Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Bundesregierung macht sich strafbar für Geld

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von HunabKu, 2. Februar 2010.

  1. HunabKu

    HunabKu Erleuchteter

    Beiträge:
    1.049
    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Lieber Liberaler. Die Umsatzsteuer ist eine Form der Mehrwertsteur die ich als Unternehmer zahlen muss. Sicher kann ich hier evtl auch was drehen wenn ich will. Die Mehrwertsteuer von der ich rede ist aber die, welche jeder Konsument zahlt wenn er konsumiert. Und konsumieren ist das, was in Deutschland jeden Tag am meisten getan wird. Wenn wir das Steuersystem überarbeiten würden (das hieße, sich wirklich Zeit nehmen und alles überdenken Für und wieder abwägen und überlegen, welche Steurn noch Zeitgemäß sind, welche die Menschen unnötig belasten obwohl sie nicht wichtig sind und welche dem Staat tatsächlich Einnahmen bringen könnten), dann könnte man evtl rausfinden, welche davon gestrichen werden können um die MwSt auf einen bestimmten Prozentsatz erhöhen zu können ohne das die Menschen davon einen finanziellen Nachteil hätten. Sicher gibt es jede menge Finazexperten aus Wirtschaft und Wissenschaft die eine solche Überlegung konstruktiv anstellen könnten. Die Frage ist nur, ist das überhaupt gewollt oder ist es zu mühsam darüber nachzudenken. Sind wir zu bequem oder profitieren zur Zeit noch bestimmte Leute von jetzigen System?
    Aber wie gesagt, das ist ein eigenes Thema.


    HunabKu
     
  2. Gammel

    Gammel Großmeister

    Beiträge:
    810
    Registriert seit:
    20. März 2004
    Ort:
    bavaria
    Ich hab mein Leben lang noch keine Mehrwertsteuer direkt ans Finanzamt gezahlt. Ich geb mein Geld immer der Kassiererin, welche nicht fuer das Finanzamt arbeitet. Ob der Unternehmer dies dann korrekt ans Finanzamt weiterleitet weiss icht nicht.


    Welche Form der Mehrwertsteuererhebung stellst du dir vor, dass diese nicht den Umweg ueber die Unternehmer geht ?
     
  3. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ach du liebe Güte, und ich dachte, der wäre selbständig.
     
  4. HunabKu

    HunabKu Erleuchteter

    Beiträge:
    1.049
    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Ich auch noch nicht. Hat denn jemand behauptet das sei so? Du hast es ja sogar noch zitiert und trotzdem nicht verarbeitet. Lies das Zitat nochmal und du wirst feststellen, dass von 2 verschiedenen Dingen die Rede war.
    Selbstverständlich geht die MwSt den Weg über die Unternehmer. Aber denkst du etwa, dass ein Großteil derer diese hinterzieht? Immerhin gibt es regelmäßige Steuerprüfungen in Firmen und Betrieben und ich denke nicht, dass sehr viele Unternehmer Lust darauf haben, dass man in ihre Bücher schaut und sie der Steuerhinterzieheung überführt.

    Ja richtig. Gut gemerkt. Im übrigen zahle ich keine Umsatzsteur weil ich nach der Kleinstunternehmerregelung arbeite und somit meinen Kunden keine MwSt berechnen muss.


    HunabKu
     
  5. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Welche zwei verschiedenen Dinge sollen das sein? USt ist USt.
     
  6. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Und wieder: warum wurden dann im Jahre 2004 15 Milliarden an MwSt. hinterzogen, wenn das so schwierig sein soll? Warum wird, relativ gesehen, mehr Umsatzsteuer hinterzogen als andere Steuerarten?
     
  7. Gammel

    Gammel Großmeister

    Beiträge:
    810
    Registriert seit:
    20. März 2004
    Ort:
    bavaria
    Warum kann ein Unternehmer denn nun die Umsatzsteuer hinterziehen, ohne dass dies bei regelmaessigen Steuerpruefungen auffaellt, die Mehrwertsteuer hingegen nicht, obwohl, wie du sagt, die Umsatzsteuer ohnehin nur eine Form der Mehrwertsteurer ist ?
    Umsatz und Mehrwertsteuer sind also nun beides Mehrwertsteuern, die beide der Unternehmer bezahlt, wobei zweitere sich dadurch auszeichnet das der Unternehmer sie zahlt und sie darum hinterzogen werden kann ?!!?

    Ich bin verwirrt. Entweder du bist ein grottenschlechter Faktenvermittler, oder du redest wirr!
     
  8. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    7,5 bis 10 % finde ich übrigens schon heftig, wenn ich in Betracht ziehe, bei wie vielen Geschäften USt-Hinterziehung gar nicht möglich ist. Die es können, müssen es wirklich bis zum Exzeß betreiben.
     
  9. HunabKu

    HunabKu Erleuchteter

    Beiträge:
    1.049
    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Ist doch gar nicht so schwer. Der Unternehmer nimmt von seinen Kunden die MwSt ein. Er selbst muss diese dann dem Finanzamt weiterleiten (Umsatzsteuer) Sobald ich aber eine Rechnung geschrieben habe wird es schwer für mich, diese Steuer zu hinterziehen weil es aufgrund der Rechnung die ja mein Kunde hat nachvollziehbar für´s Finazamt wird.
    Ich kann die Umsatzsteuer nur dann "hinterziehen" (wobei das hier das falsche Wort ist, indem ich sie (die MwSt) garnicht einnehme, also ohne Rechnung arbeite. Hinterziehen ist hier das falsche Wort. Das wäre nur richtig, wenn ich eine MwST kassiere, sie dann aber nicht weiter ans Finanzamt abführe. Was ich aber nicht kassiere kann ich auch nicht einbehalten. ich weiß, ist´n bissl einfach gedacht aber im Grunde ist es so.


    HunabKu
     
  10. wintrow

    wintrow Erleuchteter

    Beiträge:
    1.057
    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Ich finde es komisch das es immer die Menschen sind, die schon mehr als genug Geld haben, die Steuern hinterziehen, obwohl sie selber Nutznießer aus diese Gesellschaft sind. Gier ist wohl doch geil.
     
  11. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Wirte stellen nach meinem Kenntnisstand sehr oft die Umsatzsteuer in Rechnung, schreiben aber keine Rechnung, hacken nichts in die Registrierkasse und führen nichts ab. Sehr oft.

    Und selbstverständlich ist es auch Umsatzsteuerhinterziehung, schwarz zu arbeiten und die USt gar nicht zu berechnen. HunabKu, Dein Name ist Aal.
     
  12. HunabKu

    HunabKu Erleuchteter

    Beiträge:
    1.049
    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Das ist eigentlich ganz normal. Was lohnt es denn für Leute wie Dich oder mich das zu tun? Die Reichen hinterziehen ja gleich Beträge mit sehr vielen Nullen. Was für Beträge könnten wir schon hinterziehen? Wegen vielleicht 200 Euro gehe ich das Risiko nicht ein erwischt zu werden.


    HunabKu
     
  13. Guest

    Guest Guest

    Daten-CD an Deutschland verkauft - Steuer-Spion: Selbstmord in U-Haft.

    Am Mittwoch lag ein 42-jähriger Untersuchungshäftling tot in seiner Zelle des Berner Regionalgefängnis. Jetzt wird klar: Er verkaufte eine Daten-CD und sass darum in U-Haft.

    Man verpfeift nicht ungestraft reiche Leute,. Natürlich "Umstände ungeklärt" aber: "Auf jeden Fall Selbstmord". Wir kennen das..

    http://www.blick.ch/news/schweiz/bern/spion-verkaufte-bank-daten-157693[/quote]
     
  14. Mr. Anderson

    Mr. Anderson Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.963
    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Ort:
    Bates Motel
  15. SentByGod

    SentByGod Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.189
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Duisburg
    :lach2: Und unser täglich Knallbonbon gib uns heute! :lach2:



    War es nicht längst überfällig, die bösen Buben zu belangen, welche an das hart verdiente Geld schweizer Banken wollen?