Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Sarrazin Gegner machen Werbung für sein neues Buch

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Guest, 2. März 2014.

  1. Guest

    Guest Guest

    Sarazin, der sich in seinem neuen Buch, das sich in erste Linie mit Meinungsterror beschäftigt und mit dem, was mit Leuten passiert, die unliebsame Wahrheiten öffentlich aussprechen hätte sich keine bessere Werbeveranstaltung wünschen können.

    Diese "Gegner" haben genau das gemacht, von dem sie behaupten, es würde gar nicht existieren. Meinungsterror gegen das aussprechen von unliebsamen Wahrheiten.

    Ich bin einigermaßen sprachlos über so viel offenkundige Dummheit.
    Die sind so hohl in ihrem blinden Haß auf alles, was außerhalb ihrer eigenen Ideologie liegt, daß sie noch nicht mal gemerkt haben, daß sie sich selbst zu willfährigen Werbefiguren von Sarazin machen.

    http://www.morgenpost.de/berlin-akt...=google.editorspick&google_editors_picks=true
     
  2. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Sarrazin widerlegt sich doch auch selbst.

    Er schreibt ein Buch, was laut seiner eigenen These nicht geschrieben werden darf, veroeffentlicht es mit Bestsellergarantie und veranstaltet eine bundesweite Lesereihe, in der er genau das macht, was man laut ihm nicht machen darf.
     
  3. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.638
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Auch da es ja offenbar eine kritische Podiumsdiskussion werden sollte, und den Demonstranten spontan ein Redebeitrag eingeräumt wurde, verstehe ich das Vorgehen nicht ansatzweise. Selbst wenn man mal von Meinungsfreiheit, kritischer Debatte etc. absieht, stimme ich schech absolut zu: dass man rein praktisch betrachtet positive PR für ihn macht und seine Thesen illustriert, sollte doch auf der Hand liegen.

    Und auch wenn man Cicero in der rechten Ecke verorten sollte, hätte man doch schnell in Erfahrung bringen können, dass der Umgang mit Sarrazin durchaus (vielleicht überraschend) kritisch ist und das keine reine Werbeveranstaltung werden sollte:
    Thilo Sarrazin - Vom ewigen Opfer des Tugendterrors

    (Wenn ich mich richtig erinnere ist der Text übrigens von einem Autor, der an anderer Stelle bspw. behauptet, dass die Grünen nicht aus Umweltschutzgründen gegen Plastiktüten sind, sondern weil sie was gegen die Unterschicht haben...)
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Da hast du was falsch verstanden.
    Es geht in dem Buch nicht darum was man veröffentlichen darf/kann und was nicht, sondern darum, was passiert wenn man es tatsächlich tut. Und genau das haben wir ja gesehen. Im besten Fall wird man von einem randalierenden Pöbel mundtot geschrienen.
     
  5. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Oh bitte, genau ... der Herr Sarrazin ist jetzt mundtot und keiner diskutiert mehr seine Behauptungen. :roll:

    Lustigerweise will Sarrazin selbst ja nicht diskutieren ... durch jeden, der gegen ihn argumentiert, fühlt er sich in seiner Annahme, dass seine Meinung unterdrückt wird, bestätigt; ebenso dadurch, dass man gar nix dazu sagen will, denn dann schweigt man das Thema ja tot ... nein, Sarrazin will den willfährigen Applaus des Pöbels, weil ihm nichts anderes mehr geblieben ist, nachdem er sich mit seinem Stammtischgebrabbel selbst aus jenen intellektuellen Kreisen katapultiert hat, zu denen er sich zugehörig fühlt.

    (Dass du, shechinah, die spinnerten Behauptungen und die Kritikimmunisierung von Sarrazin als Wahrheit ansiehst, verwundert wiederum kein Stück ...)
     
  6. Guest

    Guest Guest

    Aber genau dafür war er ja zu der Veranstaltung des Magazins "Cicero"ins Berliner Ensemble gekommen.
    Das war ja nicht als Lesung gedacht.

    Wie passt das mit deiner Behauptung zusammen er wolle angeblich nicht diskutieren?

    Wer nicht diskutieren wollte waren doch diese "Gegner", die außer Trillerpfeifen, Buhrufen und "Sarrazin raus"-Gesängen nichts zu sagen hatten.

    Selbst BE-Intendant Claus Peymann, ein alt-68er man alles, bloß keine rechte Gesinnung nachsagen kann meinte dazu:

    http://www.welt.de/kultur/buehne-ko...nennt-linken-Protest-nazihaftes-Gepoebel.html

    Der Satz macht überhaupt keinen Sinn (genauso wenig wie Namen kursiv zu schreiben).
     
  7. vonderOder

    vonderOder Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.425
    Registriert seit:
    24. November 2004
    Ort:
    im Osten von Deutschland
    Ja das ist ja ihr Problem. Nicht nachdenken, denn dann müßte (könnte) man ja diskutieren und vielleicht (für sie schlimmstenfalls) zu dem Schluß kommen, dass der Andere ja garnicht so Unrecht haben könnte mit seiner Behauptung.
    Dann lieber gleich Krach machen und Farbbeutel schmeißen. Falls das nicht helfen sollte, liegen Steine, Flaschen und Mollis auch schon bereit.
    Das ist ihre Diskussionsgrundlage.

    Frei nach dem Motto:
    Mollies schmeissen und
    Schwarz-rot maskiert um die Häuser zieh'n.
    Doch wenn ich ehrlich bin...
    Ich bin doch nur ein kleines feiges Schwein
    (ein kleines mieses feiges Schwein)

    nach einem Text von Fahnenflucht
     
  8. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
     
  9. Guest

    Guest Guest

    Er ist also deiner Meinung nach zu einer Diskussion gegangen weil er nicht diskutieren will.

    Sorry, aber du redest wirr.

    Was kommt als nächstes?
    Daß er den prügelnden und Parolen grölenden Hass-Mob zur Sichereiht selber bestellt hat, damit er ja nicht diskutieren muß, bei einer Diskussion?
     
  10. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.638
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Nee, False-Flag-Aktionen sind im nicht-militärischen Bereich natürlich generell vollkommen undenkbar. Wer kommt denn überhaupt auf so ne Idee?

    Und nein, ich glaube nicht, dass das eine False-Flag war. ;) Es gibt genug Bescheuerte auf allen Seiten. Aber sowas von jemandem zu lesen, der ansonsten zu jedem Thema ne VT auf Lager hat, ist schon irgendwie witzig.
     
  11. Guest

    Guest Guest

    Freut mich, wenn ich dich wenigstens amüsieren konnte. :D
     
  12. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Exakt. Genauso wie es zahlreiche Leute gibt, die sich auf einem Internetdiskussionsforum anmelden und gar nicht diskutieren wollen - die wollen eine Echokammer und deuten gegenteilige Meinungen als Unterdrückung ihrer Meinung. Genauso handhabt es auch Sarrazin, siehe sein aktuelles Buch: man hat seine früheren Thesen diskutiert, er konnte sie verbreiten, man argumentierte allerdings gegen ihn - also muss Meinungsterror herrschen. Denn merke: für ihn heißt Meinungsfreiheit, für seine spinnerten Thesen Applaus zu bekommen.
     
  13. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.493
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Bei der ganzen Sache geht es (aus meiner Sicht) ja weniger darum, dass Sarrazin nicht prinzipiell seine Meinung kundtun kann, sondern darum dass ein kleiner, gewaltbereiter Mob sich das Recht zu ideologischer Zensur anmaßt - dadurch, dass der Mob eine harmlose Veranstaltung sprengt. Das ist nichts anderes, als wenn ein gewaltbereiter Mob z.b. die Aufführung eines nicht ins Weltbild passenden Kinofilmes sprengt... Dieser Vorfall (und insbesondere auch die schadenfrohen Kommentare in den meisten Zeitungen sowie das weitgehende Ausbleiben von Kritik) ist ein Indiz für eine keineswegs nur am Rande der Gesellschaft vorhandene latent freiheitsfeindliche Gesinnung. Und das hat letztendlich nichts damit zu tun, ob Sarrazin nun tatsächlich diskutieren, oder nur vorlesen wollte. Freiheitliche Grundrechte sind eine Frage des Prinzips, und man muss sie auch jenen zugestehen, deren Ansichten man nicht teilt.
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Aus gegebenem Anlass:

    Polizei wollte negative Schlagzeilen vermeiden und verheimlichte Prügel Überfall türkischer Jugendlicher auf Buben.

    Selbst die Polizei ist mittlerweile so eingeschüchtert und gleichgeschaltet, daß sie Straftaten von Ausländern lieber verschweigt, als "negative Schlagzeilen" zu riskieren.

    Offensichtlich wird das aussprechen der Wahrheit (Ausländerbande prügelt wehrlosen Jugendlichen grundlos Krankenhausreif) als "negativ" angesehen - Neusprech De-Luxe.
     
  15. Believer

    Believer Geselle

    Beiträge:
    85
    Registriert seit:
    17. Juni 2004
    Ort:
    Ist das wichtig?
    Der Mann polarisiert eben total, und wenn es nach mir geht dann schließe ich mich dem willfährigen Applaus des Pöbels an, und mache auch wissentlich hiermit gratis Werbung für das neue Buch. :)
     
  16. Guest

    Guest Guest

    Wenn zwei das selbe sagen:

     
  17. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
    Genau…Reiß´ Dein T-Shirt hoch..Zeig Deine Mäusetittchen und schrei: "Protest…Ich bin ein Kopftuchmädchen!"…
    :lol:
     
  18. vonderOder

    vonderOder Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.425
    Registriert seit:
    24. November 2004
    Ort:
    im Osten von Deutschland
    Diese Typinnen und Typen die da die Lesungen von Sarazin stören machen sich langsam lächerlich. Auf der Leipziger Buchmesse meinten sie wieder einmal das Recht zu haben rumzukrakehlen.
    Und wenn Sarrazin der Meinung ist und daran zweifelt, dass gleichgeschlechtlicher Paare gute Eltern sein könnten, dann ist das seine Meinung, die er wohl auch haben, sagen und schreiben kann, ohne dass ihm jemand an die Wäsche geht.

    Als nächstes werden sich die doch so tollen Gutmenschen sicher den 18 jährigen Däne mit palästinensischen Wurzeln Yahya Hassan auf's Korn nehmen. Denn der prangert in seinem Erstlingswerk („Gedichte“) die Bewohner des Migranten-Ghetto, in dem er aufwuchs, für ihre rückständige Erziehung, den allgegenwärtigen Frauenhass und die Schulvernachlässigung an. Von einigen seiner Glaubensbrüder wird er ja schon bedroht und Lesungen von ihm sind nur unter Polizeischutz möglich.
     
  19. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Ach so, Zwischenrufe, Gelächter und inhaltlich korrekte Kritik sind nun also auch nicht mehr erlaubt. Schön zu sehen, dass ihr der Meinung seid, dass die Gegner Sarrazins die Klappe halten sollen, damit die Meinungsfreiheit bewahrt wird.

    Damit habt ihr das gleiche Verständnis von Meinungsfreiheit wie Sarrazin: wer ihm widerspricht, schränkt die Meinungsfreiheit ein.

    :honk:
     
  20. vonderOder

    vonderOder Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.425
    Registriert seit:
    24. November 2004
    Ort:
    im Osten von Deutschland
    Also, ich habe Buchlesungen erlebt, da wurde gelacht. Fragen gestellt und diskutiert wurde nach der Lesung. Aber die da mit Trillerpfeifen und Tröten von Anfang an stören, wollen und können wohl auch nicht diskutieren.
    Wenn das Euer Verständnis von Meinungsfreiheit ist, dann Dankeschön und Gute Nacht. Solche Leute wollen eine Diktatur in der die Meinung zählt die ihnen angenehm. Alles Andere ist in ihren Augen und Ohren wohl sowas wie "entartete Kunst" und Bücher die verbrannte werden müßten. Wer schränkt da wohl die Meinungsfreiheit ein. :honk: