Alternative 3

Calileo

Meister
Registriert
20. März 2004
Beiträge
213
http://video.google.com/videoplay?docid=9098938544636366793&q=alternative+3

Am 20. Juni 1975 versetzte die TV-Sendereihe Science Report die britische Öffentlichkeit in helle Panik. Eine Reportage unter dem Titel Alternative 3, die über eine gigantische internationale Verschwörung berichtete, erzeugte landesweit Angst und Schrecken. Das daraufhin in mehreren Sprachen erschienene, und kurz nach seiner Veröffentlichung teilweise verbotene gleichnamige Buch sorgte ein zweites Mal für blankes Entsetzen! In einer beispiellosen Hexenjagd wurden wenig später nicht nur die englischen Autoren, Fernsehmacher, Journalisten und Verleger verfolgt, eingeschüchtert und unter Druck gesetzt. Auch in den USA und vielen europäischen Staaten kam jeder, der sich mit Alternative 3 beschäftigte, auf die schwarze Liste. Daran hat sich bis heute kaum etwas geändert. Wer sich für Alternative 3 interessiert, wird für die Geheimdienste interessant! WARUM? Weil sogenannte Rechtsstaaten und Demokratien um jeden Preis verhindern wollen, daß ihre Bürger die Wahrheit erfahren über: Die wohlhabende Weltelite, die ein geheimes Weltraumauswanderungsprogramm in die Wege geleitet hat, um der Umweltverschmutzung und Überbevölkerung entfliehen zu können. -Ein geheimes amerikanisch-russisches Untenehmen, durch das Basen auf Mond und Mars entstanden sind. -Ufos, die in Wirklichkeit Regierungsraumschiffe sind und über technische Fähigkeiten verfügen, die jenseits unserer Vorstellungskraft liegen. -Hochkarätige Wissenschaftler, die entführt werden, um die Raumbasen mit qualifiziertem Personal besetzen zu können. -Menschen aus aller Welt, die gekidnappt und einem Bewußtseinskontrollprogramm untzerzogen werden, um anschließend als Sklaven in den neuen Raumkolonien dienen zu können. Das behaupten jedenfalls die Verfasser von Alternative 3: Leslie Watkins, David Ambrose und Christopher Miles. Schnüffelorganisationen wie CIA, Verfassungsschutz, KGB, MI6 und andere Schlapphutvereinigungen sind unermüdlich, wenn es darum geht, all dies als Unsinn darzustellen, während kritische Geister von Anfang an zum Nachdenken aufgerufen hatten. Der amerikanische Journalist und Spitzenautor Jim Keith hat weder Kosten noch Gefahren gescheut, sich an die Fersen von Alternative 3 zu heften, und ist bei seinen Recherchen auf hochbrisante Ergebnisse gestoßen. Sie werden mehr als überrascht sein von diesem frappierenden Sachbuch - einem Thriller, wie ihn nur die Realität schreiben kann!

Quelle: http://www.alternative3.de/pageID_2817483.html

Was meint? Fake oder Fakt?
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.823
Die Show war ja wohl ursprünglich als Aprilscherz gedacht ...
Wie wahr, was einer der Kommentatoren hier postet:

Only on the internet is an April Fools Day prank from the 70's believed as real. Even more disturbing are the ones who believe it's full of "Secret Truths".

Für Leute, die so etwas mögen, hier Rainer Erlers

Die Delegation

Übrigens: Auch von diesem Film glauben ein paar Knaller, er würde in "die Wahrheit" darstellen und sein nur als "Satire gefakt" worden, da er sonst nicht ins Fernsehen gekommen wäre.

:lol:
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Naja , die Delegation hat mit Alternative 3 eigentlich nichts zu tun , außer daß beide Aufnahmen billiger fake sind.

Aber den prinzipiellen Grundgedanken von Alternative 3 als eine lächerliche Lüge darzustellen wäre etwas naiv weil noch zu voreilig.........heute wissen wir immerhin schemenhaft über künftige Bestrebungen zur Kolonisierung des Weltalls.

....aber jetzt schauen wir erst noch den globalen Wirtschaftskrieg fertig zu Ende und hoffen mal daß der oder die Verlierer nicht auf die rein militärische Globalisierungsoption zugreift , bzw. zugreifen.

Ich bin ja mal echt gespannt wer Führer der One-World-Nation sein wird............ich finde ja die Abkürzung OWN sorgt für viel weniger Missverständnisse - fragt sich halt nur ob wir alle dann Amerikaner oder Chinesen sind? -ich glaube dann will ich sowieso Russe sein....
.......was solls , ist eh alles besser als am Ende noch vorm Tempelberg heucheln zu müssen um weiterhin Lebensberechtigung zu erhalten.
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Aber den prinzipiellen Grundgedanken von Alternative 3 als eine lächerliche Lüge darzustellen wäre etwas naiv weil noch zu voreilig.........heute wissen wir immerhin schemenhaft über künftige Bestrebungen zur Kolonisierung des Weltalls.

Schemenhaft künftige Bestrebungen zur Kolonisierung des Weltalls hat Jules Verne im 19. Jahrhundert schon vorhergesehen. Wieso dass nun in den 70ern des 20. Jahrhunderts noch eine Leistung gewesen sein soll ist mir ein Rätsel.


Ich bin ja mal echt gespannt wer Führer der One-World-Nation sein wird............ich finde ja die Abkürzung OWN sorgt für viel weniger Missverständnisse - fragt sich halt nur ob wir alle dann Amerikaner oder Chinesen sind? -ich glaube dann will ich sowieso Russe sein....
.......was solls , ist eh alles besser als am Ende noch vorm Tempelberg heucheln zu müssen um weiterhin lebensberechtigung zu erhalten.

:don:
Meine Güte. Ich frage mich echt, wie man diesen Müll immer wieder durch den Realitätscheck kriegt? Indem man die Realität ausblendet und sich komplett in den virtuellen Raum zurück zieht. Ich werde es nie verstehen.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Hat Jules Vernes auch von einer elitären Gesellschaft und von Plänen zur industriell profitablen Aufopferung der Menschheit geschrieben ?

Kein Freund von trockenen Zynismus? -Naja , die sogenannte Realität hat viele Gesichter........zu viele um genau zu sein.........das musst Du nicht verstehen. D.h. ich selbst muß auch nicht verstehen wie jemand von sich denken kann die Realität in einer genormten Form vorliegend erfassen und überprüfen zu können , um in diesem Bereich als prüfende Instanz zu fungieren .....wo unsere Sinne nichtmal einen Bruchteil der Realität erfassen ,geschweige diese in unveränderter Form über unsere Nerven ans Gehirn zum Bewusstsein gelangen lassen können.

Fass ma bitte in ne Steckdose und mach einen persönlichen Realitätscheck..........
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Hat Jules Vernes auch von einer elitären Gesellschaft und von Plänen zur industriell profitablen Aufopferung der Menschheit geschrieben ?
Nein, elitäre Gesellschaften wurden schon Jahrhunderte bzw. Jahrtausende vor Jules Verne beschrieben und zur Industrialisierung und dem was sie mit den Menschen tut oder nicht tut haben sich auch schon vorher Leute Gedanken gemacht. Da wäre sogar er spät dran gewesen.

Kein Freund von trockenen Zynismus?
Ach naja, ich halte es da mit Bertrand Russell: "Zynismus: das Ergebnis einer Verbindung von Bequemlichkeit mit Machtlosigkeit."

Fass ma bitte in ne Steckdose und mach einen persönlichen Realitätscheck..........
Wozu sollte ich? In meiner Realität ist das ein riskantes Unterfangen. Mach du doch und dann kucken wir mal ob dir die Realität ein anderes Gesicht zeigt und du keine gewischt kriegst. :roll:
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.823
Zerch schrieb:
Hat Jules Vernes auch von einer elitären Gesellschaft und von Plänen zur industriell profitablen Aufopferung der Menschheit geschrieben ?

Nicht ganz, aber zwischen den Zeilen kann man bei Verne durchaus politische Kritik lesen, zu Kolonialismus und Kriegstreiberei sowie Diktaturen, z.B. "Die Gestrandeten".
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
agentP schrieb:
Wozu sollte ich? In meiner Realität ist das ein riskantes Unterfangen. Mach du doch und dann kucken wir mal ob dir die Realität ein anderes Gesicht zeigt und du keine gewischt kriegst. :roll:

Ich bin mir sogar sicher daß ich eine gewischt bekommen würde und lehne dankend ab.......ich wollte ja auch nur andeuten daß dies manchen Menschen(besonders deren Mitmenschen) hin- und wieder gut bekommen könnte.....


Giacomo_S schrieb:
Nicht ganz, aber zwischen den Zeilen kann man bei Verne durchaus politische Kritik lesen, zu Kolonialismus und Kriegstreiberei sowie Diktaturen, z.B. "Die Gestrandeten".

Es war hier die "Reise zum Mond" gemeint.......themenbezogen beinhaltet es ja Raumfahrt , nur nicht mal im heutigen Sinne , da es ja eine Kanone war die ein bemanntes Projektil ins All schoss........aber das hat ja überhaupt nichts mit dem weit komplexeren Gedanken von Alternative 3 zu tun.

Und deshalb verstehe ich in diesem Thread gerade nicht wie Alternative 3 durch den Einwurf von Jules Vernes entkräftigt werden sollte (AgentP hat doch versucht das Thema zu entkräftigen.....oder etwa nicht) - kommt mir alles gerade etwas arg banal vor.
 

Booth

Erleuchteter
Registriert
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Zerch schrieb:
heute wissen wir immerhin schemenhaft über künftige Bestrebungen zur Kolonisierung des Weltalls.[...]

Ich bin ja mal echt gespannt wer Führer der One-World-Nation sein wird............ich finde ja die Abkürzung OWN sorgt für viel weniger Missverständnisse - fragt sich halt nur ob wir alle dann Amerikaner oder Chinesen sind? -ich glaube dann will ich sowieso Russe sein....
.......was solls , ist eh alles besser als am Ende noch vorm Tempelberg heucheln zu müssen um weiterhin Lebensberechtigung zu erhalten.

Ich glaube, Du guckst einfach viel zu wenig Star Trek ... dann würdest Du die Grundideen von One-World (allerdings without Nation) und der Kolonioalisierung des Weltalls richtig positiv gegenüber stehen. Ich persönlich sehe diese Dinge im Gegensatz zu Dir als Hoffnung... vorausgesetzt es gibt diverse Entwicklungen im Sozialverhalten, wie auch der Technologie.

Wenn dann noch Antimatierekammer, Warp-Antrieb und vor allem Replikator dazu kommen, ist eigentlich alles geritzt :)

gruß
Booth
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Es ist zwar durchaus verständlich daß viele Menschen Star Trek mögen........es mag von einem gewissen perspektivischen Blickwinkel aus auch hoffnungsvoll sein.........
Von wieder einem anderen Blickwinkel aus gesehen wären wir nicht mehr unbedingt auf einen Planeten angewiesen , hätten also womöglich ein Raumschif welches als Habitat fungiert , können zudem noch jegliche Planeten im Überfluss erreichen........also ich glaube die Wertschätzung eines Planeten wäre hinüber -so wie : "es gibt ja genügend".

.....das ist vielleicht ein blödes Beispiel , aber ich glaube der Werteverfall würde wahrlich astronomische Dimensionen annehmen.........und nichtmal die entlegendsten Orte sind mehr vor den Menschen sicher.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Pff... Es gäbe genug Planeten zum Ausbeuten, auf denen sich nie Leben gebildet hat. Wir würden sie terraformieren, um der Belegschaft eine nettere Umgebung zu bieten, und noch zur Ausbreitung des nichtmenschlichen Lebens beitragen. Auf Industrieplaneten liefe alles mit sauberem Atomstrom, Mangel an Uran gäbe es ja nicht. Überbevölkerung wäre Geschichte.
 

Booth

Erleuchteter
Registriert
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Zerch schrieb:
aber ich glaube der Werteverfall würde wahrlich astronomische Dimensionen annehmen.........und nichtmal die entlegendsten Orte sind mehr vor den Menschen sicher.
Was für ein Werteverfall?! Welche Werte gab es denn vor 100.000 Jahren?! (Eine Dauer, die gerade in astronomischer Dimension lächerlich klein ist).

Wenn die Menschen die Gesellschaft so weit entwickeln, daß ein hoher grundsätzlicher Respekt vor allen Mitgliedern der eigenen Spezies selbstverständlich anerzogen wird... dann ist der Weg zum respektvolleren Umgang mit anderen Spezies und der gesamten Umwelt nur noch klein.

Hinzu kommt, daß der Mensch ja beileibe nicht die einzige Spezies ist, die andere Spezies nicht respektiert. Fleischfresser gibts in der Natur nun wirklich zu Hauf - wenn ein Löwe eine Antilope frißt wird die das als ziemlich respektlos wahrnehmen... und ganz sicher nicht als moralisch akzeptablen "Wert". Und als vor 65 Mio Jahren vermutlich ein simpler Felsen dazu führte, daß es ein immenses Artensterben auf diesem Planeten gab, war auch niemand da, der dies als Verbrechen wahr nahm.

Der Gedanke, daß ohne Menschen die Natur quasi endlich wieder voller Moral loslegen kann, ist aus meiner Sicht völliger Mumpitz. Menschen sind diejenigen, die Moral überhaupt erst definieren...

gruß
Booth
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Naja , wenn sich der Antilope ein Löwe nähert , dann weiss diese was auf es zukommt.......wenn sich mir ein Mensch im Anzug mit Krawatte nähert , weiss ich für gewöhnlich nicht was auf mich zukommt.....


-Wie willst Du respektvoll erziehen? ..... in einem unrespektvollen , klassengeteilten , automatisierten Kollektiv , das letztenendes nur Konformität innerhalb eines festgelegten Rahmens erduldet , und alle Individuen zu einem in den vorgesehenen Rahmen zu passen habendem Volkskörper gleichzuschalten versucht ? -werden die Kinder eigene Erfahrungen machen dürfen um wirklich zu lernen , oder werden ihnen nur Richtlinien und Vorschriften eingehämmert ?


-Dass die Natur eine Moral besitzt und in irgendeiner Weise "loslegt" musst Du Dir selbst im Kopf zusammengereimt haben......
-ja , der Mensch definiert Moral , Werte und derartigen Kram.....so wie er eben alles für sich definiert........

-der Mensch wird beim Versuch seine eigene Natur zu überwinden "draufgehen" (selbst wenn er überlebt..... - er verunstaltet sich zu etwas anderem)......das ist eigentlich alles und nichts weiter.......muss wohl so sein wie es ist..

.......achje Werteverfall......in einer Welt in der Lebewesen zur Ware verkommen sind.......in der gewisse Ästhetik in Serie produziert , zum langweiligen Konsum- und Massenabklatsch verkommt........in der evtl. mal alles mit dem Replikator materialisiert werden kann , und keiner mehr die Individualität schätzt oder kennt.........-bequemlichkeit in einer Klonwelt in der alles gleichgeschaltet ist........es fehlen all die kleinen , oft unerwarteten Dinge die einen am leben erhalten - aber klar , wenn man diese nicht kennt , mag , schätzt , oder sonstwie , juckt es einen auch nicht sonderlich.....
 

Ähnliche Beiträge

Oben