Papagei mit telephatischen fähigkeiten

DrAbgah

Meister
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
317
ich kann mir auch vorstellen, dass es sowas wie telepathie gibt. ob es in diesem fall so ist weiß ich allerdings nicht - zumindest nicht, so lange ich es nicht selbst gesehen habe.

@antimagnet: in stochastik hast du aber nicht wirklich aufgepasst, oder? :roll:
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
wieso?

außerdem hab ich ja geschrieben: "berichtigt mich"

darfst du gerne tun, DrAbgah...
 

meganap

Geselle
Mitglied seit
14. Februar 2004
Beiträge
68
Selbstverständlich gibt es Telepathie. Wer das leugnet hat keinen Schimmer wovon er redet und sollte sich besser informieren.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
selbstverständlich gibt es keine telepathie. wer das leugnet, hat keinen schimmer, wovon er redet und sollte sich besser informieren.
 

Deimos

Meister
Mitglied seit
23. September 2002
Beiträge
410
Geht mal googeln und sucht nach:

"der kluge Hans"

Das klärt wohl einiges auf.


Anfang des letzten Jahrhunderts lebte in Deutschland ein Pferd, das als Kluger Hans in die Schlagzeilen kam. Der Besitzer,
von Osten, führte es auf Jahrmärkten vor. Es war in der Lage, komplexe Rechnungen oder Intervalle zwischen Musiknoten
auszurechnen, das Ergebnis teilte es durch Schlagen eines Hufs mit. Jemand fragte "Wieviel ist vier mal drei?", das Pferd
schlug 12 mal (Interessant ist, das Rechnen damals offenbar höher im Kurs stand als Sprachverständnis).

Ähnliche Leistungen von Hunden, Katzen oder Pferden kommen mit erschreckender Häufigkeit in Talk-Shows vor. Das
Ergebnis ist meist dasselbe. Selbst Menschen, die nicht glauben wollen, dass Tiere multiplizieren können, zeigen sich tief
beeindruckt.

Der Kluge Hans erregte damals so viel Aufsehen, dass sich auch die Wissenschaft mit seinem Fall befasste. Selbst Universitätsprofessoren mußten sich eingestehen, dass sie die Pferde offenbar weit unterschätzt hatten.
Es war ein Student, Oskar Pfingst, der das Pferd unter kontrollierten Bedingungen testete. Interessanterweise brachen
seine mathematischen Fähigkeiten völlig zusammen, wenn von Osten das Ergebnis der Rechnung nicht kannte, oder ein
falsches genannt bekam. Von Osten war völlig überrascht, immerhin hatte der Kluge Hans auf Vorführungen richtig
gerechnet, wenn sein Besitzer gar nicht anwesend war.

Oskar Pfingst fand heraus, dass es für das Pferd ausreichte, wenn er selbst das Ergebnis kannte (dabei wollte Oskar
Pfingst die Sache ja widerlegen, er bemühte sich sogar, dem Pferd nichts zu verraten). Wenn der Kluge Hans das
korrekte Ergebnis geklopft hatte, konnte er die Anspannung der Zuschauer spüren, wahrscheinlich über erhöhte
Atemfrequenz oder (für uns) kaum wahrnehmbare Kopfbewegungen. Wenn die Zuschauer das Ergebnis nicht kannten,
so konnte das Pferd auch nicht herausfinden, wann es zu klopfen aufhören sollte.

Für die Verhaltensbiologie hatte diese Geschichte zu Folge, dass lange Zeit niemand ihren Ergebnissen so recht Glauben schenken wollte. Aus diesem Grund haben sich in der Verhaltensbiologie extrem hohe Standards für Experimente etabliert.

Andererseits ist damit klar bewiesen worden, dass Tiere über eine erstaunliche Intelligenz verfügen, wenn auch nicht
unbedingt mathematischer, aber sozialer Natur. Gerade für Linguisten ein eigentlich interessantes Ergebnis.

Neben der beinahe schon masochistischen Skepsis, ob sich tierische Leistungen, die uns unweigerlich erstaunen, nicht nur aufgrund von Anthropomorphismus beeindrucken, reagiert man allergisch auf Aussagen, dass Tiere dieses oder jenes nicht können. Zu oft resultierten solche Annahmen lediglich aus der Ignoranz der speziellen Lebensbedingungen und Fähigkeiten
der betreffenden Tierarten. Solange nicht eindeutig gezeigt werden konnte, dass eine Spezies eine Leistung bringen kann,
lautet die Nullhypothese dagegen. Ein Negativ lässt sich nicht beweisen.
 

XakaY

Meister
Mitglied seit
14. November 2003
Beiträge
160
Jaja, was so ein Wörtchen bewirken kann. Ich frage mich von welcher Seite die ersten "Wie kannst du nur behaupten"-Aufreger kommen und damit die altbekannte Diskussion breittreten.

*zurücklehnundpopcornrauskram*
 

bombaholik

Erleuchteter
Mitglied seit
14. Oktober 2003
Beiträge
1.015
antimagnet schrieb:
selbstverständlich gibt es keine telepathie. wer das leugnet, hat keinen schimmer, wovon er redet und sollte sich besser informieren.
War das jetzt eine definitions Sache oder streitest du es ganz ab,
dann kann ich nur laut loslachen!

EDIT: Das mit dem Pferd klingt wirklich interessant, nur warum sind diese Themen eigendlich in Kryptozoologie?
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
es war als hyperbolische reaktion auf meganaps post gedacht.


eigentlich halte ich mich da lieber raus, ob es nun telepathie gibt oder nicht. wenn es (noch) keinen beweis für etwas gibt, heißt das ja nicht, dass es das nicht gibt.

mir gings darum, zu zeigen, dass das papageien-ergebnis so überraschend, wie es dargestellt wird, nicht ist. drabgah scheint das zu bewzeifeln, aber ich weiß nicht, wieso.
 

bombaholik

Erleuchteter
Mitglied seit
14. Oktober 2003
Beiträge
1.015
Dazu muss ich sagen, dass alles was über 25% hinausgeht schon nicht mehr als Zufall gelten kann.

und 50% ist das doppelte.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
du meinst, münze werfen sei vorherbestimmt und nicht zufällig?

hab ich dich erwischt, two-face?


:lol:


schätze, wir haben aneinander vorbeigeredet...

:wink:
 

XakaY

Meister
Mitglied seit
14. November 2003
Beiträge
160
Hm, ich hatte in meinem letzten Post zu 100% darauf gesetzt, dass jemand auf antimagnets hintergründiges Kommentar antwortet bzw. seltsam reagieren wird. Das an sich macht mich aber noch nicht zum gefeierten Telephat.

Die Wahrscheinlichkeit wer darauf reagiert, hätte sich aus dem Faktor "1: Anzahl Forenbenutzer" ergeben, wobei man da noch berücksichtigen muss, wer längere Zeit auf bestimmte Themen reagiert, weil sie mit seiner Meinung konform gehen oder er sich entsprechend betroffen fühlt, weswegen schon wieder ein grosser Teil wegfällt.

Kleines Beispiel: wir gehen von theoretischen 100 Forenmitgliedern aus. Von denen interessieren sich schon mal 30 keine Bohne für übersinnlich kuriosen Quark, sie sind so frei, dass sie nicht mal zu den Skeptikern gehören würden, die dumme Sprüche dazu ablassen, dieses Thema ist ihnen schlichtweg keiner Diskussion würdig.
Weitere 10, die schon alles zu dem Thema gesagt haben, und sich nicht weiter in Wiederholungen äussern wollen.
10 Neulinge, die erst einmal abwarten was die Alten so schreiben.
Bleibt die Hälfte übrig.
Von der entfernten Hälfte kann ich bestimmt zu fast 75% die Leute bestimmen, die nicht antwortet werden. 75% von 50 = 37,5%ige Wahrscheinlichkeit Mitglieder zu einem Thema zurechnen zu können oder nicht.

Das kommt dann mit etwas Übung bestimmt an die fantastische 50%-Marke heran, ab der man sich bombaholik nach genötigt fühlt an Übersinnliches zu glauben.

Wäre ich jetzt ein Hellseher? Nein, ich hätte nur instinktiv und nach Beobachtung blitzschnell meine Erfahrungen auf den Moment abgeglichen.
Natürlich braucht es dazu einiges an Hintergrundwissen bei den einzelnen Mitglieder, ich sollte über ein paar Monaten hinweg deren Interessengebiete verfolgen und welchen Themen sie speziell nachgehen usw.
Aber was anderes machen Tiere und wahrscheinlich auch dieser Papagei auch nicht, bloss deren Denkweise und Sinnesvorstellung laufen eben nach gänzlich anderen Mustern ab. Sein komplettes Leben ist ja auf diese eine Person abgestimmt, was denkt ihr, wie lange er Zeit hatte sie zu untersuchen.

Achja:
Würdigt mich, grosse vier Buchstaben, würdigt mich!
 

bombaholik

Erleuchteter
Mitglied seit
14. Oktober 2003
Beiträge
1.015
Hey großer Meister, Adept, wesen mit den 1000 unaussprechbaren Namen,

XakaY schrieb:
Das kommt dann mit etwas Übung bestimmt an die fantastische 50%-Marke heran, ab der man sich bombaholik nach genötigt fühlt an Übersinnliches zu glauben.!
Zur Richtigstellung, ich brauche keine % Marke dazu, meine innere Stimme die es mir sagt reicht mir völlig aus.

weiter:

Die Einschätzung dass jemand antwortet hat wohl absolut "tabula rasa" "nada" nichts mit Telepathie zu tun.

Zur Definition, Telepathie ist abhängig von dem was wir Zeit nennen.
Das heißt, es ist nur Telepathie wenn es im selben Moment geschieht.

Wie groß ist wohl die Chance, dass ein Forum- User direkt zum gleichen Zeitpunkt einen Beitrag schreibt, mit dem von dir Vorausgesagten, wie du ihn verfasst.
Somit deinen gar nicht lesen kann.
Stimmt doch oder?

Wenn Telepathie so einfach gestrickt wäre, wie eine Vorhersage.

Du beschreibst hier "Sehen" oder "prophezeien" , was null mit Thelepathie zu tun hat.


Hätte ich nicht von dir erwartet.

Gruss


Übrigens hat Gedankenlesen/übertragen nichts mit Logik zu tun, sondern eher damit diese auszuschalten und auf die einzelnen Dinge zu achten, welche man schnell als kurzen Geistesblitz, wirren Gedanken, komisches Gefühl, deutet.
Deshalb wirst du niemals eine solch hohe Zahl erreichen können, ohne auf dich zu hören, alles zu überdenken.
Emotionen lassen sich übrigens leichter übergeben. *g*


EDIT: der Papagei kann wohl kaum die Reaktion auf ein Bild in einer Zeitschrift, durch jahre langes beobachten deuten bzw. wenn er überhaupt gesehen hat was auf dem bild war.....
 

XakaY

Meister
Mitglied seit
14. November 2003
Beiträge
160
Wenn Telepathie so einfach gestrickt wäre, wie eine Vorhersage.

Du beschreibst hier "Sehen" oder "prophezeien" , was null mit Thelepathie zu tun hat.
Nun, der Papagei hat nun einmal den Vorteil der Unmittelbarkeit und seiner Sinneswahrnehmung.
Im Gegensatz hab ich nämlich durch die Benachteiligung meiner Sinne nicht alle Informationen direkt auf der Hand und sollte diese nur noch richtig deuten, sondern muss zuerst einmal schauen wer überhaupt online ist, wer was alles woanders geschrieben woanders hat, usw usf.
Wie schon beschreiben, kann ich nur eine gute Schätzung abgeben WAS als nächstes auf eine andere Reaktion passieren kann, dies ist meine Art der Telepathie und erfordert in dem Sinne sogar eine sehr gute Beobachtungsgabe hinsichtlich gewisser Routinen.
Im Forum kommt das vielleicht wie ein schlechter Taschenspielertrick herüber, was es ja eigentlich auch ist, aber an Personen direkt angewandt nennt sich dies seit längerer Zeit schon Psychologie.

Übrigens hat Gedankenlesen/übertragen nichts mit Logik zu tun, sondern eher damit diese auszuschalten und auf die einzelnen Dinge zu achten, welche man schnell als kurzen Geistesblitz, wirren Gedanken, komisches Gefühl, deutet.
Deshalb wirst du niemals eine solch hohe Zahl erreichen können, ohne auf dich zu hören, alles zu überdenken.
Das was du hier beschreibst, ist nichts anderes als das Abschalten aller äusseren Sinnesorgane um sich auf das sechste zu konzentrieren, welches Gehirn = denken = interpretieren von gesammelten Informationen beinhaltet.
Geistesblitze sind in dieser Form nichts anderes als die direkte bzw. zuerst erkennbare Schlussfolgerung der momentanen Situation unter Berücksichtigung deines Wissensstandes.
Ausserdem redest du schon wieder von einer hohen Zahl obwohl du oben geschrieben hast, dass es nur auf das innere Gefühl ankommt, entscheide dich mal.
Denkst du dein Körper nötigt dich mit offensichtlichen Minderheitsentscheidungen? Diese werden über den Hippothalamus nämlich aussondiert, in diesem Sinne bekommst du auch hier wieder deine Zahlen zusammen um es mit Aristoteles Worten auszudrücken.

Emotionen lassen sich übrigens leichter übergeben. *g*
Informationensumme bezüglich Bilder + Erlebnissen + Körperempfinden + Klänge + Geruch + ....

Kein Wunder, dass Tiere mit ihren spezialisierten Sinnen darauf besser und alltäglicher als Menschen ansprechen, da macht man sich keine Sorgen darum ob man gut genug für dies und jenes ist sondern tut es einfach.

EDIT: der Papagei kann wohl kaum die Reaktion auf ein Bild in einer Zeitschrift, durch jahre langes beobachten deuten bzw. wenn er überhaupt gesehen hat was auf dem bild war.....
Und warum soll er das nicht können, etwa weil du das als Spontan-Orthologe so sagst und dich mit der Funktionsweise eines Papageienkörpers und deren Denkweise auskennst?

Hätte ich nicht von dir erwartet.
Dann hopphop die Logik eingeschaltet, das hätte man vorhersehen können :wink:
 

TheUnknown

Großmeister
Mitglied seit
24. März 2003
Beiträge
768
Mich erschreckt das so viele Telepathie bei einem Vogel für so abwegig halten. Nur weil wir Menschen über diese Art der Kommunikation nicht mehr verfügen (zumindest im "normal" Zustand) heisst das nicht das Tiere auch nicht dazu imstande sein können.
Ich persönlich weiss das es Telepathie gibt und das sie sogar den Menschen noch massgeblich beeinflussen kann.

Die Story wird zwar überall anders erzählt aber witzig find ich sie schon.
Kann man den Papagei nicht klonen?... ich will auch so ein Teil! :lol:
 

DerlustigeA

Meister
Mitglied seit
27. Dezember 2003
Beiträge
104
Kann man so oder so sehen, ich finds nicht ziemlich besonders.

Und das mit den morphogenen Feldern auch nicht. Ich weiss nicht warum aber mich machen diese Wissenschaftler böse.

Der Papagei kann was er kann.

Wir werden NIE alle Wechselwirkungen zwischen dem Papagei und seiner Besitzerin ausschalten können da wir nicht alle kennen.

Der eine nennts Telepathie der andre gut Hören, dabei ises doch eh dasselbe.

Solche Tests wurden nicht nur mit Tieren gemacht und neu is das überhaupt nicht. Da gabs Versuche mit Pflanzen die vom Aufbau ca. genauso waren.

Pflanze und Besitzerin in jeweils anderem Raum durch diesen Magnetdraht abgeschirmt.
Die Besitzerin hat Elektroschocks bekommen und die Pflanze im andren Raum war an ein Gerät angeschlossen (sowas ähnliches wie EKG, nur misst halt irgendwelche andren Impulse die eben in Pflanzen vorkommen)
Bei jedem Schock der Besitzerin hat das Gerät das an der Pflanze war stark reagiert.
Quelle: Geheimwaffe PSI (1985)

Dasselbe mit Würfeln oder Zehner-Karten oder andrem Zeugs.

Jeder der sich nicht bewusst ist das er einen Einfluss auf jede Prozentrechnung hat.
Und mit Prozentrechnung meine ich jeden Vorgang den wir kennen.

Jeder der sich dessen nicht bewusst ist, ist für mich leider nicht ernstzunehmen, weiss nicht warum.
 

bombaholik

Erleuchteter
Mitglied seit
14. Oktober 2003
Beiträge
1.015
Der Amerikanische Lügendetektor Spezialist Cleve Backster kam 1966 auf die Idee
einen Lügendetektor an seine Lieblingspflanze Pflanze, eine Agave, anzulegen,
und sie zu gießen. Das Ergebnis war das die Leitfähigkeit schlechter wurde und
der Lügendetektor eine Kurve zeichnete die aussieht wie wenn ein Mensch
kurzzeitig erregt ist. Seine Schlußfolgerung daraus war, Pflanzen haben
Gefühle. Um das zu Überprüfen nahm er weitere Experimente vor. Zum Beispiel
Dachte er einmal: was passiert wenn er ein Blatt verbrennt. Der Detektor
schlägt wie verrückt aus. Es handelt sich dabei um eine Reaktion, die der
Lügendetektor aufzeichnet, wenn ein Mensch Angst hat. Um zu überprüfen, ob dies
alles nur Zufall war, konkretisiert Backster seine Gedanken. Er denkt nun
daran, daß er ins Nebenzimmer geht und Streichhölzer holt, um die Pflanze
abzufackeln. Wieder schlägt die Detektor-Nadel aus, noch heftiger als vorher.
Um seine Ergebnisse zu verifizieren, unternimmt Backster noch am gleichen Tag
Versuche mit über 25 Pflanzenarten und Früchten, z.B. Lattich, Löwenzahn,
Zwiebeln, Orangen, Bananen usw. (Backster-Effekt)
(Quelle: http://www.paranormal.de/psycho/telepatie2.html )


ALSO DIE PFLANZE (OHNE HIRN) KONNTE GEDANKEN LESEN!!
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
hey bomba,

du hast vergessen, folgendes zu zitieren:

Die Kritik:
Es sei an dieser Stelle vermerkt, daß die pflanzlichen Wahrnehmungen und emotionalen Reaktionen, die Backster festgestellt haben will, in der wissenschaftlichen Lehre äußerst umstritten sind.
Insbesondere ist darauf hinzuweisen, daß unter strengen Versuchsbedingungen die Backster-Effekte kaum bzw. sehr selten bisher festgestellt werden konnten.

Es stellt sich somit (wieder einmal) die Frage, inwieweit die Ergebnisse verifizierbar und somit glaubwürdig sind.
dann müsste backster auch an "liebe" dinge denken, um überhaupt ein akzeptables forschungsdesign vorzulegen. hier weiß ich allerdings nicht, ob backster dies nicht getan hat, oder ob dies nur auf "deiner" seite fehlt.

und er müsste definieren, was gedanken sind. denn schließlich hat er ja gar nicht gemessen, ob die pflanzen tatsächlich seine gedanken lesen konnten oder nur auf seine physioologischen reaktionen auf seine gedanken reagierten. dazu müssten die pflanzen aber wiederum die gedanken, die sie gelesen haben, äußern können. hier weiß ich nicht, ob backster selbst seine befunde tatsächlich als gedankenlesen interpetiert hat, oder nur der webseitenersteller.

dann müsste backster erklären, warum pflanzen den gedanken, verbrannt zu werden lesen konnten, und den gedanken, mit heißem kaffee verbrüht zu werden, aber nicht:

Er nimmt ein Blatt der Pflanze und taucht sie in heißen Kaffee. Der Lügendetektor reagiert dabei in kaum nennenswerter Weise.
du willst mir nicht sagen, dass er nicht daran gedacht hat, während er das blatt in den kaffe tunkte.

und wie erklärt er das:

Um zu überprüfen, ob dies alles nur Zufall war, konkretisiert Backster seine Gedanken. Er denkt nun daran, daß er ins Nebenzimmer geht und Streichhölzer holt, um die Pflanze abzufackeln.
Wieder schlägt die Detektor-Nadel aus, noch heftiger als vorher.
Als er schließlich ein Streichholz an eines der Dracaenca-Blätter hält, reagiert die Pflanze dagegen relativ gering.
:?:

und wieder ein vorwurf an den autoren:

Um seine Ergebnisse zu verifizieren, unternimmt Backster noch am gleichen Tag Versuche mit über fünfundzwanzig Pflanzenarten und Früchten, z.B. Lattich, Löwenzahn, Zwiebeln, Orangen, Bananen usw.
Seine Experimente erstrecken sich über Monate.
und das ergebnis will er uns verschweigen, oder was?

wenn die ergebnisse tatsächlich denen ähneln (hochwissenschaflticher ausdruck übrigens, das "ähneln"), die er bei der dracaenca-pflanze erhielt, widersprechen sie seiner these, dass pflanzen gedanken lesen können: denn dracaenca konnte nicht lesen, dass er gleich ein blatt in seinen heißen kaffee tunken wird.

und als wiederholung von oben:

meine these (wenn seine daten stimmen und valide sein sollten):
pflanzen können auf die physiologischen veränderungen, die ein denkprozess auslöst, reagieren. sie können aber keine gedanken lesen. genau wie ein lügendetektor. warum sind die wohl in deutschland zur beweisfindung unzulässig?

grüße,
antimagnet :wink:
 

bombaholik

Erleuchteter
Mitglied seit
14. Oktober 2003
Beiträge
1.015
Du ich sage dir mal was, ich bin absolut überzeugt, dass ein Wissenschaftler durch seinen glauben Ergebnisse beeinflusst.
Das heißt wenn er sagt es geht nicht, es nicht gehen wird.

Übrigends ist hier Wasser ein gutes Beispiel.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
bombaholik schrieb:
Du ich sage dir mal was, ich bin absolut überzeugt, dass ein Wissenschaftler durch seinen glauben Ergebnisse beeinflusst.
Das heißt wenn er sagt es geht nicht, es nicht gehen wird.
was wiederum heißt, dass es gehen wird, wenn er sagt, dass es geht.

oder?
 
Oben