jesus

darocky

Anwärter
Mitglied seit
5. Januar 2005
Beiträge
10
mein alter herr behaubtet immer das es erwiesen ist das die ganze erzählung über die geburt jesu und da durch auch seine biographie zu einem anderen geschichtlichen zeitpunkt geschehen ist !!! in etwa 60-100 jahre vorhher. also was soll das bedeuten ??? das die zeitlinie nicht stimmt !!! des weiteren konnte jesus so wie seine jünger nicht schreiben und lesen ... die geschichten bassieren auf legenden die weitergetragen wurden ... also was bedeutet das ???
ich frage mich einfach wie es zum neuen testament gekommen ist und warum der heilige stuhl (rom,papst,kirche,etc.) nicht einmal ihre archive ein wenig öffentlicher machen) das würde doch bestimmt eine menge erklären können ... ich finde auch das die kirche leider in zu vielen kriegen eine rolle gespielt hat ... so wie ich das sehe beruhrt fast jeder krieg den es auf erden gab auf relligion !!! was soll das ??? waren die kirchen oder religionen im grunde nix anderes als die mega konzerne (industrie konglomerate so wie pm, debis, lvmh und so weiter) der vergangenheit ??? wenn ja dann ist das alles buiz. und man könnte sagen "buissenes as usual"

na ja will hier nur einen denk anstoß geben. weiß auch nicht so recht was mich reitet aber es sieht doch leider wirklich danach aus das wir alle verarscht werden und das alles was wir uns überlegen zum schluß nur noch in folgender definition da steht "macht & Geld"


lieben gruß und sorry für die schreibfehler ich komme nicht aus deutschland !!!
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Lies doch mal die Apocryphen. Das sind "biblische" Schriften die nicht in den offiziellen Bibel Kanon aufgenommen wurden, also sprich von der Kirche nicht anerkannt werden.

Kannst ja mal nach googeln
8O
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo darocky,

darocky schrieb:
mein alter herr behaubtet immer das es erwiesen ist das die ganze erzählung über die geburt jesu und da durch auch seine biographie zu einem anderen geschichtlichen zeitpunkt geschehen ist !!! in etwa 60-100 jahre vorhher. also was soll das bedeuten ??? das die zeitlinie nicht stimmt !!!
dazu ist zu sagen, dass es einige "Experten" gibt - auch im Web - die gerne das gesamte dunkle Mittelalter gestrichen haben möchten - meint, dass wir heute das Jahr 1504 n. Chr. zählen sollen. Nun spricht dem die römische Geschichtsschreibung (Rom war ja zur Zeit Christi Staatsmacht in Palästina) und die C14-Datierung von Artefakten entgegen. Das genaue Geburtsjahr Jesu wird sich wohl nicht exakt ermitteln lassen - obwohl hier die Sternenkonstellation des Sterns von Betlehem recht zuverlässig ist - aber 60 - 100 Jahre vorher ist ein bisschen viel.

des weiteren konnte jesus so wie seine jünger nicht schreiben und lesen ... die geschichten bassieren auf legenden die weitergetragen wurden ... also was bedeutet das ???
Tatsächlich wurde die Niederschrift des Neuen Testaments (NT) erst Jahrzehnte nach Jesu Tod begonnen. Ob vorher noch schriftliche Aufzeichnungen existiert haben ist unbekannt. Das Jesu Analphabet gewesen ist, glaube ich allerdings nicht, dagegen spricht auch das NT.

ich frage mich einfach wie es zum neuen testament gekommen ist und warum der heilige stuhl (rom,papst,kirche,etc.) nicht einmal ihre archive ein wenig öffentlicher machen) das würde doch bestimmt eine menge erklären können ... ich finde auch das die kirche leider in zu vielen kriegen eine rolle gespielt hat ... so wie ich das sehe beruhrt fast jeder krieg den es auf erden gab auf relligion !!! was soll das ??? waren die kirchen oder religionen im grunde nix anderes als die mega konzerne (industrie konglomerate so wie pm, debis, lvmh und so weiter) der vergangenheit ??? wenn ja dann ist das alles buiz. und man könnte sagen "buissenes as usual"
Die Apostel haben den Sendungsauftrag, den ihnen Jesus gegeben hat sehr ernst genommen und waren auch - mit der Verbreitung der christlichen Lehre (im Imperium Romanum) sehr erfolgreich - kein Wunder das sich in einer von Gewalt geprägten Gesellschaft die Gewaltlosigkeit sehr gut verkauft hat.

Als Berechtigter kann man heute sehr wohl in den Archiven des Vatikans forschen, für Otto Normalverbraucher werden die Dokumente weiterhin unter Verschluss bleiben. Einige Historiker haben - soweit ich mich erinnere - unlängst die Akten zu den Hexenprozessen durchforsten können.

Das die römisch katholische Kirche jahrhundertelang an Kriegen teilnahm, ist mit der Tatsache zu begründen, dass Kirche und Staat in dieser Zeit eine Einheit bildeten. Das hat sich im 19. Jahrhundert geändert!

Stichwort:
Säkularisation = Enteignung kirchlichen Eigentums durch den Staat. Die nach der Reformation in Deutschland noch verbliebenen geistlichen Territorien wurden 1803 durch den Reichsdeputationshauptschluss aufgelöst. Die Säkularisation griff auch auf die nicht reichsständischen Klöster über. Zusammen mit der Auflösung der von den geistlichen Staaten unterhaltenen katholischen Universitäten bildet die Säkularisation den tiefsten Einschnitt in der Geschichte des deutschen Katholizismus. - In Frankreich wurde während und nach der Französischen Revolution der gesamte kirchliche Besitz und bei der zweiten Trennung von Kirche und Staat wiederum ein großer Teil (1901-1905), in Italien 1860-1870 der Kirchenstaat säkularisiert. Nach den beiden Weltkriegen fanden Säkularisationen in den kommunistischen Staaten statt (Quelle: Wissen.de)
Wenn Du Machtbesessenheit als Religion bezeichnest, dann würde Deine Vermutung zutreffen. Die meisten Kriege - so wie ich das sehe - waren keine Religionskriege (auch die angeblichen Kreuzzüge nicht) sondern basierten einzig und allein auf wirtschaftlichen Machtinteressen. Und ja, die Kirche hatte früher das Machtmonopol - allerdings nicht sehr lange und auch nicht uneingeschränkt. Es gab - über die Jahrhunderte - Kaiser, Könige, und Fürsten, die mit der Kirche kooperierten jedoch auch etliche Machthaber, die gegen den Papst kämpften.

lieben gruß und sorry für die schreibfehler ich komme nicht aus deutschland !!!
Kein Problem, sag doch einfach: "Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behalten!"

Gruß artaxerxes 8)
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Die Apostel haben den Sendungsauftrag, den ihnen Jesus gegeben hat sehr ernst genommen und waren auch - mit der Verbreitung der christlichen Lehre (im Imperium Romanum) sehr erfolgreich - kein Wunder das sich in einer von Gewalt geprägten Gesellschaft die Gewaltlosigkeit sehr gut verkauft hat.
Ich finde Inquisition, Hexenverbrennung und die Verbreitung des Christlichen Glaubens in der Welt nicht sehr Gewaltlos.

Ich weiß Jesus hat DAS sicher nicht gewollt ... aber die Kirche wohl doch oder ?
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
"Ich weiß Jesus hat DAS sicher nicht gewollt ... aber die Kirche wohl doch oder ?"

ja leider.....womit wir wieder beim puntk sind das kirchen nicht immer die worte der propheten achten und danach handeln ( gilt für alle religionen erstmal)
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hey Malakim,

Malakim schrieb:
Die Apostel haben den Sendungsauftrag, den ihnen Jesus gegeben hat sehr ernst genommen und waren auch - mit der Verbreitung der christlichen Lehre (im Imperium Romanum) sehr erfolgreich - kein Wunder das sich in einer von Gewalt geprägten Gesellschaft die Gewaltlosigkeit sehr gut verkauft hat.
Ich finde Inquisition, Hexenverbrennung und die Verbreitung des Christlichen Glaubens in der Welt nicht sehr Gewaltlos.

Ich weiß Jesus hat DAS sicher nicht gewollt ... aber die Kirche wohl doch oder ?
da verwechselst Du die "Urkirche" der Aposteln und das, was Konstantin dann daraus gemacht hat!

Allerdings hätte die Urkirche nie einen solchen Status erreicht, wie später die katholische Kirche - dazu gehörte schon eine gehörige Portion Gewalt.

Gruß Artaxerxes
 

BesenWesen

Meister
Mitglied seit
18. September 2004
Beiträge
160
hallo darocky,

vieleicht solltest du diese fragen mal unserem user pfaffenheini stellen.
der wird dir da sicherlich gerne rede und antwort stehen als katholischer pfarrer.

ansonsten stelle ich fest, dass ganz allgemein in der geschichte die grundideen des christentums; also vergebung, nächstenliebe und die ganzen schönen dinge von den so called christen nie wirklich ausgelebt worden sind - zumindest nicht da wo es angebracht gewesen wäre...


der besen
 

Mohadip

Lehrling
Mitglied seit
19. Dezember 2004
Beiträge
33
Dies ist die Revolution des Verstandes! Der heilige Krieg! Was auch immer! Ich Denke es ist alles anders als wir Glauben und Wissen!!
Die Wege des Herrn sind unergründlich!!!
Stay Real
Mohadip
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
Artaxerxes schrieb:
Das genaue Geburtsjahr Jesu wird sich wohl nicht exakt ermitteln lassen - obwohl hier die Sternenkonstellation des Sterns von Betlehem recht zuverlässig ist - aber 60 - 100 Jahre vorher ist ein bisschen viel.
Du meinst eher eine Planetenkonstellation, oder?

Gibt es nicht auch Vermutungen, daß der Schweif, der auf vielen Darstellungen existiert, von dem Halleyschen Kometen stammt? Dann könnte man einige Jahre streichen, die nicht in Frage kommen.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
@Artaxerxes
Nee ich verwechsel da nix. Aber die Kirche verwechselt seit rund 2000 Jahren da was :O_O:
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hi Trasher,
Trasher schrieb:
Artaxerxes schrieb:
Das genaue Geburtsjahr Jesu wird sich wohl nicht exakt ermitteln lassen - obwohl hier die Sternenkonstellation des Sterns von Betlehem recht zuverlässig ist - aber 60 - 100 Jahre vorher ist ein bisschen viel.
Du meinst eher eine Planetenkonstellation, oder?

Gibt es nicht auch Vermutungen, daß der Schweif, der auf vielen Darstellungen existiert, von dem Halleyschen Kometen stammt? Dann könnte man einige Jahre streichen, die nicht in Frage kommen.
hast natürlich recht - Planetenkonstellation!

Hier noch die Auflösung: Christi Geburt war am 12. November 7 v. Chr. - nett, nicht wahr!

http://www.quarks.de/all3/05.htm
 

darocky

Anwärter
Mitglied seit
5. Januar 2005
Beiträge
10
wau hammer geht voll ab hier ... danke für all das feed back bis jetzt ...

würde gerne moch mal auf meine frage bezüglich erster mega konzern zurückkommen auch wenn einige oder besser gesagt die meisten staaten eine feindliche übernahme der kirchlichen besitztümer durchgezogen haben ...

Säkularisation = Enteignung kirchlichen Eigentums durch den Staat. Die nach der Reformation in Deutschland noch verbliebenen geistlichen Territorien wurden 1803 durch den Reichsdeputationshauptschluss aufgelöst. Die Säkularisation griff auch auf die nicht reichsständischen Klöster über. Zusammen mit der Auflösung der von den geistlichen Staaten unterhaltenen katholischen Universitäten bildet die Säkularisation den tiefsten Einschnitt in der Geschichte des deutschen Katholizismus. - In Frankreich wurde während und nach der Französischen Revolution der gesamte kirchliche Besitz und bei der zweiten Trennung von Kirche und Staat wiederum ein großer Teil (1901-1905), in Italien 1860-1870 der Kirchenstaat säkularisiert. Nach den beiden Weltkriegen fanden Säkularisationen in den kommunistischen Staaten statt (Quelle: Wissen.de)

gepostet durch artaxerxes

ist der vatikan nicht immer noch ein mega konzern ??? mit seiner bank und immo besitzen ... hinzu kommt doch auch noch das alle koleckten die in jeder kirche auf unserem kleinen blauen planeten gesammelt werden erst ein mal in denn vatikan kommen und von da wird das geld dann neu verteilt ... (große geld wäsche) wenn das nicht stimmt bitte mir sagen ...

wer weiß eigentlich was die kirche sonst noch so treibt ... würde mich echt mal interesieren ...

ich will hier nicht sitzen und die kirche angreifen das ist das letzte was ich will aber ich habe immer das gefühl das ich verarscht werde ... ich meine das ich wirklich daran glaube das es etwas nach dem tot gibt ... ob himmel oder hölle keine ahnung eventuell reincarnation ... oder einfach wiedergeburt ... oder transver in ein anderes universum wer mag das schon zu sagen ... aber etwas ist da denke ich ...

na ja ... ich bleibe eigentlich ganz gerne bis jetzt bei meiner these das alles auf macht und geld beruht ... money makes the world go around ...

ach eine kleine frage noch wie kommtst du auf :
Christi Geburt war am 12. November 7 v. Chr.


sorry wenn das jetzt optich alles ein bischen verrutscht ausschaut ...
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo darocky,
darocky schrieb:
ist der vatikan nicht immer noch ein mega konzern ??? mit seiner bank und immo besitzen ... hinzu kommt doch auch noch das alle koleckten die in jeder kirche auf unserem kleinen blauen planeten gesammelt werden erst ein mal in denn vatikan kommen und von da wird das geld dann neu verteilt ... (große geld wäsche) wenn das nicht stimmt bitte mir sagen ...
wer weiß eigentlich was die kirche sonst noch so treibt ... würde mich echt mal interesieren ...
der Vatikan ist sogar ein Staat in Italien, der Kirchenstaat, dem neben dem Vatikan auch noch etliche Länderein in Italien gehören. Das mit den Kollekten ist allerdings so nicht richtig. Der Verwendungszweck wird jeweils - vor der Sammlung - genannt. Davon sieht der Papst aber herzlich wenig. Allerdings gibts dann ja auch die Kirchensteuern und Schenkungen sowie die Einkünfte aus Vermietung, Verpachtung und Kapitalbesitz - was ja auch nicht wenig ist.

Wegen sonstiger Aktivitäten siehst Du einfach mal auf die Homepage des Vatikans sowie der jeweiligen Landeskirchen nach. Dort gibt's teilweise bestimmt auch Rechenschaftsberichte.

Und ja es gibt da auch noch eine Vatikanbank (Banco Ambrosiano), der Vatikan hat auch das Münzregal und darf daher Euronen prägen und drucken.

ich will hier nicht sitzen und die kirche angreifen das ist das letzte was ich will aber ich habe immer das gefühl das ich verarscht werde ... ich meine das ich wirklich daran glaube das es etwas nach dem tot gibt ... ob himmel oder hölle keine ahnung eventuell reincarnation ... oder einfach wiedergeburt ... oder transver in ein anderes universum wer mag das schon zu sagen ... aber etwas ist da denke ich ...
na ja ... ich bleibe eigentlich ganz gerne bis jetzt bei meiner these das alles auf macht und geld beruht ... money makes the world go around ...
Dein kapitalistischer Ansatz mag ja stimmen, allerdings ist es ein Phänomen, dass die Menschen stets auf der Suche nach dem Danach und Dahinter sind. Diese Fragen sollte aber - meiner Meinung nach - jeder für sich selbst entscheiden. Jedenfalls hat die Kirche - nach der Säkularisation - durch umfangreiche Schenkungen wieder reichlich Grundvermögen erhalten. Also muss es da doch einige Millionäre gegeben haben, die - aus Sorge um ihr Seelenheil - der Kirche ihr Vermögen überlassen haben. Insofern kommt dann Kapital und Kirche wieder zusammen.

ach eine kleine frage noch wie kommtst du auf :
Christi Geburt war am 12. November 7 v. Chr.
Da kuck mal unter folgendem Link nach - http://www.quarks.de/all3/05.htm - ist alles sehr verständlich erläutert.

Malakim schrieb:
@Artaxerxes
Nee ich verwechsel da nix. Aber die Kirche verwechselt seit rund 2000 Jahren da was
Also meiner - allerdings theologisch unmaßgeblichen - Meinung nach, hatte die Urkirche mit den heutigen kirchlichen Konstellationen überhaupt nichts gemein. Daher ist ist es auch irrelevant, wer da was verwechselt. :wink:

Gruß Artaxerxes
 

java_junkie

Anwärter
Mitglied seit
6. Januar 2005
Beiträge
6
Die JESUS-verschwoerung

Ich habe auch schon einmal mit dem gedeanken gespielt, dass das Judentum einfach zu der damaligen Zeit nicht mehr erfolgreich genug war und deshalb einfach ein "Erloeser" erfunden wurde, um eine neue Religion zu schaffen!

ABER:

Selbst wenn Jesus frei erfunden ist, so wurden ihm doch die Eigenschaften gegeben, die laut altem Testament einem "Erlöser" entsprechen würden!

ALso, macht euch mal keine Sorgen an was ihr glaubt, denn jeder glaube wurde von Theologen erschaffen, die sich mit dem Glauben an Gott auskannten. WIRKLICH AUSKANNTEN!

Besonders Jesus ist ein perfektes BEISPIEL für die Menschen, wie sie friedlich miteinander Leben könnten!

AUch JEsus' aussage am Kreuz: "Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?", ist genau die Aussage des König Davids ganz am Anfang im Psalm 22.

Lest euch den Psalm mal durch, und dann könnt ihr euch ein Bild machen, wie es mit Jesus nach dem Tod weiterging......!

Eure Meinung dazu ist erwünscht!
:wink:
LG
JJ
 

Jay-Ti

Erleuchteter
Mitglied seit
2. August 2002
Beiträge
1.414
Meiner Meinung nach recht unwissenschaftlich, da von falschen Angaben ausgegangen wird. Die Flut an sich widersprechenden Ereignissen mag ich da nur als einen Faktor nennen, warum ich eine astronomische Erscheinung nicht als Lösung ansehe.
Ich würde demnach jedem Empfehlen, nicht mit dem 12.11.7 v. hausieren zu gehen. Das Geburtsdatum Jesu wird ein ewiges Geheimnis bleiben (meiner bescheidenen Meinung nach niemals aus dem NT gelöst werden), aber das sollte doch niemanden davon abhalten trotzdem Weihnachten am 25. Dezember zu feiern.
 

Mukta

Meister
Mitglied seit
16. Juli 2004
Beiträge
119
darocky schrieb:
... es sieht doch leider wirklich danach aus das wir alle verarscht werden und das alles was wir uns überlegen zum schluß nur noch in folgender definition da steht "macht & Geld"!
Yo! Das ist es was die Kirche angetrieben hat in der Vergangenheit. Kontrolle, Macht und Geld.

=) Und jetzt können sie nicht mehr raus aus Ihrer Geschichte und es geschieht Ihnen recht.

Cheers
M
 

Tigerspucke

Meister
Mitglied seit
7. August 2004
Beiträge
241
Also meiner - allerdings theologisch unmaßgeblichen - Meinung nach, hatte die Urkirche mit den heutigen kirchlichen Konstellationen überhaupt nichts gemein. Daher ist ist es auch irrelevant, wer da was verwechselt. :wink:

Da möchte ich ein wenig widersprechen,.( was eigentlich relativ unwichtig ist ). den bis in die 60 Jahre des vergangenen Jahrhundert waren die augustinischen frauenfeinlichen Ausrutscher sehr wohl noch relevant.
der ehemalige Bischof von Hippo lebte zwischen 354 und 420..also "K irchenlehrer und " Urchrist?
 

Tigerspucke

Meister
Mitglied seit
7. August 2004
Beiträge
241
ansonsten stelle ich fest, dass ganz allgemein in der geschichte die grundideen des christentums; also vergebung, nächstenliebe und die ganzen schönen dinge von den so called christen nie wirklich ausgelebt worden sind - zumindest nicht da wo es angebracht gewesen wäre...


Vielleicht liegt es daran das dies eigentlich gar keine wirklich christlichen Werte sind sondern schon im Buddhismus der ja bekanntlich weit älter ist als das Christentum propagiert wurde.
 

Benkei

Großmeister
Mitglied seit
10. September 2004
Beiträge
535
Augustinus

Also Kirchenlehrer ja, aber Urchrist, nein! Augustinus lebte nach dem konstantinischen Konzil von Nicäa und wurde deshalb schon von der "Römisch Katholischen" Christusvorstellung geprägt. Im übrigen war gehörte er dem Manichäismus an, bevor er zur katholischen Kirche konvertierte und war bis dahin den Frauen doch wohl eher (untertrieben gesagt) "zugetan".

Mit den Urchristen im engeren Sinne hat er damit nix mehr zu tun, da die Kirche und der Papst seiner Zeit schon vom Römischen Staat beeinflusst worden ist.
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Jay-Ti,

Jay-Ti schrieb:
Meiner Meinung nach recht unwissenschaftlich, da von falschen Angaben ausgegangen wird. Die Flut an sich widersprechenden Ereignissen mag ich da nur als einen Faktor nennen, warum ich eine astronomische Erscheinung nicht als Lösung ansehe.
Ich würde demnach jedem Empfehlen, nicht mit dem 12.11.7 v. hausieren zu gehen. Das Geburtsdatum Jesu wird ein ewiges Geheimnis bleiben (meiner bescheidenen Meinung nach niemals aus dem NT gelöst werden), aber das sollte doch niemanden davon abhalten trotzdem Weihnachten am 25. Dezember zu feiern.
also ich halte Quarks & Co. nicht gerade für unwissenschaftlich. Das Geburtsdatum ist - da sind wir uns einig - eine Glaubensfrage. Aber - und das ist dann die Kehrseite der Medallie - wenn die Bibel das Wort Gottes symbolisieren soll, dann kann man sich auch an deren Aussagen orientieren. Und dann sind die astronomischen Parameter schon recht eindeutig.

Das gibt dann allerdings einen Konflikt, den ich aber schon länger gesehen habe, nämlich glaube ich an das NT als Teil der Bibel oder nicht!

Nun, diese Frage kann sich jeder selbst beantworten.

Gruß Artaxerxes
 
Ähnliche Beiträge




Oben