Psychologische Kriegsführung

Hegg

Lehrling
Mitglied seit
21. Juli 2003
Beiträge
39
Es geht hier um die Möglichkeiten psychologischer Kriegsführung anhand von Terrorwarnungen.

Tatsache ist, dass seit dem 9/11 viele Regierungen wöchentlich, wenn nicht sogar täglich neue Terrorwarnungen veröffentlichen.

Durch einen konstanten Fluss von Terrorwarnungen und Anschlagswarnungen wird die Bevölkerung überreizt und in einen permanenten Angstzustand versetzt. Konkrete Bedrohungen werden pauschalisiert und auf das Alltagsleben übertragen.

Ist z.B. in den Nachrichten eine neue, aktuelle Terrorwarung vor islamistischen Terroristen veröffnetlicht worden, so steigt nach einer Studie der Universität Washington die Zahl der Übergriffe aus "islamistisch" aussehende Amerikaner, egal ob es defacto Budhisten, Christen oder Hindus sind!

Dieses Mittel der Manipulation war z.B. auch in der Berichterstattung aus dem Irak erkennbar und wurde von einigen Berichterstattern von unabhängigen Medien auch so beschrieben:

Wenn man hier, 150km entfernt von der Front und geschützt von 2 Batterien Patriot - Raketen und so eigentlich vergleichsweise sicher, 40 Mal am Tag ohne Grund ABC - Alam auslöst und sich die Reporter den ABC - Anzug samt Maske zwängen müssen hat dies einen ge´ßen psychologischen Effekt. Die Reporter sehen die aktuellen Vorgänge aus einer anderen Situation als sie es eigentlich sollten - Sie sind nicht neutrale Berichterstatter, sie werden beschossen, sind Kriegspartei und beschreiben in ihren Reportagen so auch den Feind als übermächtig - er hat sie schließlich beschossen, auch wenn es nur 40 Mal Fehlalarm war.


Ein weiteres Beispiel ist das Auffahren von Panzern und ganzer Kompanien von Panzergrenadieren auf dem Londoner Flughafen Heathrow. Warum lässt man zur Bekämpfung von Terroristen Panzer vor einen Flughafeneingang auffahren. Kein trubantragender Terrorist würde mit Panzern durch die Flughafenlobby fahren und dann in ein Flugzeug steigen um dieses dann als Flugbombe zu benützten.
Das Ziel ist es vielmehr der Bevölkerung das, falsche, Bild einer akuten Bedrohung des Flughafens durch einen Angriff von großen Kampfverbänden zu vermittlen. Patroullierenden Panzergrenadiere mit schultergestützen Raktenwerfern in der Flughafenlobby vermitteln das Bild einer enormen Krise und unmittelbar bevorstehenden kriegerischen Handlungen.

Genauso wird die Bevölkerung einerseits scharf gemacht auf potentielle Gefahren, die gar nicht existieren, also irregeführt. Andererseits jedoch werden militärische Einsätze in anderen Ländern bzw. die Zustimmung dafür durch solche Aktionen aufgebaut - alles nach dem Motte: "Denn Terrorismus lieber dort bekämpfen, wo man ihn von Regierungsseite ausgemacht hat, als ihn zuhause auf dem Flughafen aufhalten zu müssen"
 

MrMister

Erleuchteter
Mitglied seit
13. April 2003
Beiträge
1.905
Hast du das selbst geschrieben? Wenn ja, respekt, du hast genau erkannt um was es geht! Diese Gedanken hatte ich auch schon oft, wir sind alle Opfer dieses Krieges.

"Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst"
 

Gurke

Ehrenmitglied
Mitglied seit
25. März 2003
Beiträge
2.569
Naa, wenn ständig was wiederholt wird, nimmt es keiner mehr für voll.
Mal Beispiel, Balkankriege, am Anfang gleich erstets Thema, Sondersendungen en Mass und am Ende, höchsten mal ne Meldung wenn mehr als sonst über die Klinge gesprungen sind.
Dann gabs mal ne kleine Welle von Amokläufern, nach ein paar Mal war das nur noch ne Randnotiz wert.
Interessiet dann keinen mehr und nimmt es wenn überhaupt nur nebenbei war.

Zum ABC Alarm, hätte schon nach paar Mal die Schnautze voll und würd dann lieber Lotto spielen.
Was ich in der Glotze gesehen hab, die liefen teilweise bloß mit Maske rum, wäre es ernst geworden, wären die auch umgekippt.
 

asamandra

Erleuchteter
Mitglied seit
12. April 2003
Beiträge
1.430
Das erinnert mich jetzt an meine Zeit, in der ich noch bei der Post gearbeitet hab. Als das damals mit diesem Milzbranderregern, die angeblich in Briefen verschickt worden sind, aktuell war, durften wir uns einmal die Woche einen Vortrag von der Betriebssicherheit anhören, es wurden in jeder Abteilung 'Notfallboxen' aufgestellt und so weiter und die Leute sind schon fast in Panik ausgebrochen, als ein bisschen Dreck aus einem der Beutel, in denen die Briefe aus den Kästen geholt werden, gerieselt ist! Das war der totale Witz, da ist angeblich aus irgendeinem Brief weißliches Pulver gerieselt und da wurde unser Popel-Provinz-Briefzentrum von der Polizei abgeriegelt, der LKW, in dem der Brief drin war wurde sofort untersucht, die Kolleginen, die ihn gefunden hatten und der LKW Fahrer wurden sofort separiert, damit ja nix passiert... Das kommt so oft vor, dass irgendwelches Zeugs in Briefen verschickt wird und auch mal rausfällt und kein Schwein hat sich vorher irgendwelche Gedanken gemacht, aber da zu der Zeit sind alle in Panik ausgebrochen, weil dir eben ständig jemand gesagt hat: Sei vorsichtig, pass auf und bla bla bla...
 
Oben