Verängstigter Pianist an englischem Strand gefunden

Ehemaliger_User

Ehrenmitglied
Registriert
11. Oktober 2002
Beiträge
2.867
fw/AFP schrieb:
London - Die britischen Behörden haben die Bevölkerung dazu aufgerufen, bei der Aufklärung der Identität eines stummen Klavier-Virtuosen zu helfen. Der etwa 20-jährige Mann wurde Anfang April völlig verängstigt an einem Strand in der südenglischen Grafschaft Kent aufgegriffen.

"Als wir ihn am Strand von Sheerness fanden, trug er einen durchgeweichten schwarzen Anzug mit Krawatte", sagte einer der Finder. Im Krankenhaus angekommen, habe man dem stummen jungen Mann Stift und Papier gegeben, damit er seinen Namen schreibe. Stattdessen zeichnete er einen Konzertflügel. "Das erste Mal als wir ihn zum Klavier in die Krankenhaus-Kapelle brachten, passierte etwas Unglaubliches. Er spielte stundenlang, ohne Pause", berichtet ein Krankenhausmitarbeiter. [...]
Man kann möglicherweise davon ausgehen, dass die Virtuosität in den Medien größer dargestellt wird als sie in Wirklichkeit ist, aber interessant finde ich die Geschichte allemal. Hat jemand andere Quellen?
 

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
Sollte er evtl. von jemandem aus dem Weg geräumt werden weil er eine Gefahr darstellte? Zu gut spielen kann? Ich frage mich nur warum ihn niemand kennt. Anscheinend hat ja nicht mal Interpol eine Spur, denn die sind von England doch bestimmt längst eingeschaltet worden....

Bin auf jeden Fall gespannt, wie sich der Lauf der Dinge entwickelt...
 

Ehemaliger_User

Ehrenmitglied
Registriert
11. Oktober 2002
Beiträge
2.867
Na, das scheint mir doch etwas zu abenteuerlich.

Dass er, wie u.a. vermutet wird, ein osteuropäischer Einwanderer ist, glaube ich nicht, denn welcher Einwanderer kommt in einem Anzug mit Krawatte angeschwommen?
 

innerdatasun

Erleuchteter
Registriert
19. Juli 2002
Beiträge
1.260
Sind schon irgendwelche hollywood-drehbuchagenten auf die rechte angesetzt worden ?
 

Jay-Ti

Erleuchteter
Registriert
2. August 2002
Beiträge
1.414
She said that the labels had been removed from every item of clothing the man was wearing when he was found on The Broadway in Minster, Sheerness.

Wodran könnte das liegen? War er einmal so reich, dass er auf jedes Stück seine Initialen hat schreiben lassen? Würden die Labels auf Designer schließen lassen, welche erst noch geboren werden (Zeitreisender). Ich hoffe wir werden auf dem laufenden gehalten.
 
Registriert
14. Mai 2002
Beiträge
298
vieleicht is es der graf von saint germain, oder einer der verschwundene aussem bermuda dreieck. wahrscheinlicher ist es aber das das ganze ne zeitungsente is.
 

Tetsuo

Großmeister
Registriert
9. Juli 2003
Beiträge
910
Jo hab das auch schon gelsen gehabt. Ziemlich seltsam... Wird sich bestimmt bald klären. Aber wenns ein Zeitreisender wär hrhrhr wär lustig aber dann erfahren wir das eh nie. Warum auch immer ich habe irgendwie an das Estonia Unglück gedacht und das er ein überlebender sein könnte. LOL warum hab ich sowas im Kopf obwohl das ziemlich weit weg davon war.
Oder er ist nen Alien der uns irgendwas sagen will mit der Musik nur wir sind wieder zu bld das "Muster" raus zu hören.
 

Elbee

Großmeister
Registriert
28. September 2002
Beiträge
798
Das ist kein Einzelfall: In Moskau gibt es die so genannten Nowhere People, Arte brachte vor geraumer Zeit eine erschreckende Dokumentation darüber. Gedächtnisverlust der Betroffenen ist nicht unbedingt als Tabula Rasa zu verstehen, sondern scheint sich partiell und temporär zu äußern und unterliegt wohl auch einer Dynamik. Die Zahl allein der in Moskau lebenden Nowhere People wird in der Doku mit einigen Hundert geschätzt.

Und Drehbuch gibt´s ebenfalls, Larry Hertzog hat die Serie "Nowhere Man" inszeniert. Wurde auch nicht in Hollywood produziert, wäre angesichts der teils subtilen, teils sehr deutlichen Darstellung auch verwunderlich. Auskünfte und Details darüber auf der Website.
 

Scipio

Geselle
Registriert
10. Juni 2003
Beiträge
61
Das erste was ich dachte war, als ich die Meldung las, dass es sich um einen netten PR-Schub handeln könnte.

Unbekannter talentierter Musiker inzeniert das Ganze um endlich Karriere zu machen. Irgendwo aus einem fernen Land nimmt er sich nen Ticket nach England, kauft sich vorher von seinem letzten Geld den Anzug...und springt ins Wasser. Nun stellt er sich sagen wir mal 3 Jahre stumm und geheimnisvoll...bringt ein paar CDs raus. Ein Stück hat er ja schon geschrieben....und verdient etwas und wird bekannt.

Dann kann er das Geheimnis ja lüften und die Rechte als Film verkaufen ^^ Die Geschichte des Schwindlers wird bestimmt auch nochmal etwas laufen mit Interviews und nem Film.

Wer weiß :roll: Zumindest könnte ich das eher glauben, als dass er aus der Zukunft kommt.
 

Ehemaliger_User

Ehrenmitglied
Registriert
11. Oktober 2002
Beiträge
2.867
Scipio, wenn er es als Schwindler durchhält, drei Jahre lang stumm und geheimnisvoll in der Psychiatrie zu verbringen, dann hat er es verdammt noch mal verdient, groß rauszukommen!

Wird aber schwer, die dicke Kohle zu machen: Kein Name, kein Wohnort, keine Kontonummer, keine Endorsement-Verträge, keine Grammys...
 

THG

Ehrenmitglied
Registriert
24. Juni 2002
Beiträge
2.002
hab eben im radio gehoert, dass ein pole sich
gemeldet hat und behauptet mit dem "pianisten" frueher
als straßenmusiker aufgetreten zu sein. franzose soll er sein.


 

trashy

Ehrenmitglied
Registriert
19. Mai 2002
Beiträge
2.085
Scipio schrieb:
Unbekannter talentierter Musiker inzeniert das Ganze um endlich Karriere zu machen. Irgendwo aus einem fernen Land nimmt er sich nen Ticket nach England, kauft sich vorher von seinem letzten Geld den Anzug...und springt ins Wasser. Nun stellt er sich sagen wir mal 3 Jahre stumm und geheimnisvoll...bringt ein paar CDs raus. Ein Stück hat er ja schon geschrieben....und verdient etwas und wird bekannt.

Dann kann er das Geheimnis ja lüften und die Rechte als Film verkaufen ^^ Die Geschichte des Schwindlers wird bestimmt auch nochmal etwas laufen mit Interviews und nem Film.

Wer weiß :roll: Zumindest könnte ich das eher glauben, als dass er aus der Zukunft kommt.


wow ... du wärst glaub n marketinggenie ... mein respekt!

hab noch gehört er habe auch die schwedische fahne auf das blatt gezeichnet das man ihm in der klinik in die hand gab.

ich dachte auch irgendwo etwas von Autismus gelesen zu haben ... weiß nur nicht mehr wo ... interessant ist der fall auf alle fälle, hoffentlich bleibt die Presse dran und unterrichtet uns weiter.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.938
Erinnert ein wenig an Kaspar Hauser , was ich dabei in Gedanken sehe.
Es gibt sicherlich Menschen die ihn kennen(wer hat ihm Klavierspielen beigebracht?) -Fraglich ist , ob sie sich überhaupt melden würden/wollen , wenn tatsächlich ein Menschenrechtverletzungsproblem dahinterstünde.
 

InsularMind

Erleuchteter
Registriert
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Klingt für mich eigentlich nach einer hartnäckigen Form von Amnesie, Gedächtnisverlust eben. Das soll ja so ähnlie Auswirkungen haben wie ein Schlaganfall zu Teilen -- aber ich kann's mir nicht so ganz vorstellen, dass sowas nur essenzielle Verbindungen vom Alltagsverständnis und Identitätsbewussten oder Sprachlichen her ausblocken soll und nicht zum Beispiel den Sinn den er mit dem Klavierspiel musikalisch erzeugt, das müsste ja sonst nur bestimmte Speicherverortungen betreffen.
Bei nem Schlaganfall gibt es zwar auch Leute die noch lesen und nicht mehr reden können, aber oft sind "angrenzende" Gebiete mit beeinflusst.
Nun weiß ich nicht ob bei Gedächnisverlust überhaut was "gelöscht" wird oder nur temporär unzugänglich ist, aber so ähnliche Fälle gab es ja mit irgendwelchen Personen schon öfters.

Da er wohl sehr von Ängsten durchdrungen ist könnte es sich auch um eine Verdrängungsamnesie handeln --- Leute die entführt / gefoltert oder missbraucht wurden überstehen solche Erlebnisse manchmal nur dadurch, indem sie sich praktisch aus sich selbst verdrängen -- ihre gesamten Erlebnisse samt Person und Gefühlswelt aus sich bzw. in sich verschließen, nur um nicht mehr wahrnehmen zu müssen.

PR - Gag ect - na ja, mit englischem Humor könnte sowas schon auch in Verbindung gesetzt werden. :)
Aber schon irgendwie aufwändig wenn jemand dafür jahrelang nicht reden soll.

Ich nehme mal frei heraus an dass etliche der Menschen die jedes Jahr verschwinden wohl so etwas durchmachen. Natürlich denkt man auch gern mal etwas ab vom leicht nachvollziehbaren Weg - es könnte Jemand sein den wer loswerden wollte und er hat eben überlebt, -- wir können ja nicht ahnen was der Mensch sonst noch für Verstrickungen in sich trägt, außer dass er super Klavier spielen kann.

Welche Ursachen werden bei diesen Nowhere - Leuten denn angenommen? Das liest sich ja beinahe so als wäre es eine Massenerscheinung in oder um Moskau. Das werden ja nicht alles Ex - Knackis sein oder Gehirngewaschene, freigesetzte Mindcontrol - Opfer, verleugnete Kinder katholischer Pfarrers oder sonstwie namenlose, nie registrierte Leute sein...
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.831
InsularMind schrieb:
Klingt für mich eigentlich nach einer hartnäckigen Form von Amnesie, Gedächtnisverlust eben.

Ja, das glaube ich auch. Schlimme Sache, das.

InsularMind schrieb:
Das soll ja so ähnlie Auswirkungen haben wie ein Schlaganfall zu Teilen -- aber ich kann's mir nicht so ganz vorstellen, dass sowas nur essenzielle Verbindungen vom Alltagsverständnis und Identitätsbewussten oder Sprachlichen her ausblocken soll und nicht zum Beispiel den Sinn den er mit dem Klavierspiel musikalisch erzeugt, das müsste ja sonst nur bestimmte Speicherverortungen betreffen.

Das tut es in der Tat auch.
vor kurzem hat man übrigens - durch Kernspin-Aufnahmen - herausgefunden, daß die Informationsverarbeitung bei Musikern tatsächlich anders funktioniert. Durch die Beschäftigung mit der Musik wird dem Gehirn eine andere Verarbeitung antrainiert.
Die Forscher konnten dann sogar anhand der Kernspin-Aufnahmen bestimmen, ob jemand "Anfänger", "Fortgeschrittener" oder "Profi" ist.

InsularMind schrieb:
Nun weiß ich nicht ob bei Gedächnisverlust überhaut was "gelöscht" wird oder nur temporär unzugänglich ist, aber so ähnliche Fälle gab es ja mit irgendwelchen Personen schon öfters.

Das kommt ganz darauf an.
Meistens sind die Informationen im Gehirn mehrfach (redundant) vorhanden. Es wird zwar tatsächlich wohl etwas "gelöscht", ist aber auch noch an anderen Speicherorten abgelegt. Nach einer Weile öffnet verlegt dann das Gehirn die Abfrage dorthin und der Patient "erinnert" sich dann wieder.

Auch ich selbst habe einmal das Gedächtnis verloren.
Wenn man das nicht selbst erlebt hat, dann kann man sich nicht vorstellen, wie erschütternd deprimierend das ist. Ich konnte mich weder an das Datum, den Wochentag, nicht mal daran erinnern welches Jahr wir gerade hatten. Auch meine Adresse hatte ich vergessen.
Das schlimme ist, daß man ansonsten bei völlig klarem Bewußtsein ist und ganz genau weiß, daß man diese Dinge wissen müßte.
Der Arzt in der Notaufnahme des Krankenhaus beruhigte mich. "Entspannen Sie sich", sagte er,"versuchen Sie es nicht zwanghaft. Die Erinnerungen werden bald wiederkommen."
Und so war es dann auch: Etwa nach 20 Minuten "sickerte" eine erinnerung nach der anderen wieder ein. Es fühlte sich so an, als ob einem - wie sonst im Alltag auch - etwas Vergessenes auf einmal wieder einfällt.

Ich habe aber auch schon einmal im TV einen Bericht über eine Frau gesehen, die ihr ganzes bisheriges Leben vergessen hatte. Über Aufrufe fand man Verwandte von ihr. Sie konnte sich nicht einmal an ihre Schwester erinneren, das war für sie im Prinzip eine fremde Frau.
Dann saßen die zusammen, und sie klaubte sich gerade ihr früheres Leben neu zusammen. Aber es war nicht so, daß sie sich erinnerte, sondern mußte sich alles neu merken.

InsularMind schrieb:
Da er wohl sehr von Ängsten durchdrungen ist könnte es sich auch um eine Verdrängungsamnesie handeln --- Leute die entführt / gefoltert oder missbraucht wurden überstehen solche Erlebnisse manchmal nur dadurch, indem sie sich praktisch aus sich selbst verdrängen -- ihre gesamten Erlebnisse samt Person und Gefühlswelt aus sich bzw. in sich verschließen, nur um nicht mehr wahrnehmen zu müssen.

Schon möglich, es kann aber auch eine physiologische Ursache haben.
Gottseidank kann man ja das heutzutage feststellen.
Das er solche Ängste hat, wundert mich nicht. Wie ich oben schon sagte:
Ihr macht euch keine Vorstellung davon, wie bedrückend es ist, sein Gedächtnis zu verlieren. Da kann einem schon die Sprache wegbleiben - man zieht sich auf alle Fälle erstmal in sich selbst zurück.

InsularMind schrieb:
PR - Gag ect - na ja, mit englischem Humor könnte sowas schon auch in Verbindung gesetzt werden. :)
Aber schon irgendwie aufwändig wenn jemand dafür jahrelang nicht reden soll.
Absolut unwahrscheinlich. Mit der Psychiatrie macht keiner freiwillig seine Scherze.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.938
Das merkwürdige ist doch , dass keine Seele ihn zu vermissen scheint.Und er wurde in einer Bekleidung gefunden , mit der Geschäftsleute und höhere Gesellschaften für gewöhnlich ihre Kontakte pflegen.Als Pianist hatte er möglicherweise Auftritte und somit einen gewissen Bekanntheitsgrad.
 

nina3010

Neuling
Registriert
20. Mai 2005
Beiträge
1
Zerch schrieb:
Erinnert ein wenig an Kaspar Hauser , was ich dabei in Gedanken sehe.
Es gibt sicherlich Menschen die ihn kennen(wer hat ihm Klavierspielen beigebracht?) -Fraglich ist , ob sie sich überhaupt melden würden/wollen , wenn tatsächlich ein Menschenrechtverletzungsproblem dahinterstünde.

War auch das erste was ich gedacht habe!!! Aber warum kann einer, der angeblich so verstörrt ist, dass er nicht mehr redet, sonst alles (Klavier, gehen, essen...)!!! Alles sehr verwundertlich!!!
Autismus hört man auch im Zusammenhang, naja, wohl eher nicht, könnte er beim Klavierspiel sonst so aus sich rausgehen.
Bleibe auf jeden Fall dran an dem Fall!!!
 

Munich

Erleuchteter
Registriert
6. Oktober 2002
Beiträge
1.295
nina3010 schrieb:
Zerch schrieb:
Erinnert ein wenig an Kaspar Hauser , was ich dabei in Gedanken sehe.
Es gibt sicherlich Menschen die ihn kennen(wer hat ihm Klavierspielen beigebracht?) -Fraglich ist , ob sie sich überhaupt melden würden/wollen , wenn tatsächlich ein Menschenrechtverletzungsproblem dahinterstünde.

War auch das erste was ich gedacht habe!!! Aber warum kann einer, der angeblich so verstörrt ist, dass er nicht mehr redet, sonst alles (Klavier, gehen, essen...)!!! Alles sehr verwundertlich!!!
Autismus hört man auch im Zusammenhang, naja, wohl eher nicht, könnte er beim Klavierspiel sonst so aus sich rausgehen.
Bleibe auf jeden Fall dran an dem Fall!!!

Weil es 2 Arten von Gedächtinsverlust gibt.

Gruß
 
Oben