Provozieren um zu verhindern

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
Ähnlich unserem Paketbomben etc.-Thread:

Das FBI meldete letzten Freitag, einen Terroranschlag vereitelt zu haben, die Umstände machen ziemlich stutzig

Man plant mit einem verführbaren, offenbar naiven jungen Menschen einen Anschlag. Anstatt ihn davon abzuhalten, stachelt man ihn vermutlich erst wirklich dazu an und gibt ihm die Möglichkeit, ihn überhaupt realisieren zu können, um dann den Erfolg zu melden, wie man einen Anschlag, den man minutiös mit vorbereitet hatte, vereiteln konnte.
^^
 

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Möglicherweise. Aber liegt es nicht im Interesse des Angeklagten, den V-Mann als Anstifter hinzustellen, egal, ob es der Wahrheit entspricht? Liegt es nicht evtl. im Interesse des V-Mannes, der Polizei einen Erfolg zu liefern, auch wenn er Terroristen dazu erst produzieren muß? Liegt es nicht im Interesse des Anwalts, die Fakten so zu interpretieren, wie es für seinen Mandanten am günstigsten ist?
 

Gaensebluemchen

Lehrling
Mitglied seit
20. Dezember 2008
Beiträge
29
Tja, ich weiß nicht, ob das Handeln der V-Männer von oben deligiert ist oder ob sich die Herren nicht einfach zu wohl in diesen Organisationen fühlen. Das Problem hatten wir doch bereits beim NPD-Verbotsverfahren, wer sich noch erinnert. Zu viele V-Männer, die Straftaten begangen haben, sodass der Anklage der Boden fehlte.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
AGENT PROVOCATEUR" IN HEILIGENDAMM

Wenn es nach mir ginge, würde ich allen Demonstranten raten einen Abschirmdienst aufzubauen, um solche staatlich bezahlen Provocateure zu erkennen und dingfest zu machen. Diese werden bei fast allen wichtigen politischen Demonstrationen eingeschleust, um die Massen aufzuhetzen.

Deutschland hat nicht nur äußere sondern auch innere Feinde. Diesen Maulwurf hätte ich solange festgehalten, bis sich seine uniformierten Freunde gemeldet hätten. Also...zu jeder Demo gleich eigene Security mitbringen, die als Abschirmdienst genau solche staatlichen Unruhestifter enttarnen und irgendwo einsperren, bis die friedliche Demo vorbei ist.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Du rufst zur Bildung bewaffneter Haufen und zur Freiheitsberaubung auf. Das solltest Du besser lassen.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Ein_Liberaler schrieb:
Du rufst zur Bildung bewaffneter Haufen und zur Freiheitsberaubung auf. Das solltest Du besser lassen.
Ich rufe dazu auf, dass sich friedliche Demonstranten nicht nur wie dumme Schafe hier und da rumblöken, sondern sich auch durchdacht organisieren, mit einer Sicherheitsstruktur, die solche eingeschleusten Störenfriede erkennt und unschädlich macht. Es geht hier sicher nicht um Bewaffnung und das lasse ich mir von einem Liberalen nicht in den Mund legen. Vielmehr sehe ich die Security so, wie die vor Discotheken oder Massenveranstalltungen. Nahkampferfahren, aber ohne Waffen. Das ist wohl erlaubt oder sehen die Liberalen Globalisierer hier ein Rechtsvergehen?
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Polizeispitzel aus England in Berlins linker Szene

Mark Kennedy: 15 other undercover police infiltrated green movement

Zivil-Polizisten als Steinewerfer?

Schwere Vorwürfe gegen die Polizei hat das Bündnis "Block G8" erhoben. So sollen fünf Beamte in Zivil bei der gestrigen Blockade von Heiligendamm umstehende Demonstranten dazu aufgefordert haben, Steine zu werfen. "Zumindest einer der Provokateure wurde von Bremer Demo-Teilnehmern als Polizist wiedererkannt", sagt Henning Obens vom Block G8-Bündnis. Obens erklärte, man habe Fotos von den Betroffenen gemacht und die Polizei aufgefordert, Stellung zu den Vorwürfen zu nehmen. Sollte die Polizei darauf nicht reagieren, werde man die Fotos veröffentlichen.
 

HunabKu

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Mai 2009
Beiträge
1.049
also ich kann durchaus nachvollziehen was gilgamesh hier von sich gibt. ist doch alles in sich schlüssig und gut zu verstehen. desweiteren erkenne ich hier keinerlei aufruf zur gewalt, des sich bewaffnen wollens und auch nicht die spur von hetze. wo ist das problem?


gruß
hunabku
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.649
Dazu hat unsere Redaktion auch mal was im Artikel zu Heiligendamm geschrieben:
Für Diskussionsstoff sorgt weiterhin die Enttarnung eines Bremer Zivilpolizisten bei einer Blockadeaktion. Augenzeugen zufolge versuchte der Beamte zusammen mit weiteren szenetypisch gekleideten Männern, die Demonstranten zu Gewaltaktionen zu verleiten, hatte jedoch keinen Erfolg bei der Menge. Anwesende erkannten den vermeintlichen Demonstranten schließlich als Polizisten, worauf er festgehalten und niedergerungen wurde, während seine Begleiter flohen. In Kavala-Kreisen wurde zunächst nichts bestätigt, doch die Polizei musste letztendlich den Einsatz von Zivilpolizisten und speziell die Enttarnung des Bremer Beamten eingestehen, betonte jedoch, dass derartige Methoden einzig und allein der Feststellung von Straftätern dienten und die Polizisten keinesfalls selbst zu Straftaten verleiten würden:

"Am Mittwoch, den 06.06.2007, wurde gegen 19:00 Uhr innerhalb der Blockade vor der Kontrollstelle Galopprennbahn ein in Zivil eingesetzter Beamter aus der Hansestadt Bremen von anderen Blockadeteilnehmern aus derselben Region erkannt, angegriffen und gewaltsam aus der Menschenmenge gedrängt. Dabei wurde der Beamte leicht verletzt. Nur dem beherzten Eingreifen friedlicher Globalisierungskritiker ist es zu verdanken, dass es nicht zu schwereren Verletzungen kam.
Behauptungen, der Zivilbeamte habe den Auftrag gehabt, andere Blockadeteilnehmer zur Begehung von Straftaten und Störungen anzustiften, entbehren jeglicher Grundlage. Seine einzige Aufgabe bestand darin, Informationen über die Planung und Begehung von Straftaten und Störungen zu erheben. Der Einsatz solcher zivilen Kräfte ist Bestandteil der Deeskalationsstrategie und dient ausschließlich der beweiskräftigen Feststellung von Gewalttätern." (80)

Bei Indymedia wurden die Vorfälle folgendermaßen beschrieben:
"Die beiden Personen auf der Wiese vermummten sich und begannen, gezielt DemonstrantInnen zu einem Angriff auf den Zaun aufzustacheln. Mit Sätzen wie: "Los jetzt, rauf auf die Bullen!" versuchten sie andere Gruppen dazu zu animieren, sich ihnen anzuschließen. Begleitet wurde diese Aufforderung von einem Steinwurf in Richtung der Polizeikette.
In diesem Moment entschlossen sich einige der Anwesenden dazu, die Zivilpolizisten zu enttarnen, da ihr Handeln offensichtlich nur einem Zweck diente: Der Polizei sollte ein Vorwand geliefert werden, die Blockade zu räumen. Die Vermummten wurden lautstark als "Zivis" geoutet und geschubst. Die beiden am Rande stehenden Beamten und einer der Zweiergruppe auf dem Feld konnten flüchten, eine Person blieb zurück und wurde festgehalten. Er drohte den ihn umri[n]genden Personen Gewalt an ("Nenn mich noch einmal Zivi und ich hau dir aufs Maul") und vermummte sich dann komplett, so dass sein Gesicht nicht mehr zu erkennen war. Was folgte sind die bekannten Fernsehaufnahmen." (81)

Polizeiführer Knut Abramowski erklärte auf einer Pressekonferenz in Rostock, dass der enttarnte Bremer Beamte nicht der einzige Zivilpolizist im Einsatz war, eine genaue Zahl jedoch nicht bekannt gegeben werde. Der Vorwurf, Zivilpolizisten hätten zu Straftaten angestiftet, wird inzwischen von der Staatsanwaltschaft geprüft. Ob die Zeugenberichte bei Indymedia eine Rolle spielen werden, ist zumindest fraglich.

Die Thematik fiel bei Verschwörungstheoretikern auf fruchtbaren Boden und zeugte einige interessante Ableger, die sich unter anderem mit vermuteten geheimen Strategien der Polizei (82) und vermeintlichen Handzeichen zur Verständigung von gewöhnlichen Polizisten und Lockspitzeln (83) beschäftigten.
http://www.ask1.org/redaktion-78.html

Gilgas Idee, dass Demonstranten bzw. NGOs Sicherheitsdienste einsetzen könnten, wurde damals u.a. schon von Attac angedacht:
Bei Attac spielt man unterdessen mit dem Gedanken, sich für künftige Veranstaltungen einen eigenen Ordnungsdienst zuzulegen, um die Demonstrationen im Notfall selbst befrieden zu können.
Was daraus bisher wurde, habe ich jedoch nicht verfolgt.
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
...und lieb und nett und freundlich geht es jetzt weiter.
(einiges ist im Mülleimer gelandet)
 

wintrow

Erleuchteter
Mitglied seit
11. Juli 2007
Beiträge
1.057
Tja wem soll man da glauben? Ich schließ es nicht aus das einige Elemente innerhalb der Polizei auf solche Methoden zurück greifen. Sieht man sich allein Stuttgart21 an, dann weiss man das die Schwelle zur Gewaltbereitschaft auch bei der Polizei schwindet.
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.649
Sollte eigentlich in die Sammlung aktueller Zitate, past hier aber auch gut:

Murphy: Right, right. Well, we’ll back you any way we can. But, uh, what we were thinking about the crowds was, uh, was planting some troublemakers.

Walker: You know, the, well, the only problem with that — because we thought about that. The problem — the, my only gut reaction to that is right now the lawmakers I’ve talked to have just completely had it with them, the public is not really fond of this. The teachers union did some polling of focus groups, I think, and found out that the public turned on ’em the minute they closed school down for a couple days. The guys we’ve got left are largely from out of state, and I keep dismissing it in all my press conferences saying, ‘Eh, they’re mostly from out of state.’ My only fear would be is if there was a ruckus caused is that that would scare the public into thinking maybe the governor has gotta settle to avoid all these problems. You know, whereas, I’ve said, ‘Hey, you know, we can handle this, people can protest. This is Madison, you know, full of the ’60s liberals. Let ’em protest.’ It’s not gonna affect us. And as long as we go back to our homes and the majority of the people are telling us we’re doing the right thing, let ’em protest all they want. Um, so that’s my gut reaction, is that I think it’s actually good if they’re constant, they’re noisy, but they’re quiet, nothing happens, ’cause sooner or later the media stops finding ’em interesting.
http://host.madison.com/wsj/article_531276b6-3f6a-11e0-b288-001cc4c002e0.html
Dieses Zitat enstammt einem Telefonstreich, in dessen Rahmen sich der Blogger Ian Murphy gegenüber Wisconsin-Gov. Scott Walker als Milliardär und Walker-Förderer David Koch ausgibt und sich mit Walker über dessen aktuellen Versuch, Rechte der Gewerkschaften in Wisconsin zu beschneiden, unterhält. Im Zitat geht es um die entsprechenden Demonstrationen und speziell Murphys "Idee", den Demonstranten ein paar "troublemakers" hinzuzufügen.

Mark Williams, ehemals Funktionär der Tea-Party, hatte die oben erkennbare Vorsicht offenbar nicht:
(4) we are going to target the many TV cameras and reporters looking for comments from the members there (5) we will approach the cameras to make good pictures… signs under our shirts that say things like “screw the taxpayer!” and “you OWE me!” to be pulled out for the camera (timing is important because the signs will be taken away from us) (6) we will echo those slogans in angry sounding tones to the cameras and the reporters. [...]
Our goal is to make the gathering look as greedy and goonish as we know that it is, ding their credibility with the media and exploit the lazy reporters who just want dramatic shots and outrageous quotes for headlines. Even if it becomes known that we are plants the quotes and pictures will linger as defacto truth.
http://www.marktalk.com/blog/2011/02/20/fight-the-seiu-with-tactic-they-use-against-us-this-week/
(inzwischen down)

Die "Tea Party Nation" in einem eMail-Alarm für Mitglieder über Williams Plan. In dieser eMail wird die Aktion offenbar als eine Art Rache dargestellt, da ja alle Tea-Party-Verrückten ganz sicher vom Gegner geschickt wurden:
http://thinkprogress.org/2011/02/21/mark-williams-infiltrate-seiu/
http://www.duckhuntingchat.com/forum/viewtopic.php?f=101&t=146175
 

Delao

Meister
Mitglied seit
23. Juni 2011
Beiträge
142
Ich habe da auch einen passenden Film:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=r33w6qpVS7Y#!

Ich würde sagen, der wurde von der Polizei gedreht als Lehrfilm für Agent Provokateure.
 
Oben