Rechtsextremes Esoterikbuch

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
In Zeiten unzähliger Hitler-Reportagen ist mir heute ein auf dem ersten Blick sehr interessantes Buch zugesteckt worden.

titel - entfernt, antimagnet, mod

Es handelt von Geheimgesellschaften, Hitler, UFOS, Hohle Erde, Druiden, Templer, Rosenkreuzer, Judentum und co!

Ich denke, dass ich eine Woche brauche, um das Buch zu lesen. Zudem scheint das Buch auf dem Index zu sein. Trotzdem wäre es interessant, über dieses Buch zu diskutieren, da es einge Aspekte der Geschichte und Zusammenhänge aufweist, die man hinterfragen könnte...

Hier einige Zitate auf Seite 30:

zitate entfernt, a.

Viel Esoterik also, Antisemitismus und Verschwörungswahn - und somit sehr interessant....


Wer kennt noch dieses Werk?
Wenn ich es durch habe, werde ich mal ne Zusammenfassung und meinen Eindruck hier posten.

Gilgamesh


gilgamesh, ein indiziertes werk darf nicht öffentlich beworben werden. daher habe ich die titel und zitate entfernt.
antimagnet
moderator
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Re: Esoterischer Hitlerismus

Gilgamesh schrieb:
Es handelt von Geheimgesellschaften, Hitler, UFOS, Hohle Erde, Druiden, Templer, Rosenkreuzer, Judentum und co!
Das ist ein ganz schöner Mischmasch, Druiden, Rosenkreuzer (?) im Kontex obengenannter Themen zu bringen ist schwierig.

Hier einige Zitate auf Seite 30:

sorry,aos, auch hier entfernt, s.o., anti, mod.

Esoterisch betrachtet:
Ich glaube nicht das sich durch einen Ritus, der zb. ein Kuss auf den A**** des Baphomet beinhaltet, das eine Anbetung eines "Fürsten der Schattenwelt" bedeutet (welches gewisse mystische Geheimgesellschaften angeht).
Es gibt keine göttlich erhöhte verderbliche Kraft die uns in den Abgrund führen will und der wir scheinbar willenlos ausgeliefert sind.
Wir selbst sind es die diese "böse Idee" in Szene setzen.


LG

AoS
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
also gilgamesh, das judentum diesem kreis der organisationen gleichzusetzen, finde ich schon etwas hart und überzogen :wink:
 

Neurotikus

Anwärter
Mitglied seit
15. Juli 2005
Beiträge
19
Nun, das Buch kenn ich nicht, aber die Theorien sind ja eh weit verbreitet.

Da ist ja Scientology mit ihrer Xenu Verschwörungstheorie logischer, als was bei den rechtsextremen Phantasiert wird.

Ich frag mich ob den Nazies bewusst ist, das wenn es eine Überlegene Außerirdische Nazirasse gibt, dass sie dann die Felachen und Parasiten sind.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Sorry,ich wollte keine rechtsextreme Propaganda verbreiten!
Trotzdem werde ich das Buch mal durchlesen, um in die Gedankengänge dieser Kreise einzutauchen.

Die ersten Seiten beginnen teilweise sehr wirr, esoterisch, fast einem Evangalium gleich..., etwas pseudowissenschaft hier und viel Führerverehrung dort!

Wäre es schon strafbar, wenn man im Besitz eines solchen Buches ist?
Sollte ich dieses Buch nach Lektüre vernichten?
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
...

Ich wundere mich sehr.

Weiss jemand, ob es auch in der Schweiz Bücher gibt, die per Gesetz verboten sind?

Ist ja krass, wenn die Obrigkeit den Bürgern vorschreibt, welche Bücher sie lesen darf.
Nein, ich bin keine Nazi, ganz im Gegenteil. Aber ich bin gegen die Indizierung von Büchern, Filmen und anderem. Etwas anderes ist es, wenn rassistische Organisationen und Plattformen verboten werden. Aber ordentliche Bücher von offiziellen Verlagen? Oder ist das Buch von einer rechtsextremen Organisation separat in Auftragsarbeit gedruckt worden und wird auch nur so vertrieben?

Weiss jemand, obs so nen Mist wie Bücherverbote in der Schweiz auch gibt?

Wo hast du das Dinge den her, Gilgamesch?
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Wo hast du das Dinge den her, Gilgamesch?
Nehme es mir nicht übel, aber das darf ich nicht verraten! Sonst hätte er es mir nicht überlassen. Ich solle es nach Lektüre vernichten, so seine Bitte!
Zu schade denke ich...es sei denn, ich komme mit geltendem Recht in konflikt!

Teilweise erfahre ich interessantes in diesem Buch.
Es wird z.B. erwähnt, dass Stalingrad ursprünglich das Ariesche Asgard sei, ein sehr bedeutender und Okkulter Ort für die Anhänger dieser Ideologie. Wirft es doch ein anderes Licht, warum Stalingrad so umkämpft wurde...

Andererseits scheint der Autor sehr an die Hohlewelttheorie zu glauben,weil es diese mit fragwürdigen Mitteln zu beweisen versucht.

Ich werde es erstmal zu ende lesen. Dann schauen wir mal...
 

Lazarus

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.292
Also soweit ich weiss verbietet der Staat keineswegs seinen Bürgern das Lesen von Büchern.

Soweit ich weiss, wird mit dem "Verbot" das öffentliche Werben, der öffentliche Verkauf und die Verbreitung untersagt. Es ist allerdings explizit verboten diese Schriften Minderjährigen zugänglich zu machen.
Der Besitz oder das lesen eines solchen Buches ist für Erwachsene meines Wissens keineswegs pauschal Strafbar.
Anders sieht es natürlich aus wenn es zB dazu genutzt wird, seinen Inhalt öffentlich zu propagieren oder es zu vervielfältigen und in Umlauf zu bringen.

Ich denke Gilgas Intention ist eher mit "zu studienzwecken" einzuordnen. Ich denke auch nicht das er das Buch vernichten muss. Das würde ja auch eher zu Mythenbildung führen.

Interessant überigens wie egal Amazon die Rechtslage ist.
 

Er4z3r

Großmeister
Mitglied seit
23. Mai 2003
Beiträge
754
Die Frage ist, ob das Buch "nur" indiziert oder verboten ist. Sollte es indiziert sein, ist es sogar völlig legal, dass es an einen Volljährigen verkauft wurde, somit kommt der Verkäufer auch nicht in Teufels Küche.
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
Gilgamesh schrieb:
Nehme es mir nicht übel, aber das darf ich nicht verraten! Sonst hätte er es mir nicht überlassen.
Na ich wollte eigentilch nur wissen, ob du es privat erhalten hast oder irgendwo ganz offiziell gekauft. Was ja damit beantwortet wäre :)
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
ich hab grad nicht viel zeit, kann nur laz und er4z3r zustimmen und posten, was ich im mod-board bereits gpeostet habe:

so, ich hab mal ein bisschen auf den bpjm-seiten rumgesucht.


dort gibts eine info-broschüre.


da steht, dass in §15 JuSchG die abgabe-, präsentations-, verbreitungs-, oder werbebeschränkungen erläutert werden.

und dort steht:

(1) Trägermedien, deren Aufnahme in die Liste jugendgefährdender Medien nach § 24 Abs. 3 Satz 1 bekannt gemacht ist, dürfen nicht

[...]

6. öffentlich an einem Ort, der Kindern oder Jugendlichen zugänglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, oder durch Verbreiten von Träger- oder Telemedien außerhalb des Geschäftsverkehrs mit dem einschlägigen Handel angeboten, angekündigt oder angepriesen werden,
zuerst habe ich gedacht, okay, wir bieten nichts an, wir kündigen nichts an, wir preisen nichts an.

und dann hab ich mir noch mal gilgas post durchgelesen:

In Zeiten unzähliger Hitler-Reportagen ist mir heute ein auf dem ersten Blick sehr interessantes Buch zugesteckt worden.
anpreisung.

Ich denke, dass ich eine Woche brauche, um das Buch zu lesen. Zudem scheint das Buch auf dem Index zu sein. Trotzdem wäre es interessant, über dieses Buch zu diskutieren, da es einge Aspekte der Geschichte und Zusammenhänge aufweist, die man hinterfragen könnte...
anpreisung und werbung durch die tatsache, dass es auf dem index steht - bei geschäftlicher werbung ist das verboten.

Viel Esoterik also, Antisemitismus und Verschwörungswahn - und somit sehr interessant....
wieder anpreisung. es wird sogar Antisemitismus als inhalt angepriesen.


leute, das geht nicht. aus der broschüre:

Wer gegen diese Vorschriften verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, sowohl im Falle des vorsätzlichen als auch des fahrlässigne Handelns und kann mit einer Geldbuße von bis zu 500.000€ belegt werden.
8O



ende post mod-board.

wir haben hier einfach eventuell ein rechtliches problem, mit eventuell sehr unangenehmen konsequenzen.

dieses eventuell hat mir hier schon gereicht, titel und zitate zu entfernen. in den nächstne tagen habe ich wahrscheinlich etwas mehr zeit, da werde ich die bpjm mal anschreiben.
 

bstaron

Großmeister
Mitglied seit
5. August 2003
Beiträge
857
Na, jetzt will ich doch mal eine kleine Umfrage starten. In Deutschland herscht:

[ ] Meinungsfreiheit
[ ] Keine Meinungsfreiheit.

Und dabei kann ich den Moderator ja noch gut verstehen. Wer will sich schon die staatliche Keule des "Jungendschutzes" überziehen lassen.
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Ehrlich gesagt fühle ich mich auch nicht besonders wohl dabei, als Mod gewissermaßen indirekt zum Exekutivorgan des Staates zu werden.
Aber die Sachlage ist nunmal: in diesem Thread wurde ein indiziertes Medium als "interessant" angepriesen, und das ist gegen das Gesetz.

Es gibt nur 2 Möglichkeiten: entweder man äußert sich in keiner Weise positiv über das Buch, oder der Titel darf nicht genannt werden.

Da der Titel aber genannt wurde, mußte er von der Moderation entfernt werden. Falls jemand einen anderslautenden Präzedenzfall hat, dann möge er uns davon in Kenntnis setzen. Solange darüber Rechtsunsicherheit herrscht, müssen wir eben so vorgehen.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
bstaron schrieb:
Na, jetzt will ich doch mal eine kleine Umfrage starten. In Deutschland herscht:

[ ] Meinungsfreiheit
[ ] Keine Meinungsfreiheit.

Und dabei kann ich den Moderator ja noch gut verstehen. Wer will sich schon die staatliche Keule des "Jungendschutzes" überziehen lassen.

abstufungen gibts keine?

wer nicht für uns ist, ist gegen uns? :wink:



das wär kein problem, wenn wir gewährleisten könnten, dass das forum nur für 18+ zugänglich ist. dann müsst ihr euch aber dran gewöhnen, dass man nur gegen altersnachweis reinkommt.

natürlich herrscht in deutschland keine absolute meinungsfreiheit. wo gibts das schon? außerdem kämen wir wieder zum generellen freiheitsproblem.



allerdings muss ich zugeben, von diesem rein bewahrpädagogischen ansatz halte ich auch nix...

@mr anderson:

ich werde nächste woche mal die bpjm anschreiben, ob sie uns genaueres sagen können, was erlaubt ist und was nicht. ich war auch nicht begeistert davon, die titel und zitate zu entfernen. zumal hier nicht gefahr bestand, dass da weiter geworben wird. die folgeposts haben gilga ja gezeigt, was davon zu halten ist.
 

Er4z3r

Großmeister
Mitglied seit
23. Mai 2003
Beiträge
754
Ups, hab gar nicht mehr beachtet, dass der Verkäufer ihm das von sich aus zugesteckt hat, somit ist es - wie Antimagnet schon sagte - ein Gesetzesverstoß und es wäre wohl doch nicht im Sinne des Verkäufers ihn zu nennen... :lol:
 

Greebo

Geselle
Mitglied seit
15. März 2005
Beiträge
86
Re: ...

Ellinaelea schrieb:
Ich wundere mich sehr.

Weiss jemand, ob es auch in der Schweiz Bücher gibt, die per Gesetz verboten sind?

Ist ja krass, wenn die Obrigkeit den Bürgern vorschreibt, welche Bücher sie lesen darf.
Nein, ich bin keine Nazi, ganz im Gegenteil. Aber ich bin gegen die Indizierung von Büchern, Filmen und anderem. Etwas anderes ist es, wenn rassistische Organisationen und Plattformen verboten werden. Aber ordentliche Bücher von offiziellen Verlagen? Oder ist das Buch von einer rechtsextremen Organisation separat in Auftragsarbeit gedruckt worden und wird auch nur so vertrieben?

Weiss jemand, obs so nen Mist wie Bücherverbote in der Schweiz auch gibt?
so wie es aussieht sind die schweizer etwas besser dran, genießen mehr freiheit und weniger bevormundung.

...Eigentlich gibt es in der Schweiz keine verbotenen Bücher und auch keine rechtliche Grundlage, um Bücher zu verbieten, sondern nur besagtes schwammige „Antirassismusgesetz“....
...

In diesem Sinne als in der Schweiz „inoffiziell verboten“ können gelten:

Geheimgesellschaften I + II von Jan van Helsing, gemäss Schaffhauser Urteil in Sachen Emil Rahm bzw. Basler Urteil in Sachen Buchhandlung Jäggi.

Nicht rechtskräftig ist das Lausanner Urteil (Kanton Waadt) in Sachen Aldo Ferraglia betreffend das Buch von Roger Garaudy, Les mythes fondateurs de la politique israelienne (die grundlegenden Mythen der israelischen Politik).

Ein Genfer Urteil gegen einen tunesischen Ladenbesitzer wegen des gleichen Buches von Garaudy scheint rechtskräftig zu sein. Daher kann man nicht generell sagen, dass das genannte Buch von Garaudy verboten ist. Das Ziel ist aber dennoch erreicht, denn niemand wagt mehr die genannten Bücher zu verkaufen. Es braucht also keine offizielle Indexierungs- oder Zensurstelle in der Schweiz, um das gleiche Ziel zu erreichen.

Übrigens ist das Pariser Urteil gegen den Autor Garaudy selbst auch noch nicht rechtskräftig.
stand 1998 - quelle

grüße,

Greebo
 

Greebo

Geselle
Mitglied seit
15. März 2005
Beiträge
86
antimagnet schrieb:
so, ich hab mal ein bisschen auf den bpjm-seiten rumgesucht.


dort gibts eine info-broschüre.


da steht, dass in §15 JuSchG die abgabe-, präsentations-, verbreitungs-, oder werbebeschränkungen erläutert werden.

und dort steht:

(1) Trägermedien, deren Aufnahme in die Liste jugendgefährdender Medien nach § 24 Abs. 3 Satz 1 bekannt gemacht ist, dürfen nicht

[...]

6. öffentlich an einem Ort, der Kindern oder Jugendlichen zugänglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, oder durch Verbreiten von Träger- oder Telemedien außerhalb des Geschäftsverkehrs mit dem einschlägigen Handel angeboten, angekündigt oder angepriesen werden,
danke für die links.
ich habe etwas geschmökert, doch fand ich nichts, wie es in bezug auf das internet geahndet wird?
die gesetze gelten ja für deutschland. hängt es nun davon ab, ob sich der server in deutschland befindet, ob der besitzer der seite deutscher staatsbürger ist, ob der besitzer in deutschland gemeldet ist, es eine deutschsprachige seite ist, die dns auf deutschland verweist, oder gibt es gar andere kriterien?

grüße,

Greebo
 
Oben