Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

US-Diktatur im Entstehen?

Dieses Thema im Forum "Lobbygruppen und geheime Seilschaften" wurde erstellt von abulafia, 8. Juni 2002.

  1. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    @chris

    :D

    ja meine vierte strategie ( hört sich eigentlich ganz gut an die verlegenheitsbezeichnung oder? :D ) hat ja durchaus auch einen handlungsteil

    dass man nicht den ganzen tag nur auf dem berg sitzen sollte um bewußt wahrzunehmen seh ich schon auch so... :D

    "ich versenke mich ganz in die wahrnehmung des scheißehaufens......oooooooooooooooooommmmmmmmmmmmmmm" .... führt wohl am ende nur dazu, dass man teil des accident called civilisation wird... :D

    ich denke aber schon, dass eben bewußtsein die basis für aktion sein sollte...nicht, wie wir das in der politik täglich erleben... dort scheint mir ja die reine sehnsucht zum trost spendenden zentrum der macht die basis für blindwütigen aktionismus und wilde versprechungen zu sein....heraus kommt ein lügengebäude, dass einem den mageninhalt die speiseröhre nach oben richtung ausgang treibt.... :D

    ich denke im prinzip reden wir vom gleichen

    grüße

    :D
     
  2. dAmoNIcus TA

    dAmoNIcus TA Meister

    Beiträge:
    215
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Blaiken City
    @samhain
    ..nehmen wir mal an die das mit dem weltweiten Widerstand funzt und die usa werden von ihrem "Machttrip" heruntergeholt - aber was dann ?
    Wen soll man statt Bush und Co einsetzen, wieder Politiker, die zwar anfangs das Volk "im Namen des Volkes" (?!) vertreten, aber dann doch wieder zudem werden was wir nicht wollen? - soll keines wegs heissen, dass ich das was gerade geschiet gutheiße.
    Nein im Ernst - was soll danach geschehen?
    Gibt es überhaupt eine Lösung ?
     
  3. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    ich glaube die einzige lösung ist eine graswurzelartige veränderung der mentalität....

    solange die amerikaner so sehr einen starken präsidenten..einen führer wollen..solange sie es mögen gesagt zu bekommen was sie denken sollen... solange wird da nicht wirklich viel besseres nachkommen...um langfristig was zu verändern müssen die köpfe der menschen sich wandeln....

    aber kurzfristig glaube ich wäre eine regierung durch einen präsidenten wie clinton oder gore schon mal besser als das was da grad an der macht rumfummelt....
     
  4. dAmoNIcus TA

    dAmoNIcus TA Meister

    Beiträge:
    215
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Blaiken City
    @forcemagick
    ...stimm dir zu, aber so was ist nahezu unmöglich, leider :cry:
     
  5. samhain

    samhain Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.976
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Absurdistan
    @dAmoNIcus TA

    die frage was danach geschehen soll, ist in der tat schwer zu beantworten.
    aber gesetzt den fall, es würde zu umstürzen kommen, und zwar weltweit, ich möchte mich hier garnicht nur an den usa festbeissen, dann müsste er gleichzeitig auch von einem bewusstseinswandel in der bevölkerung begleitet sein.
    die menschen müssten erkennen, das machtstellungen immer korrumpierbar sind, das es nicht darum gehen kann, ein neues bzw anderes system zu wollen und es mit den alten mechanismen zu führen. der blick in die geschichte zeigt doch, das es zu allen zeiten aufstände, wechsel im system gab, aber sobald sich so etwas wie eine elite etabliert hatte, funktionierte die neue idee einer lebensweise nur noch als deckmantel für genau die mechanismen, die zuvor zum umsturz führten.

    also müsste, wie forcemagick :p schon gesagt hat, eine veränderung der mentalität stattfinden.
    vielleicht wären räte und zwar jeweils regional (nicht wie so ein aufgeplustertes, abgehobenes etwas wie die EU-verwaltung) in wechselnder zusammensetzung, zu denen alle schichten zugang haben, eine lösung.
    niemand wird für mehrere jahre in ein amt gewählt und kann dann schalten und walten wie er/sie will, sondern es wird in kurzen zeitabständen gekuckt, was erreicht worden ist, das ziel wird nicht aus den augen verloren, jeder wird an dem gemessen, was er wirklich für das gemeinwohl tut. es dürften sich keine machtstellungen aufgrund der position herausbilden.
    gott, da kommt man vom hundertsten ins tausenste.
    es müsste natürlich auch genau definiert werden, was man denn unter gemeinwohl zu verstehen hat, bestimmt nicht das, was heute darunter läuft.
    wenn man jedem wesen auf diesem planeten ein lebenswertes dasein verschaffen will, müssten gerade die menschen in den industrieländern einige abstriche machen. vieles, was hier als lebensqualität gilt, aber oft nur ersatzbefriedigung ist, müsste aufgegeben/eingeschränkt werden.
    ich nenne da nur individualverkehr, ressourcenverschwendung...

    würde sich damit die lebensqualität verschlechtern?
    ich glaube eher das gegenteil.
    wenn man den menschen für ihre ersatzbefriedigungen, die oft nur die innere leere füllen sollen, das wirkliche leben bietet, eine echte aufgabe, keine sinnentleerte arbeit, sondern diesen planeten und seine bewohner zu achten, ein gutes leben für alle zu ermöglichen, auf einem anderen level als heute, dann würde sich sich die lebensqualität enorm erhöhen.

    ich weiss, das klingt nach echter utopie und trotzdem glaube ich, das es möglich sein kann, aber nur, wenn es nicht mehr nach egoismen geht, danach, das jeder nur sich selbst sieht, ohne rücksicht auf verluste.
    genau das läuft jetzt ab, im kleinen wie im großen.
    die usa treiben das gerade auf die spitze, ein sehr schönes beispiel, nach dem motto: I'M THE BEST-FUCK THE REST!

    nur weiter so und die menschheit wird mit wehenden (ami?)fahnen untergehen......
     
  6. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    weitere schlechte nachrichten aus dem imperium

    http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/12716/1.html

    US-Bürger und Alliierte sollen auch mit Gewalt vor dem Zugriff des Internationalen Gerichtshofs geschützt werden

    damit wird alles gebrochen was sich menschen an internationaler gerechthigkeit je zugetraut haben ...

    ein viertes reich und die hauptstadt heißt washington
     
  7. samhain

    samhain Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.976
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Absurdistan
    na, deutlicher braucht es doch wirklich nicht mehr kommen, um zu merken das arg was im BUSH ist.
    was mich erschreckt, wie schnell das alles geht.
    mal sehn was sie nächste woche so aus dem hut zaubern, was wohl in den nächsten monaten?

    puuuhhh..........
     
  8. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    ja schritt für schritt schlag auf schlag.....

    wie im dritten reich

    das ist der horror
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Habe den Thread mal etwas verfolgt und dachte zuerst an Schwarzmalerei, aber einige Dinge sind, in der Gemeinsamkeit gesehen, wirklich nicht mehr lustig.
    Hat jemand ein paar Dokumente, links, etc. zu diesem Thema. Bei das alles gesammelt ist, bzw. das man sich ein Bild machen, das Puzzle zusammlegen könnte ?
    Eins allein gesehen ist nicht wirklich berauschend, aber alles gemeinsam, insbesondere wenn man noch andere Threads liest und diese auch mit einfliessen lässt. Als Beispiel ist das HAARP Projekt zu nennen.
    Ich frage mich nach dem lesen, woran die Kursk wirklich abgesoffen ist. War es eine Explosion an Bord ? Ja, aber durch was ausgelöst ? HAARP ? Möglich wäre das.
    Und, wenn man dann noch die Flugscheiben mit ins Spiel bringt, die die Nazis wohl entwickelt hatten, dann mal überlegt wo die meisten UFOs gesichtet werden (USA), dann schliesst sich auch hier wieder ein Kreis für mich. Erschreckend.

    plankalkuel
     
  10. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
  11. antimarionette

    antimarionette Meister

    Beiträge:
    336
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Stuttgart
    Ich finde hier in diesem Forum soviele gleichgesinnte Menschen, die gleichen Probleme und Sorgen. Wir reden viel darüber und wir alle sehen die Probleme. Aber mit Aufklärung in unserem Bekannten- und Freundeskreis ist es doch nicht getan. Wie können wir wirklich etwas bewegen? Sollen wir eine Partei gründen? Eine Untergrundorganisation?
    Sagt mir was?
    Das was im Moment geschieht ist zu wenig. Wir bräuchten mehr Präsenz!
     
  12. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    eine partei.... ja warum nicht....


    eine untergrundorganisation?


    ja klar sowas ist bereits im aufbau... besuch mal das anti haarp forum hier auf dem board oder das kommunikationsguerilla forum hier....

    das erreichst du wenn du auf den link in meiner signatur klickst..

    da entsteht eine plattform zur unabhängigen informationsverbreitung.....

    ist halt alls noch im aufbau... aber es werden immer engagierte leute gesucht.....

    ziel ist es dort informationen zu aller möglichen scheiße zu bieten, die momentan so läuft.... in der hoffnung den ein oder anderen aus dem dornröschen schlaf zu wecken...
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Untergrund ? Die RAF des Internets ?
    Ich frage mich gerade, bei den ganzen Reizwörtern die hier kursieren, wie lange der BND und Echelon schon mithören....
    Partei ? Ne, da geht zuviel Zeit für Organisation und Parteien krimskram drauf.
    Schon eine Organisation, die dann, wenn die Lobby da ist, sicher auch den politischen Weg einschlagen kann. Aber zuert eine Organisation, eingetragener Verein oder was auch immer.
    Was die Streuung der Informationen angeht müsste man eine Internetpräsenz haben, oder es mit Masse machen, zig tausend Internetpräsenzen. Und, man sollte Artikel haben die von jemand bekannten oder aus bekannter Quelle kommen, oder einen bekannten Kopf in der Organisation. Was aber nicht unbedingt sein muss. Viel eher eine gute Internetpräsenz.
    Untergrund ? Naja, da muss dann wohl das hacken und cracken anfangen, alles andere würde ich im Internet nicht als Untergrund bezeichnen.
    Informationen sammeln, jeglicher Art (spiegel, focus, telepolis) und diese zusammentragen, damit man den Zusammenhang erkennt.
    Es gibt viel zu tun.
    Name der Organisation ?
    ...
    Vorschläge sind willkommen und könnten sicher, bei Interesse, in die Tat umgesetzt werden. Platz auf einem Server sollte auch vorhanden sein, Domain auch...
    So, nun lasst nach Worten auch mal Taten sprechen. Es ist schön wenn man sich unterhält, aber man muss auch was bewegen, sonst kann man es auch lassen sich zu unterhalten.

    Ach ja, noch was, ob Italien auch nach Hause fährt....

    plankalkuel
     
  14. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    ja also name der organisation

    "Gesellschaft für Unabhängige Informationsverbreitung "

    internetpräsentation demnächst zu finden unter unabhaengige-informationsverbreitung.de ( ist schon beantragt )

    derzeitig vorhandenes board für die planung und so weiter

    http://www.boardy.de/subforum.php3?forumid=56738

    alles schon da.. :D wir müssen nur noch was draus machen....
     
  15. samhain

    samhain Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.976
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Absurdistan
    @forcemagick

    also ich wäre ab und zu dabei, was das finden und sammeln kritischer links aus dem internet angeht. recherche sozusagen.
    wenn ich was interessantes finde, gebe ich es bei boardy.de ab, ist das ok? soll das so funktionieren?
    und was für themen?
    alles kritische, quer beet?

    naja, meld' dich mal :roll:
     
  16. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    jup :wink:
     
  17. abulafia

    abulafia Meister

    Beiträge:
    406
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Ort:
    Terra
    Anlaß zur Hoffnung in folgendem Spiegel-Artikel:

    "

    US-TERRORFAHNDUNG Angriff auf die Bürgerrechte Von Steven Geyer,

    Washington Greift die Bush-Regierung bei der Terroristen-Fahndung zu Polizeistaats- oder gar Foltermethoden? Menschenrechtler sehen die CIA-Befragungen im Ausland skeptisch, und zu Hause wächst Kritik an der Einschränkung verfassungsmäßiger Rechte. Aktivisten rufen bereits eine neue Bürgerrechts-Bewegung aus.... "

    Sehr guter Artikel, mE, bei (wie immer in die URL-Zeile):

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,201827,00.html


    Gute Wege.
     
  18. Nacho

    Nacho Meister

    Beiträge:
    102
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Göttingen
    Vor allem ist es schlimm, dass zwar hierzulande immer gesagt wird, sowas wie das Dritten Reich darf niemals wieder vorkommen, andererseits unterstützt man Bush & Friends bei ihrem Feldzug.
    Das alles errinnert mich auch an den 1. Weltkrieg. Da haben die Soldaten, als sie zur Front fuhren noch gerufen: "Endlich krieg!". Ich glaube, dass viele Leute in diesem Moment CNN gucken und auch "endlich Krieg" denken.
     
  19. antimarionette

    antimarionette Meister

    Beiträge:
    336
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Stuttgart
    Ich habe hier mal einen alten Thread aktualisiert, weil ich wiisen wollte wie die Nachrichtenschreiber von damals nach vier Jahren über dieses Thema denken.
    Vor vier Jahren hatten wir hier sehr konforme Meinungen und wolten unbedingt etwas unternehmen und aktiv werden.
    Haltet Ihr dieses Thema immer noch für aktuell? Hat sich in den USA in den vier Jahren der Kurs geändert oder berichten die Medien einfach weniger darüber?
     
  20. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich denke es ändert sich gerade. Weder Bush noch seine Politik haben noch dieselbe Unterstützung im eigenen Land wie vor 4 Jahren. Andererseits sind die USA nach wie vor Weltmacht #1 und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Am spannendsten finde ich im Moment eigentlich, wie wohl ein neuer Präsident (oder eine Präsidentin), sollten er oder sie aus dem anderen politischen Lager kommen mit den umstritteneren Gesetzen der Bush-Ära umgeht und wie sich die Aussenpolitik dann wohl entwickelt.