Anschlag auf Passauer Polizeichef

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
Der Leiter der Polizeidirektion Passau, Alois Mannichl, ist vergangenen Samstag von einem Unbekannten niedergestochen und schwer verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich am frühen Abend an der Tür des Wohnhauses des 52 Jahre alten Beamten im südlichen Landkreis Passau. Es liefen «umfangreiche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen», hieß es.

Zwei kurz nach der Tat festgenommene 26 und 27 Jahre alte Männer aus der rechten Szene waren wieder freigelassen worden, weil sich der Verdacht gegen sie nicht erhärtet hatte.
Mittlerweile wurden erneut zwei Verdächtige vernommen, bei dem am Dienstagabend festgenommene Pärchen könnte es sich nach Angaben der Ermittler nun doch um Tatbeteiligte handeln.

Das attentat heizte -zumindest vorläufig(?)- die Diskussion um ein NPD-Verbot an...
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Wenn die Täter gefasst werden, gehören sie wegen versuchten Mordes angeklagt und verurteilt. Niemand sticht jemande ein Messer in Brust ohne dabei eine Tötungsabsicht zu haben.

BTW: Ich halte den Hype um ein mögliches NPD-Verbot für puren Aktionismus. Es klingt halt immer gut und bringt Presse. Dagegen würde doch niemand ersthaft ein Verbot des Islamischen Glaubens fordern, nur weil ein Irrer mal wieder seine "Familienehre" verteidigen wollte und seine Frau abgestochen hat. (Gestern in Essen, oder so.)

ws
 

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
Gegen das Ehepaar wurde jetzt Haftbefehl erlassen. Es wird Beihilfe zum versuchten Mord vorgeworfen, teilte die Polizei am Mittwochabend mit. Die beiden hätten den bislang unbekannten Haupttäter bei der Vorbereitung des Angriffs unterstützt. Zudem bestehe Flucht- und Verdunklungsgefahr.

Haben wir keinen Thread zum NPD-Verbot?
 
G

Guest

Guest
Wenn der BND seine Leute aus der NPD abziehen würde, blieb sowieso nicht mehr viel von ihr übrig. :read:
 

Mitmensch

Meister
Mitglied seit
6. Juni 2006
Beiträge
130
@Winston, ja zur Bekämpfung der Rechtsextremen wäre der Verfassungsschutz zuständig, da hast Du recht. für die Unterstützung sind aber die "Herren der alten Garde" zuständig, Herren die in der ehemaligen Rudlf-Hess-Wohnanlage im Münchner Süden zuhause waren und sich jetzt in Grünwald pflegen lassen.
Altnazis die nach dem 2. WK in vers. Bundesoberbehörden Unterschlupf gefunden haben, sad but true
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Mitmensch. Das stimmt schon. Klar gibt es Altnazis, welche die NPD unterstützen. Es gab auch Altnazis, die in Bundesdeutschen Behörden untergekommen sind. (Meiner Meinung nach, zwangsläufig. Das aber nur am Rande.)

Das hat aber alles nichts damit zu tun, dass der BND eben nicht für die Überwachung der NPD zuständig ist. Das macht der VS.

ws
 

Montag

Geselle
Mitglied seit
7. November 2008
Beiträge
67
Mir ist noch nicht so ganz klar was ein Verbot einer Partei bringen soll.
Also ich meine das ist doch sowas wie eine fleischgewordene Meinung und Meinungen zu verbieten ist so sinnvoll wie ein Kropf.

Wenn die Anschläge schlimmer werden ist MAD zuständig ... oder gehören die nicht zu den Bundeswehr Leuten die im Inneren tätig werden sollen?
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Wenn die Anschläge schlimmer werden ist MAD zuständig ... oder gehören die nicht zu den Bundeswehr Leuten die im Inneren tätig werden sollen?
Bitte?! Warum denn der MAD? Kannste ja gleich die Feldjäger rufen...

Sollten die Anschläge schlimmer werden, gibts den VS und die Polizei.

ws
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
Montag schrieb:
Also ich meine das ist doch sowas wie eine fleischgewordene Meinung und Meinungen zu verbieten ist so sinnvoll wie ein Kropf.
es würde ja auch nicht die meinung verboten, sondern die fleischwerdung...
 

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
Und wenn der Partei Verbindungen zu gewalttätigen Neonazi-Gruppen nachgewiesen werden könnten, dann könne sich die Sache neu darstellen, sagte Schäuble im Ersten Deutschen Fernsehen.
 
G

Guest

Guest
Und wenn sich herausstellt, daß er CDU Mitglied ist, wird die dann auch verboten?

Ach nee, die Regeln gelten ja immer nur für "die anderen". :roll:
 

erik

Erleuchteter
Mitglied seit
4. April 2004
Beiträge
1.557
Was dieses Attentat etwas seltsam macht, ist ja die Tatsache, dass es mit einem Messer aus dem Haushalt des Opfers durchgeführt wurde, das noch zufällig vor dem Haus rumlag.

Das spricht ja eher gegen eine detaillierte Tatplanung, sondern läßt eher an einen spontanen Plan oder eine Tat im Affekt denken.

Weiß jemand Näheres?
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
shechinah schrieb:
Ach nee, die Regeln gelten ja immer nur für "die anderen". :roll:
Die gelten nichtmal immer für "die anderen" die gelten ausschließlich für "die Rechten". Wären es "die Linken" würde kein Mensch über politische Motive reden.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
In dem Ort gab es eine Aktion, außen am Haus Lebkuchen aufzuhängen. Jeder, der wollte, sollte sich einen abschneiden dürfen - deshalb lag da das Messer.

Ist der Kerl mit der Tätowierung im Gesicht mittlerweile gefaßt?
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
G

Guest

Guest
Womöglich hat Manichl die ganze Nummer auch selbst durchgezogen.

Außer seiner eigenen Aussage gibt es nix und schon gar keine Zeugen, keine Fingerabdrücke auf dem Messer, einfach nix.

Angefangen vom dem Auslöser des letzten NPD Parteiverbotsversuches - eine brennde Synangoge - die, wie sich dann herausstellte das Werk von Islamisten war, bis zu diversen selbsteingeritzen Hakenkreuzen und dem Typ der besoffen auf die U-Bahn Gleise gefallen ist, um dann zu behaupten er sei von Nazis zusamengeschlagen usw.

Die meisten angeblichen Nazi Verbrechen der letzten Zeit, hatten sich doch fast alle als Fake herausgestellt.

Daß muss einen Mann wie Manichl doch frustrieren.
Zumal er anscheinend langsam die Unterstützung der eigenen Leute zu verlieren scheint. Wie in den Medien zu hören war, muss er mittlerweile privat anzeigen und zivil klagen.

Mittlerweile gerät wohl jeder der an dem Tag in Passau war und nicht 08/15 aussieht ins Visier.

Jetzt wollen Zeugen Punks mit Iro und Rocker mit dem Tattoo gesehen haben. :roll:

Die Polizei wies am Dienstag darauf hin, die gesamte Gruppe könnte "sowohl dem rechten Spektrum, als auch dem Punker- oder Rockermilieu oder der Gothic-Szene angehören".
Quelle Süddeutsche

Schaumer mal was noch dabei rauskommt, wenn überhaupt.

Schöne Feiertage
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
shechinah schrieb:
Womöglich hat Manichl die ganze Nummer auch selbst durchgezogen.

Außer seiner eigenen Aussage gibt es nix und schon gar keine Zeugen, keine Fingerabdrücke auf dem Messer, einfach nix.

Angefangen vom dem Auslöser des letzten NPD Parteiverbotsversuches - eine brennde Synangoge - die, wie sich dann herausstellte das Werk von Islamisten war, bis zu diversen selbsteingeritzen Hakenkreuzen und dem Typ der besoffen auf die U-Bahn Gleise gefallen ist, um dann zu behaupten er sei von Nazis zusamengeschlagen usw.

Die meisten angeblichen Nazi Verbrechen der letzten Zeit, hatten sich doch fast alle als Fake herausgestellt.
gegen Rechts mobilisieren, egal wie und mit welchen Mitteln?

vielleicht hilft da bei einigen wirklich nur noch Selbstmord gegen Rechts

und wer schützt uns vor, und wer mobilisiert gegen Chaoten und Linke Verbrecher?
 
Oben