Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Jugendschutz vor Gewalt Sex Drogen?

Dieses Thema im Forum "Philosophie und Grundsatzfragen" wurde erstellt von Yogi, 29. August 2003.

  1. Yogi

    Yogi Lehrling

    Beiträge:
    43
    Registriert seit:
    18. August 2003
    Ort:
    München
    Jugendschutz vor Gewalt Sex Drogen?

    Am Nachmittag schalte ich den Fernseher an. Ich sehe Gewalt und Konsum. Gewalt ohne Blut zwar, aber es ist zu sehen, wie sich irgendwelche Leute streiten, anschreien, verfolgen, bekämpfen, ob es nun die Talk-Show, das A-Team, Comics, oder die Werbung ist. Überall werden Agressionen gegeneinander ausgefochten. Und damit ihr euch erholen könnt: Kauft dies, kauft das.

    Stellt euch vor, ihr seid Kinder. Der Fernseher gibt die Realität wieder. Irgendwann werdet ihr wohl zu dem Schluss kommen, das die Realität wohl nur aus Gewalt und Konsum besteht. Weil kein Blut fließt und keiner stirbt (nach einem Kopfschuss nur bewusstlos hinfällt) richtet Gewalt wohl keinen so großen Schaden an, oder? Und wenn einem langweilig ist oder einen was nervt, kauft man sich was und die Welt ist weider in Ordung.

    Irgendwas stimmt da nicht.

    Auch die Zensur von "sexuellen Inhalten" bring mich zur Weißglut. Leicht bekleidete Mädchen und Biester kommen in Talkshows. Wenn aber eine Zuschauerin aufsteht und ihre Nackten Titten in die Kamera streckt, ist es aus. Wie sollen Kinder bitte lernen, das Nacktsein und Sex was völlig natürliches und gutes ist?

    Kein Wunder warum so viel Scham und Angst und Probleme in Beziehungen herrschen. Kein Wunder, dass Kinder so früh mit Gewalt beginnen. Kein Wunder, dass sie so früh "Schmutzige" Wörter benutzen. Wenn es nicht normal ist, wird es eben zu etwas Abartigem gemacht, ist doch klar. Und wenn Kinder auch noch aus Interesse Pornos sehen, lernen sie auch, dass scheinbar das wirklich Abartige normal sei

    Was hindert den sogenannten Jugendschutz daran, nackte Frauen und Männer, ganz unpornografisch, zu zeigen? Weil sich die Eltern zu Hause dann vor ihren Kindern entblößt fühlen?

    Wovor will uns der Jugendschutz eigentlich schützen? Eigentlich sollte klar sein, dass in unserer Kultur und Gesellschaft irgendwas fehlt: Allein aus der Tatsache heraus, dass es so viel Abnormales, aber so wenig Akzeptanz gibt. Die Norm wird der Zeit nicht mehr gerecht. Unser Fass hat Löcher, die notbedürftig gestopft werden. Wird es irgendwann überquellen?

    Was ist in unserem Land noch deutsch und legal? Gibt es überhaupt eine deutsche Kultur, mit der sich die Jugend identifiziert? Pizza, McDonalds, Kino, Disco, Zigaretten&Alkohol, Drogen?

    Jugendschutz? Jugendhilfe! Wo sind unsere Lehrmeister und Leitbilder? Haben unsere Eltern versagt? Warum wenden wir uns ab und auch noch dagegen? Wo ist die Hinwendung geblieben?
     
  2. dimbo

    dimbo Erleuchteter

    Beiträge:
    1.800
    Registriert seit:
    30. September 2002
    Klingt nach einer Überdosis Michael Moore. Vielleicht ist ja Bowling schuld an der ganzen Misere der Imperfektion des Menschen. Ich kann das ganze Rumgejammer darüber wie böse und gemein die Welt ist jedenfalls nicht mehr hören! Nachtrag: Gegen Gewalt und für mehr normale nackte Leute im Fernsehen (z.B. nen Nudistenkanal) und aber vor allen Dingen im Alltag bin ich auch. Ich sehe ja auch die Verbesserungsvorschläge, sry, wenn das davor etwas hart ausgedrückt war.
     
  3. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    wer ist denn das, der jugendschutz?


    kuck doch mal andere programme, wenn dich die talk-shows aufregen.


    aber es ist schön (für dich :wink:), wenn du im fernsehen den schuldigen gefunden hast für all die miesen geschichten, die sich in deutschland abspielen.


    ich gehe eher davon aus, dass reale gewalterfahrungen menschen gewalttätig werden lassen. dieses mediengeschimpfe ist doch nun wirklich von gestern. im übrigen habe ich mit der deutschen kultur, mit der zumindest ein teil der jugendlichen (und auch erwachsenen) glaubt, sich identifizieren zu müssen, echt ein problem. was ist denn so schlimm an mcdonalds? das wird der goethe schon verkraften können, oder?

    ach ja, um wenigstens eine deiner offenen fragen zu beantworten (wobei ich aber eher glaube, die meintest du lamentorisch-rhetorisch und die antworten sind sowieso wurscht):
    meine eltern haben nicht versagt.

    deine?
     
  4. Giacomo_S

    Giacomo_S Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.799
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ort:
    München
    Ich finde den Beitrag gar nicht so schlecht, weil im Grunde bin ich Yogi's Meinung. Aus ähnlichen Gründen habe ich meinen Fernseher auch vor Jahren abgeschafft.

    Die Amerikaner scheinen irgendeinen fevel für gewalt zu haben. Neulich war ich auf einer Ami-Website, wo junge Amerikaner 'lustige' Flash-Animationen posten. Es geht aber immer nur um Gewalt. Das finden die dann lustig. Genau das setzt sich natürlich in den Filmen fort.
    Allerdings kann man das natürlich auch anders sehen: Liebe, Erotik und Gewalt sind als starke Gefühle eben auch die Inhalte - denkt mal an klassische Dramen, da geht's ja auch um nichts anderes. Die Darstellung des Normal-Alltags hätte in einem Theaterstück ja auch keine Dramatik.

    Was mich allerdings viel mehr stört, sind die Inhalte diverser Musikvideos, die ja ganz konkret auf Jugendliche abzielen. Neulich habe ich abends in einer Kneipe mal einiges gesehen:
    -----------------------------------------------------------------
    Ich finde das Menschenbild, was in diesem HipHop Schrott dargestellt wird zum kotzen:

    Junger Mann = Supertoller Fic..r, der meistens mit seiner Gang der Obermacker ist. Nix im Hirn, aber drückt allen seine Meinung auf - wenn er überhaupt redet. Anderenfalls macht er's mit mehr oder weniger versteckter Gewalt.

    Junge Frau = Supercoole Tusse, die lebende Arroganz. Hat nichts anderes im Hirn, als sich mit ihrer Freundin zur Musik zu verenken. Kalte Emotionslosigkeit, die aber zur aggresiven Erotik umschlagen kann, wenn sie auf Mann (s.o.) trifft.

    Junger Mann & Junge Frau = treffen nur aufeinander zum tanzen, saufen, vögeln, allenfalls noch shopping. Reden, sich unterhalten = Energieverschwendung oder nicht genug Hirn vorhanden. Außerdem kann das der Laberhannes am Micro sowieso besser, der allen erzählt, was für ein obertoller Hecht er doch ist.
    Lieben = entfällt, da man dann auf seine Supercoolheit verzichten müßte. Braucht auch keiner, weil gevögelt wird ja ausreichend, für die Bedürfnisse ist ja gesorgt. Wird außerdem mit Blümchensex=Langeweile gleichgesetzt.

    Alltagsmenschen = sofern überhaupt vorhanden, Idioten, die arbeiten gehen oder als Moralapostel wirken. Oder einfache Opfer zum ausnehmen oder abzocken.
    -----------------------------------------------------------------

    Jugend will provozieren - das ist normal und war bei noch keiner Generation anders. Revoluzzer der 60er wie Jim Morrison oder Bob Dylan hatten aber wenigstens noch eine Botschaft. Es wurde ein Ideal transportiert.
    Als die Musikvideos aufkamen, z.B. die Zeit von Michael Jackson's Thriller, waren das noch richtige Filme, die haben eine Story erzählt. Heute ?
    Vergiss es. Die Videos haben nur noch drei Inhalte: Bräute, Bräute und nochmals Bräute. Variation A: Bikinimodel am Pool. Variation B: Bikinimodel auf Auto. Varaition C: Bikinimodel auf Motorrad. Alle gut gebaut, aber sonst nur Schicksen ohne Hirn.

    Ehrlich gesagt: Ich habe keine Ahnung, wer sich so einen geistigen Dünnsch... überhaupt noch ansehen kann.
     
  5. RuudschMaHinda

    RuudschMaHinda Meister

    Beiträge:
    149
    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Ort:
    Germany
    @ antimagnet:
    Ich glaube Yogi meinte weniger die Fernsehsendungen als Probleme für unsere gesellschaft, sondern eher die kuriosität, dass und besonders wie in deutschland zensiert wird. Es fehlt einfach die logik hinter der heutigen Zensur-Politik.

    @Yogi.. falls das nicht ganz so stimmt bitte berichtige mich, aber ansonsten stimme ich deinem Post zu einhundert Prozent zu!

    @giacomo: Wow zeitgleich, fast
     
  6. dimbo

    dimbo Erleuchteter

    Beiträge:
    1.800
    Registriert seit:
    30. September 2002
    @ Giacomo:

    *Kopf schüttel*

    Das was du mit HipHop in Verbindung bringst sind die Folge-Erscheinungen der Kommerzielisierung von HipHop. Ich habe keine Lust, in einem Thread, der einer anderen Fragestellung gewidmet war, ausführlich auf Herkunft, Bedeutung und Entwicklung von Rap und HipHop einzugehen, aber soviel sei dir gesagt: Es gibt auch andere.

    Meine zwei "anspruchsvollen" HipHop Lieblingsalben, eins englisch eins deutsch:

    Jedi Mind Tricks - The Psycho-Social, Chemical, Biological and Electro-Magnetic Manipulation of Human Consciousness

    Torch - Blauer Samt

    Ausserdem geht der Einfluss von HipHop weit über die Art sich anzuziehen heraus - wenn hauptsächlich Kiddies dem Trend folgen, dann sollte das den Eltern mindestens genau so viel zu denken geben, wie den Ur-Vätern des HipHop die Kommerzialisierung und Verflachung der ganzen Bewegung.
     
  7. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ja, hallo, wer zensiert denn?

    das sind doch die sender selber, die brustwarzen unscharf machen, aber fick-mich-sendungen wie dismissed ausstrahlen. das ist doch nicht der jugendschutz, den`s eh gar nicht gibt.

    doppelmoral nenn ich sowas, und nicht jugendschutz, aber wenn das das hauptanliegen dieses threads ist, dann soll`s mir recht sein.

    fand nur, dass sich hier so ziemlich deutlich das bild widerspiegelt, als gäbe es eine jugendschutzbehörde, die das alles veranlasst. und das ist halt nicht so.
     
  8. Giacomo_S

    Giacomo_S Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.799
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ort:
    München
    Ich finde den Beitrag gar nicht so schlecht, weil im Grunde bin ich Yogi's Meinung. Aus ähnlichen Gründen habe ich meinen Fernseher auch vor Jahren abgeschafft.

    Die Amerikaner scheinen irgendeinen fevel für gewalt zu haben. Neulich war ich auf einer Ami-Website, wo junge Amerikaner 'lustige' Flash-Animationen posten. Es geht aber immer nur um Gewalt. Das finden die dann lustig. Genau das setzt sich natürlich in den Filmen fort.
    Allerdings kann man das natürlich auch anders sehen: Liebe, Erotik und Gewalt sind als starke Gefühle eben auch die Inhalte - denkt mal an klassische Dramen, da geht's ja auch um nichts anderes. Die Darstellung des Normal-Alltags hätte in einem Theaterstück ja auch keine Dramatik.

    Was mich allerdings viel mehr stört, sind die Inhalte diverser Musikvideos, die ja ganz konkret auf Jugendliche abzielen. Neulich habe ich abends in einer Kneipe mal einiges gesehen:
    -----------------------------------------------------------------
    Ich finde das Menschenbild, was in diesem HipHop Schrott dargestellt wird zum kotzen:

    Junger Mann = Supertoller Fic..r, der meistens mit seiner Gang der Obermacker ist. Nix im Hirn, aber drückt allen seine Meinung auf - wenn er überhaupt redet. Anderenfalls macht er's mit mehr oder weniger versteckter Gewalt.

    Junge Frau = Supercoole Tusse, die lebende Arroganz. Hat nichts anderes im Hirn, als sich mit ihrer Freundin zur Musik zu verenken. Kalte Emotionslosigkeit, die aber zur aggresiven Erotik umschlagen kann, wenn sie auf Mann (s.o.) trifft.

    Junger Mann & Junge Frau = treffen nur aufeinander zum tanzen, saufen, vögeln, allenfalls noch shopping. Reden, sich unterhalten = Energieverschwendung oder nicht genug Hirn vorhanden. Außerdem kann das der Laberhannes am Micro sowieso besser, der allen erzählt, was für ein obertoller Hecht er doch ist.
    Lieben = entfällt, da man dann auf seine Supercoolheit verzichten müßte. Braucht auch keiner, weil gevögelt wird ja ausreichend, für die Bedürfnisse ist ja gesorgt. Wird außerdem mit Blümchensex=Langeweile gleichgesetzt.

    Alltagsmenschen = sofern überhaupt vorhanden, Idioten, die arbeiten gehen oder als Moralapostel wirken. Oder einfache Opfer zum ausnehmen oder abzocken.
    -----------------------------------------------------------------

    Jugend will provozieren - das ist normal und war bei noch keiner Generation anders. Revoluzzer der 60er wie Jim Morrison oder Bob Dylan hatten aber wenigstens noch eine Botschaft. Es wurde ein Ideal transportiert.
    Als die Musikvideos aufkamen, z.B. die Zeit von Michael Jackson's Thriller, waren das noch richtige Filme, die haben eine Story erzählt. Heute ?
    Vergiss es. Die Videos haben nur noch drei Inhalte: Bräute, Bräute und nochmals Bräute. Variation A: Bikinimodel am Pool. Variation B: Bikinimodel auf Auto. Varaition C: Bikinimodel auf Motorrad. Alle gut gebaut, aber sonst nur Schicksen ohne Hirn.

    Ehrlich gesagt: Ich habe keine Ahnung, wer sich so einen geistigen Dünnsch... überhaupt noch ansehen kann.
     
  9. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hi giacomo,

    ääh, das hast du schon oben...

    :wink: 8)
     
  10. dimbo

    dimbo Erleuchteter

    Beiträge:
    1.800
    Registriert seit:
    30. September 2002
    *g*
     
  11. Gaara

    Gaara Erleuchteter

    Beiträge:
    1.542
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Ort:
    Superland
    Ich bin deiner Meinung, und dagegen, dass Sex oft auch als Muss für Jugendliche und auch als blosser Spass dargestellt wird. Gewalt ist auch wie zB in A-Team nie echte Gewalt. Wenn man schiesst, sieht man die Leute umfallen. Die harten Bösewichte werden halt festgenommen.
    Imo halt Verharmlosung von Gewalt.
     
  12. Killuminati

    Killuminati Meister

    Beiträge:
    412
    Registriert seit:
    2. Juli 2002
    Ort:
    hier
    hm....blauer samt is echt genial....

    also vorweg wollte ich sagen, dass die eltern bei der "erziehung" und characterformung keine große rolle spielen in meinen augen.meine eltern haben versagt.aber ich habe mir über alles meine eigene meinung gebildet und bin in meinen jungen jahren immernoch dabei.
    Also, das mit der zensur von nacktheit,ja, es macht wohl keinen sinn wie das gehandhabt wird, aber ich sehe nicht den sinn davon, warum man sich im fernsehn diese ordinären mädels reinziehn soll...auch wenn es anders wäre , würde ein "kind" nicht dadurch lernen wie man mit sexualität umgeht.ich würde nämlich nich sagen, dass man das im fernsehn ausleben sollte.Und das mit hiphop, sinnlose texte, sinnloses video.kann aber auch anders sein.aber es gibt keine tiefgründigen party tracks.allerdings kotzt es mich auch an, das jeder "gangsta" sein will.....
    Hm, gibt es überhaupt eine "deutsche" kultur????wenn ja, aus was besteht sie? ich hab nämlich echt keine ahnung.was mich auch langsam aufregt sind diese amerika hasser,ich meine , klar, regierung scheisse undso, aba was is falsch dran coca cola zu trinken und mal bei mcdonalds zu essen oda ami musik zu mögen????????
    Ich glaube nicht, dass man film und fernsehen gewalttätig wird.es gibt genug gewalt im realen leben, die viel zu viele schon in jungen jahren erfahren.aber ich halte es noch für möglich ein anständiger mensch zu werden in dieser welt.
     
  13. Giacomo_S

    Giacomo_S Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.799
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ort:
    München
    Ich weiß, aber das hat sich irgendwie von selbst nochmal gepostet.
     
  14. dimbo

    dimbo Erleuchteter

    Beiträge:
    1.800
    Registriert seit:
    30. September 2002
    Du bist kein Troll - du hast welche! :lol:
     
  15. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    lol - aufstand der maschinen.

    weltverschwoerung hat am neunzwanzchstnachtenzweitausendrei um zwanzchuhrachtmvierzich ein eigenes bewusstsein entwickelt...

    :D

    sry für off-topic...
     
  16. Giacomo_S

    Giacomo_S Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.799
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ort:
    München
    Klar gibt's die oder besser: gab es. Ich habe mir mal eine CD angehört, da waren lauter deutsche Songs aus den 30ern drauf, vor den Nazi's. da waren aberwitzige Sachen dabei. Otto Reutter z.B., das war der mit "Dem Überzieher". Singe ich übrigens manchmal in einem Lokal hier in München.
    Die Nazi's haben viel kaputt gemacht, und nach dem Krieg war dann erts mal heile welt angesagt. Daraus ist dann der typisch deutsche brunzdumme "Schlager" geworden. Zwar gab's dann in den 60ern und 70ern auch die Liedermacher als Gegenentwurf: Hannes Wader, Konstantin Wecker, Wolfgang Ambros, aber auch ein Ivan Rebroff kommt aus dieser Bewegung. Außerdem gab's ja auch noch Vorreiter Udo Lindenberg.

    Als die damals die Neue Deutsche Welle aufkam, hatte ich wieder Hoffnung, daß sich mal sowas wie eine deutsche Musikkultur entwickeln würde, die ersten Bands wie Nina Hagen, Fehlfarben, Extrabreit und Deutsch-Amerikanische Freundschaft fand ich damals ziemlich cool. Leider verkam das alles superschnell zur Blödelnummer à la Markus ("Ich will spaß, Ich will Spaß"). Es scheint eine typisch deutsche Tendenz zu sein, daß man den Massen nur triviales Zeug zumuten zu können meint, und eine kulturellere Minderheit immer zu Berufsbetroffenen mutieren.

    Popmusik als solches wiederum ist ja auch im englischsprachigen Raum entstanden. Wer einmal Texte aus dem Englischen überstzt hat, stellt fest, daß die deutsche Version 25% länger ist. Außerdem sind englische Texte i.d.R. vielseitiger interpretierbar. Das führt schnell dazu, daß deutsche Texte schnell hölzern wirken. Die Musiklabels selbst schielen heute mehr auf internationale Märkte, weil sie der Meinung sind, daß sie sonst ja schließlich überhaupt kein Geld mehr verdienen. Nicht-englisch sprachige Songs werden aber i.d.R. nicht gut angenommen - es sei denn, sie ist wirklich herausragend. Nina Hagen war zum Beispiel eine solche Ausnahme, ein Punk mit Opernstimme, das wollte man seinerzeit auch in Frankreich und England hören und sei es in deutsch. Genau so eine Ausnahme war Kraftwerk, da sind selbst englische Profimusiker drauf abgefahren, weil es eben absolut unkonventionell und neu war.

    Generell finde ich, daß die Musikbranche absolut abloost. Zufällig habe ich etwas Einblick, einer meiner Kunden ist ein kleinerer Promoter. Erst haben die großen Medienkonzerne die kleinen Labels kaputt gemacht oder aufgekauft und jetzt verwalten die das wie eine Beamtennummer. Originalität oder gar Künstler langfristig aufbauen ist da nicht mehr gefragt, wozu auch ? Die Masche, in Casting Shows aus Zehntausenden irgendwelche Nobodies herauszuklauben, die man dann mit Riesenwerbe-Etats zu "Megastars" aufbläst, funktioniert ja auch. Es wird immer absurder, ein Küblböck, der mit 18 Jahren seine Autobiographie schreibt...lachhaft. Aber es funktioniert, zumindest kommerziell. Die Leute sind dämlich genug, sich diesen Mist auch noch anzusehen.
     
  17. tsuribito

    tsuribito Erleuchteter

    Beiträge:
    1.093
    Registriert seit:
    27. September 2002
    Ort:
    Dispargum,Germania
    Man kann zu mehreren Ansichten kommen.
    Einerseits die Jugend vor diesen Dingen schützen und sie somit vor der Realität fernzuhalten oder sie damit konfrontieren.

    Sehen wir uns zunächst mal an, wie das derzeit aussieht:

    Wenn man sich das beispielsweise das Kinderprogramm bei RTL2 ansieht, welches aus stark geschnittenen Vorabendserien und Dauerwerbesenungen besteht, wird deutlich, wie der Jugendschutz in Deutschland funktioniert:
    http://www.animedigital.de/yabbse/index.php?board=45;action=blog_ssi;threadid=894

    Genau wie beim A-Team wird immer Gewalt gebraucht, aber die Folgen und die Verantwortung, die mit ihr einhergeht, wird nicht betrachtet.
    Somit wird Gewalt als ungefährlich demonstriert. Ein Mittel, um seine Interessen durchzusetzen.

    Dann kommen wir zu den Talkshows, die zur "Kinderstunde" ausgestrahlt werden. Diese werden als Realität verkauft, obwohl die Geschichten Hanebüchener Unsinn sind.
    Das Bild von Sexualität und Leben, welches dort vermittelt wird, ist schrecklich verzerrt und von Gewalt und schnellem Sex geprägt.
    Schon Erwachsene bekommen von diesem Schwachsinn Kopfschmerzen. Was geschieht erst mit einem Kind, dass sich dies ansieht?
    Es erlernt, was es sieht.
    Sowohl bei den Helden seiner Lieblingsserie, als auch bei den vermeintlich normalen Menschen in den Talkshows bekommt es ein Bild der Welt vorgelebt, dass antisoziales Verhalten und Aggression fördert.

    Was können wir also tun?

    Im Fernsehen fehlen Helden, die Intelligent ihre Ziele verfolgen und dies mit einem adequaten Mass an Gewalt tun. Ich halte nichts von Serien wie Bravestarr oder He-man, bei denen am Ende der Folge der Held mit erhobenem Zeigefinger eine Moral erzählt.
    Es gibt Serien, die durchaus schon dieses Potential haben.
    Captain Future oder Detective Conan beispielsweise.

    Solange das Fernsehprogramm die Werte der Erziehung angreift müssen Eltern viel Arbeit leisten.
     
  18. M-G-K

    M-G-K Meister

    Beiträge:
    147
    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Ort:
    Killuminati
    Für die die behaupten oder denken das Fernsehen nicht die Gewalt in Menschen verursacht , oder das Kinder nicht von dem was sie im fernsehen beeinflusst werden (Sex , Drogen & Gewalt) habe ich eine Geschichte gefunden , die ich mal so zusammenfassen werde :

    Die Leute in der Provinz Stadt Bhutan , die in den höhen den Himalayas liegt , lebten seit ihrer Gründung 1616 relativ in frieden und hatten sogut wie keine Kriminalität in ihrer Stadt . Bhutan gehörte zu dem unterentwickelsten ort , wenn es um Technik ging , doch 1999 dachte man es sei eine gute idee 'Fernsehen' in die stadt zu intergrerien. Es lief zwar ein sender namens 'Bhutan TV' oder so der informationen und nachrichten sendete , aber sogut wie niemand hat ihn gekuckt denn alle schauten nur die programme auf dem sender 'Star TV' aus den USA.

    Die Kriminalität stieg und 2002 kam dann die 'Crime-Wave' : Morde , Einbrüch , Drogen und Prostitution usw. Zufall?
    Ein Jugendlicher zog sich eine Bandana an und schoss in einer Gegend wild rum , kurz nachdem auf 'Star TV' ein HipHop Special oder so lief.
    Ein Vater berichtete das seine Kinder seit neustem immer kämpfen , und so sein wollen wie die catcher bei WWF und verletzten sich bereits.
    Junge Mädchen zogen sich freizügiger an und hatten t shirts an wie ''Use Dope , No hope''
    Leute fingen an das Marijuhana zu rauchen das bei ihnen in der Gegend häufig wächst - früher wurde es nur benutzt um kleidung zu machen unso , doch die leute sahen im TV das man es rauchen kann und probierten es aus...

    Ich habs so erzählt wie ichs noch im Kopf hatte , glaub aber das alles richtig ist . Wer will kan nachlesen auf english auf
    [/url]www.guerillafunk.com Ist nebenbei noch eine interrassa...iele andere interrssante texte (Thought Box)
     
  19. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    friede, freude, eierkuchen auf bhutan - bevor der fernseher da war?

    das glaub ich kaum...

    die hatten kriege und neid unter nachbarn wie die anderen völker auch.

    reale gewalt gab`s da schon, bevor es fernsehen gab, sie sah halt anders aus. und dass die vorher keine drogen, einbrüche und prostitution hatten, glaub ich einfach nicht.


    es ist seltsam, auf der einen seite wird so häufig hier im forum von persönlichen erfahrungen auf allgemeine gegebenheiten geschlossen (was ja durchaus auch berechtigt sein kann). aber da, wo`s mal mehr als berechtigt wäre, geschieht das gegenteil. man schließt eben nicht von sich auf andere.

    wer von euch mordet, prostituiert (sich) oder nimmt andere drogen, nur weil er zu viel amerikanisches fernsehen geschaut hat?

    :roll:
     
  20. Yogi

    Yogi Lehrling

    Beiträge:
    43
    Registriert seit:
    18. August 2003
    Ort:
    München
    danke besonders an tsuribito und M-G-K an ihre interessanten und informativen beiträge, über die ich mich gefreut habe.

    @RuudschMaHinda: genau um den fragwürdigen sinn der zensurabsichten unseres fernsehens geht es mir

    @antimagnet:
    wenn du schon so viel über "den jugendschutz" weißt (den es ja gar nicht gibt) dann erzähl uns doch mal ein bisschen, von wem diese jugendschutzmaßnahmen kommen, vor allem auf medien bezogen und mit welchen argumenten. ich brenne auf deine antwort!

    alle anderen fachkenner sind herzlich eingeladen!

    grüße, yogi