Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Was ist mit den deutschen Banken los?!

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Booth, 6. August 2005.

  1. Booth

    Booth Erleuchteter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Deutschland
    Hallo allerseits,

    in den letzten Monaten und Jahren habe ich oft darüber nachgedacht, wieso es in Deutschland so schwierig geworden ist, eine neue kleine Firma zu gründen.
    Abgesehen davon, daß es sicher ne Menge Bürokratieaufwand mit dem Staat gibt (davon kann ich als GbR-Versucher ein Lied singen), benötigt man zumeist auch Anfangskapital für eine Firmengründung. Dies ist das klassische Geschäft der Banken, wenn man so will.

    Doch hört man in letzter Zeit immer stärker, daß Großbanken ein solches Geschäft nicht mehr gern umsetzen. Hier dazu ein aktueller Artikel von SZ-Online: http://www.sueddeutsche.de/,jkm2/jobkarriere/erfolggeld/artikel/962/57905/

    Jetzt gibt es sicher viele, die behaupten, daß es daran liege, daß die Großbanken nur noch dem Shareholder-Value hinterherhecheln, und damit nur noch maximale Profite suchen, die in dem Bereich weniger möglich sind, als z.B. im Investmentbanking.
    Doch - gerade in den USA ist es zur Zeit doch (angeblich) noch immer recht gut möglich, sich selbständig zu machen. Hat einer eine Idee, wieso es im Kernland des Shareholder-Prinzips anscheinend eher möglich ist, an Gründungskapital zu kommen, als hier in Deutschland?

    gruß
    Booth
     
  2. Sheri

    Sheri Geselle

    Beiträge:
    87
    Registriert seit:
    10. August 2004
    Ort:
    Deutschland
    Was gab es denn für Probleme bei nr GBR?

    Damit ich weiß, was auf mich zukommen könnte :O_O:
     
  3. Asuka

    Asuka Meister

    Beiträge:
    190
    Registriert seit:
    19. November 2003
    Ort:
    Frankfurt a./M.
    Warte mal die nächsten Wochen ab, es kommt sicherlich ein kleiner "Bankencrash"... in Form technischer Schwierigkeiten oder sonstigem, um die wahren Hintergründe zu vertuschen. Die Hälfte des Staatsvermögens, also von den Bürgern, wird dann an die Schuldner abgedrückt...

    Das Geld ist längst nicht mehr das Wert was wir denken. Es wird immer nur mit dem Goldersatz der auf Papier gedruckt wird, Geld, gezahlt. Aber wen interessierts wo das Gold ist? Ob es überhaupt das Gold gibt das den Papierwert darstellt? Kaum einen.

    Und da liegt das Problem. Die bankrotten Firmen in Deutschland werden zu Schleuderpreisen an ausländische Unternehmen verkauft, was unter dem Begriff "Privatisierung" läuft.... und wo das hinführt kann man sich denken. Aber rein logisch gesehen ist das echt nicht dumm, erst das Land und die Firmen in den Ruin treiben, dann günstig aufkaufen und für sich benutzen. (...) Und die Menschen machen das auch noch mit...
     
  4. klandestino

    klandestino Anwärter

    Beiträge:
    13
    Registriert seit:
    6. Januar 2005
    Und deshalb heißt unser Ausweis Personalausweis und nicht Personenausweis... :evil:
     
  5. Mother_Shabubu

    Mother_Shabubu Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.242
    Registriert seit:
    3. Juli 2003
    Ort:
    Das andere Ende des Kreises
    Mehr Risikobereitschaft bzw. mehr Glaube an die Zukunft? Außerdem waren Kredite für Kleinunternehmer doch immer eine Domäne der Sparkassen?
     
  6. AstroLogo

    AstroLogo Neuling

    Beiträge:
    4
    Registriert seit:
    21. August 2005
    Ort:
    Hannover
    Einerseits ist Deutschland verpflichtet mit "Basel II" (Recheriere mal zu dem Begriff!), strengere Kriterien für die Kreditvergabe an Firmen einzuhalten.

    Anderseits schau Dir doch mal die Realsituation unserer Volkswirtschaft an! In vielem gibt es Überproduktion, auch im Dienstleistungsbereich, nur wenige Marklücken. Anderseits schwindet die Kaufkraft, weil die Löhne sinken bzw. mehr Menschen leider arbeitslos werden. Das Geld verschiebt sich zu den Millionären, und Milliardären, von denen es in Deutschland jede Menge gibt. Diese Menschen haben soviel Geld, dass können sie gar nicht verkonsumieren. Die Branche der Luxusgüter boomt schon. Wenn du als Unternehmer Hochseeyachten bauen möchtest, wirst du reißend Umsatz haben.

    Eine Bank ist in erster Linie nicht Besitzer von Geld, sondern deren Verwalter. Sie muss schauen, dass genug Geld reinkommt, um die Zinsen zu bedienen. Es liegt ja jede Menge auf den Sparguthaben.
    Die wirtschaftl. Situation einer Bank wird gefährdet, wenn sie auf zu vielen Insolvenzen (Firmen, Privat) sitzenbleibt.

    Schönes Wochenende, Gabriela
     
  7. paul20dd

    paul20dd Erleuchteter

    Beiträge:
    1.143
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Ort:
    ::1/128Saxonia
    Ich weis leider nicht welcher Art dein Gewerbe sein soll, aber ich habe von vielen gehoert die die Buerokratie in Deutschland satt hatten und die eine Limited in England gegruendet haben. Die Limited soll viel einfacher zu bekommen sein als ein Gewerbe hier in Deutschland. Vieleicht eine Alternative zur GmbH. Ja und bei Krediten wirds dann auch schwierig. Auf jeden Fall musst du die Bank davon ueberzeugen das du eine gute Strategie&Konzept fuer deine Firma hast. Und sicherlich sehr serioeses Auftreten gegenueber den Schlipsschnoeseln der Bank.

    siehe auch:
    http://www.foerderland.de/410.0.html
     
  8. captainfuture

    captainfuture Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.187
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    Ort:
    mond
    die ursache ist das schon genannte "basel II". kreditvergaben erfolgen über ratings - diese ratings sehen für gründer in vielen bereichen extrem schlecht aus.

    ich weiß nicht, ob sie noch existieren, aber es gab mal sog "gründerdarlehen".