US-Football & Kriegsheld in Afghanistan abgeschossen

Aladin

Meister
Mitglied seit
29. Februar 2004
Beiträge
213
@Paran

Wenn für dich irrelevant ist welche Paradiesvorstellung es im Islam gibt, warum soll ich dir dann noch versuchen zu erklären warum Muslime daran glauben und gegebenfalls ihr Leben dafür opfern?

Überhaupt erscheinst du mir viel zu stupide und unverschämt um ein vernünftiges Gespräch führen zu können... Du solltest erstmal lernen andere Meinungen zu tolerieren ohne gleich jeden mit deinen Unverschämtheiten (formaler und inhaltlicher Art) zu belästigen. Wer versucht den Gesprächspartner einfach durch primitive Verbalattacken einzuschüchtern ist für mich kein Gesprächspartner mehr.

Ich möchte nur zwei deiner primitiven Ausfälle unter diesem Thread als Beispiel nennen: Zunächst hast du mir unterstellt das ich dich fälschlicherweise angeschrieben hätte... Wie sich dann herausstellte traf das nicht zu. Merkwürdig aber das du erst solch einen Verdacht äußerst dann aber, nachdem sich dein Verdacht als unwahr herausgestellt hat, mit keiner Zeile mehr darauf eingehst? Mich stört es besonders wenn Leute wie du mit solchen "Unkonzentriertheiten" jedes Gespräch schon im Ansatz verzetteln...

Dann hast du @Zora beleidigt. Wenn hier jeder mit deinem Argument ("was ich von dir gelesen habe ist blanker Unsinn") bzw. deinem "Stil" oder deiner "Dialektik" schreiben würde könnten wir uns jedes Gespräch ersparen und die Seite dicht machen.


Also: Wenn du in Zukunft mit mir (oder anderen) komunizieren willst, werde etwas geistreicher in deiner Argumentation und höflicher. Ansonsten bist du kein Gesprächspartner mehr für mich.
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
@ aladin

1. ja ich habe mich geirrt, der thread war von mir und ich nehme nichts zurück!
2. zora hat irgendeinen zusammenhanglosen unsinn gepostet und diesen wollte ich auch entsprechend kommentieren.
3. fang nicht gleich an zu :cry: nur weil ich ein bißchen schärfer formuliere!
4. Du kannst deine Meinung von mir aus haben, aber ich teile sie nicht! Habe ich gesagt, dass du diese Meinung nicht haben darfst?
5. Definiere mir bitte logisch warum du Selbstmordattentäter als Helden siehst!
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
@ aladin

P.S.: Der Islam ist in meinen Augen eine Religion des Friedens und Selbstmordattentäter passen da nicht rein! Lies mal nach was die offiziellen anerkannten islamischen Geistlichen zu solchen sagen!
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
Dark_in_Doubt schrieb:
@antimagnet
antimagnet schrieb:
und das finde ich ganz und gar nicht. das ist es, was ich damit meinte, dass das für den führer und seine kollegen auch gilt. was zählt, sind die werte, für die man gestorben ist.
naja, aber da widersprichst du dir doch selber.
die werte des führers sind sicher andere als die des soldaten der in afghanistan dient.
und deshalb denke ich, dass man diese werte, die meiner meinung nach wirklich hohe nud wichtige sind, auch achten und versuchen zu verbreiten.
die vom gröfaz aber sind das gegenteil, weshalb man das nicht vergleichen kann.
ich hoffte eigentlich, dass ich mir nicht widerspreche - wobei mir das schon passieren kann. ich sage (sorry, wenn ich das schlecht ausgedrückt hab): es kommt darauf an, welche werte man durchsetzen will, und nicht allein ob jemand für seine werte in den tod geht. denn die werte können ja auch scheiße sein. nach gröfaz musste ich übrigens erstmal googlen: das grösste glasfasernetz aller zeiten ist wohl damit gemeint... :lol: man lernt ja nie aus...

grüße,
a. :wink:
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
Anitmagnet schrieb:
welche werte man durchsetzen will, und nicht allein ob jemand für seine werte in den tod geht.
aj, das meinte ich eben auch, schön dass wir uns einig sind :wink:
ich denke eben schon, dass es einen unterschied, zwischen unserem gröfaz und dem einfachen soldaten in afghanistan gibt.

in diesem sinne, dark 8)

@paran
ich denke dass du mit deiner kritik an zora vollkommen recht hattest, ihr post war einfach nur unsinn.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Herr Droste schrieb unter anderem:

Der Kommandeur von Leuten, die im Tode Helden sein müssen, damit man nicht fragt, was sie im Leben waren,
Als wenn sie sich ihres Lebens schämen müßten.

Alles andere ist Casino und Kapelle.
Das ist offtopic, aber vom Kasinoton, der betont schnodderig zu sein hat, wenn er den Namen verdienen will, hat Herr Droste auch keine Ahnung. Er gebraucht den hier völlig unzutreffenden Begriff einfach als Herabsetzung.

Die Soldaten gaben ihr Leben nicht, es wurde ihnen genommen.
Eigentlich nicht. Am ehesten könnte man sagen, sie haben es verloren. Bei einem Unfall. Herr Droste ist aber offenbar gerne zu Unwahrheiten oder zumindest sehr eigenwilligen Auslegungen bereit, wenn es einem General was am Zeug zu flicken gilt.

Sie besaßen ihr Leben auch nicht - sie hatten es vorher verkauft beziehungsweise auf Zeit vermietet, gegen Sold, wie Söldner das nun einmal tun.
Das ist kein Spott? Die Bezeichnung Söldner ist sogar eine Diffamierung.

Für die Bereitschaft, anderen das Leben zu nehmen und dabei auch das eigene zu riskieren, gibt es Zulagen.
Nun, wir sind es ja gewohnt, Mörder genannt zu werden. Da freue ich mich beinahe über den stilistischen Kunstgriff, durch betont sachliche Formulierungen so zu tun, als würde man dem Leser die Schlußfolgerungen überlassen, und dabei die zahlreichen Gesetze, denen soldatisches Handeln unterliegt, geschriebene und ungeschriebene, einfach nicht zu erwähnen.

Leider trifft Herrn Drostes impliziertes Mordiogeschrei ausgerechnet auf Bombenentschärfer, um die es hier geht, nicht zu.

Zwei deutsche Soldaten haben einen Arbeitsunfall erlitten und können die Prämie nicht mehr kassieren. Wer darüber in Tränen ausbrechen will, mag das tun.
Muß ich das kommentieren? Spricht daraus nicht diebische Freude?

Der Propagandazwerg Henryk M. Broder dagegen spricht nicht plump von Helden - er beschimpft bloß jeden, der kein Held werden möchte, als Feigling und hofft, auf diese Weise den einen oder anderen doch zur Mordbereitschaft drangsalieren zu können.
Abgesehen davon, daß man hieran erkennen mag, wie sehr Herr Droste, da er sonst nichts zu sagen hat, von Unverschämtheiten abhängig ist, die er selbst sicher Tabubruch oder vielleicht Chuzpe nennen würde, rückt er wieder einmal Bombenentschärfer in die Nähe von Mördern. Ausgerechnet. Ist der Mann eigentlich noch zurechnungsfähig?
 

Fetzy

Meister
Mitglied seit
2. Juni 2002
Beiträge
225
Football-Star starb durch "friendly fire"

Pat Tillman kehrte 2002 dem Profi-Football den Rücken, zog für sein Land in den Krieg nach Afghanistan - und fiel dort. In den USA wurde der Sportler zum Symbol für aufrichtigen Patriotismus in Zeiten des Kampfes gegen den Terrorismus. Nun stellte sich heraus, dass Tillman wahrscheinlich von US-Soldaten getötet wurde.


http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,302084,00.html
 
Oben