellen Freundin/Frau oder sonstige Daten, die Du selbst freiwillig nie hier angegeben hast, unter Deine Postings, oder teilt sie Dir auch nur per PM mit.
Also mich würde das sehr beunruhigen, ganz unabhängig davon, ob ich diese Informationen als kritisch einschätze.
 

bstaron

Großmeister
Registriert
5. August 2003
Beiträge
857
holo schrieb:

Das finde ich nun wirklich unerhört! Warum wurde nicht der umgekehrte Weg gegangen, also vom Konto aus geschaut wer da Geld überweist? Und nur zum Hinweis: Schon in der Vergangenheit wurden hier gestohlene Kreditkarten Daten verwendet, so das völlig Unschuldige ins Visier der Ermittler gerieten. Ich überlege gerade ob man da nicht eine Verfassungsklage einreichen kann, schließlich bin ich als KK Besitzer ja auch betroffen von dieser Überwachung.
 

dkR

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
6.523
Das ist das neue System. Man wühlt solange in allen verfügbaren Daten, bis man was lohnendes findet. Ein prakisches Abfallprodukt des Computerzeitalters.
 
G

Guest

Guest
Na, ist es nicht toll, wie die Bananenrepublik Deutschland mal wieder die Grundrechte mit Füßen tritt??? Als Kreditkartenbesitzer bin ich mit dieser vorgehensweise einfach mal wie ein "potientieller Täter" behandelt worden, ohne, daß es auch nur den geringsten Hinweis gäbe, ich würde irgend etwas illegales anstellen.
Was passiert eigendlich mit den gesammelten Daten? Werde ich vieleicht irgendwann auch noch vom Staatsanwalt Post bekommen, mit den Worten: "Na, Sie sind ja ein schönes Ferkel, daß Sie sich Schmuddelseiten im Internet angucken" (oder so ähnlich!) :roll:


Ich kann mich noch so gut daran erinnern, wie ende der 70'er im Rahmen des Radikalenerlasses das Thema Rasterfahndung verboten wurde. Ja, ja, wie die Zeit vergeht! :wink:
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Also ich finde es unerhört, daß Kinderporno hier einfach so runtergespielt wird, als wäre es nur eine Lappalie, und Verurteilt wird, daß man 322 Täter mit der Kreditkartenuntersuchung gefunden hat.
Werde ich vieleicht irgendwann auch noch vom Staatsanwalt Post bekommen, mit den Worten: "Na, Sie sind ja ein schönes Ferkel, daß Sie sich Schmuddelseiten im Internet angucken"
Nicht wenn es erlaubte Seiten sind. Oder hast Du etwas zu verbergen? :O_O:
 

Shiraffa

Großmeister
Registriert
16. September 2002
Beiträge
961
WolArn schrieb:
Also ich finde es unerhört, daß Kinderporno hier einfach so runtergespielt wird, als wäre es nur eine Lappalie, und Verurteilt wird, daß man 322 Täter mit der Kreditkartenuntersuchung gefunden hat.

Es handelt sich um 322 Verdächtige, nicht um 322 Täter. Ein wichtiger Unterschied meiner Meinung nach.
 

the_midget

Erleuchteter
Registriert
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
WolArn schrieb:
Also ich finde es unerhört, daß Kinderporno hier einfach so runtergespielt wird, als wäre es nur eine Lappalie, und Verurteilt wird, daß man 322 Täter mit der Kreditkartenuntersuchung gefunden hat.


Allerdings schon ein kluger Schachzug, eine solche Fahndung das erste mal im Zusammenhang mit Kinderpornographie durchzuführen. Wenn man dann etwas dagegen sagt, wird man gleich als Pädophilenfreund abgestempelt. Das nimmt den Kritikern viel Wind aus den Segeln.


m.
 

Trasher

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
5.842
Ja, den Vorwurf des "Täterschutzes" muss man sich immer häufiger anhören, wenn man Grundrechte verteidigt, die selbstverständlich sein sollten. Dabei müsste man den Schutz ausnahmslos aller Menschen aufheben und sie in Einzelzellen einsperren, um ausnahmslos allen Taten vorzubeugen.
Bis dahin findet sich immer wieder irgendeine Tat, bei denen die "Anti-Täterschutz-Fraktion" nach noch mehr "Sicherheit" schreit, da die Täter sich immer die Nischen suchen werden, die noch ohne Kontrolle sind.
 

the_midget

Erleuchteter
Registriert
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Ich hab dennoch eine zwiespältige Meinung dazu: Schliesslich ist eine derartige Fahndung heutzutage technisch relativ leicht zu bewerkstelligen, und wenn man weiss, das man eine bestimmte Tätergruppe auf diese Weise dingfest machen kann, würde man sich dann nicht schuldig machen, wenn man nichts unternähme?

Andererseits kam ja auch schon der berechtigte Hinweis, das man ja auch einfach nur das Konto dieser Seite hätte checken können. Ich nehme aber an, das wäre rechtlich nicht möglich gewesen. Ist sicher im Ausland usw...


gruß

midget
 

dkR

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
6.523
WolArn schrieb:
Nicht wenn es erlaubte Seiten sind. Oder hast Du etwas zu verbergen? :O_O:
Das. geht. einfach. keinen. was. an.

Uh, 22Millionen Leute durchleuchten um 300 Tatverdächtige zu finden.
Mit Wahrsagen hätte man wohl ne bessere Trefferquote erreicht.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Banken ist eben nicht zu trauen. Was der Staat nicht wissen soll, muß man mit Bargeld erledigen.
 
G

Guest

Guest
Ein_Liberaler schrieb:
Banken ist eben nicht zu trauen. Was der Staat nicht wissen soll, muß man mit Bargeld erledigen.

Wo du recht hast, hast du recht. Ehrlich gesagt zahl ich auch lieber mit Bargeld, auch wenn ich monatlich einen Bericht lesen muss, dass Bargeldlos zahlen immer beliebter wird. Ob das auch so ist :roll:
 

DrJones

Ehrenmitglied
Registriert
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Bargeld ist im Grunde tatsächlich das beste.
Dooferweise hinterlässt man auch am Zigarettenautomat Spuren
(Gut das ich nicht rauche) und bei uns in der Mensa ist Zahlen mit Bargeld gar
nicht mehr möglich. Man muss den RFID Chip auf unserem Studentenausweis
mit Geld aufladen, und zwar via EC-Karte. Das geht ganz schnell, denn man
muss weder Unterschrift noch Pincode eingeben. Unglaublich eigentlich.

Und zumindest mit den Zigarettenautomaten wäre es möglich zu ermitteln
wer, was, wann und vor allem wo man sich ne Schachtel Kippen zieht.

Eine Kreditkarte hab ich nicht, aber ich hätte auf jeden Fall kein gutes
Gefühl dabei wenn ich jetzt wüsste das man mich ausspioniert.
Ich würde die Karte wohl zurückgeben und auf den zweifelhaften
Service der mir damit geboten wird verzichten. Das wäre zumindest
meine Konsequenz.
 

truth-searcher

Großmeister
Registriert
17. April 2002
Beiträge
591
Tja, fraglich ist, wie lange es noch Bargeld gibt!!!

Noch schockierender als die schrittweise Vernichtung aller unserer Grundrechte durch den Staat ist fuer mich die teilnahmslos apathische Hinnahme all dieser Aktionen durch die Bevoelkerung!

"Ich hab nichts zu verbergen..."????

Unglaublich!

Kinderpornografie wird heruntergespielt, wenn man kritisiert dass wegen 322 Verdaechtigen die Daten von 22 Millionen unschuldigen Menschen ausspioniert werden???

Was den noch!? Mit dem gleichen Argument kann man auch diekt die Wohnungen von 22 Millionen Menschen durchsuchen! Da wird man mindestens belastendes Material fuer 400 weitere Straftaten finden!

Oder warum nicht gleich 80 Millionen Haushalte und Bankkonten durchsuchen? Da kommt man sicher auf mehr als 2000 neue Straftaten!

Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist genauso ein Grundrecht wie die Unverletzlichkeit der Wohnung! Wenn man das eine Grundrecht wegen solcher Lappalien aushebeln kann, warum nicht auch das andere? Oder ALLE anderen?


WolArn, ist Dir klar, dass Du sehr wohl mit Deiner Einstellung und Deinem Glauben ganz schnell ins Fadenkreuz geraten koenntest? Du denkst, macht nichts, ich tu ja nichts?

Tja, und was ist, wenn gerade die Leute die sich zurueckziehen und nichts tun in der Zukunft als Sozialschaedlinge gelten? Weil sie sich dem Wirtschaftsleben entziehen, ihre Produktivitaets- und Konsumkraft nicht ausschoepfen und somit die Gemeinschaft belasten?

Was, wenn solches Verhalten unter Strafe gestellt wird? Oder Zwangsmassnahmen mit sich bringt? Oder den Entzug bestimmter Rechte? Oder aller Rechte?

In einem Staat, der alles ueberwachen kann (wenn es einmal so weit ist), ist gewaltsames Aufbegehren sowieso nicht moeglich.

Vielleicht wird es anfangs den einen oder anderen Versuch bestimmter Gruppierungen geben, die Massnahmen auf "illegale" Weise zu bekaempfen, nachdem sich herausgestellt hat, dass es auf friedlich demokratische Weise nicht mehr geht, weil es keine Foren mehr geben wird, die Masse der Menschen zu erreichen.
Medien werden solche Bestrebungen eben als "Taeterschutz" oder gefaehrliche Spinnerei abtun. Leute die dagegen aufbegehren sind dann in der oeffentlichen Meinung "Terroristen-Sympathisanten", "Anarchisten", "Paedophilen-Versteher", "technologie-feindliche ewiggestrige Hippie-Faschisten" usw.

Der naechste Schritt fuer den Widerstand ist dann zwangslaeufig der Versuch, z.B. falsche Daten anzugeben, Kameras zu zerstoeren, dann vielleicht Attacken auf Rechenzentren. Aber das wird alles ziemlich schnell aufgedeckt und verfolgt werden koennen.

Wenn diese aktive Moeglichkeit auch noch weg ist, welche Form des Widerstands bleibt noch?
Die Passivitaet! Das "Ich klink mich aus aus eurem Film und mach da nicht mehr mit!" Und genau das ist aber ebenso eine Bedrohung (wenn nicht sogar die groesste) fuer einen totalitaeren Ueberwachungsstaat!
Also muss dagegen vorgegangen werden, mit allen Mitteln! Und schon sind friedliebende Leute, die "nichts getan" haben, und nur ihre Ruhe wollen, die grossen Boesewichte, die es zu bekaempfen gilt!

Wieviele Leute sitzen wohl jetzt schon in Gefaengnisse wie Guantanamo und wundern sich warum sie gefoltert werden, obwohl sie nichts getan haben und nur ein friedliches, spirituell religioeses Leben fuehren wollten?
JETZT, in diesem Moment!

Ist euch allen klar, welche Folgen dass fuer die Zukunft haben kann?

Warum sorgt wohl ein Staat dafuer, dass er alle Buerger rund um die Uhr in allen Aspekten kontrollieren KANN, wenn er das nicht irgendwann auch tun WILL?

Ein Staat, der alles weiss und kontrolliert, kann auch vollkommen bestimmen, wie jeder einzelne Buerger sich zu verhalten hat, bin ins kleinste Detail hinein.

Und er wird auch versuchen, dies bis in den Bereich der Gedanken und des Glaubens zu steuern.

Ich rede hier nicht von irgendwelchen obskuren Satanisten-Illuminaten-Alien-Geheimbuenden, die mit irgendwelchen CIA-Mossad-UFO-Hokuspokus-Schauertricks arbeiten!

Es geht um 100% reale Technologie und um reale Menschen, die deren Einsatz bewerkstelligen!

Wenn all diese Massnahmen einmal installiert sind, und das wird SEHR SEHR BALD der Fall sein (!), gibt es KEIN ZURUECK mehr!!

Weder auf demokratisch-friedliebende, noch auf gewaltsame Weise!

Auch wenn das keiner gerne hoeren oder wahrhaben will, und man sich immer gerne sagt, "So schlimm wirds schon nicht kommen" oder "Das geht schon wieder vorbei", wenn nicht sofort drastisch dagegen aufbegehrt wird, ist es ZU SPAET! FUER IMMER!!!

Eine Gruppe von Menschen die die Moeglichkeit bekommt, ihre Macht ueber andere Menschen so auszuueben, dass diese Macht weder zeitlich, noch in ihrer Intensitaet beschraenkt werden kann, wird diese Moeglichkeit auch nutzen!

Gruesse,
truth-searcher
 

the_midget

Erleuchteter
Registriert
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Wurden denn die Kreditkartendaten alle personalisiert und ausführlich duchsucht? Oder hat man nur mittels Datenbanksuchprogrammen nach Verbindungen zu diesem einen Konto gesucht, und dann erst die Namen und Adressen der Kreditkarteninhaber feststellen lassen?

Würde das überhaupt für euch einen Unterschied machen?



midget
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
the_midget schrieb:
Würde das überhaupt für euch einen Unterschied machen?
Genau. Zwischen deinen Zeilen glaubte ich es bereits gelesen zu haben:
Es ist wieder ein Tabu gebrochen worden.

Der erste Schritt wurde unter dem Deckmantel der Kinderpornografie getan. Es erinnert mich an ein Pilotprojekt. Einen ersten Vorstoß, dem sicher weitere Datenbankabfragen folgen sollen.
Im Visier der Fahnder steht sicher noch mehr. Zum Beispiel ein Abgleich mit den Datenbanken der Warenhäuser: Wer kauft OCB und woher bekommt er seine Brösel?
Wer kauft Kondome und ist verheiratet?

WolArn, es mag richtig sein, dass jene, die nichts zu verbergen haben, keine Bedenken solchen Methoden gegenüber hegen.
Aber ich will nicht die Welt eines Dr. Raymond Cocteau, in der mir Schritt für Schritt der Spaß genommen wird und obendrein durch Specksteine und deren Ansichten mein Leben vorgeschrieben wird.

Die, die das wollen, mögen doch bitte in ein Kloster gehen.


Gruß
Holo
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Registriert
9. April 2002
Beiträge
2.343
Also bei den Kreditkarten sehe ich zwei Probleme:

1) Die Daten wurden im vorauseilendem Gehorsam durch die Kreditinstitute den Ermittlungsbehörden übergeben. Kein Richter oder Staatsanwalt hat das abgenickt.

2) Warum hat man nicht einfach das Zielkonto ausgewertet? Alles was dadrauf läuft und 79,99 Euro sind wäre doch ausreichend gewesen. Warum filtert man alle Transaktionen nach dieser Summe?

3) Wo ist denn die Grenze? Wann teilen die Banken z.B. der Musikindustrie mit wer bei AllesvonMP3.com Lieder runterlädt gegen Geld? Oder dürfen die Internetprovider ohne den Umweg über eine Strafanzeige verdächtige P2P Nutzer bei der Unterhaltungsindustrie melden?

Wie auch immer mit KiPo und Terror hat die Politik immer den Großteil der Bevölkerung hinter sich und kann die Bürgerrechte immer weiter einschränken.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
Wenn wirklich alle Kreditkarten überprüft wurden, dann wurde auch meine überprüft. Da ich aber Kinderpornos widerlich finde, treibe ich mich auf solchen Seiten nicht rum, und überweisen denen auch kein Geld.

Und darum bin ich schuldlos und ich wurde nicht von der Polizei abgeholt.

Alles gut.

ws
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Registriert
9. April 2002
Beiträge
2.343
Ich möchte nicht wissen, wie viele Pädophile mit geklauten Kreditkartendaten bezahlt haben.
Kreditkartendaten kann man leichter im Internet bekommen als KiPo Bildchen.
Nicht zuletzt wurde auch ich schon mal Opfer eines Kreditkartenbetrugs: http://www.ask1.org/fortopic17727.html - Da wurden einfach Server in den USA gehackt.

Ich denke ich würde erhebliche Probleme bekommen wenn in meiner Kleinstadt die Polizei mit Mannschaftswagen vorfährt meine Wohnung durchwühlt und mich abführt. Die Oma nebenan würde vermutlich ihr bestes Tun um jeden zu erzählen was für ein perverses Schwein ich bin.

Blödes Szenario - ich weiss, aber ich gehe fest davon aus das unter den 322 einige sind, die echt nur Pech hatten weile Ihre Nummern geklaut oder kopiert waren.

Ich denke auch dass hier jeder Kinderpornos widerlich findet...
 

Ähnliche Beiträge

Oben