Neuschwabenland?! Deutsches Reich in der Antarktis

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Murphy

Meister
Mitglied seit
3. Februar 2003
Beiträge
210
Hallo allerseits,

Was hat es mit dem "Neuschwabenland" in der Antarktis aufsich?
Hatte Hitler tatsächlich "Flugscheiben", die den Endsieg gebracht hätten?
Hat sich Hitler mit tausenden Landesleuten in einer riesigen Bunkeranlagen unter der Antarktis abgesetzt?
Warum haben die Amerikaner 1946/47 eine großangelegte Expedition in Antarktis unternommen und haben diese mit großen Verlusten wieder abgebrochen?
Dauern die Angriffe der Amerikaner auf "Neuschwabenland" immer noch an?
Wenn ja, wieso.
Fragen über fragen, doch welchen Sinn würde dies alles ergeben?


Ich bin mir sicher, dass über dieses Thema hier im Forum schon mal diskutiert wurde.
Doch bin ich bei der Suche hier im Forum nicht wirklich fündig geworden.
Ich wäre dankbar über einen Link, der mich hier im Forum zu diesem Thema führt.
Ansonsten bin ich gespannt was ihr darüber wisst.

Bei meiner Google suche bin ich auf folgenden Link gestossen.
http://www.whitehousestinks.com/article/Verschwoerungen/1048963980.html

Mehr will ich z.Z. aus anderen Foren nicht wissen, weil ich erstmal hier mehr über dieses Thema erfahren möchte.

Gruß
Murphy
 

Gaara

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Mai 2002
Beiträge
1.541
Also der Link ist nicht gerade das Wahre. Als ich im Film, der übrigens höchstwahrscheinlich aus dem Neonazipropagandalager kommt, sah, dass "Hitler eine flugfähige Untertasse besass, die 1200 Meilen pro Stunde fliegen konnte", habe ich den Film abgebrochen und die Seite geschlossen. Es gab tatsächlich praktische Versuche mit fliegenden Untertassen, jedoch sind diese immer gleich abgestürzt.
 

truth-searcher

Großmeister
Mitglied seit
17. April 2002
Beiträge
591
Hallo Murphy!

Was hat es mit dem "Neuschwabenland" in der Antarktis aufsich?
Gar nichts. Ein reiner Nazi-Wunschtraum-Mythos.

Hatte Hitler tatsächlich "Flugscheiben", die den Endsieg gebracht hätten?
Nein. Sonst hätte er sie ja wohl benutzt. Ausserdem wäre dann die Technologie in den letzten 60 Jahren längst verwertet worden und in Erscheinung getreten.

Hat sich Hitler mit tausenden Landesleuten in einer riesigen Bunkeranlagen unter der Antarktis abgesetzt?
Nein, er hat sich in der Reichskanzlei erschossen und verbrennen lassen. Die Sowjets haben die Leiche später gefunden und abtransportiert.

Warum haben die Amerikaner 1946/47 eine großangelegte Expedition in Antarktis unternommen und haben diese mit großen Verlusten wieder abgebrochen?
Haben sie das wirklich??? Und wenn es stimmen sollte, gibt es dann nicht auch Millionen andere Erklärungsmöglichkeiten, als eine antarktische Nazikolonie?

Dauern die Angriffe der Amerikaner auf "Neuschwabenland" immer noch an?
Dafür gibt es nicht das geringste Indiz.

Wenn ja, wieso.
Fragen über fragen, doch welchen Sinn würde dies alles ergeben?
Gar keinen Sinn! Es ist nur der kranke Wunschtraum von Möchtegern-Herrenmenschen, die die Realität des totalen Scheiterns nicht akzeptieren können.

Grüsse,
truth-searcher
 

schwede_78

Meister
Mitglied seit
28. Juni 2005
Beiträge
101
truth-searcher schrieb:
Hallo Murphy!

Was hat es mit dem "Neuschwabenland" in der Antarktis aufsich?
Gar nichts. Ein reiner Nazi-Wunschtraum-Mythos.
Sagst du das nur so, oder hast du dich schonmal ernsthaft damit auseinandergesetzt?

Hat sich Hitler mit tausenden Landesleuten in einer riesigen Bunkeranlagen unter der Antarktis abgesetzt?
truth-searcher schrieb:
Nein, er hat sich in der Reichskanzlei erschossen und verbrennen lassen. Die Sowjets haben die Leiche später gefunden und abtransportiert.
Großes Tennis - ich glaube, die Version kennst spätestens seit der 5. Klasse jeder
Die Sowjets mussten eine Leiche präsentieren- als Symbol des "Endsieges". Leichen gab es ja wohl genug - und Doubles wird es auch gegeben haben.

Ich glaube, wir sind alle hier keine großen Nazi-Fans, aber wenn hier schonmal eine spekulative These aufgestellt wird, dann komm doch bitte nicht mit "Nein, kann überhaupt nicht sein" - Antworten oder mit Allgemeinwissen aus der Schule, was jeder weiß.
Fakt ist nunmal auch, dass wissenschaftliche Errungenschaften aus dem 3.Reich immer nur als schlecht dargestelt werden (ich rede jetzt nicht von irgendwelchen Schweinereien in den KZ`s, Euthernasie-Programmen oder sonst was!). Bis 1945 war alles böse, die Rosinen haben sich dann die Ammis unter den Nagel gerissen (Werner von Braun ist nur einer von vielen) und die Typen wurden drüben reich belohnt - tolle Moral! Die Ehemaligen Arbeitskollegen, die alle kräftig am Endsieg gebastelt haben, wurden dann hier öffentlich gehängt. Die ganze Geschichte ist immer nur eine Geschichte vonn Siegern. Deshalb muss nicht an jeder spekulativen Story was dran sein, aber falls irgendwas in der Form stimmen würde, wären Fakten schon längst verschwunden, wie es die Ammis immer machen (Roswell, Wannsee-Protokoll, Kennedy......).
Aber es ist immer so gelaufen und in Zukunft wird es genauso sein: Die Amerikaner (das für mich ungebildetste Volk der Welt) schreibt die Geschichte. In diesem Sinne: Sieg ähh God bless America!
 

Pain

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2003
Beiträge
352
Murphy schrieb:
Hatte Hitler tatsächlich "Flugscheiben", die den Endsieg gebracht hätten?
natürlich hatte er Flugscheiben ... Jan van Helsing hat sie selbst gesehen ...

*lach*
*hüstel*
:lol: :lol:


sorry ...
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
schwede_78 schrieb:
Fakt ist nunmal auch, dass wissenschaftliche Errungenschaften aus dem 3.Reich immer nur als schlecht dargestelt werden
Ehrlich?



schwede_78 schrieb:
Die Amerikaner (das für mich ungebildetste Volk der Welt)
:roll:
Dieser Kommentar zeugt von einem starken Sinn für Realität.
:lol:
 

schwede_78

Meister
Mitglied seit
28. Juni 2005
Beiträge
101
Marc schrieb:
schwede_78 schrieb:
Die Amerikaner (das für mich ungebildetste Volk der Welt)
:roll:
Dieser Kommentar zeugt von einem starken Sinn für Realität.
:lol:
Du solltest das ganze aus dem Kontext lesen. Ich behaupte in der Welt etwas rumgekommen zu sein und habe festgestellt, dass das allgemeine Bildungsniveau dort auf einem erschreckend niedrigen Level steht - das wurde mir auch von vielen dort lebenden Akademikern bestätigt. Die Elite ist zwar auch in den USA, aber ich rede hier vom Durchschnittstypen, der sich - anders als hier - sehr wenig Gedanken um Geschichte, Politik etc. macht. Über den großen Teich wird selten geschaut, daher funktioniert die Politik der Ammis so gut, indem sie Leute einfach ihrer Interessenlage nach als Bösewichte oder Helden einstufen (Saddam, Werner von Braun, Osama....to be continued) ohne das die Bevölkerung es merkt. Sowas könnte man den meisten Europäern nicht vorgaukeln, da sie politisch viel zu engagiert sind.
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
schwede_78 schrieb:
Marc schrieb:
schwede_78 schrieb:
Die Amerikaner (das für mich ungebildetste Volk der Welt)
:roll:
Dieser Kommentar zeugt von einem starken Sinn für Realität.
:lol:
Du solltest das ganze aus dem Kontext lesen. Ich behaupte in der Welt etwas rumgekommen zu sein und habe festgestellt, dass das allgemeine Bildungsniveau dort auf einem erschreckend niedrigen Level steht - das wurde mir auch von vielen dort lebenden Akademikern bestätigt. Die Elite ist zwar auch in den USA, aber ich rede hier vom Durchschnittstypen, der sich - anders als hier - sehr wenig Gedanken um Geschichte, Politik etc. macht. Über den großen Teich wird selten geschaut, daher funktioniert die Politik der Ammis so gut, indem sie Leute einfach ihrer Interessenlage nach als Bösewichte oder Helden einstufen (Saddam, Werner von Braun, Osama....to be continued) ohne das die Bevölkerung es merkt. Sowas könnte man den meisten Europäern nicht vorgaukeln, da sie politisch viel zu engagiert sind.
Vielleicht bist du wirklich viel in der Welt rumgekommen und vielleicht ist das allgemeine Bildungsniveau in den Staaten wirklich nicht so gut wie in Europa nur solltest du dir darüber im klaren sein das die Welt nicht nur aus Europa und Nordamerika besteht.


Und was ist mit den wissenschaftliche Errungenschaften aus dem 3.Reich?
 

schwede_78

Meister
Mitglied seit
28. Juni 2005
Beiträge
101
Marc schrieb:
nur solltest du dir darüber im klaren sein das die Welt nicht nur aus Europa und Nordamerika besteht.
?
Das Thema ging hier um Deutschland (Europa) und die USA (Amerika).
Wo bitte habe ich behauptet, die Welt bestünde aus den zwei Kontinenten?
Deutschland war bis zur Mitte des 2.Weltkriegs eine Weltmacht mit wahrlich klugen Köpfen und begabten Wissenschaftlern. Der Oberste (welcher nicht sonderlich klug war) hat die meisten Kräfte nur falsch eingesetzt; Resultat ist bekannt. Die Rolle der führenden Weltmacht hat dann schnell die USA eingenommen, tatkräftig unterstützt, von den ehemalige Nazis, die viel in der Birne hatten und nun ein neues Leben in der neuen Welt genossen. Es ging mir hauptsächlich darum, die Doppelmoral der USA aufzuzeigen, die dann immer so tun, als wäre alles auf deren Mist gewachsen. Atomwaffen, Mondlandung etc waren ja alles deutsche Leute. Das Volk dann als Nazis abzustempeln und deren Elite als amerikanische Helden zu feiern finde ich nicht OK.
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
schwede_78 schrieb:
Marc schrieb:
nur solltest du dir darüber im klaren sein das die Welt nicht nur aus Europa und Nordamerika besteht.
?
Wo bitte habe ich behauptet, die Welt bestünde aus den zwei Kontinenten?
Na ja wenn du schreibst das du ziemlich viel in der Welt rumgekommen bist und das die Amis für dich das ungebildedste Volk der Welt sind (und das ist aus meiner Sicht Unsinn) dann beziehst du dich ebend auf die ganze Welt und nicht auf Amerika und Deutschland(Europa).

schwede_78 schrieb:
Es ging mir hauptsächlich darum, die Doppelmoral der USA aufzuzeigen, die dann immer so tun, als wäre alles auf deren Mist gewachsen.
Es ist also nicht allgemein bekannt bzw. wird von der Us Regierung verneint das W.Braun Deutscher war?

Und was war mit den Erfindungen die alle als schlecht abgestempelt wurden?
 

Lazarus

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.292
@schwede_78

Alter Schwede... kurze Zwischenfrage - meinst du jetzt den Amerikaner der schon immer auf diesen Kontinent gelebt hat oder den Europäer, der sich grad mal n paar Generationen "Amerikaner" nennen kann?

Der Oberste (welcher nicht sonderlich klug war) hat die meisten Kräfte nur falsch eingesetzt; Resultat ist bekannt.
Der war ein wenig zu stark von sich überzeugt - ob er klug war oder nicht ist wiederum was anderes... letztlich zählt nur das Resultat... dabei klingt dein Kommentar für mich so als hättest da lieber ein anderes?? :shock:

Du klopst hier ganzschön auf Stammtischparolen rum. Es ist sicherlich in einem riesen Land wie der USA leichter größere Mengen von ungebildeten zu finden als in diesem Kaff - aber wenn ich mich erinnere zeigen uns die netten Umfragen in den privaten fast täglich ein anderes Bild oder?? :lol: :lol:

Hochtechnologie kommt überigens immer noch viel aus Europa. Die USA könnte ihren hübschen neuen Einreise Kriterien nicht ohne europäische, genauer deutsche, technologie einführen...

In sachen Raumfahrt geht Europa jetzt nicht nur in sachen Transport in führung....

und? Interessierte Leute wie hier an Board wissen das auch dort drüben. Die Talkshow-Klingelton-Unterschichtenfernsehn Fraktion ist hier genauso blöd wie drüben....
 

schwede_78

Meister
Mitglied seit
28. Juni 2005
Beiträge
101
Marc schrieb:
und Deutschland(Europa).

schwede_78 schrieb:
Es ging mir hauptsächlich darum, die Doppelmoral der USA aufzuzeigen, die dann immer so tun, als wäre alles auf deren Mist gewachsen.
Es ist also nicht allgemein bekannt bzw. wird von der Us Regierung verneint das W.Braun Deutscher war?
Das ist schon klar, aber die NASA wurde mit wehenden (US-) Fahnen gefeiert usw, der eigentliche Kopf dahinter war dann, sobald die US-Flagge auf dem Mond weht, wieder egal. Außerdem glaube ich, du weißt recht genau was ich damit meine. Wie sehr muss man eigentlich hier immer ins Detail gehe, damit man nicht ständig mit solchen Fragen bombardiert wird? Kann ja versuchen, mich in Zukunft etwas verständlicher auszudrücke; aber manchmal nervt es echt etwas...
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Das ist schon klar, aber die NASA wurde mit wehenden (US-) Fahnen gefeiert
Welche Fahnen wären denn angemessen gewesen? (Die Antwort spare ich mir jetzt mal...)

Ich glaube auch, daß noch viel mehr Wissenschaftler aus vilen anderen Nationen beteiligt waren.
 
G

Guest

Guest
Ähm Jungs, könntet ihr eure Mimositäten bitte per Mail austragen und zum Thema zurückkommen? :roll:

Ja es gab Flugscheiben, das ist außer Frage.

Sie wurden nicht eingesetzt, weil sie nicht rechtzeitig fertig wurden.

Zuletzt wurde in der Nähe von Prag weitergebaut und Testflüge durchgeführt.

Ein Ingenieur der damals für die Steuerung zuständig war hat mir ein Foto von einem der letzten Flüge gezeigt und gesagt, daß sie die Steuerung nicht in den Griff bekommen haben. Die Dinger waren kaum zu fliegen.

Was Spekulationen über irgendweleche "Vril" oder sonstige Wunderantriebe angeht, davon wusste er nix, er sagte es waren ganz normale BMW Flugmotoren.

Die letzte Scheibe stand in Augsburg bei Messerschmidt in einer Halle und wurde bei Kriegsende zerstört.

just my 2 ct
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
schwede_78 schrieb:
Marc schrieb:
und Deutschland(Europa).

schwede_78 schrieb:
Es ging mir hauptsächlich darum, die Doppelmoral der USA aufzuzeigen, die dann immer so tun, als wäre alles auf deren Mist gewachsen.
Es ist also nicht allgemein bekannt bzw. wird von der Us Regierung verneint das W.Braun Deutscher war?
Das ist schon klar, aber die NASA wurde mit wehenden (US-) Fahnen gefeiert usw, der eigentliche Kopf dahinter war dann, sobald die US-Flagge auf dem Mond weht, wieder egal.
Ja aber nur weil der "eigendliche Kopf" dahinter danach egal war behauptet die USA also das alles auf ihren Mist gewachsen war?

schwede_78 schrieb:
Wie sehr muss man eigentlich hier immer ins Detail gehe, damit man nicht ständig mit solchen Fragen bombardiert wird?
Keine Ahnung aber wenn du hier schreibst es ist Fakt das alle Deutschen Wisentschaftlichen Errungenschaften aus dem 2ten Weltkrieg als schlecht dargestellt werden dann solltest du das auch erklähren können.

schwede_78 schrieb:
Kann ja versuchen, mich in Zukunft etwas verständlicher auszudrücke; aber manchmal nervt es echt etwas...
Was heißt denn hier verständlicher ausrücken oder ins Detail gehen?
Warum nervt dich das?
Ich weiß ja nicht wie du das sonst handhabst aber selbst wenn ich mit jemanden gerade in einer Disskussion stecke in der es um die USA und Europa geht, finde ich es nicht selbstverständlich das ich mit dem Ausdruck "der ganzen Welt" nur die USA und Europa meine.
Das ist doch lächerlich.

Edit:
Saddam hatte auch Fluscheiben. :D
http://www.science-explorer.de/flugscheiben_irak.htm
 

erik

Erleuchteter
Mitglied seit
4. April 2004
Beiträge
1.557
Also die wiederholten rechts angehauchten Links finde ich schon bedenklich.
Zum Thema:

Es gibt mehrere ausführliche Threads zum Thema Neuschwabenland.

@shechinah
Du hast das Foto was dir der Ingenieur gezeigt hat aber nicht in Kopie. Das wäre ja mal ne Sensation. Soweit ich bislang weiß gibt es kein Bildmaterial von den Kreiseln.

@lazarus
Danke für den interessanten Link

@schwede
Welcher Deutsche hat den an der Atombombe mitgearbeitet?
Das Manhattan Projekt war ein amerikanisches Projekt, an dem auch aus Deutschland emigrierte Amerikaner mitgearbeitet haben. (Oppenheimer ist in New York geboren, Einstein hatte seit 1894 keine deutsche Staatsangehörigekit mehr)

Die Mondlandung war ein amerikanisches gesamtgesellschaftliches Projekt, an dem mehrere Hunderttausend Menschen gearbeitet haben. Sicher war Werher von Braun maßgeblich daran beteiligt, aber ich denke um den wird auch so genug Personenkult betrieben. Wieso sollte man ihn und nicht das Land, dessen geistige Haltung, Offenheit, Neugier und positive Risikobereitschaft damals diese Meisterleistung vollbracht hat, feiern?

Davon dass Deutschland bis zur Mitte des zweiten Weltkriegs eine Weltmacht war ist mir nix bekannt. Reginalmacht mit Weltmachtsträume, das ja.

Ach so ja, ontopic, Neuschwabenland....
Vor allem bei den "Saddam hat auch Flugscheiben" und den "Reichsdeutsche aus der Antarktis lassen US Flugzeuge verschwinden" Links frage ich mich immer: haben die nicht mitgekriegt, dass Bagdad ein bißchen besetzt worden ist?
 

Murphy

Meister
Mitglied seit
3. Februar 2003
Beiträge
210
Thx für die umfassenden Infos.

Das mit den "Flugscheiben" habe ich auch nicht wirklich so geglaubt.
Von wegen Geschwindigkeit.
Das die Deutschen an unkonventionellen Flugkörpern gearbeitet haben, mit den Mitteln die sie hatten (nochmal danke für den Beitrag von shechinah) leuchtet mir ein.

Was ich so noch nicht wusste war die Gründung des "Kaiser WilhelmII Land" zur Erforschungszwecken.
Ein sehr guter Link von Talpa, wie ich finde.

Doch die ganze Thematik ist schon sehr kontrovers und bietet viel Platz für Spekulationen, Übertreibungen oder einfach Schauermärchen.

Ich werde mir jetzt mal die Zeit nehmen und mir alle Beiträge nochmals durchlesen und versuchen das für mich Glaubwürdigste rauszusuchen.

P.S.
Bitte benutzt diesen Thread nicht um andere Nationen zu diskriminieren,
wäre Schade wenn dadurch wichtige Infos zum Thema nicht zusprache kommen. Danke
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben