Israel spielt kurdische Karte aus

Aladin

Meister
Mitglied seit
29. Februar 2004
Beiträge
213
Israel spielt kurdische Karte aus...

Der türkische Nachrichtensender NTVMSNBC meldete heute unter Berufung auf einen Artikel der us-amerikanischen Zeitschrift "The New Yorker" das sich hunderte von israelischen Agenten zur Ausbildung von Militär und Geheimdiensteinheiten der Kurdenparteien im Nordirak schon seit über einem halben jahr im Irak befinden. Der Artikel im "New Yorker" wurde vom renomierten Jounalisten Seymour Hersh verfaßt. Hersh hatte auch als einer der ersten über die systematische Folterung der Iraker durch die amerikanische Besatzungstruppen im Abu Gharib-Gefängnis berichtet.

Hersh zufolge hat Israel im Juli 2003 Washington einen "Plan B" unterbreitet um den wachsenden Widerstand gegen die anglo-amerikanische Besatzung im Irak zu brechen. Danach gehen die Israelis davon aus das besonders die Amerikaner mit konventionellen Mitteln ihre Stellung im Irak nicht halten können. Die Verhandlungen im Juli 2003 wurden von der israelischen Seite aus vom ehemaligen Generalstabschef Ministerpräsidenten Ehud Barak mit dem amerikanischen Vizepräsidenten Chenney geführt.


ISRAELISCHE GEHEIMDIENSTAKTIONEN GEGEN IRAN UND SYRIEN

Die israelischen Agenten im Nordirak bilden insbesondere auch kurdische Sabotage-und Infiltrationseinheiten aus die gegen Syrien eingesetzt werden. Außerdem setzt Israel seine neue Stellung im Nordirak gegen den Iran gezielt ein um Kenntnisse über das iranische Atomprogramm zu erlangen. Zurückgreifen kann der israelische Geheimdienst dabei auf die traditionelle Spionagestruktur (nordirakische und iranische Kurden) der Kurden im Iran. Israel unterstützt damit den neuen kurdischen Nationalismus und Expansionsdrang in Richtung Iran und Syrien um auf lange Sicht diese beiden Feindstaaten nach dem irakischen Model zu zerschlagen.

Hersh macht aber in seinem Artikel darauf aufmerksam das Israel mit dieser Politik einen wichtigen Verbündeten in der Region, nähmlich die Türkei, ebenfalls destabilisiert.

Der israelische Botschafter in Washington dementierte den Bericht von Seymour Hersh.


Quelle: http://www.ntvmsnbc.com/news/275059.asp (türkisch)
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
ist eben eine neue art, stellvertreterkriege zu führen...
ich kann da jetzt erstmal nichts unbedingt weltbewegendes entdecken..

ich finde die artikel schon immer interessant, die du postest, aber wie wäre es mal wenn du auch mal stellung beziehen würdest...
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Diese Nachricht ist wohl eher die Spitze des Eisberges.
Natürlich zahlt Isral den Kurden Geld,damit diese für Isarel einen Stellvertreterkrieg gegen den Iaran und Syrien führen, nicht gegen die Türkei, aber...natürlich setzen einige Kurden die Kenntnisse und Waffen auch gegen die Türkei ein. Kann man leider nicht unterbinden.

Den Kurden wird für diesen Bluzoll folgendes Land versprochen:


Viel eher weren die kurdischen Grenzen aber so aussehen, wobei man sich den türkischen Teil wegdenken muß.


Das primäre Ziel Israels ist ein Kurdistan, welches die iranischen Grenzen komplett abdeckt und eine Pufferzone bildet, zwischen dem Feind Iran und dem zukünftigen Eretz-Isarel, weilches die Gebiete des Iraks mit einschließen wird.

In diesem Spiel sind die Kurden nichts weiter als Kanonenfutter und Grenzsoldaten des zukünftigen Israels.

Wie gesagt, interessiert es die Türkei nicht, da Israel kein Interesse an türkischen Gebieten hat.

:arrow: Gilgamesh
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
frisch von "heise" auf den tisch:

"Augen und Ohren in Iran, im Irak und in Syrien"

Seymour Hersh über den "Plan B" der Israelis in den Kurdengebieten

Der große Mann des amerikanischen Journalismus, Seymour M. Hersh (vgl. Rumsfeld und die supergeheime Pentagon-Abteilung), hat wieder etwas ausgepackt, was dem komplexen Kräftespiel im Nachkriegsirak eine neue Variable hinzufügt: Nach Informationen von Hersh sollen israelische Geheimdienstleute und Militärs in aller Stille im irakischen Kurdistan, sowie in kurdischen Teilen Irans und Syrien geheime Operationen in einem größeren Maßstab durchführen.

...Am Ende des letzten Jahres erfuhr Hersh in einer Reihe von Interviews mit Offiziellen, dass die israelische Führung nicht mehr daran glaubte, dass die Bush-Regierung es schaffen würde, für stabile oder gar demokratische Verhältnisse im Irak zu sorgen. Israel bräuchte "andere Optionen", da der Krieg anfing, Schaden an der strategischen Position des Landes anzurichten.
http://www.heise.de/tp/deutsch/special/ost/17711/1.html

es kommt immer anders als man denkt.
hatte sich israel einen besetzten irak als "verbündeten" (mit amerikanischer hilfe) in dieser region vorgestellt, so droht der schuss nun nach hinten loszugehen.
ob solche "aktionen" das verhindern können?
oder läufts bald noch mehr aus dem ruder, wenn publik wird, das sich ausgerechnet israelische kräfte (der "erzfeind") direkt vor ort befinden und ihren einfluss geltend machen?
 

ibo

Anwärter
Mitglied seit
14. Juni 2004
Beiträge
7
Das ist doch alles Pseudogeschwafel von diesem Schein-Aufdecker-Jounalisten Seymour Hersh. Wem glaubt ihr gehört denn "The New Yorker" ... Richtig! Den Zionisten der Hochfinanz von der US-Ostküste, daher denke ich, ist auch das nur Fehlinformation und lenkt von Dingen ab die schon längst laufen ;)

Zitat:
"In diesem Spiel sind die Kurden nichts weiter als (...*) Kanonenfutter und Grenzsoldaten des zukünftigen Israels."

In diesen Satz würde ich nur noch das kleine Wort *vorläufiges einsetzen, und es ist Perfekt.
Die Zionisten wollen ihr damaliges Land, in dieser Form und werden den Kurden bestimmt nicht einen Staat aufbauen der dort für immer Existieren soll. Sie nähren Sie nur um dem Feind einen Feind entgegenzusetzen und schauen sich das Spiel an.

Schade eigentlich ...


bye, ibo.
 

Lana

Meister
Mitglied seit
5. Juli 2004
Beiträge
107
Was will Sharon damit erreichen, dass die Kurden andere Länder ausspionieren, und denen Land wegkaufen?
Was passiert, wenn die Kurden noch einen Hinterhältigeren Plan haben, die Juden mit ihren eigenen Waffen zu bekämpfen,...hat dafür Sharon etwa auch schon ein Plan, wie er die Kurden binnen weniger Jahre wieder sehr viel Land wegnimmt....

da bleibt glaube ich nur eine möglichkeit, MASSAKER...
Und dieses Massaker werden Herr Sharon natürlich nicht mit eigenen Händen antuhen, sondern verfeindete Gruppen gegeneinander aufhetzen, und die Sache ist erledigt...Sharon und sein Clan lachen sich kaputt, und nehme das ganze Land, mit wertvollem Erdöl...das Israel für die nächsten Jahre gebrauchen kann, um der ganzen Welt einen Schritt voraus zu sein... :king:
 

darkside

Neuling
Mitglied seit
7. Januar 2005
Beiträge
2
Jeder beruht sich auf die sog. "Israelische Boshaftigkeit" wie es die antisemiten so nennen. Keiner von euch denkt auch nur anstazweise an die Kurden. Die Kurden sehn in Israel eine Art Hoffnungsschimmer, nicht etwa um irgenwann ein Land von Isarael zu erhalten sondern um dem Terror der drei antikurden Länder Türkei, Syrien und Iran zu entgehn und sogar zu vernichten. Alle diese Länder sind ganz öffentlich gegen Israel und alleine durch die US Hilfe ist Israel noch am Leben. Israel muss endlich seine Freunde erkennne und diese werden ganz bestimmt nicht Iran, Syrien, oder Türkei sein. Jeder von euch beschrengt seinen Horizont auf das erdölproblem und erkennt politische und Ökonomische Problem in diesen Gebieten nicht. Allein durch eine Koalition mit den Kurden könnte Israel eine Lage im Nahen Osten schaffen die allen drei Länder in Angst und schrecken versetzen könnten. Und nach dem Fall Saddams werden diese Länder so gut wie möglichen versuchen eine solche Kalition zu verhindern. Es geht hier nicht einfach nur um erdöl sondern es geht hierbei um viel mehr Macht als es sich jemand vorstellen kann
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
darkside schrieb:
Jeder beruht sich auf die sog. "Israelische Boshaftigkeit" wie es die antisemiten so nennen. Keiner von euch denkt auch nur anstazweise an die Kurden. Die Kurden sehn in Israel eine Art Hoffnungsschimmer, nicht etwa um irgenwann ein Land von Isarael zu erhalten sondern um dem Terror der drei antikurden Länder Türkei, Syrien und Iran zu entgehn und sogar zu vernichten. Alle diese Länder sind ganz öffentlich gegen Israel und alleine durch die US Hilfe ist Israel noch am Leben. Israel muss endlich seine Freunde erkennne und diese werden ganz bestimmt nicht Iran, Syrien, oder Türkei sein. Jeder von euch beschrengt seinen Horizont auf das erdölproblem und erkennt politische und Ökonomische Problem in diesen Gebieten nicht. Allein durch eine Koalition mit den Kurden könnte Israel eine Lage im Nahen Osten schaffen die allen drei Länder in Angst und schrecken versetzen könnten. Und nach dem Fall Saddams werden diese Länder so gut wie möglichen versuchen eine solche Kalition zu verhindern. Es geht hier nicht einfach nur um erdöl sondern es geht hierbei um viel mehr Macht als es sich jemand vorstellen kann
da bist du auf dem holzweg,die türken & juden haben schon seit langem eine waffenbrüderschaft,es geht übrigens nicht nur um öl -sondern auch jetzt schon um wasser -die quellflüsse sind in der türkei.
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
@darkside "Es geht hier nicht einfach nur um erdöl sondern es geht hierbei um viel mehr Macht als es sich jemand vorstellen kann"

darf diese macht nur israel und freunde haben ?
 

Lana

Meister
Mitglied seit
5. Juli 2004
Beiträge
107
Die Kurden sollen gefälligst in der Türlei bleiben, dort ist ihre richtige Heimat, und nicht Iran, Syrien oder Irak.

Es ist doch ganz klar, Israel wird die Kurden ausnutzen um selber eine Voreiterrolle zu spielen.

Die gesamte Region wird von den Amerikanern und Juden stück für stück auseinander genommen.

Hoffentlich werden die Juden auf die Nase fallen.
Gut das Russland und China hinter Iran steht, so ist wenigstens ein kleines Gleichgewicht geschaffen!
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
darkside schrieb:
Die Kurden sehn in Israel eine Art Hoffnungsschimmer, nicht etwa um irgenwann ein Land von Isarael zu erhalten sondern um dem Terror der drei antikurden Länder Türkei, Syrien und Iran zu entgehn…
Der drei „Antikurden-Länder“? Was ist das denn für eine Wortschöpfung? Von welchem Terror redest Du da eigentlich, der einzige Terror auf türkischem Boden wird von einer stalinistisch orientierten PKK verübt.

darkside schrieb:
…und sogar zu vernichten.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Du einer dieser „Superkurdishfighter-PKK-Sympathisanten“ sein könntest. Welche Kurden? Wer? Die Kurden in dieser Gegend zerstückeln sich doch gegenseitig…
Es gibt nur zwei regionale Mächte - Israel und die Türkei… alles andere ist Geschwafel.

darkside schrieb:
Alle diese Länder sind ganz öffentlich gegen Israel und alleine durch die US Hilfe ist Israel noch am Leben.
Was Syrien und den Iran betrifft, so stimme ich Dir ja gerne zu… wie kommst Du allerdings auf den Gedanken einer Feindschaft der Türkei gegen Israel ?? Wenn überhaupt, dann existiert eine „verdeckte“ Feindschaft Israels gegen die Türkei !

darkside schrieb:
Israel muss endlich seine Freunde erkennne und diese werden ganz bestimmt nicht Iran, Syrien, oder Türkei sein.
Sondern ein mächtiges, in aller Welt gefürchtetes Großkurdistan, gell?
Wenn die Israelis ein Kurdistan unterstützen, dann glaube mir, wird in der Region viel kurdisches Blut fließen, aber kein Tropfen israelisches !

darkside schrieb:
Allein durch eine Koalition mit den Kurden könnte Israel eine Lage im Nahen Osten schaffen die allen drei Länder in Angst und schrecken versetzen könnten.
Der Begriff Koalition passt mir nicht so recht, wie wäre es mit „…elende Fußsoldaten rekrutieren und in den Tod schicken?“

Angst und Schrecken… ich gebe zu, Syrien ist ein Wrack. Auch der Iran ist militärisch sicher kein großer Brocken. Was die Türkei angeht, irrst Du dich allerdings gewaltig mein Freund. Das ist kein labiler arabischer Staat…
 

darkside

Neuling
Mitglied seit
7. Januar 2005
Beiträge
2
Es ist wirklich schade zu wissen,dass obwohl ihr so viel zu sagen habt, ihr doch so wenig über mein Volk wisst. Mein Volk ist älter als andere Völker. Es war geprägt von Stärke und Mut. Keiner von euch kann sich auch nur ansatzweise das Leid meines Volkes vorstellen. Durch die gezeiten verdorben, gehört mein Volk zu den ärmsten Völkern dieser Welt. Mein Volk ist ein Opfer der Machtgier und Korruption im Nahen Osten
Gepeinigt von einstigen Brüdern, hat es die Liebe ihnen gegenüber verloren.Aufgeteilt zwischen vier Ländern sind wir Torturen ausgesetzt die jedes andere Volk schon längst vernichtet hätten. Das Leid meines Volkes ist bei weitem größer als das des jüdischen Volkes im alten Ägyptenreich. Aber leider wird es keinen Gott für uns geben der unser Flehen und Rufen erhören wird. Wir sind nur immer die Stiefkinder Gottes Mein Volk ist der Strafen durch einstige Brüder leid und deshalb wird es sich gegen jene wenden die es peinigten und sich mit denen verbünden die des Peinigers Tod wollen. Israel ist bestimmt nicht unser Retter es wird jemand anderes sein. Israel hat keine wahre Macht, sie stehen im Schatten der USA, und genau diese Macht ist die einzig Hoffnung meines Volkes. Es heißt der Feind meines Feindes könnte mein Freund sein und nun hat mein Volk einen Freund der gezwungen ist meinem Volk die Hand zu reichen um seinen eigenen Interessen nach gehen zu könne. Genung blut ist geflossen, genug Tränen wurden vergossen, genug Menschen wurden getötet. Wir haben genung gelitten. Es wird Zeit sich seinen Feinden zu stellen und ihnen mit Stolz und Mut entgegen zutreten. Mut und Stolz, das nationale Bewußtsin, die Loyalität gegenüber dem eigenen Volk waren die Waffen die mein Volk bisher am Leben hielt und dies wird sie weiter hin stärken. Also dann frage ich nochmals ist das Kurdenvolk so schwach wie ihr es glaubt, nein.
Wir wollen kein Blutvergießen mehr, denn genung Blut wurde vergossen, genug Kurdenblut.
Solche Gruppierungen wie die PKK sind bestimmt keine Freunde meines Volkes, sie sind von unseren Feinden geschaffen worden um mein Volk zu vernichten und ihm Schaden zu bereiten und so etwas wird nu von naiven Menschen unterstütz.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
irgendwie scheint es mir ein charakteristikum von völkern zu sein, sich selbst an exponierter stelle zu sehen und sich in der opferrolle sehr zu gefallen...

:O_O:
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
Immer dieses ständige wir, wir und nochmals wir !
Oder gar mein Volk - sag mal, wie sicher bist Du dir eigentlich darin, hier einen authentischen Kurdenvertreter darzustellen?

Ich kenne so einige Kurden und seltsamerweise reden die nicht von einer Unterdrückung, oder "...und nun ran an die Waffen... die Befreiung muss her" und weiss Gott, was Dir noch so durch den Kopf spukt.

Nachdenken :!:
 

Troyanerr

Lehrling
Mitglied seit
25. Oktober 2004
Beiträge
29
@Lana
hahahhhhaaahhhaa
puh haben die Araber, Perser und die Türken wiedermal uns Ahnungslose Kurden vor der völligen Vernichtung gerettet....Puh danke Ihr Grossen Länder..Danke an alle Fellachen....danke vielen dank.
Und Übrigens hab ich in irgendeinem Tread von dir gelesen dass du Zarkawi magst.
Der mag dich ganz bestimmt auch ganz gerne :twisted: Mädchen wenn du so sehr auf diese FUNDIS stehst was machst du in Europa?
Europa und alle Christen sin eure FEINDE.


Was will Sharon damit erreichen, dass die Kurden andere Länder ausspionieren, und denen Land wegkaufen?
Was passiert, wenn die Kurden noch einen Hinterhältigeren Plan haben, die Juden mit ihren eigenen Waffen zu bekämpfen,...hat dafür Sharon etwa auch schon ein Plan, wie er die Kurden binnen weniger Jahre wieder sehr viel Land wegnimmt....

da bleibt glaube ich nur eine möglichkeit, MASSAKER...
Und dieses Massaker werden Herr Sharon natürlich nicht mit eigenen Händen antuhen, sondern verfeindete Gruppen gegeneinander aufhetzen, und die Sache ist erledigt...Sharon und sein Clan lachen sich kaputt, und nehme das ganze Land, mit wertvollem Erdöl...das Israel für die nächsten Jahre gebrauchen kann, um der ganzen
Wer hat Angst vorm Bösen KURDEN..????? :twisted:
 
Oben