NPD: Hintermänner und Finanzierung

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
Dieser Thread soll dazu dienen, die Hintermänner der NPD zu entlarven, ihre Strukturen, ihre Organisation, ihre Führung.

Als erstes mal eine (unvollständige) Liste mit enttarnten Agenten:

-Tino Brandt, NPD Landesvorsitzender Thüringen, V-Mann #2045, Deckname "Otto" (Quelle: Der Spiegel 21/2001, S.38 )

-Thomas Dienel, rechtsradikale Führung (Quelle: SZ, 14.5.2001, S.6 )

-Richard Erben, Anbahner und Verbindungsführer (Quelle: Der Spiegel 5/2001, S.40 )

-Wolfgang Frenz, Vize-Landeschef NPD NRW, Gründungsmitglied der NPD (Quelle: SZ, 28.1.2002, S.1 )

-Michael Grube, Deckname "Martin", ehemaliger NPD-Kreisvorsitzender in Wismar, spitzelte für den Verfassungsschutz in Mecklenburg-Vorpommern (Quelle: Der Spiegel 28/2001, S.28 )

-Mirko Hesse, V-Mann und Neonazi (Sachsen); Kompagnon von Toni Stadler, Händler für Hass-CDs, Springerstiefel etc. (Quelle: SZ, 6.11.2002, S.6 )

-Udo Holtmann, gehörte seit 1977 dem NPD Bundesvorstand an, zeitweise war er NPD Partei-Vize (Quelle: SZ, 28.1.2002, S.1 )

-Mike Manfred Layer, Rechtsextremist, arbeitete für den Verfassungsschutz Baden-Württemberg; NPD Vize in Baden-Württemberg, Vorsitzender der JN Junge Nationale (Quelle: Der Spiegel 28/2001, S.28 )

-Matthias Meier, zeitweilig im NPD Landesvorstand Mecklenburg-Vorpommern; versuchte eine Wehrsportgruppe aufzubauen; früherer Leiter der NPD-Parteizeitung Der Kamerad (Quelle: Der Spiegel 28/2001, S.28 )

-Toni Stadler, V-Mann und Händler für Hass-CDs, Springerstiefel etc. (Quelle: SZ, 6.11.2002, S.6 )

-Carsten Szczepanski, Deckname "Piato", Leiter des Ordnungsdienstes im Landesvorstand der NPD Berlin-Brandenburg; gehörte zum Umfeld der Terrortruppe National-Revolutionäre Zellen (Quelle: Der Spiegel 28/2001, S.28 )

-Frank Schwertd, NPD-Bundesvorstand, mutmasslicher Verfassungsschutz-Spitzel und Ex-Freimaurer der Loge "Friedrich der Große". (Quelle: Schwerdts eigene Aussagen im Netz. Die Seite ist mittlerweile tot. Schwerdt behauptete früher, er sei aus der Loge ausgetreten. Mittlerweile behauptet er, er sei ausgeschlossen worden.)

Ganz lustig übrigens: Die obgenannten Agenten stehen immer noch unter "böse Nazi-Buben" auf der hach so objektiven Hetzseite IDGR. Warum nimmt die hach so aufklärerische Chatwin keine Anpassung vor? Droht da ein Weltbild zu zerbrechen?

Noch mehr Spitzel und Agenten: http://www.gavagai.de/geheim/HHD18M.htm

In anbetracht dieser unvollständigen Liste ist es nur logisch, dass das NPD-Verbotsverfahren versandete und dass einem neuen Verfahren keinerlei Chancen eingeräumt werden. Sonst würden ja nochmehr Agenten enttarnt.



Ich versuch mal was über die Finanzierung der NPD rauszufinden (sofern dies überhaupt möglich ist) und poste es hier.
 

CryptoFritz

Anwärter
Mitglied seit
23. Januar 2005
Beiträge
13
ein schnitzel für den spitzel

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Recherchen!
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass man diese Aufgabe mittels Internetrecherchen lösen kann. Schätze, Du müsstest tatsächlich undercover arbeiten.
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
Die NPD wusste bereits seit 1991 über das Doppelleben einiger Mitglieder bescheid!

Der ehemalige NRW-Landesvorsitzende Udo Holtmann trat 1966 in die Partei ein und arbeitete seit spätestens 1977 für den VS. Ausgerechnet er wurde als Zeuge der Anklage im Verbotsverfahren aufgeführt, weil er "antideutsche Äußerungen" von Politikern als "Völkermord" bezeichnet und wörtlich gesagt habe: Die Täter dieses Völkermords verdienen die Todesstrafe. Kurz darauf wurde er enttarnt...
:lol:

Und manche hier wundern sich, warum man gegen diese klar antidemokratische und staatsfeindliche Partei nicht mehr unternimmt...

Langsam ergibt sich ein irres Bild: Die NPD ist ein Tummelfeld von Agenten, rechtsgerichteten Freimaurern, intellektuellen Militärköpfen, wirren Esoterik-Nazis und Rechtsanwälten. Mal abgesehen von all den Spinnern. Aber die sind ohne Kopf führungslos und schwenken jedes Fähnchen.
Aber das kennen wir doch schon. Erinnert irgendwie an die 20er/30er...

Dazu:
http://online.wdr.de/online/politik/npd_verbot/holtmann.phtml

Mach Dir ein Bild:
http://www.npd.de/npd_startseiten/vorstand.html + http://www.google.com
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
Eine ebenfalls sehr interessante Person ist Carsten Szczepanski.

Seit 1994 lieferte er den Behörden Informationen, und auch er wurde im Vorfeld des Verbotsverfahrens von der Geheimdienst-Postille "Der Spiegel" enttarnt.

1991 machte Szczepanski erstmals auf sich aufmerksam: In Königs Wusterhausen inszenierte er zusammen mit Dennis Mahon (Anführer des US-KKK) eine Kreuzverbrennung vor laufenden RTL-Kameras. Sein Versuch, einen deutschen Ableger des Klans zu gründen, scheiterte jedoch. Dafür war er beim Aufbau der Nationalistischen Front (NF) umso erfolgreicher.

1992 war Szczepanski Anführer einer Gruppe von Schlägern, die in einer Diskothek einen afrikanischen Asylbewerber verprügelte und ihn danach in einen See warf. (Der Mann überlebte nur durch Zufall)
Die Ermittlungsbehörden liessen sich Zeit: Erst im Frühling 1994 wurde Szczepanski verhaftet und 1995 wurde er wegen versuchten Mordes zu 8 Jahren Haft verurteilt. (Das Innenministerium zahlt nach monatelangem Weigern im Oktober 2000 schließlich rund 23 000 Euro Schmerzensgeld an das nigerianische Opfer!)

Szczepanski wurde jedoch schon 1994 vom VS angeworben. Um den Kontakt zu Nazi-Kreisen weiter halten zu können, erhielt er schon nach kurzer Haftzeit den Status als Freigänger! Das gab ihm auch die Möglichkeit, sein Skinzine "United Skins" weiterhin herzustellen und zu vertreiben.

Bei einem Prozess wegen eines Anschlages auf das Asylbewerberheim in Dolgenbrodt sollte Szczepanski als Zeuge gegen den Hauptverdächtigen Silvio Jankowski aussagen. Dabei gestand die Staatsanwaltschaft ein, dass Szczepanski für seine Aussagebereitschaft Straferlaß angeboten wurde...

Nach dem Ende seiner Haft 1999 nahm er erneut Führungsrollen in seinem alten Umfeld ein. Er verfügt über hervorragende Kontakte sowohl zu inländischen als auch zu ausländischen Nazi-Kreisen. Ein Jahr später wird er als Agent enttarnt...

Szczepanski soll sich heute, glaubt man den Mitteilungen der Systempresse, in einem Zeugenschutzprogramm des Staates befinden und eine neue Identität haben...

Zumindest bei Szczepanski stellt sich die Frage, ob der VS die NPD ausspioniert hat oder ob die NPD den VS...
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Talpa schrieb:
Die NPD wusste bereits seit 1991 über das Doppelleben einiger Mitglieder bescheid! rechtsgerichteten Freimaurern
Was sind das denn für Leute ??
bzw. was hat das erste Wort mit dem zweiten zu tun ??

Hast Du schonmal darüber nachgedacht das man die NPD Leute verunsichern will indem man ständig Agenten bei Ihnen enttarnt. Wenn Du NPD Mann wärest wem würdest Du noch trauen?

Macht die Partei auch kaputt ... viel effektiver als ein Verbot.
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
Malakim:

Ums mal ganz undiplomatisch zu sagen: Der Staat hat die NPD erst aufgebaut und zu dem gemacht, was sie heute ist. Beinahe jede Straftat, die man der NPD oder ihren Mitgliedern anhängt, wurde von Agenten geplant. Wenn also nächstens irgendwo ne Synagoge oder ein Asylheim brennt, kannst du davon ausgehen, dass der VS darüber Bescheid weiss oder gar der Auftraggeber ist.
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.649
Immer wieder interessante Themen, Talpa.

Aber wann kommst zu den angekündigten Hintermännern und Financiers?
Wäre bisher nicht "V-Leute in der NPD" der passendere Titel gewesen?
Oder willst du das gleichsetzen?


Hier jedenfalls noch ein paar Infos zur NPD - zunächst mal ein paar zweifelsfreie Geldquellen:

- Spenden und Einnahmen parteinaher Wirtschaftsunternehmen (zb. Musikverlag "Deutsche Stimme")
- Mitgliedbeiträge
- Steuermittel (staatliche Parteienfinazierung)

Außerdem bleibt zu erwähnen, dass auch über die zahlreichen V-Leute Steuergelder in NPD-nahen Kreisen versickert sind - insofern hätten wir sogar wieder den Bogen zwischen Threadtitel und Eingangspost gespannt :wink:


Es liegt natürlich wieder einmal die Frage nahe, ob Unterstützung durch (offiziell) NPD-ferne Wirtschaftsunternehmen erfolgt...


Hat die NPD, so wie damals die NSDAP Unterstützer in der deutschen Wirtschaft?

Als Vorbemerkung sei zunächst gesagt, dass die NSDAP für die deutsche Großindustrie bis 1929/30 ziemlich uninteressant war. Erst der Wahlsieg am 14. September 1930 macht sie „spendierfähig".

[...]

Zur Finanzierung der NPD:

Die rechtsextreme Partei finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Einnahmen aus parteinahen Wirtschaftsunternehmen wie z. B. dem Verlag Deutsche Stimme mit Sitz in Riesa. Dieser sichert nicht nur die wirtschaftliche Existenz von Führungskadern durch lukrative Jobs ab, sondern bietet in seinem umfangreichen Katalog alles an, was das „rechte Herz" begehrt. Die NPD unterliegt wie jede andere Partei den gesetzlichen Grundlagen der Parteienfinanzierung. Zur Bundestagswahl 2002 erreichte sie trotz intensiven Wahlkampfes nur 0,4 % und verfehlte damit die für die Wahlkampfkostenerstattung wichtige 0,5 % Hürde. Seit der sächsischen Landtagswahl ist das anders. Nach Focus-Berichten erhält die NPD 162.424 Euro Wahlkampfkostenerstattung aus Steuermitteln. Die NPD-Fraktion im sächsischen Landtag erhält monatlich knapp 119 000 Euro, hinzu kommen die Diäten für Abgeordnete und bis zu 27 000 Euro monatlich für Gehälter von Mitarbeitern. Für die nächsten fünf Jahre eine mehr als auskömmliche, finanzielle Basis für die rechtsextreme Partei.

Bisher sind keine Spenden aus oder in die außerhalb des Dunstkreises der NPD stehende Wirtschaft bekannt. Ihre Konten führt die Partei bei verschiedenen Kreditinstituten, auch bei Sparkassen. Nach einem im Dezember 2003 öffentlich gemachten Urteil des BGH unterliegen die von der öffentlichen Hand geführten Geldinstitute dem „Willkürverbot". Im Prozess unterlag die Postbank Hamburg, die im September 2000 ein Konto des niedersächsischen Landesverbandes der Republikaner aus Gründen der „politischen Hygiene" gekündigt hatte.
http://www.pds-chemnitz.de/Wir/Der-klare-Blick/2004/11/wirtschaft.htm




Lesenswert, wenn auch nicht aktuell, zum Thema V-Leute in der NPD:

"V–Leute bei der NPD - Geführte Führende oder Führende Geführte?"

http://dokmz.akdh.ch/interaktiv/download/npd-studie.pdf

Der Text ist von 2002, aber einige grundsätzliche Punkte werden imho auf den 49 Seiten ganz gut herausgearbeitet.

offtopic, aber imho treffend bspw.:
Die Affäre ist ein Beleg dafür, dass sich die Geheimdienste der Bundesrepublik Deutschland einer wirksamen demokratischen Kontrolle erfolgreich entziehen.


Talpa schrieb:
Ganz lustig übrigens: Die obgenannten Agenten stehen immer noch unter "böse Nazi-Buben" auf der hach so objektiven Hetzseite IDGR. Warum nimmt die hach so aufklärerische Chatwin keine Anpassung vor? Droht da ein Weltbild zu zerbrechen?
Der IDGR wäre nicht zum ersten Mal spät mit Aktualisierungen. Aber vielleicht zielt deine Frage richtig und sie wollen es in diesem Fall nicht ändern. Das könntest du jedoch ganz einfach überprüfen, indem du die Damen und Herren auf ihr Versäumnis hinweist. Dann könntest du uns anschließend die Reaktion präsentieren - und wir könnten vielleicht alle erkennen, welche Weltbilder da am zerbrechen sind :wink:

(hört sich jetzt vielleicht nicht so an, aber mich würde die Reaktion des IDGR auch interessieren)



mfg
 

Elbee

Großmeister
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
798
hives schrieb:
Immer wieder interessante Themen, Talpa.

Aber wann kommst zu den angekündigten Hintermännern und Financiers?
Das interessiert mich auch. Danke btw Talpa für die V-Liste.


Talpa schrieb:
Ganz lustig übrigens: Die obgenannten Agenten stehen immer noch unter "böse Nazi-Buben" auf der hach so objektiven Hetzseite IDGR. Warum nimmt die hach so aufklärerische Chatwin keine Anpassung vor? Droht da ein Weltbild zu zerbrechen?
hives schrieb:
Der IDGR wäre nicht zum ersten Mal spät mit Aktualisierungen. Aber vielleicht zielt deine Frage richtig und sie wollen es in diesem Fall nicht ändern. Das könntest du jedoch ganz einfach überprüfen, indem du die Damen und Herren auf ihr Versäumnis hinweist. Dann könntest du uns anschließend die Reaktion präsentieren - und wir könnten vielleicht alle erkennen, welche Weltbilder da am zerbrechen sind :wink:

(hört sich jetzt vielleicht nicht so an, aber mich würde die Reaktion des IDGR auch interessieren)



mfg
Über den idgr bin ich völlig unerwartet auch gestolpert: Im Falle Mario Gesell und Maurice Joly sowie einem Thread-Thema, das mal forcemagick initiiert hat (es ging um eine Studie über A_ntisemitismus). Aufgefallen sind mir falsche Angaben, die die Site-Betreiberin bei einfacher Querrecherche hätte bemerken müssen. Diese Dinge wurden hier auch genannt und da der Lexikon-Teil hier zwangsverlinkt ist und die Dame eigenen Angaben nach in Internet-Foren recherchiert, bin ich ziemlich sicher, dass das bereits registriert wurde. Offenbar ohne Auswirkungen im Form von Korrekturen. Schade, denn die Seite fand ich auf den ersten Blick mal ganz gut, habe aber bei genauem Hinsehen erkennen müssen, dass da Autoren gegenseitig auch als Stichwortgeber in unterschiedlichsten Online-Publikationen auftreten, und seitdem klicke ich da gar nicht erst hin.
 
Ähnliche Beiträge




Oben