Kampfsport

Eistreter

Lehrling
Mitglied seit
23. Februar 2007
Beiträge
25
Schattenspiegel schrieb:
Nun bin ich 6 Monate hier und das Wing Chun Kung Fu gefällt mir immer besser.
Wing Chun hab ich auch mal gemacht. Hat mir auch sehr gut gefallen. Dann bin ich umgezogen...

Es war sehr stark auf Selbstverteidugung ausgerichtet, was ja auch der ursprüngliche Zweck von Kung Fu, nicht wahr? Es war allerding kein Kampfsport, den zum Sport gehören Wettkämpfe mit Regeln und Punktesystemen und dem ganzen Scheiß. Kampfsportarten trainieren oft ausschließlich die Perfektion der im Wettkampf erlaubten Techniken. Und im Wettkampf will man den Gegner ja auch nicht unbedingt verletzen, oft ist es sogar verboten (Leichtkontakt), sondern will nur Punkte sammeln. Kampfsport hat also ein ganz anderes Trainingsziel als Selbstverteidigung.
 

Schattenspiegel

Großmeister
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
839
ja Eeistreter Wt ist auf reine sv ausgerichtet.
Es gab im kung fu wettkämpfe diese wurden allerdings abgeschafft.

Vielleicht ist es doch keine reine SV?
Jedenfalls wurden diese kämpfe zu brutal und ich denke man hat sie aus gutem grund verboten.

suche mal bei google nach blitz defence
effektive verteidigung
auch in der legion werden die soldaten mit jkd ausgebildet

beides ist strassentauglich

karate ist das zb nicht.
ein karateka in der disko... wo will er seine tritte ansetzen, welchen freiraum hat er für den schicken rundumtritt?

er ist tot, so gut wie jedenfalls.

natürlich sollte ks immer dazu dienen sein oder das leben anderer zu schützen.
manchmal geht es leider aber nur mit härteren bandagen wie man sagt.

ein messerkämpfer fragt nicht, er schneidet.

beste grüsse
 

Schattenspiegel

Großmeister
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
839
@agent p
egoaufbau....
man sollte sich die leute zumindest ansehen.
das ego baut sich von selber auf ich glaube du meintest dass man selbstbewusster wird.
ja das wird man.

man muss es ab und an auch sein.

aber ks zu betreiben nur wegen des egos halte ich für verfehlt

beste grüsse
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
das ego baut sich von selber auf ich glaube du meintest dass man selbstbewusster wird.
Das hängt für mich untrennbar zusammen. Das meinte ich auch mit meinem Besipiel oben. Wer sich seiner selbst, also seines Egos bewusst ist, der muss sich selbst und vor allem anderen nichts beweisen, auch nicht im Kampf.

Ich glaube der Artikel bei wikipedia beschreibt recht gut, welche Bedeutung der Begriff für mich hat:
Ego, (gr/lat. Ich), bezeichnet den Selbst-Sinn (Selbstbewusstsein und Selbstaktivität) und ist unter der Bezeichnung Ich Gegenstand der Psychologie, der Philosophie, der Soziologie, der Religion und weiterer Wissenschaften.
[...]
Das Wort "Ego" wird auch umgangssprachlich beschreibend verwendet, um einen Menschen von großer Selbstgewissheit zu kennzeichnen: "Er hat ein ausgeprägtes Ego". Das bedeutet zunächst, dass ein Mensch sich seiner selbst, seines Wertes und eventuell seiner Bedeutung offenkundig sehr bewusst ist, kann aber ansätzlich negativ auch bedeuten, dass er sich einen zu hohen Wert zumisst.
Der umgangssprachliche Teil gefällt mir sogar besser, da kommen meine Gedanken ganz gut in Deckung: Jemand mit einem nicht ausgeprägten Ege, wäre dann analog jemand, der sich nicht "seines Wertes und eventuell seiner Bedeutung offenkundig sehr bewusst ist". Andererseits gibt es dann noch das übersteigerte Ego, was dazu führt dass sich jemand einen einen zu hohen Wert zumisst. Vielleicht reden wir deshalb aneinander vorbei, weil ich eher den ersteren im Blick habe und du eher den Letzteren.
 

Schattenspiegel

Großmeister
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
839
@agent p
ja jemand der sich seines selbst nicht bewusst ist kann ein egoist werden

es gibt gerade unter kampfsportlern zu viele leute die sich einen höheren wert beimessen als dem otto-normal-
für mich geht es darum nicht .
diese leute gibt es, sie entsprechen auch deiner wiki-interpretation ganz gut.

ich sage man kann auch ohne so leute ks betreiben und muss sich nicht schlecht fühlen;) .
ob das jetzt ein ego aufbau ist...
ich gehe da so die tenshin-schiene
man weiss was man kann, fühlt sich aber eher als diener, als mensch nie als schläger und überlegen
das liefe auch dem konzept von jkd zb. verquer.

es wird niemand einen guten trainer finden der nicht die emotionalen voraussetzungen hat, sprich bescheidenheit, nächstenliebe, es gibt da nicht das was schläger suchen;)

ab und an finden sie. aber das soll nicht mein /unser problem sein gell;).

agent ich finde es gut dass du dich ertüchtigen magst.
beginne es langsam;).

grüsse
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Mal eine Frage an die Kampfsportler hier: Ich würde für mich und meinen Sohn zu Weihnachten gerne einen Sandsack anschaffen. Zum einen für die "Seelenhygiene" :xmas:, zum anderen für die Fitness. Leider wohne ich in einer Altbauwohnung mit den üblichen Hohldechen und die Balken im Hohlraum zu finden (so überhaupt vorhanden) ohne die Decke in einen Schweizer Käse zu verwandeln ist immer so eine Sache. Hat irgend jemand einen Tipp, wei man so ein Teil trotzdem befestigen könnte.
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Ich hätte jetzt auch zu einem Standboxsack geraten. Wenn ich genug Platz hätte würd ich mir auch so n Teil zulegen.


Hier findest du ne große Auswahl bei nem Versand, bei dem ich auch
schon öfters bestellt habe.

www.budoten.de
 
Autor Ähnliche Beiträge Forum Antworten Datum
A Kühe und Kampfsport?? Fernsehen, Kino und Musik 5
J Asiatischer Kampfsport Small Talk 16
Ähnliche Beiträge


Oben