Rechtsextremismus und rechter Terror

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.650
Simple Man schrieb:
hives schrieb:
Die Juristen der Nebenklage machen klar: Ein möglichst hartes Urteil ist nicht ihr vorrangiges Ziel – sondern die Aufklärung.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-05/nebenklage-nsu-prozess
Bin ich eigentlich der einzige, der sich sicher ist, dass solcherlei Erwartungen an diesen Strafprozess nur enttäuscht werden können? Es geht nun einmal vorrangig darum, Beate Zschäpe die ihr zur Last gelegten Verbrechen nachzuweisen, nicht darum, das Versagen der Behörden aufzuarbeiten; DAS wäre imho eher Aufgabe der Politik - oder etwas für einen eigenen Prozess.

Du bist vermutlich nicht der einzige, der eine ungefähre Ahnung davon hat, für was dieser Prozess eigentlich vorgesehen ist und für was es Untersuchungsausschüsse wie diesen hier gibt - vermutlich ist das auch den Anwälten halbwegs bewusst. In dem Vorhaben der Juristen spiegelt sich eben das fehlende Vertrauen in den politischen Prozess. Ich persönlich erwarte ehrlich gesagt von beidem nicht besonders viel, habe jedoch die Hoffnung noch nicht vollständig aufgegeben...
 

Mother_Shabubu

Ehrenmitglied
Registriert
3. Juli 2003
Beiträge
2.237
Außerdem müssten die Nebenkläger eine Erklärung finden, weshalb die türkischen Ermittlungsbehörden daran interessiert sein könnten, eine deutsche terroristische Vereinigung zu decken, denn selbst die haben die Täter jahrelang im Bereich der organisierten Kriminalität vermutet.
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.650
Und für Aktenvernichtung und V-Leute waren sie bestimmt auch irgendwie zuständig. Zumindest haben sie nix dagegen gemacht, diese Türken.
:read:
 
G

Guest

Guest
Wie ich schon sagte, das Urteil steht schon fest, egal ob die Tussi unschuldig ist oder nicht.

Unfassbar, wie die Medien und der Mob die Europäische Konvention zum Schutz der Menschenrechte mit Füßen tritt und die Staatsanwälte bohren in der Nase. Keiner hat die Eier was dagegen zu unternehmen.

Allen voran natürlich die Bild: "Nazi-Terroristen töteten zehn Menschen, Nazi-Verbrecherin, Nazi-Mörder-Braut, Die Mörderin usw.

Vor dem Gericht Schilder mit: Hitlerkind Zschäpe du wirst für die Morde bezahlen müssen! Die anderen Medien sind nicht viel besser.

All das verstößt eindeutig gegen (Artikel 6) "Jede Person, die einer Straftat angeklagt ist, gilt bis zum gesetzlichen Beweis ihrer Schuld als unschuldig"

Und genau deshalb nehme ich keinem dieser Gutmenschen, Mietmäuler und Lohnschreiber ab, daß sie es ernst meinen. Wer sich selbst über die Menschenrechte erhebt ist unglaubwürdig und hat sich disqualifiziert.

Aber die Progromstimmung ist angeheizt und die organisierte Volkswut will nicht Gerechtigkeit, sondern ein Rache-Opfer und genau das wird sie bekommen.
Die Richter werden unter dem Druck des Mob, der Politik, der Medien, der türkischen Regierung und der türkischen Verbände zusammenbrechen, und ihnen genau das Urteil liefern, daß sie fordern.

Und die Angehörigen haben nichts anderes zu tun als sich über Kreuze, Frisur und Kleidung auszulassen. Die hatten wahrscheinlich erwartet daß die Dame, in einem Käfig - gefesselt an Händen und Füßen - mit geschorenem Schädel und in einen Kartoffelsack gehüllt auftritt, und man ihnen zu ehern statt des Kruzifix (von dem ich persönlich auch denke, daß es in einem Gerichtssaal nichts zu suchen hat), einen Halbmond aufhängt.

Außerdem natürlich, daß das Gericht noch am selben Tag eine lebenslange Kerkerstrafe verkündet.
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.451
Bevor du deiner plötzlich entdeckten Liebe für die Unschuldsvermutung - wo ist die eigentlich, wenn es um Volker Beck, Michel Friedman und Daniel Cohn-Bendit geht? - weiter so lustvoll frönst, beantworte mir doch bitte meine Fragen:

Simple Man schrieb:
Inwiefern bitte ist der Fall "Gustl Mollath" ein Nachweis dafür, dass Richter weisungsgebunden sind?

Inwiefern bitte ist der "Sachsensumpf"-Fall ein Nachweis dafür, dass Richter weisungsgebunden sind?
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Registriert
24. November 2004
Beiträge
2.421
Simple Man schrieb:
Bevor du deiner plötzlich entdeckten Liebe für die Unschuldsvermutung - wo ist die eigentlich, wenn es um Volker Beck, Michel Friedman und Daniel Cohn-Bendit geht?
Unschuldsvermutung?
Bei Friedman war doch was mit Sex mit illegal aus der Ukraine eingeführten Damen die zwangsprostituiert worden waren, und Kokainbesitzes. Gegen Friedman erging am 8. Juli 2003 ein Strafbefehl wegen Kokainbesitzes über 150 Tagessätze in einer Gesamthöhe von 17.400 Euro, den er widerspruchslos akzeptierte.

Und wenn Cohn-Bendit 1975 etwas über erotische Spiele mit Kindern schrieb, die er hatte, dann muß man ja wohl davon ausgehen das er diese hatte.
Wo fängt Mißbrauch an und wo hört er auf?
Vergeben und vergessen? Mißbrauchsopfer vergessen nie.
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Ich weiss gar nicht was armseliger ist: Deine Unterstellung, dass ein "jüdisch" im Namen eines Instituts einer deutschen Universität schon Parteilichkeit voraussetzt oder dass du versuchst zu manipulieren, indem du die Hälfte des Satzes im Zitat einfach unterschlägst.

Über die Neutralität der Quelle lässt sich erstmal gar nix sagen, über deine Neutralität nach dem Post definitv schon.
 
G

Guest

Guest
:read:

Die wichtigsten Ziele des Instituts laut Selbstdarstellung:

Als wichtigste Ziele seien hier nur genannt der Kampf gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland..

Natürlich werden die vor "Nazigewalt" warnen - was denn sonst?
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Natürlich werden die vor "Nazigewalt" warnen - was denn sonst?

Ja? Und? Das ist aber kein Beleg dafür, dass sie aus Parteilichkeit vor einer Gefahr warnen, die es nicht gibt, wie du unterstellst.

Mit der gleichen Milchmädchenlogik die du hier anwendest könnte man auch jede Studie eines DWF zur wirtschaftlichen Situation in Deutschland oder eines beliebigen Instituts für Amerikanistik zu den USA diskreditieren.
 
G

Guest

Guest
Simple Man schrieb:
Inwiefern bitte ist der Fall "Gustl Mollath" ein Nachweis dafür, dass Richter weisungsgebunden sind?

Inwiefern bitte ist der "Sachsensumpf"-Fall ein Nachweis dafür, dass Richter weisungsgebunden sind?

http://www.sueddeutsche.de/bayern/e...-mollath-eine-hoelle-an-belastungen-1.1675612

Problem mit der Schreibmaschine? Ja, nee.. is klar.

Wer das glaubt, glaubt auch an $500 Klobrillen.
Wenn da nicht von entsprechender Stellle Druck auf den Richter ausgeübt wurde, fress ich einen Besen. Und das ist nur ein Beispiel von vielen, im Fall Mollath. Beim Sachsensumpf sieht es nicht viel besser aus.

Nochwas: http://www.youtube.com/watch?v=06YQWeqVi-E&feature=player_embedded
Geht zwar um Staatsanwälte, aber trotzdem interessant, was den Zustand unserer "Justiz" angeht.
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.451
Aha, du hast also keinen Nachweis, dass Druck auf die Richter ausgeübt wurde. Nur deinen Besen, den du fressen willst. Ja dann ...
 
G

Guest

Guest
Nachweis? LOL - du weigerst dich einfach den Elefanten mitten im Raum wahrzunehmen.
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.451
Aha, shechinahs typisches "LOL", mit dem er seine Argumentationsfähigkeit unterstreicht* ... ich sehe da keinen Elefanten, ich sehe lediglich dich, der behauptet, da sei ein Elefant ...

Zeige mir doch mal den Elefanten, sprich, beantworte mir folgende Fragen:
Inwiefern bitte ist der Fall "Gustl Mollath" ein Nachweis dafür, dass Richter weisungsgebunden sind?

Inwiefern bitte ist der "Sachsensumpf"-Fall ein Nachweis dafür, dass Richter weisungsgebunden sind?

___
*Mal ehrlich, fällt dir das nicht selbst auf, wie peinlich das immer wirkt, dass du gefühlt jeden zweiten Post mit LOL anfängst, wenn du ins schwimmen gerätst?
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.650
shechinah schrieb:
Wie ich schon sagte, das Urteil steht schon fest, egal ob die Tussi unschuldig ist oder nicht.

Unfassbar, wie die Medien und der Mob die Europäische Konvention zum Schutz der Menschenrechte mit Füßen tritt und die Staatsanwälte bohren in der Nase. Keiner hat die Eier was dagegen zu unternehmen.

Unabhängig von der Frage, ob das Urteil schon feststeht oder nicht - der Umgang mit der Unschuldsvermutung wir auch in der FR thematisiert:
 

Delao

Meister
Registriert
23. Juni 2011
Beiträge
142
Simple Man schrieb:
... ich sehe da keinen Elefanten, ich sehe lediglich dich, der behauptet, da sei ein Elefant ...
Ich denke mal, dass der Elefant doch bei näherer Betrachtung ganz gut zu erkennen ist.
Nicht nur der Verfassungsschutz manipuliert in diesem Fall, es ist auch die Bundesanwaltschaft.
So wurde von ihrer Seite das Auffinden von Tatwaffen verkündet. Bei genauerer Nachfrage stellt sich raus, dass das mit der Realität wenig zu tun hat.

Der Stuttgarter Generalstaatsanwalt Klaus Pfleger erklärte wenige Tage nach Auffinden der Uwe-Leichen, man hätte die Tatwaffe im Heilbronner Polizistenmord gefunden. Doch dann stellt sich heraus, dass die Ermittler noch zu gar keinem Ergebnis gekommen sind.
http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-ermittler-geben-raetsel-auf-1749255.html

Die Tatwaffe im Döner-Mord sollte dann auch wenige Tage später gefunden worden sein.
http://www.focus.de/panorama/welt/b...ener-mordserie-verantwortlich_aid_683435.html

Doch auch hier handelt es sich wohl um eine Lüge.
Vor Gericht wurde dann erklärt, dass dort eine Waffe gefunden wurde, die lediglich als Tatwaffe in Frage kam.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-10/nsu-prozess-waffenexperte/seite-2
 

Ähnliche Beiträge

Oben